Schwanzabriss und Folgen

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nicht registriert

Gast
Hallo!
Ich bin neu hier, und übers Netz hierher gestolpert in der Hoffnung, dass ich vielleicht ein paar Tipps/Ratschläge bekomme.

Meine kleine Katze Luna (erst 5 Jahre, kastriert) hats vor einer Weile ganz schön erwischt.
Anfang August war sie, wie gewöhnlich, zu ihrem Streifzug nach Draußen aufgebrochen. Sie ist ein freudiger Freigänger, und so ist es auch keine Seltenheit, dass sie mal den halben Tag wegbleibt, und manchmal sogar Nachts (wobei sie dann meist doch irgendwann vorm Fenster Miaut). Ich bin also ins Bett, weil ich am nächsten Tag zur Arbeit musste. Um ein Uhr jedoch wurde ich leicht unsanft von meinem Bruder geweckt, mit den Worten: "Mit der Luna stimmt irgendwas nicht".
Nöch völlig belämmert bin ich also runter - und da Lag sie, in unserem Eingangsbereich, unbeweglich. Mein Bruder hatte sie von Draußen hereingetragen - ein glück war er noch auf und hat sie gehört.

Um eine sehr lange Geschichte zu kürzen:

Wir sind noch mitten in der Nacht zur Tierärztlichen Klinik gefahren.
Diagnose: Schwanzabriss.
Undzwar direkt an der Schwanzwurzel.
Ein paar Tage blieb sie in der Klinik, doch es hat ihr anscheinend sehr missfallen, den sie hat nichts gefressen, nur, wenn ich oder meine Familie sie besuchen waren.
Ihr musste die Blase jeden Tag ausgedrückt werden, und so konnten wir sie nicht zu Hause behalten.
Wir haben sie dann nach der Klinik zum Tierarzt in unserer Stadt gebracht, wo sie sich tatsächlich wohler fühlte. Aber auch hier konnte sie keinen Urin absetzen und man musste ihr nachhelfen. Leider habe ich es dann noch immer nicht selbst hingekrigt, und sie musste dort bleiben. Wenigstens fraß und trank sie ordentlich, und es ging auch sonst scheinbar Bergauf.
Nachdem sie dennoch nach Wochen immernoch nicht selbstständig Urin (und Kot...) absetzen konnte, versuchte es die Tierärztin mit einem anderen Medikament, dass den Blasenmuskel stimuliert - und es hat geholfen. Wir durften sie wieder mit Heim nehmen.

Zwar hatten wir eine etwas inkontinente Katze - aber ihre Blase hat sich entleert, und Kot hat sie auch abgesetzt.

Das Problem ist jetzt leider, dass die Tabletten scheinbar an Wirkung verlieren.
Heute war unsere Kleine oftmals auf dem Katzenklo, scharrte wie wild, hinterlies aber nichts (was eigentlich keine Seltenheit war). Jedoch... hinterlies sie aber auch kaum etwas auf anderen Plätzen, beim Schlafen zum Beispiel, oder wenn sie sich geputzt hat. Der Bauch scheint mir etwas suspekt gewölbt zu sein, und auch sonst hat sie wohl wieder etwas Schmerzen - sie knurrt manchmal, wenn man sie dort anfassen will.

Ich hab wirklich ein bisschen Angst um meine Kleine... :<

Gibt es Möglichkeiten, die Blase und den Darm weiter zu stimulieren oder ähnliches?



Liebe Grüße

~Xiv
 
Werbung:
H

Hatzeruh`s Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2008
Beiträge
170
Hallo Xiv,

zu Deiner Frage kann ich Dir leider nicht helfen - würde aber noch heute in eine TK fahren bzw. zu einem notdiensthabenden TA. Offensichtlich muss die Kleine, kann aber nicht ... Da würde ich nicht lange warten.

Alles Gute für die Maus.
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
Ihr solltet dringen in eine TK fahren, zum Blase ausmassieren.
Wenn der Urin in die Nieren aufsteigt,
werden die sehr geschädigt
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo!

Noch mehr Nachteulen... ^^*
Naja, ich will mich nicht beschweren. ;)

Vielen Dank für die flotten Antworten.

Ein kleines Update:

Luna hat vor Kurzem doch Urin abgelassen. Undzwar nicht wenig - und unter meinem Bett. Kot hat sie auch über den Tag verteilt verloren, darüber mache ich mir jedoch die wenigsten Gedanken. Der Druck scheint nachgelassen zu haben, sie hat sich von allen ausgiebig schmusen lassen und wohlig geschnurrt.
Jetzt bin ich doch wirklich etwas beruhigt.
Zwar ist der Bauch noch immer etwas gewölbt, und ich kann die Blase ertasten, aber sie ist gut geleert.

Luna ist scheinbar eine ganz eine seltsame. :oops:
Sie ist jetzt die ganze Zeit drin gewesen, anscheinend stinkt ihr das so sehr, dass sie das Urinieren irgendwie einhält. Heute wars wohl ganz extrem, sie hat auch meistens vor der Tür gesessen und gebettelt.
Ich möchte sie aber in dem Zustand keinesfalls nach Draußen lassen... Da muss sie jetzt durch.

Ich hoffe doch sehr, dass sie mir nicht nochmal so einen Schrecken einjagt. ^^*
Morgen, falls sie sich immernoch weigert, werde ich den Tierarzt aufsuchen.

Die obige Frage besteht jedoch weiterhin.

Was kann ich machen, um ihr das 'Erleichtern' etwas zu... erleichtern?



Liebe Grüße

~Xiv
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben