schwierige Zusammenführen Kitten-Kater mit Kitten-Katzen-Pärchen

  • Themenstarter scard
  • Beginndatum
S

scard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. November 2018
Beiträge
3
Hallo zusammen,
Ich bin neu hier im Forum und suche gleich Rat bei der Zusammenführung unserer Kleinen.
Zuerst zu den «Rahmenbedingungen»:
- Kater-Jimmy zog anfangs Oktober bei uns ein, ist jetzt 4 Monate alt.
- Jacky und Jeila Katzen-Pärchen zogen bei uns ende Oktober ein, sie sind jetzt 3 Monate alt
Kater-Jimmy ist für sein alter schon sehr kräftig und teilweise wirklich sehr wild. Aber dann wieder extrem zutraulich und verschmust. Sein spielerisches Beissen und Kratzen sind wir ihm am Abgewöhnen, es klappt schon immer besser. Er ist 100% sauber und hat im ganzen Haus diverse Spielsachen und einen grossen Katzenbaum. Das Katzen-Pärchen haben wir als Sie eingezogen sind in einem grossen separaten Raum untergebracht, mit Spielzeug, zwei Katzenbäumen, Verstecken usw. Die Beiden sind auch sehr zutraulich aber körperlich noch kleiner als Jimmy und viel ruhiger (sind halt Katzen und kein Kater 😉). Wir haben dann nach 3-4 Tagen probiert mit dem ersten Kontakt. Vorgängig haben wir immer mal wieder die Räume gewechselt, so dass sie sich gegenseitig «riechen» konnten.
Nach dem ersten Beschnuppern (ca. 30 Sekunden) ging Kater-Jimmy auf die beiden los, insbesondere auf Jeila, die noch etwas kleiner ist. Richtiges Raufen mit Beissen und Kratzen bis zum runden «Wollknäuel», dann haben wir Sie dann getrennt. Das haben wir dann an den darauffolgenden Tagen immer wieder probiert, mit demselben Resultat das wir sie trennen mussten. Zusätzlich haben wir mit Leckerlis und mit einer Spielangel probiert, das ging dann immer vielleicht 2-3 Minuten gut, dann ging Jimmy wieder drauf los. Die «Angriffe» gehen immer von Jimmy aus. Grundsätzlich sind aber alle interessiert am anderen, Jimmy möchte immer rein zu den beiden, die beiden nähern sich teilweise auch Jimmy zum beschnuppern, bis er dann wieder zum Angriff ansetzt.
Da es für uns die erste Zusammenführung ist (nicht aber die ersten Katzen) machen wir uns Gedanken was wir alles probieren sollen und ob es nach knapp 4 Wochen nicht besser werden sollte. Den Feliway Friends Stecker haben wir im Einsatz, bis jetzt aber noch ohne Wirkung, ich habe jetzt noch einen Zweiten bestellt (es sind zwei Stockwerke).
Bis jetzt konnten wir alle drei noch nie länger als 2-3 Minuten gemeinsam in einem Raum haben, bis wir sie trennen mussten, bzw. Jimmy. Wir wechseln ständig die Räume/Stockwerke mit den beiden mit der Hoffnung das sie sich bald besser «Riechen» können.
Ich hoffe das ihr uns weiterhelfen könnt, was wir weiter machen sollen/probieren.
Danke!
Gruss Scard
 
Werbung:
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2. November 2013
Beiträge
3.468
Ort
Nordhessen
Hallo und herzlich willkommen,

was du beschreibst sind halt einfach Kater-Spielereien. Manchen weiblichen Katzen kann das zu heftig sein. Und es liest sich eindeutig so, dass das den Mädels zu viel ist.

Kannst du noch einen weiteren kleinen Kater aufnehmen?

Es liest sich auch so, dass alle 3 zu jung zu dir gekommen sind und da fehlt dann noch einiges an Sozialisierung von der Mutterkatze.

Und bitte unbedingt an kurzfristige Kastration denken.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
In dem Alter würde ich nicht dauernd trennen. Das macht man bei erwachsenen Tieren, aber nicht bei kitten.
Der Kater heizt sich immer wieder auf und wird dann wieder isoliert. Klar dreht er auf wenn er endlich Kumpel hat.
Das sind Kinder und bringen sich nicht um:p
An eurer Stelle würde ich den kleinen richtig auspowern mit spielangel und dann die kleinen zusammen lassen. ein bißchen fauchen, Ringen solltet ihr aushalten. Solange sich die Mädels nicht dauerhaft verkriechen würde ich mich erstmal raus halten.
Das beruhigt sich sicher schnell und auch Mädels haben Krallen und Zähne.
Stell Ihnen Kartons hin, Stühle mit decken....so dass alle in Deckung gehen könnten.


Wenn man bei jeder kleinen anfänglichen reiberei immer noch nen ausgleichenden Kater holen müßte, dann bräuchte ich den bei meinen 3 Mädels auch lach
Kann ja sein, dass sich der Kater, wenn erwachsen als hobbycatcher entwickelt und die Mädels das furchtbar finden, aber grad sind das alles Kinder, die sich noch nicht kennen.

Katzen werden früh potent, das kann schon ab 4-5 Monaten der Fall sein. Der Kater kann noch bis 6-8 Wochen erfolgreich decken nach Kastra. Mädels rollen oft still.
Also rechne bitte selbst wann der Kater kastriert werden sollte ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

scard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. November 2018
Beiträge
3
Hallo zusammen,

Danke für die Antworten.

@Arosa582
Kannst du noch einen weiteren kleinen Kater aufnehmen?
Das hatten wir eigentlich nicht vor. Zuerst wollten wir uns einfach 2 Katzen zulegen. Da wir aber bei der Abholung von Jacky ihr Geschwisterlein einfach nicht trennen konnten, wurden es nun drei :). Die beiden sind wirklich wie ein Herz und eine Seele...

Es liest sich auch so, dass alle 3 zu jung zu dir gekommen sind und da fehlt dann noch einiges an Sozialisierung von der Mutterkatze.
Wir haben von den Haltern bescheid bekommen, wann wir sie abholen können, waren alle drei ca. 2 Monate.

Und bitte unbedingt an kurzfristige Kastration denken.
An das haben wir gedacht, aber das ist ja erst mit ca. 6 Monaten möglich oder?

@tiedsche
In dem Alter würde ich nicht dauernd trennen. Das macht man bei erwachsenen Tieren, aber nicht bei kitten.
Spannend, das habe ich so noch nicht gelesen (bin aber auch ein Neuling in diesem Thema :stumm:), ich dachte sobald sie sich wirklich raufen mit Kratzen und beissen und ein "Wollknäuel" werden soll man sie sofort trennen. Zudem bricht es mir halt fast das Herz und ich trenne sie vermutlich zu früh...

An eurer Stelle würde ich den kleinen richtig auspowern mit spielangel und dann die kleinen zusammen lassen. Ein Bissen fauchen, Ringen solltet ihr aushalten. Solange sich die Mädels nicht dauerhaft verkriechen würde ich mich erstmal raus halten.
Das beruhigt sich sicher schnell und auch Mädels haben Krallen und Zähne.
Stell Ihnen Kartons hin, Stühle mit decken....so dass alle in Deckung gehen könnten.
Danke für die Tipps, das versuchen wir. Die Frage stellt sich mir halt immer wieder, wann soll ich sie trennen? Jeila, die Kleine, rennt dann immer weg wenn möglich davon und probiert sich zu verstecken, wenn sie von Jimmy "drunter" kam... Soll ich sie einfach raufen lassen so "lange" es geht?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
8 Wochen sind natürlich zu früh, um Katzen zu adoptieren. Mit 12 Wochen, im Idealfall noch später hat die sozialisation im Familienverband zumindest eine gute Basis.
Wo Grenzen und welche Regeln es zwischen Katzen gibt müssen sie halt jetzt noch lernen. Indem du sie trennst lernen sie es nicht. Man muß erstmal schauen, ob sie es untereinander regeln können. Wenn der Kater natürlich die kleine packt und sie ihm körperlich nicht gewachsen ist, dann muß man schon ausgleichen und ihn bremsen. Wegsperren führt aber zu nix.

Kastrieren kann man schon sehr früh. Hier kastrieren tä oft ab 2 kg. Den Kater würde ich definitiv mit spätestens ! 5 Monaten kastrieren lassen. Lass dir nix anderes erzählen und such dir nen tä, der da mitgeht. Ein schwangeres Kitten will keiner.

Was macht denn die Schwester, wenn die kleine flüchtet?
Was macht der Kater, wenn die kleine flüchtet?
Schreit und quietscht die kleine?
Wie reagiert der Kater auf das quietschen?
Wann kommt die Katze wieder aus ihrem Versteck.

Und bitte keine Katze bemitleiden und mit vielgeschrei alle noch mehr aufmischen.
Ihr solltet Ruhe vermitteln
 
Zuletzt bearbeitet:
S

scard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. November 2018
Beiträge
3
8 Wochen sind natürlich zu früh, um Katzen zu adoptieren. Mit 12 Wochen, im Idealfall noch später hat die sozialisation im Familienverband zumindest eine gute Basis.
Da haben wir uns blindlings auf die Halter verlassen und uns vorher auch nicht speziell informiert. War ein Fehler...

Kastrieren kann man schon sehr früh. Hier kastrieren tä oft ab 2 kg. Den Kater würde ich definitiv mit spätestens ! 5 Monaten kastrieren lassen. Lass dir nix anderes erzählen und such dir nen tä, der da mitgeht. Ein schwangeres Kitten will keiner.
Das gehen wir nun umgehend an und fragen unseren Tierarzt.

Was macht denn die Schwester, wenn die kleine flüchtet?
Das letzte mal ist die kleine nach der Attacke hinter das Katzenklo geflüchtet. Ihre Schwester hat dies nicht sonderlich intressiert und lief normal herum.

Was macht der Kater, wenn die kleine flüchtet?
schnurstracks hinterher, wie der Blitz und krallt sich die Kleine

Schreit und quietscht die kleine?
Wie reagiert der Kater auf das quietschen?
Nachdem sie nicht mehr loskommt, ja etwas, aber dann habe ich sie sofort getrennt. Da ich sie dann gleich getrennt habe, kann ich es nicht genau sagen wie der Kater reagiert hat, im ersten Moment hat er aber nicht reagiert auf die Geräusche der Kleinen.

Wann kommt die Katze wieder aus ihrem Versteck.
Kann ich nicht sagen, da ich den Kater ja schon vorher getrennt habe
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Guck mal, das habe ich gerade gefunden.
Das ist meiner Meinung nach Spiel, aber trotzdem würde ich da regulierend eingreifen, weil der Kleine einfach nicht genug Kraft hat um normal zu agieren.
Bei euch sind die Kraftunterschiede wahrscheinlich kaum sichtbar nehm ich an.
https://www.youtube.com/watch?v=tOstMIRzWNE


Das hört sich schon so an als müßte der Kater noch lernen dass man aufhört wenn der Gegner nicht mehr will. Quietschen, fauchen sind Stopsignale.
Wenn er darauf nicht hört könnt ihr miterziehen und ihn stoppen. Ich würde ihn wegschieben, wenn die Kleine quietscht und er nicht aufhört und sagen NEIN. Dann kann die Kleine sich in Sicherheit bringen.
Dann aber nicht trennen. Dabeibleiben und das ganze wiederholen, wenn er wieder nicht aufhört. Irgendwann sollte dann ein "Katername, nein" reichen, dass er aufhört..im Idealfall
Um Katerchen etwas auszupowern würde ich aber zusätzlich noch Einzelspielstunden anbieten, wo er seine Kraft los wird und kämpfen darf soviel er will. Wenn er nämlich nur immer ausgebremst wird ist das Frustig.
Bitte aber in gemeinsamen Spielstunden mit allen 3 Katzen nicht nicht mit wilden Angelspielen hochpushen, sondern eher Fummelspiele, Kartons mit Zeitungen, Bällebahn usw anbieten. Sie müssen lernen auch mal ruhig nebeneinander zu spielen.
Bietet ganz viele Versteckmöglichkeiten, Ebenen und wenig Sackgassen
(schöner Wohnen müßt ihr erstmal vertagen).

Das kann alles ein wenig dauern und ihr müßt lernen zu erkennen, wann ihr eingreifen solltet und wann es die Mädels allein schaffen, Denn das müssen sie lernen, wenn sie mit dem Kater leben wollen.
Nachdem sie nicht mehr loskommt, ja etwas, aber dann habe ich sie sofort getrennt. Da ich sie dann gleich getrennt habe, kann ich es nicht genau sagen wie der Kater reagiert hat, im ersten Moment hat er aber nicht reagiert auf die Geräusche der Kleinen.
Hier solltet ihr erstmal abwarten, ob die Kleine sich doch durchsetzen kann.

Diesen ganzen Stress kann man sich ersparen, wenn man gut sozialisierte Katzen mit 12 Wochen adoptiert. Aber es ist nun wie es ist;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

KateGreen
Antworten
3
Aufrufe
798
Lunalein
Lunalein
F
Antworten
8
Aufrufe
811
F
P
Antworten
10
Aufrufe
10K
Kalintje
H
Antworten
1
Aufrufe
910
JeLiGo
Schokokex
Antworten
100
Aufrufe
15K
wabigoon
wabigoon

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben