Schwanger/Umzug/Freigang - Kater leidet?

  • Themenstarter kokomo
  • Beginndatum
K

kokomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. März 2017
Beiträge
1
Hallo zusammen,

kurz zu unserer Situation:

Wir haben 2 Maine-Coons, einen Kater (ca. 3 Jahre) und eine Katze (ca. 2 Jahre). Beide sind kastriert. Wir haben bislang in einer normalen Etagenwohnung gelebt, die beiden kannten keinen Freigang, waren aber auch bislang okay damit.
Ich bin mittlerweile im 6. Monat schwanger und vor ca. 3 Wochen sind wir umgezogen - in ein Haus mit Terrasse, Garten, direkt an einem Waldstück gelegen. Ich liebäugle natürlich damit, den beiden den jetzt möglichen Freigang nicht zu verwehren und ihnen ein artgerechteres Leben zu ermöglichen. Unsicher bin ich lediglich von Zeit zur Zeit aufgrund der Rasse und dass sie überhaupt keinen Freigang kennen (die Katze ist seeeeehr zutraulich, der Kater eher scheu gegenüber Fremden). Mittlerweile haben die beiden sich auch wieder gut eingefunden, aber unser Kater macht mir nun Sorgen.

Kurz zum Kern des Problems:
Aufgrund meiner Schwangerschaft stellte sich heraus, dass ich Toxoplasmose-negativ bin und ich anfangen wollte, die Katzen an den Freigang zu gewöhnen, sobald das Baby da ist. Die beiden sind über alle Maßen verschmust, dürfen ins Bett und ich müsste bei Freigängern komplett auf Abstand bleiben. Ich bin die Bezugsperson der beiden. Der Kater ist seit dem Einzug total heiß darauf, rauszukommen. Er miaut den ganzen Tag, sitzt vor den Türen und kratzt an diesen oder am Fenster. Er macht mir einen richtig unausgeglichenen Eindruck und fängt mittlerweile auch an, fies der Katze gegenüber zu werden und diese anzugehen. Auf der anderen Seite ist er mir gegenüber auch anhänglich wie noch nie. Letzte Nacht hat er uns nun entgültig den Schlaf geraubt, weil er vor der Tür sitzt und richtig tief jault, über Stunden hinweg.

Ich weiß nun leider überhaupt nicht mehr was ich machen soll. Habt ihr vielleicht eine Einschätzung zu seinem Verhalten? Was würdet ihr tun?

Danke und LG

kokomo
 
Werbung:
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
hallo,

das Verhalten deines Katers kann ich leider nicht einschätzen; bestimmt hat er mit Umzug und deiner Schwangerschaft zu tun (Tiere reagieren darauf oft)

ich würde je nach deinem Gefühl ihn entweder rauslassen oder erst einmal viel drinnen beschäftigen, Spielen, evtl. Clickertraining - seid Ihr für die zwei schon gut eingerichtet? Kratzbäume, Catwalks etc.?

ich kann dir nur sagen, dass die Toxo-Infektionsgefahr total überschätzt wird; ich weiß die Zahlen nicht mehr genau, doch die Ansteckung läuft ganz selten über Katzen
und da spielt auch das Streicheln keine große Rolle; sondern deine Katzen müssten sich infizieren und du müsstest dann über ihren Kot in deine Blutbahn bekommen
Gummihandschuhe bieten viel Sicherheit; wenn Du ganz vorsichtig sein willst, bittest du jemand anderen, das Klo in der Zeit sauber zu machen

ich war auch während drei Schwangerschaften toxoneg., hatte viel eher Sorge bei der Gartenarbeit, da auch immer Handschuhe getragen, öfter Hände gewaschen...

alles Gute!
 
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
Die beiden sind über alle Maßen verschmust, dürfen ins Bett und ich müsste bei Freigängern komplett auf Abstand bleiben.

Das kannst Du direkt wieder vergessen, das ist absoluter Quatsch, der offenbar leider immer noch verbreitet wird. :)

Ich habe mien leben lang, Mäusefressende (mittlerweile sogar gebarfte) Freigänger und bin ebenfalls Toxo-negativ. Das einzige was bei Katzen den Toxo-Erreger überträgt ist der Kot (nicht Speichel, nicht Tränenflüssigkeit, nichtmal Pipi) und das auch nur, wenn der 24 - 48 Stunden alt ist und zusätzlich, wenn Katz sich frisch mit Toxo angesteckt hat für einige Wochen.

Also solange Du nicht das Katzenklo über einen Tag unsauber rumstehen hast, dich anschließend im Kot wälzt und dann die dreckigen Finger in den Mund steckst, passiert da nichts. ;)

Bei uns macht auch sicherheitshalber mein Mann das Klo sauber, bzw. jetzt wo er auf Dienstreise ich mit Handschuhen, aber das ist eigentlich schon Quatsch. Du musst aber auf gar keinen Fall auf kompletten Abstand gehen. Ich kuschele die Katzen hier genauso durch wie vorher, die kuscheln mit mir auf der Couch (Schlafzimmer war bei uns von Anfang an Tabu) und ich streichel auch fremde Katzen, wenn ich Katzenhalter besuche.

DEr Übertragungsweg über rohes Fleisch, ungewaschenes Obst und Gemüse sowie Gartenarbeit ohne Handschuhe ist deutlich höher als der über die Katze. Also da brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen. :)

Wenn der Kater aber keinen Freigang kennt und nun so ein stark verändertes Verhalten an den Tag legt, würde ich ihn sicherheitshalber mal durchchecken lassen. Nicht, dass Du da etwas falsch interpretierst und er eigentlich ein gesundheitliches Problem hat und deshalb so viel miaut und grantelt.
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
ich bin auch in der 26. Woche und wir haben auch Freigänger, 3 Stück eigentlich von denen leider einer jetzt seit 2 Monaten vermisst wird.

Du musst nicht komplett auf Abstand bleiben! Ich bin auch negativ, genau wie die Kater bei allen bisherigen Tests.
Solange du sie nicht ableckst, nicht gebissen wirst und nicht das Klo mit bloßen Händen reinigst ist alles gut.

Meine schlafen alle im Bett wenn sie wollen, kuscheln, kriegen auch mal ein Bussi auf die Stirn. Und nix passiert.

Lass dich da nicht verrückt machen!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Die Chance dich über Rohmilchkäse anzustecken ist weitaus höher.
Alles andere ist ja schon gesagt worden. :)
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
5
Aufrufe
926
ottilie
ottilie
S
Antworten
2
Aufrufe
1K
*TJ*
J
Antworten
0
Aufrufe
292
Juri 2011
J
Mimiba
Antworten
12
Aufrufe
605
Knoedel
Knoedel
W
Antworten
11
Aufrufe
3K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben