Schwere Herzrythmus-Störung

  • Themenstarter Nimsa
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.774
Hi ihr Lieben,

vielleicht hat ja der ein oder andere hier Erfahrungswerte und Tips für mich.

In der Tierklinik wurde mehr oder weniger durch Zufall festgestellt, das Maya eine Herzrythmus-Störung hat.
Nun wurde heute ein EKG und Ultraschall gemacht. Leider sieht es nicht gut aus. Sie braucht eigentlich eine Zahn-OP wegen Forl, aber der Arzt sagt unter den Umständen kann er keine Narkose verantworten. Das Risiko wäre immens hoch, sodass man nur lebenserhaltende OPs durchführen lassen würde.
Er hat mir auch keine besonders gute Prognose gegeben, auch wenn er nicht zu 100 % die Herzkrankheit bestimmen kann. Er sagt Maya hat eine schwere Herz-Rythmus-Störung und zusätzliche Herzgeräusche, die wohl aus der rechten Herzkammer kämen. Der Vorhof wäre in jedem Fall vergrößert. Bei der Herzkammer könne er es nicht genau sagen. Sie hätte zusätzliche Schläge mit und ohne Puls.

In der Regel würde sich eine solche Erkrankung schnell verschlechtern bzw. foranschreiten und dann letztlich zu Herzversagen führen, ohne das man das heilen könne. Man könne lediglich versuchen den Kreislauf und Puls medikamentös zu verbessern. Die Herzkrankheit zu bestimmen gäbe höchstens etwas mehr Gewissheit womit man zu rechnen habe, aber für die Medikation sei es unerheblich. Weitere Untersuchungen wurden nicht vorgeschlagen.

Nun soll sie erst mal für zwei Wochen Medikamente nehmen und dann wird noch mal ein EKG zur Kontrolle gemacht.

An Tabletten kriegt sie folgendes:

Pimobendan, Vetmedin 1,25 mg, 2x täglich
Benazepril, Fortekor 2,5 Gourmet, 1x täglich
Diltiazem 90 mg Retardkapseln, 3x täglich (1/9)

Viel mehr kann ich nicht dazu sagen. Ich hoffe die Medikamente schlagen an. :-/


VG, Nimsa
 
  • Sad
Reaktionen: Ayleen und Poldi
Werbung:
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
3.589
Oh man, was für ein Mist 😩. Wirklich was sinnvolles kann ich nicht beitragen, außer, dass die Probleme am Herzen durch die Zähne verursacht wurden? Hat der Doc dazu was gesagt?

Ich drück dich…und wir glauben ganz fest daran, das deine Maus wieder gesund wird.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.774
Hi!

Danke dir.

Ja das hatte ich ihn gefragt, aber das schließt er für sich aus. Er meinte das wäre keine Erkrankung durch äußere Einflüsse. Es sei wohl auch nicht angeboren, aber mit den Zähnen habe das nichts zu tun. Er vermutet eher eine genetische Veranlagung für diese Herzmuskelerkankung, aber man könne da eben keine konkrete Ursache nennen wie beispielweise eine Vorerkrankung, Vergiftung oder sonstwas. Ebenso schließt er aus, dass sie noch Mal gesund werden wird. Es ist wohl eine Frage der Zeit. Wie viel Zeit, da hat er nichts zu gesagt. Das muss man aber eh abwarten bis zur Nachkontrolle. Wenn die Medikamente gut anschlagen oder gar nicht anschlagen kann man da mehr zu sagen, nehme ich an.

VG, Nimsa
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Sad
Reaktionen: Minki2004
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.715
das tut mir sehr leid :(
das einzige, was ich dazu noch raten würde (wird vermutlich eh gemacht bei den kontrollen), ist die lunge gut mitzukontrollieren wegen dem wasser.
mein cosmo war schwer herzkrank, noch relativ jung bei der diagnose (7) und hatte eine aussergewöhnliche herzerkrankung. er hatte DCM, sein herz war doppelt so gross wie normal und in seiner herzkammer entweder einen erguss oder tumor. er hatte schwere rhythmusstörungen.
also wasser mit im auge behalten (kann sich schnell bilden), vielleicht selbst ab und zu atemfrequenz zählen und melde dich falls sie plötzlich nicht mehr gut fressen sollte (habe da tipps, ist ein spezifisches syndrom).
ich drück dich mal.
und schon viele katzis haben ihrer prognose gut getrotzt! ;)
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.996
Ort
Allgäu
Liebe @Nimsa
Es tut mir leid zu lesen, was ihr als Prognose mitbekommen habt.

Leider kennen wir uns inzwischen mit Herzkrankheiten aus.
(Unsere Maya ... leider inzwischen ein Sternchen, aber sie lebte viele Jahre nach der Diagnose gut mit Medikamenten eingestellt und starb letztendlich an etwas anderem)
Bela - unser akuter Fall - der im Sommer sogar einen Lungenerguß hatte, ohnmächtig wurde und umgekippt ist. Er wurde in der Praxis mittels Sauerstoffkäfig und Punktion des Ergusses wieder aufgerichtet und ist nun mit (zugegeben sehr vielen) Medikamenten derzeit gut eingestellt, wird engmaschig kontrolliert (Blutwerte, Abhören) und in bestimmten Zeiträumen wegen der Lunge (Wasser) auch geröngt.

Ich möchte dir Zuversicht geben, dass es mit entsprechenden Medikamenten möglich ist, die Tiere so einzustellen, dass sie mit Lebensqualität noch eine schöne Zeit haben.

Wenn der TA bei euch sagt: Vorhof vergrössert - hat er auch gesagt, ob der Herzmuskel verdickt ist?

Bei vergrößertem Vorhof besteht das Risiko, dass sich ein Blutgerinsel bildet, welches dann eine Aortenthrombose zur Folge hat (was viele Tiere nicht überleben).
Bei uns gibt es dagegen das (Menschen-)Medikament "Plavix" von der TÄ - sie schreibt uns dafür ein Rezept für die normale Apotheke.

Ich würde auch die Atemfrequenz überwachen (es gibt sogar eine App dafür) und mal um ein Röntgenbild bitten der Lunge.

Wie alt ist deine Maya?
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.774
Hi Quilla.

Lieben Dank für Deinen Beitrag.

Bezüglich Herzmuskelverdickung hat er nichts gesagt, nein. Er sprach nur von Herzmuskelerkrankung und vergrößertem Vorhof, sofern ich mich richtig erinnere.

Kannst Du mir sagen wie die App zur Atemfrequenzüberwachung heißt? Worauf müsste ich da achten?

Bezüglich Röntgen / Lunge werde ich ihn beim nächsten Termin ansprechen. Ich denke das dann eh regelmäßige Kontrollen notwendig werden. Danke auch für den Tip bezüglich Medikamente. Aktuell bin ich noch total planlos. Sie kriegt zwar 3 Medikamente, aber ich weiß gar nicht so genau warum und wofür jedes einzelne gegeben wird. Es ist doch alles ein wenig überfordernd.

Grundsätzlich glaube ich auch daran, das Maya noch ein paar gute Jahre vor sich haben kann, je nachdem wie die Medis anschlagen. Das sie eines Tages dran sterben wird mag ja sein, aber das heißt ja nicht, dass das schon bald der Fall sein wird. Aktuell scheint sie ja doch recht fit zu sein, wobei sie mir auf der Rückfahrt mit ihrem atmen bei weit aufgerissenem Maul einen Schreck eingejagt hat. Da dachte ich nur: Meine Güte, jetzt bitte kein Infarkt nur von der Autofahrt!

Morgen wird erst Mal Leberwurst gekauft. Ich hoffe ich krieg die Medis gut in sie rein. Ist jetzt nicht so ihre Stärke :D aber Leberwurst klappt eigentlich immer.

VG Nimsa
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.996
Ort
Allgäu
Ich verstehe, dass so viele Medi's einen erstmal verunsichern.

Zum Vergleich stell ich dir mal unseren Medi-Plan ein, den wir nach dem "Zusammenbruch" von ihm bekommen haben.

Er war schon in Behandlung vorher - der Erguß kam unerwartet - es kam dann ein Medikament dazu (das Pimobendan).
(das Thyronorm kannst du ausser Acht lassen, das bekommt er für die Schilddrüse - hat unser Bubi noch on top)

TA-Medikamente_Bela-210914_.jpg

Plavix ist für Blutverdünnung (Menschenmedikament)
Vasotop ist ein ACE Hemmer
Dimazon ist zur Entwässerung
Pimobendan ist zur Herzstärkung (Herzmuskel u. Gefäße) - eigentlich nur zugelassen für Hunde

Lass' dir beim nächsten Termin auch so einen Medikamentenplan ausstellen und schreib selber dazu, was für was ist.
Frag ruhig die Ärzte - die geben bestimmt gern Auskunft.

Noch ein Tipp - haben die Ärzte dir den Herzschall gezeigt und erklärt?

(ich war beim Herzschall immer live dabei, auch während Corona, und man hat mir gleich am Bildschirm alles gezeigt und erklärt // wenn das aber nicht möglich ist bei euch, dann würde ich mir das zumindest am Bildschirm zeigen lassen)
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.774
Hi! Nein man hat mir nichts gezeigt, leider. Ich kann auch wegen Corona nicht bei den Untersuchungen dabei sein. Ich werde beim nächsten Mal genauer erfragen was er rausfinden konnte und wofür die Medis sind. :)
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.774
  • #10
Achso. Sry. Ja klar. Maya ist gute fünf Jahr alt.
 
Werbung:
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
218
Ort
Berlin
  • #12
Darf ich fragen, wie alt deine Katze ist? War das ein Kardiologe in der Klinik oder ein "normaler" Tierarzt? Eig. sollte ein Kardiologe zumindest eine Ahnung haben, um was für eine Erkrankung es sich handelt. Meine Püppi hat im Alter von 6 Jahren die Diagnose ARVC bekommen. Arhythmie und vergrößerter rechter Vorhof. Inzwischen ist Püppi 14 (!) 🥰 geworden, nimmt tgl 4 Sorten Pillen und beide Vorhöfe sind bis aufs Maximum vergrößert. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass wir so viele Jahre zusammen verbringen dürfen. Ich hatte sie kurz vor Diagnose adoptiert. Belies dich ein bisschen zu Herzerkrankungen, das hat mir sehr geholfen, manches zu verstehen. Wichtig ist dass Prüfen der Atemfrequenz. Die sollte um die 20 Atemzüge (ein und aus = 1 Atemzug) pro Minute liegen.
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
218
Ort
Berlin
  • #13
Vetmedin und Fortekor sind übrigens beide aromatisiert. Mit ein bisschen Glück nimmt sie dir die direkt aus der Hand. Ansonsten kann man die auch
pulverisieren und mit Schlecksnack vermengt (ggf. mit Spritze ins Maul) geben. 🤗
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.774
  • #14
Darf ich fragen, wie alt deine Katze ist? War das ein Kardiologe in der Klinik oder ein "normaler" Tierarzt? Eig. sollte ein Kardiologe zumindest eine Ahnung haben, um was für eine Erkrankung es sich handelt. Meine Püppi hat im Alter von 6 Jahren die Diagnose ARVC bekommen. Arhythmie und vergrößerter rechter Vorhof. Inzwischen ist Püppi 14 (!) 🥰 geworden, nimmt tgl 4 Sorten Pillen und beide Vorhöfe sind bis aufs Maximum vergrößert. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass wir so viele Jahre zusammen verbringen dürfen. Ich hatte sie kurz vor Diagnose adoptiert. Belies dich ein bisschen zu Herzerkrankungen, das hat mir sehr geholfen, manches zu verstehen. Wichtig ist dass Prüfen der Atemfrequenz. Die sollte um die 20 Atemzüge (ein und aus = 1 Atemzug) pro Minute liegen.

Hi! Es war ein Kardiologe. Ich glaube auch schon das er in etwa eine Ahnung hat, aber ich habe die Hälfte nicht verstanden und die andere Hälfte vergessen. ^^ Er hat da durchaus Begriffe um sich geschmissen, aber die sagten mir erst mal nichts. In Erinnerung blieb mir das was ich geschrieben habe, aber da hake ich noch mal nach in 2 Wochen. Lasse mir dann eh einen Befund geben, da ich das immer sehr hilfreich finde.
Danke auch für die aufbauenden Worte. Das Püppi inzwischen 14 Jahre alt ist baut mich wirklich auf :)
Maya ist 5 Jahre alt.

Wie häufig sollte man die Atemfrequenz messen?
 
Penny96

Penny96

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2017
Beiträge
218
Ort
Berlin
  • #15
Ich würde jetzt aktuell, solange die Medi Einstellung läuft, ruhig täglich 1x zählen. Wenn sie ruhig/entspannt liegt/schläft. Wenn sich das alles eingegroovt hat, habe ich wöchentlich geguckt. Notier dir das ruhig, dann siehst du Veränderungen. Und nerv ruhig den Doc mit Nachfragen; ich hab diesbzgl immer positives Feedback bekommen, dass ich alles ganz genau wissen wollte. Befund aushändigen ist auch gute Idee. Falls du mal in andere Praxis musst oder so, bist du immer aussagefähig. 😉
 
  • Like
Reaktionen: ferufe
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.996
Ort
Allgäu
  • #16
Wir zählen die Atemfrequenz 2 x die Woche.
Und nur, wenn die Katze wirklich schläft.
Uns hat man gesagt - für unseren Kater (!) ist alles bis 30 noch ok.

(selbst da haben wir einmal fast selber einen Herzkasper bekommen, weil er im Schlaf geschnuppert und dann ganz schnell geatmet hat - danach haben aber seine Beine gezittert und vorne hat er die Pfoten gestreckt und wieder eingezogen und wieder gestreckt = also geträumt) :D
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.774
  • #17
Ok das sollte kein Problem sein. Maya schläft mit mir im Bett und da kann ich das bestimmt gut einbauen. Hachja. Tabletten kauen ist übrigens keine Option. Schmeckt gar nicht so schlecht, aber sie hat ja zusätzlich noch Probleme beim kauen ^^ ich werd es morgen mal mit mörsern probieren. Heute ging erst mal nichts mehr rein.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.996
Ort
Allgäu
  • #18
Unser Tabletten Tipp (wir geben Bela ja echt viele):

Knabberstangen z.B. von Gimcat (perfekte Konsistenz):
Stückchen abbrechen - mit Schaschlik Spieß ein Loch seitlich reinbohren - in das Loch die Tablette - wieder verschließen

Man beginnt mit einem oder zwei Stückchen ohne Trojaner ;) und dann gibt es die präparierten - Bela liebt die Knabberdinger und mampft das nach dem ersten so schnell weg hintereinander - er merkt nichts ... im Gegenteil, er freut sich jeden Tag auf die Leckerli Runde.

Vorsichtig wäre ich mit Leberwurst (zumindest der für Menschen) - das ist viel zu oft (eigentlich immer) Zwiebel mit in der Gewürzmischung.
Das würde ich als Dauer-Gabe nicht machen.

Kennst du die Butterpille?
(klappte bei uns früher mit Maya sehr gut)

EDIT: Name korrigiert des Herstellers
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Love
Reaktionen: Nimsa
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.774
  • #19
Unser Tabletten Tipp (wir geben Bela ja echt viele):

Knabberstangen z.B. von Gimcat (perfekte Konsistenz):
Stückchen abbrechen - mit Schaschlik Spieß ein Loch seitlich reinbohren - in das Loch die Tablette - wieder verschließen
OMG genial. Sofort ausprobiert und das hat hervorragend geklappt :D musste die Tablette zwar in 4 Teile teilen, aber dann hat das einwandfrei geklappt :)
 
  • Love
Reaktionen: pfotenseele und Quilla
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.996
Ort
Allgäu
  • #20
OMG genial. Sofort ausprobiert und das hat hervorragend geklappt :D musste die Tablette zwar in 4 Teile teilen, aber dann hat das einwandfrei geklappt :)
Klasse !!
Wir teilen manche auch - lieber gibt's dann halt 4 Stückerl - aber die Katze freut sich drauf. :)
 
  • Like
Reaktionen: Nimsa
Werbung:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben