Schwangerschaftsabbruch - Wesensänderung?

  • Themenstarter bixess
  • Beginndatum
  • Stichworte
    inzest junge katze psychische veränderung schwangerschaftsabbruch
B

bixess

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2015
Beiträge
2
Hallo Ihr Lieben,

ich brauche dringend euren Rat.

Wir (Neulinge, obwohl ich als Kind eine sterilisierte Katze hatte) wollten eigentlich eine "Babykatze", sind aber dann doch schwach geworden, als wir auf bei einer "Hobby-Züchterin" eine wunderschöne Katze, die abzugeben war, angesehen haben. 10 Monate alt und wie sich jetzt beim Tierarzt herausgestellt hat, sehr wahrscheinlich schwanger. Problem an der Sache ist aber, dass der Vater der Katze auch der Begattende Kater sein kann, da wohl mehrere Kater dort unkastriert rumliefen ..... womöglich auch noch ein Bruder von unserer Katze (wie naiv von mir). Die Tierärztin rät zum Schwangerschaftsabbruch wegen Inzest. Es scheint noch ziemlich früh zu sein, da sie sich nicht 100 % sicher war, aber es waren Bewegung im Bauch und die Katze ist sehr verschmust und schläft sehr, sehr viel, was wohl schon für eine Schwangerschaft spricht. Die Ärztin hat mir geraten, die Kastration in wenigen Tagen vornehmen zu lassen, sprich so früh wie möglich, was durchaus nachzuvollziehen ist.
Mir geht's jedenfalls schlecht seit unserem Besuch bei der Tierärztin, weil ich die Katze schon so ins Herz geschlossen habe und das ja die absolute Zumutung für das Tier ist.
Hat irgendjemand Erfahrung mit einem Schwangerschaftsabbruch bei so einer jungen Katze? Verkraftet sie das?...

Vielen Dank für Eure Tipps!
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Kastra mit komplettem Ausräumen und zwar pronto wie die TÄ geraten hat.
Das Tier ist viel zu jung um Kitten zu bekommen!

Das wird im Tierschutz alle Nase lang gemacht - problemlos.

Desweiteren: So ein junges Tier sollte keinesfalls alleine gehalten werden! Eine passende Kumpeline oder passender Kumpel sollte nach der erfolgten Kastra und Genesungsphase DRINGEND her!
 
roka

roka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2010
Beiträge
758
Ort
Mitten im Pott
Willkommen im Forum,
den Abbruch wird sie besser verkraften als die Geburt und Aufzucht der Jungen.
Die Ärztin hat absolut recht, je eher der Abbruch vorgenommen wird, desto besser. Sie ist noch viel zu jung, um Junge zu bekommen und außerdem gibt es wirklich genug Kitten, die kein zu Hause haben. Da muss man nicht noch mehr produzieren, die dann evtl. auch nicht gesund sind.
Hör auf die Tierärztin und mach so schnell wie möglich einen Termin für den Abbruch.
Alles Gute für die Maus, sie wird das schon schaffen.

Achso, nochwas. Ein zweites Kätzchen als Spielkumpel ist ein absolutes Muss.
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
ich würde auch die Kleine zügig kastrieren lassen - dafür ist sie auch schon alt genug.

Es ist auch keine Zumutung für die Katze, wenn du sie kastrieren läßt.
Es ist wirklich besser, wenn du das machst, was dir deine TÄ geraten hast. Deine Kleine ist noch soooo jung, und die Gefahren, die deine TÄ nennt, sind wirklich vorhanden und vor allem noch nicht komplett - es könnten bei dem Inzest Katzenbabys mit Fehlbildungen herauskommen, die nicht oder nur begrenzt überlebensfähig sind.

Daher so schnell wie möglich kastrieren lassen.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Eine Freundin hat das grad auch bei einer Kätzin machen lassen - auch übernommen von privat (wurde wegen Überforderung verschenkt) und eventuell vom Bruder gedeckt. - wäre , glaub ich, der 3te Wurf in ihren nur ca.12 Lebensmonaten gewesen.
Hört auf die TÄ und lasst sie schnell kastrieren - sie ist ja noch im Anfangsstadium.
Die Katze meiner Freundin (auch ein Rassemix einer "Hobbyzüchterin":mad: ) hats prima überstanden und ist hinterher aufgeblüht - es war die richtige Entscheidung - alles andere wäre mit zuviel Risiko behaftet gewesen. Zudem gibts genug Katzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.073
Ort
35305 Grünberg
Bitte sofort kastrieren lassen , die Katze bezahlt das sonst evtl. mit dem Leben, da sie viel zu jung ist.

Und seht euch gleich nach einer Kumpeline um , aber bitte nicht von so einer Vermehrerstelle . Geht ins nächste Tierheim.
Sucht nach einer Kätzin gleiches Alter und ähnlicher Charakter.

Einzelhaltung ist ein no go und geht gar nicht.:rolleyes:
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich schließe mich an, bitte umgehend machen lassen.

Und ihr müßt euch von dem Gedanken lösen daß die Katze so empfindet wie ein Mensch oder so denkt.
Sie hat keine Gefühle wie Trauer oder fühlt Verlust wenn ihr die Trächtigkeit beendet.
Sie fühlt vielleicht einige Tage die Hormonumstellung aber auch daß kann eine Katze nicht zuordnen oder verstehen.

Sie wird nichts vermissen!!
Sie weiß nicht daß sie trächtig ist in dem Sinne daß sie denken kann: da sind meine Kinder drin.
Vermenschlicht die Sitation nicht, geht es praktisch und schnell an.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Ich gratuliere dir zu deiner TÄ. Sie scheint vernünftig und verantwortungsvoll zu sein!
Alles Gute für dein Katzi
 
B

bixess

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2015
Beiträge
2
  • #10
...wird gemacht!

Vielen Dank für die Unterstützung und die Tipps!!
 
C

ch.yuri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
152
Ort
Blumenau, Brasilien
  • #11
Also die Paula war ca. 9 Monate alt und schwanger, als man sie auf der Strasse eingesammelt hat. Sie wurde sofort kastriert, das macht man einfach so bei Strassenkatzen. Sie kam ers danach zum mir, ich weiss also nicht, ob sie sich verändert hat, aber verkraftet hat sie es auf jeden Fall problemlos, ohne irgendwelche körperlichen oder psychischen Schäden :)
 
Werbung:
L

Lukretia92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2014
Beiträge
643
Ort
Fürstentum Waldeck ;)
  • #12
Ich gratuliere dir zu deiner TÄ. Sie scheint vernünftig und verantwortungsvoll zu sein!
Alles Gute für dein Katzi

Genau dasselbe hab ich auch gedacht, als ich den Beitrag gelesen hab :) Wirklich super, dass es auch noch solche TÄ gibt.

Liebe TE,
super, dass ihr die Katze so ins Herz geschlossen habt. Einen Schwangerschaftsabbruch bei einer Katze kann man nicht mit menschlichem vergleichen, weil sie keine Muttergefühle in dem Sinne hegt. Sie sind sehr instinktgesteuert und eine Katze, die in dem Alter Junge kriegt, wird noch nicht den nötigen Instinkt dazu besitzen, die Jungen aufzuziehen.

Ohnehin ist ein Abbruch im Hinblick darauf, wie viele Katzen die Tierheime "verstopfen", sinnvoll. Daher schaut im Tierheim nach einer Katzenfreundin, die gleichalt und gleichgeschlechtlich ist. Das wird euch die Katze am meisten danken :)
Und die Kastration wird in diesem Stadium auch noch relativ normal ablaufen, weil die Babys noch sehr klein sind.

Alles Gute euch!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #13
Ich habe von einem Bauernhof 2 Kätzinnen bekommen, damals 7 - 8 Monate alt und beide schwanger. Die eine stand wenige Tage vor der Geburt, bei der anderen war es noch ziemlich am Anfang. Diese Katze wurde gleich kastriert, die andere hat ihre Babys bekommen.
Nun, wir hatten Glück. Sie hatte nur 2 Babys, sie hat sie problemlos bekommen und sie war eine sehr gute Mutter.

Aber: Die beiden Kätzinnen sind vermutlich Geschwister, sie sehen sich auch sehr ähnlich. Aber während sich die Katze, die gleich kastriert worden ist, normal entwickelt hat, ist die andere erst einmal lange Zeit nicht mehr weiter gewachsen. Ihr Körper mußte erst einmal mit der Schwangerschaft und dem kräftezehrenden Stillen fertig werden.

Sie ist dann später noch etwas gewachsen, ist aber deutlich kleiner geblieben als ihre Schwester und hat jetzt ausgewachsen keine 3 Kilo. Wir nennen sie unsere Bonsaikatze.

Ich denke, ohne die Babys wäre sie auch normal groß geworden.

Ach ja, vom Wesen her sind beide Katzen absolut normal. Altersmässig verspielt, beide sind verschmust, beide sozial und akzeptiert in der Gruppe.
Darauf hatte die Kastra keinerlei Einfluß.
 
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2013
Beiträge
1.770
  • #14
bixess, klasse dass ihr das durchzieht! Ich kann mich den anderen nur anschließen, es ist der richtige Weg.

Aber: Die beiden Kätzinnen sind vermutlich Geschwister, sie sehen sich auch sehr ähnlich. Aber während sich die Katze, die gleich kastriert worden ist, normal entwickelt hat, ist die andere erst einmal lange Zeit nicht mehr weiter gewachsen. Ihr Körper mußte erst einmal mit der Schwangerschaft und dem kräftezehrenden Stillen fertig werden.

Sie ist dann später noch etwas gewachsen, ist aber deutlich kleiner geblieben als ihre Schwester und hat jetzt ausgewachsen keine 3 Kilo. Wir nennen sie unsere Bonsaikatze.

Ich denke, ohne die Babys wäre sie auch normal groß geworden.
Hier könnte was dran sein. Unsere Kimmy hat auch ca. in dem Alter (vielleicht etwas später) geworfen und ist auch jetzt noch eine Minikatz von 3 kg (und sie ist nicht dünn). Kurze Beine, kurzer Schwanz - aber ein Hängebauch von der Schwangerschaft. Gute Frage, wie viel davon Genetik ist und wie viel mit der kräftezehrenden Schwangerschaft und Aufzucht zusammenhängt.
 
C

ch.yuri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
152
Ort
Blumenau, Brasilien
  • #15
Meine Katze ist nach Schwangerschaftsabbruch und Kastra nicht mehr gewachsen. Sie wiegt weniger als 3 Kg, ist klein, aber kerngesund, fit und superverspielt, kann keine 5 Minuten still halten. Ist aber auch ein Siammix :D
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
3
Aufrufe
375
Neporick
FlokiDölmarson
Antworten
19
Aufrufe
443
Loewis
L
Antworten
4
Aufrufe
577
Motzfussel
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben