Schweizer essen wieder Katzen

Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
Schweizer essen wieder Katzen

Von Silvana Guanziroli | 00:33 | 03.08.2008

Tierfreunden sträuben sich die Nackenhaare: In der Schweiz landen immer wieder Katzen im Kochtopf.

Stéphanie P.* bewirtschaftet zusammen mit ihrem Mann im Kanton Jura einen Bauernhof. Da *leben viele Katzen, und manchmal landet in ihrem Kochtopf eines der Büsi. «Ja, wir essen Katzenfleisch», gestand sie nun der Zeitung «Le Matin». Falsch findet sie das nicht: «Es ist sehr zartes Fleisch. Ich sage immer, es schmeckt wie Kaninchen, aber es ist weniger fasrig.»

Für die Bäuerin gehört das zum Alltag auf dem Land. «Die Katzen fühlen sich bei uns wohl, sie vermehren sich. Wenn es zu viele werden, muss mein Mann einige davon töten. Und die essen wir dann.»

Das schockierende Geständnis aus dem Jura steht nicht allein. Martin D.* (38) aus Aarau schreibt in seinem Internet-Blog: «Ja, ich hab auch schon Katzenfleisch gegessen.» Und das nicht im fernen Asien, sondern bei einem Bauern in Kölliken AG. SonntagsBlick erreicht den selbständigen PR-Mann am Telefon.

«Ich war zum Essen eingeladen. Es gab Eintopf mit einer Tomatensauce, Rüebli und Härdöpfeln.» Martin D. wusste zunächst nicht, dass er Katzenfleisch ass. «Es hat mir aber so gut geschmeckt, dass ich den Bauern fragte, was das für Fleisch sei.» Als er erfuhr, was da auf seinem Teller lag, erschrak er. «Doch dann fand ich das nicht mehr schlimm. Wir essen ja auch kleine süsse Lämmlein.»

Zartes Katzenfleisch als Delikatesse? Tierschützer zeigen sich entsetzt. «Wir finden das ganz schlimm und grausig. Aber wir wissen, dass dies bei Bauern immer wieder vorkommt», sagt Katharina Beriger (50), Sprecherin der Tierschutzorganisation Vier Pfoten Schweiz.

«Es ist einfach nur fürchterlich, wenn Haustiere verspeist werden.» Sie spricht den rund 1,3 Millionen Katzenhaltern in der Schweiz aus dem Herzen. «Ich selber halte auch eine Katze. Sie ist für mich ein Familienmitglied, zu dem ich eine innige Beziehung habe.»

Dass Katzen auf dem Teller landen, hat in der Schweiz Tradition. Bergier: «Schweizer Bauern haben schon immer Katzenfleisch gegessen.» Besonders während des Zweiten Weltkriegs, als Nahrungsmittelknappheit herrschte, war die Katze für breite Schichten der Bevölkerung eine willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan.

Aber verstossen Katzenesser nicht gegen das Gesetz? «Nein», sagt Heinz Lienhard (72), Präsident des Schweizer Tierschutzverbands. *Lienhard selbst ist Vegetarier, er findet den Verzehr von Katzen schrecklich. «Es ist nicht verboten, sein *eigenes Tier zu essen. Anders ist es beim Handel. Der Metzger darf dieses Fleisch nicht verkaufen.»

Europaweit ist der Verzehr von Haustieren verboten. «Die Schweizer Regierung sollte zum Schutz von Katzen und Hunden endlich deren Verzehr verbieten», forderte Norbert Günster, Vorstand im Verein europäischer Tier- und Naturschutz schon vor zwei Jahren.

In Bern geschah bisher nichts. Offenbar tut man sich schwer, eine ländliche Tradition zu verbieten, die jetzt wieder auflebt. Wie oft Büsi im Topf landen, darüber sind keine Zahlen verfügbar.

Unter Bauern ist der Katzenschmaus aber ein offenes Geheimnis. Bauer Fridolin P. (60) aus dem Berner Oberland: «Man hört immer wieder von einem, der Katzen isst.» Der Vizepräsident des Schweizer Bauernverbands, John Dupraz (63), will aber nichts davon wissen. «Das ist doch völliger Schwachsinn. Wir sind doch keine Katzenesser», sagt er wütend. «Ich habe noch nie gehört, dass ein Bauer seine Katze geschlachtet hat.»

Einen ganz anderen Ruf hat die Schweiz im World Wide Web. Im Internet-Lexikon Wikipedia steht dazu: «Katzenfleisch wird sporadisch im südlichen China, in Nordvietnam, in Peru und in der Schweiz gegessen.»

Tomi Tomek (55), Präsidentin der Westschweizer Organisation SOS Chats findet das «verrückt». In «Le Matin» sagte sie: «Man kritisiert immer nur China, aber es passiert hier, vor unserer Haustür. Wie kann man das nur zulassen?!»

China galt bisher als Land der Katzenesser. Dort sieht man Katzenfleisch auf vielen Speisekarten. Nicht als billiges Gericht für arme Leute, sondern als Delikatesse. Damit es nicht auch in der Schweiz so weit kommt, fordert Tierschützerin Katharina Beriger: «Die Katzen auf den Bauernhöfen müssen kastriert werden, damit können wir das Problem in den Griff bekommen.»  

* Namen der Redaktion bekannt


Katzenschmaus Seit ihrer Aktion erhalten die Studentinnen Morddrohungen. (ZVG)

Mitte Juni dieses Jahres sorgte die dänische Studentin Laura Böge Mortensen (25, links im Bild) weltweit für grosse Aufregung. Weil sie eine Diskussion über den unterschiedlichen Umgang mit Tieren auslösen wollte, liess sie Bauern eine Katze töten und von einem Profikoch zubereiten.

Zusammen mit einer Studienkollegin genoss sie die Katzenschenkel. «Warum kann man nicht genauso gut eine Katze verzehren wie ein Schwein?» Seither erhalten die Studentinnen Morddrohungen.  


http://www.blick.ch/news/schweiz/es-ist-sehr-zartes-fleisch-97026

03.08.2008


Mail-Adresse: webmaster@haustierdiebstahl-in-deutschland.de
© HP: www.haustierdiebstahl-in-deutschland.de
-------------------------------------------------------------------
 
Werbung:
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
Das ist schon länger bekannt, genauso, dass dort Hunde gegessen werden.

Wo will man da den Fleischverzehr abgrenzen? Ich finds genauso schlimm, dass Lämmer, Schweine, Kühe, Hühner etc. geschlachtet und gegessen werden. Dafür habe ich genauso wenig Verständnis. Dass es in der Schweiz nun auch unsere geliebten Haustiere sind, die mit im Bett schlafen, tut vielleicht noch etwas mehr weh, weil wir diese Spezies besonders gut kennen.
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Die Bauern sollten ihre Katzen lieber kastrieren lassen.:(
Echt schlimm, das Katzen dort auf dem Teller landen, dort aber wohl völlig normal.:( Andere Tiere werden auch geschlachtet und werden verzehrt. Wo soll da noch abgerenzt werden?
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Ich wusste bislang, dass es in der Schweiz Gegenden gibt, in denen ganz freimütig zugegeben wird, dass Hund gegessen wird. Aber nun auch noch Katze? Dabei sollen die doch, da Fleischfresser, unangenehm-eklig süss schmecken.

Ist diese Meldung denn glaubwürdig?
 
W

winni

Gast
... alleine die Vorstellung erzeugt bei mir Würgreiz :mad:.

Aus Berichten von meinen Großeltern die sich auf die Kriegszeit beziehen, weiß ich das Menschen aus der Not heraus auch Hunde und Katzen aßen. Doch da gab es schlichtweg nichts bzw. nicht viel zu essen. Im heutigen Zeitalter kann ich dafür keinerlei Verständnis aufbringen und nur den Kopf schütteln ... :mad:
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
Ich wusste bislang, dass es in der Schweiz Gegenden gibt, in denen ganz freimütig zugegeben wird, dass Hund gegessen wird. Aber nun auch noch Katze? Dabei sollen die doch, da Fleischfresser, unangenehm-eklig süss schmecken.

Ist diese Meldung denn glaubwürdig?

Das war auch mein Kenntnisstand, dass die Schweizer Hundefleisch essen. Wenn Du dem Link zu der Zeitung folgst, findest Du da auch eine Umfrage, ob das Essen von Katzenfleisch verboten werden sollte oder nicht - da haben 60% bisher mit NEIN abgestimmt :eek::eek::eek:

Hab da jetzt mein Kreuzchen bei ja gemacht :mad:
 
S

shyva

Gast
Also ich finde es auch traurig Katzen zu essen und würde es sicher niemals freiwillig tun.
Dennoch: kann man es wirklich verurteilen? Für uns ist die Katzen ein Lebensbegleiter, ein Freund, für manche sogar Kindererstatz.
Für andere sind es eben Nutztiere wir Kühe und Schweine.
In anderen Ländern kann man sich gar nicht vorstellen, dass wir Kühe essen und wir tun es, ohne es verwerflich zu finden (das Essen an sich, nicht die Haltung udgl).

Mich macht der Bericht sicherlich sehr traurig, aber ich kann andere Kulturen und Lebensarten nicht verurteilen, weil es nicht meiner entspricht.
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
So schlimm, wie ich das persönlich finde, so normal ist es wohl für andere...
Gestern im Dorf, hat mir auch eine Frau erzählt, sie habe einen stressigen Vormittag gehabt, sie habe in 2 Stunden 11 Kaninchen gefangen, getötet und geschlachtet. Sie wollte sicher Lob von mir, dass sie so fleißig war, ich hatte auch dafür nur Abscheu...
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
Okay, wo gibt´s ne Petition dagegen??? :mad::mad::mad:
 
T

tiha

Gast
  • #10
So schlimm, wie ich das persönlich finde, so normal ist es wohl für andere...
Gestern im Dorf, hat mir auch eine Frau erzählt, sie habe einen stressigen Vormittag gehabt, sie habe in 2 Stunden 11 Kaninchen gefangen, getötet und geschlachtet. Sie wollte sicher Lob von mir, dass sie so fleißig war, ich hatte auch dafür nur Abscheu...


Marion, ok, mir ginge es wahrscheinlich auch so.

Aber all das Fleisch in den Fleischtheken und bei den Metzgern war mal lebendiges Tier :(

Ich bin auf dem Land aufgewachsen und musste mit ansehen, wie Schweine, Enten, Hühner und Tauben getötet wurden...
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
  • #11
:( Ich finde es abscheulich Katzen zu essen oder Hunde. Nie im Leben würde ich das.

ABER - habt ihr euch mal die Augen der Schweine angeguckt, wenn sie zum Schlachter getrieben werden? :( Wie sie schreien und spüren, dass sie gleich getötet werden!!? Wie oft habe ich gesagt, ich esse kein Schwein mehr. Trotzdem mag ich Schnitzel gerne.
 
Werbung:
T

tiha

Gast
  • #14
:( Ich finde es abscheulich Katzen zu essen oder Hunde. Nie im Leben würde ich das.

ABER - habt ihr euch mal die Augen der Schweine angeguckt, wenn sie zum Schlachter getrieben werden? :( Wie sie schreien und spüren, dass sie gleich getötet werden!!? Wie oft habe ich gesagt, ich esse kein Schwein mehr. Trotzdem mag ich Schnitzel gerne.

Die Augen eines kleinen Kälbchens, da noch gar nicht richtig gelebt hat, sind für mich ein Alptraum...
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #15
Es würgt mich - ich finde es schrecklich wobei ich tatsächlich auch sagen muss dass ich es widerwärtig finde Haustiere zu schlachten und zu essen - auch wenn ich mich bemühe andere Traditionen zu tolerieren......das geht allerdings nicht immer....
Die Trennung zwischen Nutztieren und Haustieren finde ich auch grenzwertig - aber da der Mensch oder ich mich immer noch als Allesfresser empfinde - kann ich auf Fleisch nicht verzichten.....


Aber Katzen und Hundefleisch.....das geht gar nicht -das Abstimmungsergebnis bei der Zeitung finde ich allerdings noch furchtbarer....

:mad::mad::mad:Heidi
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2007
Beiträge
9.413
  • #16
Für uns Katzenliebhaber ist so eine Vorstellung natürlich schrecklich. Aber eigentlich ist unsere Sichtweise natürlich sehr subjektiv, eine Katze ist nicht mehr wert als ein Schaf. Wirklich protestieren dürften eigentlich nur die Vegetarier :oops:
 
Morticia

Morticia

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
1.746
Alter
48
Ort
Essen
  • #17
Ich wusste nicht, dass in der Schweiz Hunde & Katzen auf dem Teller landen. :eek:

Die Chinesen muss ich ein wenig in Schutz nehmen, da die Firma in der ich tätig bin, Kontakte nach China pflegt und ich habe die Damen gefragt, ob sie schon Katze o. Hund gegessen hätten. In einer bestimmten Provinz (Guandong) wird Katze & Hund gegessen, die modernen Chinesen ekelt das auch an, genauso wie das Penis-Restaurant in Peking.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
  • #18
Ich wusste nicht, dass in der Schweiz Hunde & Katzen auf dem Teller landen. :eek:

Die Chinesen muss ich ein wenig in Schutz nehmen, da die Firma in der ich tätig bin, Kontakte nach China pflegt und ich habe die Damen gefragt, ob sie schon Katze o. Hund gegessen hätten. In einer bestimmten Provinz (Guandong) wird Katze & Hund gegessen, die modernen Chinesen ekelt das auch an, genauso wie das Penis-Restaurant in Peking.

:eek::eek: Baaaaaaaaaaaah!!! Sauerei, sag ich da nur.
 
C

carloS

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.553
  • #19
Für uns Katzenliebhaber ist so eine Vorstellung natürlich schrecklich. Aber eigentlich ist unsere Sichtweise natürlich sehr subjektiv, eine Katze ist nicht mehr wert als ein Schaf. Wirklich protestieren dürften eigentlich nur die Vegetarier :oops:

Schließe mich an !

Klar, die Vorstellung ist scheußlich, aber für mich zum Beispiel auch nicht grauenerregender, als Pferd zu essen.

Rheinländer, Belgier, Franzosen, Italiener haben indes bei dem, was für mich extrem abwegig ist, ein reines Gewissen .

Und wenn ich versuche, neutral zu bleiben, dann muss ich - theoretisch - sagen, lieber Fleisch von freilaufender Katze als von Käfigkaninchen.

Zum Glück bin ich Veggie und fein aus dem Schneider :D.

LG
Marion
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mousecat

Gast
  • #20
Marion, ok, mir ginge es wahrscheinlich auch so.

Aber all das Fleisch in den Fleischtheken und bei den Metzgern war mal lebendiges Tier :(

Ich bin auf dem Land aufgewachsen und musste mit ansehen, wie Schweine, Enten, Hühner und Tauben getötet wurden...

Da kann ich ja von Glück sagen, dass mir das als Stadtkind erspart
geblieben ist. Natur zum rumwuseln hatten wir auch genug, daran
hat es nicht gefehlt.

@Früher wurde nicht nur in der Schweiz Katze gegessen, den Ausdruck
Dachhase kenne ich auch und meine Mutter hat mir auch davon
erzählt und sie kam nicht aus der Schweiz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

E
Antworten
7
Aufrufe
679
E
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben