schwierige ersten Tage

  • Themenstarter PhoenixBorussia
  • Beginndatum
P

PhoenixBorussia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2021
Beiträge
1
Hallo,

ich hatte in den letzten 30 Jahren immer Katzen. Leider musst ich vor kurzem meine geliebte Blacky nach 18 Jahren gehen lassen. Ich wußte direkt dass ich eine neue Katze haben möchte... glücklicherweise hatte eine Arbeitskollegin auch einen Wurf.

Nun hab ich meine kleine Joshi am Donnerstag nach Hause geholt. Sie ist eine Mischlingskatze und nun 10 1/2 Wochen alt (ich weiß dass ist etwas früh, aber ich hab aktuell grade Urlaub den ich auch nicht verschieben konnte und so bin ich halt die ersten 1 1/2 Wochen zu hause).

Ich kann mich bei bestem Willen nicht daran erinnern dass es mit den anderen Katzen auch so anstrengend war (ok, ist wie gesagt 18 Jahre her)...

Joshi ist sehr aktiv und neugierig.... jedes dritte wort von mir ist "NEIN"... seit gestern haben wir dann auch die Vorhänge entdeckt und heute warf sie mal einen Blick auf den Küchenschrank.. noch sprang sie nicht hoch.
Im Flur haben wir eine "Baby-Schutzgitter". Dieses haben wir schon länger, weil meine Mutter, die im anderem Teil der großen Wohnung lebt auch eine katze hat mit der sich meine nicht verstanden hatte. Joshi interessiert das Gitter überhaupt nicht! Zwischen die Stäbe hab ich ein Handtuch gefädelt damit sie nicht durch kann, einen Spalt musste ich lassen damit man das Törchen aufmachen kann.. da huscht sie natürlich durch. dann hab ich Regalbretter die 1m lang sind hochkant davor gestellt... natürlich hüpft sie drüber... "Katzen-Fernhalte-Spray" im Tiermarkt gekauft... interessiert überhaupt nicht.

habt ihr Ideen wie ich
a) ihr schneller das Wort "Nein" beizubringen (es geht hier nur um ein paar stellen wo sie nicht dran soll und wenn essen auf dem Tisch steht soll sie natürlich auch nicht dran... sage es immer direkt sehr bestimmt, im gleichem Tonfall und setzte sie dann auch direkt runter oder schiebe sie zurück auf die Couch)
b) sie von den Vorhängen weg halte
c) ihr klar mache dass sie die Tür nicht überwinden soll.

ansonsten bin ich mit ihr sehr zufrieden. klar schreit sie ab und zu noch nach der Mama und den Geschwistern, aber es hält sich in Grenzen. Sie hat mich vom ersten Tag an als Bezugsperson anerkannt und sucht bei müdigkeit direkt meine Nähe. Sie ist sehr verspielt und ich versuche sie auch viel zu beschäftigen. Seit 2 Tagen hat sie ihren Schlafplatz selbstständig angenommen und nachts ist seit dem erstem Tag alles gut.

Freue mich auf eure Tipps und bedanke mich schonmal im Voraus.
Gruß
Gabi
 

Anhänge

  • Screenshot_20210513-142856_WhatsApp.jpg
    Screenshot_20210513-142856_WhatsApp.jpg
    369,9 KB · Aufrufe: 26
  • Crying
  • Sad
Reaktionen: Celistine, Poldi und Nicht registriert
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.119
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
habt ihr Ideen wie ich
a) ihr schneller das Wort "Nein" beizubringen (es geht hier nur um ein paar stellen wo sie nicht dran soll und wenn essen auf dem Tisch steht soll sie natürlich auch nicht dran... sage es immer direkt sehr bestimmt, im gleichem Tonfall und setzte sie dann auch direkt runter oder schiebe sie zurück auf die Couch)
b) sie von den Vorhängen weg halte
c) ihr klar mache dass sie die Tür nicht überwinden soll.

ansonsten bin ich mit ihr sehr zufrieden. klar schreit sie ab und zu noch nach der Mama und den Geschwistern, aber es hält sich in Grenzen. Sie hat mich vom ersten Tag an als Bezugsperson anerkannt und sucht bei müdigkeit direkt meine Nähe. Sie ist sehr verspielt und ich versuche sie auch viel zu beschäftigen. Seit 2 Tagen hat sie ihren Schlafplatz selbstständig angenommen und nachts ist seit dem erstem Tag alles gut.

Freue mich auf eure Tipps und bedanke mich schonmal im Voraus.
Gruß
Gabi
Nein, habe ich nicht. Du bist doch zufrieden, die kleine Joschi fragt ja keiner :rolleyes:
 
  • Like
Reaktionen: Celistine, TiKa, Tigerjungsdosine und 6 weitere
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
732
Viel zu jung und dann alleine-dafür schlägt sie sich noch gut.

Für ihre Entwicklung (Sozialverhalten, Sauberkeitserziehung, Umgang mit Zweibeinern) wäre es elementar wichtig, das sie nochmal zur Mama und ihren Geschwistern darf -und dann ein besten ein Schwesterchen mitbringt. Mit einer Spielgefährtin macht sie auch weniger Quatsch (Gardinen etc.), dann hat sie ja eine Spielkameradin. Außerdem bleiben dir dann auch unschöne Verhaltensweisen von Einzelkatzen (zB Aggression, Wildpinkeln, Depression) erspart. Bitte überlege es dir, deine Kleine wird es dir danken!

Generell sind Kitten nunnmal lebhafter als 18jährige Senioren 😉 aber zu zweit powern die sich gut untereinander aus.

Bzgl Katze deiner Mutter:
Vllt könnte man sie vergesellschaften? (Aber zum Baby muss zwingend ein Baby; erwachsene Katzen findet Kitten oft blöd, gruselig, nervig und distanzlos).
Wie alt und welches Geschlecht hat die Katze deiner Mutter? Ist sie kastriert?


Bzgl. Essensklau:
Was und wieviel bekommt sie zu fressen?
Bei Kitten empfiehlt es sich, IMMER hochwertiges Nassfutter (kein Zucker, kein Getreide) zur Verfügung zu stellen; sie entwickeln dann ein gesundes Fressverhalten, sodass man die AYCE-Fütterung ein Leben lang beibehalten kann.
Und Trockenfutter bitte nur als Leckerli-Menge 😊
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: TiKa, Nicht registriert, MaGi-LuLa und 2 weitere
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
225
Dein Verlust tut mir sehr Leid, herzliches Beileid an dieser Stelle, es ist immer schwer ein geliebtes Tier gehen zu lassen🙁

Warum hast du nicht direkt zwei Geschwister genommen? Das man Katzen nicht allein halten sollte weisst du doch sicherlich. Ausserdem ist dein kleiner viel zu früh von der Mutter weg..auch wenn du gerade Urlaub hast, aber das ist eigentlich wirklich keine Entschuldigung.

Vorhänge hab ich hier hochgebunden, obwohl meine sich nie dafür interessiert haben, die spielen halt immer miteinander und lassen meine Möbel und Deko komplett in Ruhe. Fernhaltespray würde ich, rein vom Gefühl her, niemals in der Wohnung verwenden. Klingt für mich falsch, schließlich ist das hier ihr Revier und da sollen sie sich Wohlfühlen. Wenn sie irgendwo drauf springen, wo sie nicht rauf sollen(zb Arbeitsplatte in der Küche) hab ich nein gesagt und sie runtergesetzt, alternativ, wenn ich Grad was zur Hand hatte, hab ich einfach ein Spielzeug geworfen (nicht auf die Katze, sondern irgendwo hin das sie hinterhergelaufen sind), dann sind sie auch runter. Mittlerweile (7 Monate) wissen sie genau wo sie nicht rauf sollen, solange ich dabei bin halten sie sich dran, aber wenn ich nicht da bin🤣

Bitte hol noch ein zweites Kitten dazu, oder bring den Kleinen zurück zur Mutter bis er alt genug ist, so ganz allein und viel zu jung ist das wirklich fies für dein Kleines...Und dein eigenes Leben machst du dir so auch nicht einfacher..
 
  • Like
Reaktionen: Poldi, Nicht registriert, MaGi-LuLa und 3 weitere
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.251
Ort
NRW
Das Gitter musst du eben zumachen, dass sie da nicht durchkommt. Und Stellen wo sie nicht dran soll? Spätestens wenn du weg bist geht sie da dran. Kitten sind nunmal Kitten, mit den Flausen musst du leben. Guck lieber, dass sie überall hindarf und das was gefährlich ist verstaut man eben katzensicher. Und auf Essen muss man eben aufpassen. Katzen sind doch keine Hunde..

Sie braucht allerdings ganz dringend einen Artgenossen, Katzenkinder sollten nicht alleine aufwachsen, das ist absolut nicht artgerecht und führt zu Verhaltensstörungen
 
  • Like
Reaktionen: Hagebutti, Poldi, Nicht registriert und 4 weitere
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.208
Ort
an der schönen Bergstrasse
Sagen mag ich dir nur eins: auch ich habe schon mein Leben lang immer Katzen(Vögel und Hunde und meist gleichzeitig) gehabt, deutlich länger als du, aber ich habe immer darauf geachtet dazu zu lernen und alte falsche Vorgehensweisen gegen neue bessere Erkenntnisse aus zu tauschen. Vll. möchtest du doch mal deine Denkweise und Tun überprüfen ob das alles noch SO stimmt? Meinen Vorschreiber/innen kann ich nur zustimmen.
 
  • Like
Reaktionen: curie, Onni, Nicht registriert und 5 weitere
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
... glücklicherweise hatte eine Arbeitskollegin auch einen Wurf.

Nun hab ich meine kleine Joshi am Donnerstag nach Hause geholt. Sie ist eine Mischlingskatze und nun 10 1/2 Wochen alt (ich weiß dass ist etwas früh,

Ich kann mich bei bestem Willen nicht daran erinnern dass es mit den anderen Katzen auch so anstrengend war

.. jedes dritte wort von mir ist "NEIN"... seit gestern haben wir dann auch die Vorhänge entdeckt und heute warf sie mal einen Blick auf den Küchenschrank..

Im Flur haben wir eine "Baby-Schutzgitter". Joshi interessiert das Gitter überhaupt nicht! Zwischen die Stäbe hab ich ein Handtuch gefädelt damit sie nicht durch kann, einen Spalt musste ich lassen damit man das Törchen aufmachen kann.. da huscht sie natürlich durch. ... natürlich hüpft sie drüber...

"Katzen-Fernhalte-Spray" im Tiermarkt gekauft... interessiert überhaupt nicht.

habt ihr Ideen wie ich

a) ihr schneller das Wort "Nein" beizubringen (es geht hier nur um ein paar stellen wo sie nicht dran soll und wenn essen auf dem Tisch steht soll sie natürlich auch nicht dran... sage es immer direkt sehr bestimmt, im gleichem Tonfall und setzte sie dann auch direkt runter oder schiebe sie zurück auf die Couch)
b) sie von den Vorhängen weg halte
c) ihr klar mache dass sie die Tür nicht überwinden soll.

ansonsten bin ich mit ihr sehr zufrieden.

klar schreit sie ab und zu noch nach der Mama und den Geschwistern,
Es gäbe eine Menge Verbesserungspotenzial, hab ich mal zitiert. Aber manches davon weißt du ja selber, mit dem Rest bist du zufrieden. ;)
Wird die Katze der Kollegin nun kastriert, falls sie es noch nicht ist? Es gibt nämlich zu viele Katzen auf der Welt, so daß jährlich Millionen von ihnen getötet werden. :(
 
  • Like
Reaktionen: TiKa
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.096
Ort
35305 Grünberg
Warum setzt du ein viel zu junges Kitten in Einzelhaft?
Schlimmer gehts nimmer...
 
  • Like
Reaktionen: TiKa und Neol
G

Gismoxyz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2020
Beiträge
142
Priorität hat natürlich ein zweites Kitten. Mit weniger Langeweile (also mit Spielpartner) kommt es auch zu weniger "Unsinn" und du musst vielleicht nicht pausenlos hinterher sein. Allerdings bleibt es beim Erkunden und Austesten, denn so sind Kitten. Da muss einfach alles abgesichert sein. Und was heute noch uninteressant war, kann morgen schon ganz spannend sein. Ich habe bei unseren fast täglich etwas entdeckt, was ich dann doch anders/besser befestigen oder wegstellen musste. Obwohl hier vorher eigentlich alles gesichert wurde (Kabel mit Kabelkanal, Treppen mit Katzennetz usw.) Und das mit dem Nein braucht einfach sehr viel Geduld und Beharrlichkeit. Beim Essen war es zunächst schwierig. Da hieß es zu Beginn alle 5 Sekunden Gabel weglegen und Katze vom Tisch nehmen. Dann nur noch alle 10 Sekunden....dann wurde es rapide besser. Klar ist das anstrengend, besonders wenn sie mal schneller sind als du und dieses Erfolgserlebnis dich wieder auf Null setzt. Aber es hat sich gelohnt, mittlerweile kommt da nur noch einer ganz selten mal schauen. Unbeaufsichtigt darf Essen natürlich nie rumstehen. Und so konsequent musst du bei anderen Dingen dann auch sein. Und manche Dinge werden auch nie als Nein akzeptiert; da hat Katzi halt einen eigenen Kopf. Kann mir zumindest das mit der Gittertür nicht vorstellen, dass sie lernt dort nicht hindurch zu laufen. Da brauchst du eine andere Lösung.
Ich hoffe, diese Erfahrungen helfen dir weiter. Möchte aber nochmal betonen, dass ein weiteres Kitten dringend nötig ist. Es hat mich schon erschrocken zu lesen, dass sie nach Mama und Geschwistern schreit. Und das, obwohl du gerade rund um die Uhr da bist. Das muss dir doch zeigen, dass sie da Bedarf hat.
 
  • Like
Reaktionen: Kayalina
K

Kesti

Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
52
  • #11
Hallo,

ich hatte in den letzten 30 Jahren immer Katzen. Leider musst ich vor kurzem meine geliebte Blacky nach 18 Jahren gehen lassen. Ich wußte direkt dass ich eine neue Katze haben möchte... glücklicherweise hatte eine Arbeitskollegin auch einen Wurf.

Nun hab ich meine kleine Joshi am Donnerstag nach Hause geholt. Sie ist eine Mischlingskatze und nun 10 1/2 Wochen alt (ich weiß dass ist etwas früh, aber ich hab aktuell grade Urlaub den ich auch nicht verschieben konnte und so bin ich halt die ersten 1 1/2 Wochen zu hause).

Ich kann mich bei bestem Willen nicht daran erinnern dass es mit den anderen Katzen auch so anstrengend war (ok, ist wie gesagt 18 Jahre her)...

Joshi ist sehr aktiv und neugierig.... jedes dritte wort von mir ist "NEIN"... seit gestern haben wir dann auch die Vorhänge entdeckt und heute warf sie mal einen Blick auf den Küchenschrank.. noch sprang sie nicht hoch.
Im Flur haben wir eine "Baby-Schutzgitter". Dieses haben wir schon länger, weil meine Mutter, die im anderem Teil der großen Wohnung lebt auch eine katze hat mit der sich meine nicht verstanden hatte. Joshi interessiert das Gitter überhaupt nicht! Zwischen die Stäbe hab ich ein Handtuch gefädelt damit sie nicht durch kann, einen Spalt musste ich lassen damit man das Törchen aufmachen kann.. da huscht sie natürlich durch. dann hab ich Regalbretter die 1m lang sind hochkant davor gestellt... natürlich hüpft sie drüber... "Katzen-Fernhalte-Spray" im Tiermarkt gekauft... interessiert überhaupt nicht.

habt ihr Ideen wie ich
a) ihr schneller das Wort "Nein" beizubringen (es geht hier nur um ein paar stellen wo sie nicht dran soll und wenn essen auf dem Tisch steht soll sie natürlich auch nicht dran... sage es immer direkt sehr bestimmt, im gleichem Tonfall und setzte sie dann auch direkt runter oder schiebe sie zurück auf die Couch)
b) sie von den Vorhängen weg halte
c) ihr klar mache dass sie die Tür nicht überwinden soll.

ansonsten bin ich mit ihr sehr zufrieden. klar schreit sie ab und zu noch nach der Mama und den Geschwistern, aber es hält sich in Grenzen. Sie hat mich vom ersten Tag an als Bezugsperson anerkannt und sucht bei müdigkeit direkt meine Nähe. Sie ist sehr verspielt und ich versuche sie auch viel zu beschäftigen. Seit 2 Tagen hat sie ihren Schlafplatz selbstständig angenommen und nachts ist seit dem erstem Tag alles gut.

Freue mich auf eure Tipps und bedanke mich schonmal im Voraus.
Gruß
Gabi
Erstmal eine ungebeten Antwort von mir: Joshi hätte noch mindestens zwei Wochen bei ihrer Mutter gebraucht, vielleicht auch 6 Wochen, das wäre besser gewesen und ihr fehlt definitiv ein kätzischer Spielkamerad in ihrem Alter, mit dem sie toben und sich ausprobieren kann.

So und jetzt zu den anderen Fragen:
a) das erfordert viel Geduld und sie wird trotzdem auf den Tisch gehen, wenn Du nicht da bist oder sie sich grade unbeobachtet fühlt, daran solltest Du dich gewöhnen
b) wenn Du alle Vorhänge weg machst und keine mehr hast
c) vergiss es, Katzen sind von Natur aus neugierig, grade in dem Alter, und alles was sich hinter den Türen befindet, ist für Kitten sehr verlockend, es zu erkunden.
 
Werbung:
Onni

Onni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
616
  • #12
Hallo,

ich hatte in den letzten 30 Jahren immer Katzen. Leider musst ich vor kurzem meine geliebte Blacky nach 18 Jahren gehen lassen. Ich wußte direkt dass ich eine neue Katze haben möchte... glücklicherweise hatte eine Arbeitskollegin auch einen Wurf.

Nun hab ich meine kleine Joshi am Donnerstag nach Hause geholt. Sie ist eine Mischlingskatze und nun 10 1/2 Wochen alt (ich weiß dass ist etwas früh, aber ich hab aktuell grade Urlaub den ich auch nicht verschieben konnte und so bin ich halt die ersten 1 1/2 Wochen zu hause).

Ich kann mich bei bestem Willen nicht daran erinnern dass es mit den anderen Katzen auch so anstrengend war (ok, ist wie gesagt 18 Jahre her)...

Joshi ist sehr aktiv und neugierig.... jedes dritte wort von mir ist "NEIN"... seit gestern haben wir dann auch die Vorhänge entdeckt und heute warf sie mal einen Blick auf den Küchenschrank.. noch sprang sie nicht hoch.
Im Flur haben wir eine "Baby-Schutzgitter". Dieses haben wir schon länger, weil meine Mutter, die im anderem Teil der großen Wohnung lebt auch eine katze hat mit der sich meine nicht verstanden hatte. Joshi interessiert das Gitter überhaupt nicht! Zwischen die Stäbe hab ich ein Handtuch gefädelt damit sie nicht durch kann, einen Spalt musste ich lassen damit man das Törchen aufmachen kann.. da huscht sie natürlich durch. dann hab ich Regalbretter die 1m lang sind hochkant davor gestellt... natürlich hüpft sie drüber... "Katzen-Fernhalte-Spray" im Tiermarkt gekauft... interessiert überhaupt nicht.

habt ihr Ideen wie ich
a) ihr schneller das Wort "Nein" beizubringen (es geht hier nur um ein paar stellen wo sie nicht dran soll und wenn essen auf dem Tisch steht soll sie natürlich auch nicht dran... sage es immer direkt sehr bestimmt, im gleichem Tonfall und setzte sie dann auch direkt runter oder schiebe sie zurück auf die Couch)
b) sie von den Vorhängen weg halte
c) ihr klar mache dass sie die Tür nicht überwinden soll.

ansonsten bin ich mit ihr sehr zufrieden. klar schreit sie ab und zu noch nach der Mama und den Geschwistern, aber es hält sich in Grenzen. Sie hat mich vom ersten Tag an als Bezugsperson anerkannt und sucht bei müdigkeit direkt meine Nähe. Sie ist sehr verspielt und ich versuche sie auch viel zu beschäftigen. Seit 2 Tagen hat sie ihren Schlafplatz selbstständig angenommen und nachts ist seit dem erstem Tag alles gut.

Freue mich auf eure Tipps und bedanke mich schonmal im Voraus.
Gruß
Gabi

Also sorry...
Was ist DAS denn für ein liebloses Rumgenöle über ein Baby. Finde ich mega (für mich) befremdlich.
Bist du dir sicher das du so gaaanz allgemein eine richtige Einstellung zu Katzen/Lebewesen hast?

Liest sich nämlich ausschließlich schräg. Und das halt all sowas von jemanden kommt, der schon Katzen hatte... äh, okay.
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.287
Alter
45
  • #13
Ach Gott, was ist denn, wenn dein Urlaub rum ist? Dann ist der arme kleine Wutz ganz alleine auf sich gestellt und bekommt dann womöglich noch Schimpfe, wenn er was anstellt. 😢

Dabei sind 2 Kleinteile so schön, glaub mir. Ich habe damals gleich 2 Brüder aus eibem Wurf genommen und es keinen Tag bereut.
2 machen nicht doppelt Arbeit, aber auf jeden Fall doppelt Freude.
 
  • Like
Reaktionen: Aguila, TiKa, Poldi und eine weitere Person
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
720
  • #14
Mit so viel Kritik hat man wohl nicht gerechnet, bzw. möchte man nicht hören.Schade für das arme kleine Ding, aber hier wird wohl nichts mehr kommen von der TE🥺
 
  • Like
Reaktionen: TiKa
TiKa

TiKa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2019
Beiträge
1.406
  • #15
Auch das häuft sich in letzter Zeit, da wird ein Beitrag verfasst und wenn nicht die gewünschten Antworten
kommen, da kommt da auch weiter nix.:confused:
 
  • Crying
Reaktionen: Katzenliebhaberin77

Ähnliche Themen

S
Antworten
15
Aufrufe
1K
Petra-01
Petra-01
R
Antworten
38
Aufrufe
5K
Knollchen
Knollchen
E
Antworten
11
Aufrufe
3K
Starfairy
S
Kasimiristauchhier
Antworten
43
Aufrufe
5K
Kasimiristauchhier
Kasimiristauchhier
P
Antworten
8
Aufrufe
928
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben