Schwankender Gang und Apathie

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Dezember 2006
Beiträge
245
Hallo,

heute morgen hat meine Katze erbrochen, was an sich ja normal ist, weil sie auch Haare mit verschlucken. Sie ist 12 Jahre alt, wiegt ca. 7 kg und leidet seit Jahren an einer Futtermittelallergie. Dies wurde schon ausgiebig in der Tierklinik untersucht und behandelt. Ich füttere das von der Klinik empfohlene Diätfutter von Royal Canin. Damit kommt sie soweit ganz gut zurecht, nur mag sie es mittlerweile nicht mehr, weil es wohl auch nach "Diät" schmeckt.

Ich habe schon viele Jahre Katzen, bin also in Sachen Katzen und Erkrankungen nicht ganz unerfahren. Heute morgen hat sie wie gesagt erbrochen. Bis jetzt zum Glück kein Durchfall. Kein Fieber. Was mir aber aufgefallen ist - sie läuft sehr schwankend, sie frisst nicht und sie trinkt nicht, ist apathisch und verkriecht sich, obwohl sie sonst sehr verschmust ist. Sie schaut ziemlich müde aus, schluckt komisch. Da es schon recht spät ist, kann ich jetzt nicht zum Tierarzt. Ich werde wenn es morgen früh nicht besser ist aber gleich hinfahren. Ich weiß nicht, woher dieser schwankende Gang kommt. Sie hatte schon mehrmals Magen- und Darmerkrankungen und manchmal auch sehr starken Durchfall, aber sie ist nicht so schwankend gelaufen. Das habe ich bisher nicht bei ihr festgestellt. Kann mir jemand sagen, was das sein könnte?

Auf Krankheiten wie FIP etc. wurde sie schon oft untersucht. Ich gehe auch regelmäßig zur Kontrolle mit ihr in die Tierklinik, zum Entwurmen (sie ist aber nur im Haus), zum Krallenschneiden etc..

Vielleicht weiß jemand, was es sein könnte?

Gruß!
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Gibt es keine Klinik in der Nähe oder Nottierarzt? Schwankender Gang, dann noch apathisch....ich würde auf gar keinen Fall bis morgen warten und ich bin echt kein Panikmacher .
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
du solltest heute noch fahren.. ruf deinen Ta an aber zackig....
oder such eine TK raus... Notdienst gibt es auch für Tiere!

apathisch und schwankender Gang gefällt mir gar nicht
 
chaosmamaa

chaosmamaa

Forenprofi
Mitglied seit
7. Dezember 2010
Beiträge
1.497
Fahr bitte sofort mit ihr zum TA!!!!

Das klingt sehr nach akutem Nierenversagen oder sowas....

Morgen früh kann es zu spät sein für Tierarzt!!!!
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Dezember 2006
Beiträge
245
Die Tierklinik in die wir immer gehen liegt ca. 100 km entfernt ca. 80 Minuten Autofahrt. Ich weiß ja auch nicht ob sie ein Notfall ist oder nicht und ob die sie überhaupt um die Uhrzeit behandeln bzw. in der Notfallsprechstunde. Wie gesagt hat sie einmal erbrochen, ist apathisch und läuft schwankend. Ich weiß nicht, ob das als Notfall zu bezeichnen ist, da ich ansonsten nichts auffälliges bemerke, aber dieses Schwanken beunruhigt mich sehr. Wie sehen denn die Symptome bei akutem Nierenversagen aus? Kann das so plötzlich kommen? Ich google schon die ganze Zeit, aber genaue Angaben konnte ich jetzt auch nicht finden, da Dinge wie Durchfall und was da sonst noch so alles aufgeführt ist nicht zutreffen.

Ich frage mich ob es gut ist sie mitten in der Nacht soweit zu fahren. Mit den umliegenden TA's habe ich leider bisher keine guten Erfahrungen gemacht, weshalb ich extra in diese Tierklinik vor einigen Jahren gewechselt habe.

Sie ist extrem ängstlich - deshalb mein Bedenken mit der weiten Fahrt, noch dazu wo es ihr nicht gut geht. Kann es eventuell auch etwas mit Magen / Darm sein, weil sie doch diese Futtermittelallergie hat? Manchmal frisst sie nämlich nachts das Futter meiner anderen Katze (Nierenfutter, Perserfutter). Vielleicht hat sie zuviel davon genascht?
 
M

mickymouse1

Forenprofi
Mitglied seit
1. Oktober 2010
Beiträge
1.409
Egal wie spät es ist, deine Katze muss heute noch zum Tierarzt.
Wenn sie eine Katze sich verkriecht und apathisch ist, ist es ein Alarmzeichen.

Bitte gehe heute noch in eine Tierklinik.
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
8.173
Hallo, also ich würde das schon als Notfall bezeichnen, ich würde fahren.
Gruss uschi
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Dezember 2006
Beiträge
245
Egal wie spät es ist, deine Katze muss heute noch zum Tierarzt.
Wenn sie eine Katze sich verkriecht und apathisch ist, ist es ein Alarmzeichen.

Bitte gehe heute noch in eine Tierklinik.

Das hatte sie aber auch damals gemacht als sie starken Durchfall hatte wegen Magen-/Darmerkrankung. Da konnte ich aber gleich am Morgen in die TK fahren und sie kam an den Tropf. Ich konnte sie dann gleich wieder mitnehmen, sie bekam danach noch ein paar Spritzen und nach einigen Tagen war es dann wieder vorbei.
 
chaosmamaa

chaosmamaa

Forenprofi
Mitglied seit
7. Dezember 2010
Beiträge
1.497
Ich weiß nicht, ob das als Notfall zu bezeichnen ist, da ich ansonsten nichts auffälliges bemerke, aber dieses Schwanken beunruhigt mich sehr.

Es IST ein Notfall...

du riskierst mit deiner Warterei das Leben deiner Katze!!!

Natürlich musst du entscheiden, was dir wichtiger ist... deine Nachtruhe oder das Leben deiner Katze...

Aber falls du dich gegen die Katze entscheidest, poste lieber nicht mehr hier... und geh offline, sonst vergessen hier einige ihre gute Erziehung.
 
kblix

kblix

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
4.852
Ort
bei Hannover
  • #10
Hast du die Körpertemperatur gemessen ? Sollte es gen Untertemperatur gehen, würde ich auch zum TA fahren.
 
KarlaDerKaefer

KarlaDerKaefer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. November 2010
Beiträge
248
Alter
29
Ort
Leverkusen
  • #11
ohje, Ohje, Geh bitte sofort zur Tierklinik.

Genau dieses Verhalten (bis aufs Erbrechen) zeigte Cannelle auch auf, als wir die Leukose bei ihr festgestellt haben.

Die TÄ war garnicht begeistert von ihrem Zustand, als wir ankamen und hat sofort alles getestet was ging.

Bitte, Bitte bring die Kleine so schnell wie möglich in eine Klinik!
 
Werbung:
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
  • #12
eigentlich solltest du dir das schon selbst beantwortet haben..
sie kann an das Futter der anderen Katze?? Nierenfutter??

dann ab in die Klinik... ich wäre schon unterwegs
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Wenn das Diätfutter ein Trockenfutter ist, könnte das eine ganz akute Dehydrierung sein, das MUSS sofort behandelt werden.

Warum wird entwurmt, wenn keine Würmer da sind? Jede Wurmbehandlung belastet den Organismus, egal ob mit oder ohne Würmer dabei.

Gibt es wirklich nur diese einzige Klinik im Umkreis, oder vielleicht kann doch noch ein näherer TA besucht werden? Ruf alle im Umkreis an!

Zugvogel
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Wo wohnst Du denn, Samtpfötchen? Vielleicht kennt jemand hier einen guten TA oder eine andere Tierklinik in Deiner Nähe.

Ich würde bei den Symptomen auch nicht warten.

LG Silvia
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Dezember 2006
Beiträge
245
  • #15
Es IST ein Notfall...

du riskierst mit deiner Warterei das Leben deiner Katze!!!

Natürlich musst du entscheiden, was dir wichtiger ist... deine Nachtruhe oder das Leben deiner Katze...

Aber falls du dich gegen die Katze entscheidest, poste lieber nicht mehr hier... und geh offline, sonst vergessen hier einige ihre gute Erziehung.

Solch aggressives Verhalten ist hier wirklich nicht angebracht! Es ging nicht um meine Nachtruhe sondern darum, wo ich meine Katze behandeln lasse. Wenn Du mit den TA's in der Umgebung nicht so gute Erfahrungen gemacht hast, dann überlegst Du in so einem Fall vielleicht auch, ob Du da noch mal hingehen sollst in solch einer Situation. Andererseits habe ich mich gefragt, ob eine 80-minütige Fahrt in ihrem Zustand überhaupt angemessen wäre. Also äußere hier bitte nicht den Vorwurf, das es mir um meine Nachtruhe gegangen wäre.

An alle anderen - danke für eure Ratschläge! Ich bin vorhin zu einem Tierarzt hier in der Nähe. Ein Nierenversagen schliesst er aus. Er hat sie abgehört (soweit in Ordnung), Fieber gemessen (kein Fieber), am Mäulchen gerochen (auch ok) und sie auf den Boden gesetzt und laufen lassen. Auch da lief sie etwas schwankend, war auch sehr ängstlich (ist sie dort aber immer gewesen). Er hat auch die Haut bzw. das Fell hochgezogen und meinte, das sie nicht ausgetrocknet sei. Er vermutet eine Kreislaufschwäche und hat ihr zwei Spritzen gegeben, damit der Kreislauf wieder aufgebaut wird.

Morgen früh werde ich dann in die Klinik fahren, wo wir sonst immer sind und werde die Blutwerte überprüfen lassen. Alles weitere werden dann die Ärzte in der TK entscheiden. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Danke und Gruß!
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Dezember 2006
Beiträge
245
  • #16
Wenn das Diätfutter ein Trockenfutter ist, könnte das eine ganz akute Dehydrierung sein, das MUSS sofort behandelt werden.

Warum wird entwurmt, wenn keine Würmer da sind? Jede Wurmbehandlung belastet den Organismus, egal ob mit oder ohne Würmer dabei.

Gibt es wirklich nur diese einzige Klinik im Umkreis, oder vielleicht kann doch noch ein näherer TA besucht werden? Ruf alle im Umkreis an!

Zugvogel

Das Diätfutter ist sowohl Trocken- als auch Nassfutter. Meine Perserkatze bekommt eine Mischung aus Persertrockenfutter und Royal Canin Renal. Sie wiegt nur 2,5 kg und frisst recht wenig. Bei Untersuchungen in der Klinik stellte man damals Zysten in den Nieren fest, deshalb hat meine TA in der Klinik mir Royal Canin Renal empfohlen. Das frisst sie aber überwiegend nur, wenn ich es mit ihrem Perserfutter mische. Und da sie halt so zierlich ist meinte meine TA das wäre ok und sie überprüft regelmäßig die Blut- und Nierenwerte.

Und meine Große geht manchmal nachts wohl an das Trockenfutter von der Kleinen. Bisher hat ihr das aber nichts ausgemacht. Das machte sie früher schon mal, gab aber keine Probleme, deshalb war ich heute so überrascht als ich diese Symptome bei ihr feststellte.

Problem ist einfach das meine Große dieses Diätfutter nicht mehr mag. Und irgendwas muß sie fressen. Deshalb geht sie ans Futter der Kleinen. Wenn ich das sehe sag ich ihr auch das sie das nicht darf und versuche ihr das klar zu machen, aber dann geht sie halt nachts ans Futter. Wegstellen kann ich das nicht, weil die Kleine sonst gar nichts mehr frisst und sie frisst gerade nachts und ich bin froh über jeden Bissen, da sie so schlank ist. Es ist ein wenig kompliziert, aber bisher kamen wir ganz gut damit zurecht.

Entwurmt werden beide, weil meine TA meinte das wäre besser, da Bakterien und Parasiten auch durch Schuhe mit ins Haus getragen werden können. Ich lasse sie so ca. 2-3 mal im Jahr entwurmen. Im Sommer gehen beide auch auf die Terrasse, deshalb vertraue ich da auch meiner TA.
 
KarlaDerKaefer

KarlaDerKaefer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. November 2010
Beiträge
248
Alter
29
Ort
Leverkusen
  • #17
Puh, da bin ich aber beruhigt, dass der kleinen nichts Ernstes fehlt.

Ich habe mir schon richtige Sorgen gemacht...kenne das ganze ja von Cannelle und sowas wünscht man wirklich keinem.

Mach dir keine Gedanken um den "rauhen Ton" von manchen Usern hier.
Ich denke, da gibt es am Pc einfach mal Verständigungsprobleme.

Wenn man liest, das es einem Tierchen ganz schlecht geht, machen wir uns nunmal alle Sorgen. Wir sind ja doch alle nur besorgte Dosies und Dosienen.

Lass uns morgen wissen, wie es der kleinen geht. :pink-heart:
 
S

Samtpfötchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Dezember 2006
Beiträge
245
  • #18
@KarlaDerKaefer: ich bin erst mal beruhigt und erleichtert. Nachdem ich gelesen habe, was es sein könnte bin ich dann auch gleich losgefahren. Gerade ist sie sogar auf ihren Katzenbaum gesprungen und hält nun ein Schläfchen oben in der Liegeschale. Die Spritzen scheinen schon mal zu wirken. Trinken mag sie noch nicht, ich hoffe das sie in der Nacht dann an ihren Napf geht. Ich habe mehrere Wassernäpfe in verschiedenen Zimmern aufgestellt, so das sie überall an frisches Wasser kann.

Verstehe natürlich das sich jeder Katzenbesitzer (auch hier im Forum) Sorgen macht. Aber trotz allem hat keiner das Recht anderen Vorwürfe zu machen, denn man ist selbst sehr beunruhigt, zumal ich gleich den Ratschlägen hier gefolgt bin und beim TA angerufen habe. Ich wäre bei dem Zustand so oder so hingefahren, nur wußte ich nicht, ob ich hier vor Ort gehen soll oder lieber in die weiter entfernte TK. Zum Glück geht es der Kleinen jetzt etwas besser. Mal sehen ob sie morgen früh was frisst.

Gruß!
 
KarlaDerKaefer

KarlaDerKaefer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. November 2010
Beiträge
248
Alter
29
Ort
Leverkusen
  • #19
Na klar, ich verstehe dich da, ich fühlte mich bei meinem Hilferuf auch ziemlich auf den Fuß getreten (wurde sogar zum taxifahren ohne Geld angestiftet 0o zumindest haben sies versucht, im Nachhinein verstehe ich die teilweise schroffen Reaktionen doch ganzg gut)

na die Hauptsache ist, dass es ihr nun besser geht und du aufatmen kannst.

Ich wollte schon nicht ins Bett, weil ich erst wissen wollte, wie es dem kleinen Samtpfötchen geht :pink-heart:

Ich wünsche euch dann eine erholsame Nacht, und nicht vergessen euch morgen zu melden :)

Liebe Grüße Sammy, momentan ohne Pfötchen
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Das Diätfutter ist sowohl Trocken- als auch Nassfutter. Meine Perserkatze bekommt eine Mischung aus Persertrockenfutter und Royal Canin Renal. Sie wiegt nur 2,5 kg und frisst recht wenig. Bei Untersuchungen in der Klinik stellte man damals Zysten in den Nieren fest, deshalb hat meine TA in der Klinik mir Royal Canin Renal empfohlen. Das frisst sie aber überwiegend nur, wenn ich es mit ihrem Perserfutter mische. Und da sie halt so zierlich ist meinte meine TA das wäre ok und sie überprüft regelmäßig die Blut- und Nierenwerte.

Und meine Große geht manchmal nachts wohl an das Trockenfutter von der Kleinen. Bisher hat ihr das aber nichts ausgemacht. Das machte sie früher schon mal, gab aber keine Probleme, deshalb war ich heute so überrascht als ich diese Symptome bei ihr feststellte.

Problem ist einfach das meine Große dieses Diätfutter nicht mehr mag. Und irgendwas muß sie fressen. Deshalb geht sie ans Futter der Kleinen. Wenn ich das sehe sag ich ihr auch das sie das nicht darf und versuche ihr das klar zu machen, aber dann geht sie halt nachts ans Futter. Wegstellen kann ich das nicht, weil die Kleine sonst gar nichts mehr frisst und sie frisst gerade nachts und ich bin froh über jeden Bissen, da sie so schlank ist. Es ist ein wenig kompliziert, aber bisher kamen wir ganz gut damit zurecht.

Entwurmt werden beide, weil meine TA meinte das wäre besser, da Bakterien und Parasiten auch durch Schuhe mit ins Haus getragen werden können. Ich lasse sie so ca. 2-3 mal im Jahr entwurmen. Im Sommer gehen beide auch auf die Terrasse, deshalb vertraue ich da auch meiner TA.

Die Schwierigkeiten mit dem Füttern kann ich verstehen, bin aber sicher, daß sich eine andere, bessere Lösung finden läßt. Wirst vielleicht demnächst einen eigenen Thread dazu eröffnen?

Entwurmen: bitte entwurme nur, wenn es wirklich nötig ist. Ob es nötig ist, kann man anhand von Kotproben feststellen, und wenn die negativ sind, gibts keine Entwurmer. Diese Mittel sind zu belastend - und das grad bei nierenkranken Miezen - als daß man sie unbedenklich in die Häufigkeit geben sollte. Andere Parasiten werden durch diese Behandlungen eh nicht angegriffen, können sich im belasteten Körper aber eher ausbreiten :mad:

Ich freu mich jetzt mit Dir, daß Du etwas Gewißheit hast, daß nichts Lebensbedrohliches Dein Viecherl plagt. Und für ein gutes Ergebnis des Bluttestes drück ich Dir alle Daumen ;)

Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
1
Aufrufe
21K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Ielo
Antworten
80
Aufrufe
16K
Seidenweich
Seidenweich
K
2
Antworten
21
Aufrufe
398
Yarzuak
A
2 3 4
Antworten
76
Aufrufe
11K
A (nett)
A (nett)
M+K
Antworten
8
Aufrufe
5K
M+K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben