Schwache Katze in Narkose legen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Laylaylou

Laylaylou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2016
Beiträge
14
Ort
Flensburg
Hallo, ich habe eine 4 jährige Katze, die seit 3 Wochen erkältet ist. Ich war unzählige Male beim TA, sie hat Spritzen und Medikamente noch und nöcher bekommen, doch es wurde immer schlimmer.
Ihre Nase ist total verkrustet, bei ihrem rechten Auge sieht man die Nickhaut, sie macht 24h am Tag schnarchende Geräusche und seit gestern frisst und trinkt sie nicht mehr. (was ich sagen muss ist dass sie eine sehr ängstliche Katze ist, die sich nicht leicht fangen lässt)
Inzwischen ist es so schlimm dass sie richtig schwach ist und nicht mehr ordentlich laufen kann.
Ich war heute wieder beim TA und dieser hat mir empfohlen eine Endoskopie machen zu lassen.
Ich sorge mich nur sehr dass sie die Narkose nicht überlebt da sie so schwach ist.
Ich weiß nicht was ich tun soll, ich habe totale Panik und schaue alle 5 min ob sie noch lebt.
Sie ist meine Prinzessin und ich möchte sie auf keinen Fall verlieren 😢
 
Werbung:
ciari

ciari

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2012
Beiträge
724
uff, das wär mir aber auch zu riskant....
warst du denn in einer tierklinik? ich glaub in eurem fall würde ich da ne stufe höher als tierarzt gehen.
naja und schnell :oops: sehr schnell!


das klingt ja so, als wenn sie immer mehr abbaut :(
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.202
Auch ich würde dir raten mit deiner Katze noch heute Abend in die Tierklinik zu fahren.
Je länger du wartest desto schwächer wird sie.
Für mich hört sich das so an als ob dein TA damit übervordert ist.

Wurde ein Abstrich gemacht?
Welche Medikamente hat sie bekommen.
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Auf jeden Fall in die Tierklinik und diesen Tierarzt da nicht weiter rummurksen lassen! Was verspricht er sich von so einem Eingriff überhaupt?

Was ist bisher an Untersuchungen gemacht worden (Blut, Kot, Rachenabstrich ...)?

Ist sie gegen Schnupfen und Seuche geimpft?
 
Laylaylou

Laylaylou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2016
Beiträge
14
Ort
Flensburg
Unser TA schickte uns zu einer Tierklinik in der Nähe, ein dort arbeitender TA macht Endoskopien.
Ich habe morgen einen Termin bei ihm zur Untersuchung.
Sie ist gegen alles nötige geimpft.
Es wurde ihr bereits Blut abgenommen, der Rachenabstrich soll zusammen mit der Endoskopie gemacht werden.
 
Laylaylou

Laylaylou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2016
Beiträge
14
Ort
Flensburg
Der Tierarzt vermutet einen Tumor da alles nur einseitig bei ihr ist.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
was für medikamente hat die katze bisher bekommen, welche diagnostik wurde bisher gemacht?
wieviel wiegt sie?

was soll jetzt gemacht werden, eine bronchioskopie? oder soll nur in den oberen atemwegen geschaut werden? und - mit verdacht auf WAS?
BEVOR man so etwas macht, sollte man hier in der tat wissen, ob überhaupt adäquat behandelt wurde.
ich habe da gleich mal pauschal meine zweifel dran, weil die erfahrung zeigt, dass es oft eben nicht der fall ist. um das überhaupt annäherungsweise beurteilen zu können, braucht man mehr informationen, siehe oben.

wenn die katze SO schlecht beieinander ist --> tierklinik, am besten uniklinik.
oder - versierter internist, lässt sich über das internet rausbekommen, wo es einen solchen vet-med-facharzt gibt.

für mich liest es sich aus der ferne, ohne das tier gesehen zu haben, einmal mehr wie ein völlig verpfuschter ansatz, einen katzenschnupfen zu behandeln. ich würde mal auf viralen befall tippen (frisst nicht mehr --> rötungen, läsionen o.ä. im rachen?), auf schnupfen (bakterien; infektion der oberen atemwege) und/oder herpes an der nase, bindehautentzündung. das würde ich dringend abklären lassen und UMGEHEND!

die katze benötigt sehr sicher ein antibiotikum, evtl. ein virostatikum, evtl. beides nochmal lokal (für die augen), vielleicht immunpusher, vielleicht schmerzmittel (im falle eines viralen befalls), vielleicht einen bronchienerweiterer (falls die unteren atemwege ebenfalls betroffen sein sollten und sie ganz schlecht luft bekommt) - in jedem fall muss da jetzt mal jemand kompetentes ran!
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Der Tierarzt vermutet einen Tumor da alles nur einseitig bei ihr ist.

nun ja - das kann sein, muss aber nicht sein.
statistisch sehr viel häufiger sind nun einmal krankheitsbilder aus dem katzenschnupfenkomplex. dass diese ebenfalls oftmals EINSEITIG auftreten (gerade bindehautentzündungen) ist deinem ta hoffentlich klar?
 
ciari

ciari

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2012
Beiträge
724
ich bin sonst nicht der panikmacher....
aber hier :eek:

was ich auch noch ganz wichtig finde, sie muss etwas essen und trinken. sonst kippt sie dir wirklich noch.
bitte, ich glaub grad ists egal was... hauptsache es kommt was in die süße rein.

wann hast du denn den termin morgen? könntest du es nicht doch heute noch schaffen? die haben doch sicher notdienst

edit hat frau freitag entdeckt.... jetzt wird alles gut *üff*
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #10
es ist echt schwer das aus der ferne zu beurteilen, aber - wenn hier NICHT adäquat diagnostiziert und behandelt wurde hinsichtlich eines katzenschnupfens, dann kann dieser eben auch alle symptome auslösen UND zudem noch richtig gefährlich sein/werden.
darüber hinaus wäre in solch einem falle vermutlich eine endoskopie auch nicht (unbedingt) nötig, die durchaus bei einer katze in einem solchen zustand gefährlich ist.

ob sie nun wirklich SO schlecht beieinander ist, vermag man hier auch nicht zu sehen, allerdings liest es sich wirklich besorgniserregend.
reconvales?!
päppelfutter?

man kommt nicht umhin, mehr infos wären nötig ...
auch dann weiß man hier nicht - sofort irgendwohin oder nicht? ...
puuh

wo wohnst du denn laylaylou?
 
Laylaylou

Laylaylou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2016
Beiträge
14
Ort
Flensburg
  • #11
Also die genauen Details.
Vor fast genau 3 Wochen fing die Katze (Serafina) an zu niesen, ich wartete bis zum nächsten Tag und ging zum TA. Er stellte eine Atemwegsinfektion mit Lungenbeteiligung fest. Sie bekam eine Antibiotika Spritze und Entzündungshemmer. Ich sollte nach 2 Tagen wiederkommen, schaffte es aber erst am 3. Tag, da die Katze sich nur versteckte (wie gesagt sehr ängstlich)
Sie bekam die selben Medikamente erneut und für zu Hause Antibiotika (Clavaseptin). Es hat sich nichts gebessert, also wieder zum TA. Spritze mit Entzündungshemmer + Immunstärkendes Medikament. Bekam dann zusätzlich Bisolvon in Pulverform und Membrana Nasalium (Schleimlösend/verdünnend).
Wieder keine Besserung, außer das der "Rotz" nun ihre Nase verklebt und sie sich nicht helfen lässt.
Am meisten Sorgen macht mir dieses durchgehende Schnarchgeräusch (hat sie etwa seit 4 Tagen, TA sagte das kommt von den Bronchien) und natürlich dass sie nun nicht mehr frisst und trinkt.
Ich habe morgen um 11 einem Termin in der Tierklinik, es ist ja ersteinmal nur eine Untersuchung, vllt. fällt dem Tierarzt noch etwas ein was man tun kann.
Habe wegen ihrem "Hungerstreik" auch viel versucht, verschiedene Nassfuttersorten, Laktosefreie Milch, püriertes Fleisch für Babys etc.
 
Werbung:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #12
der tierarzt möchte also eine endoskopie machen, obgleich er ohnehin schon den verdacht auf "atemwegsinfektion mit lungenbeteiligung" geäußert hat?

man KANN hier natürlich eine bronchioskopie machen, klar - viel wichtiger wäre aber eine lungenspülung, da der verdacht einer INFEKTION naheliegt. und VORAB wäre mal wichtig gewesen, eine ADÄQUATE antibiose durchzuführen!

3 tage pause zwischen der antibiose? zu lang. egal, was für ein präparat gegeben wurde per spritze. es sei denn, es wurde convenia gegeben, das aber als blinde (= nicht erregerabgestimmte) antibiose gänzlich ungeeignet ist bei felinen atemwegskrankheiten, da es nur gegen einen von vier möglichen erregern überhaupt wirken KANN.

ich nehme an, es wurde duphamox gegeben (amoxicillin-depot), das würde die zwei tage erklären. dass der tierarzt dasselbe präparat wieder gibt obgleich a) eine pause von einem tag dazwischen war und b) amoxicillin ALLEINE (ohne clavulansäure, wie sie im clavaseptin enthalten ist) ein zu schmales wirkspektrum hat in der regel, finde ich krass.
erst recht, wenn es ganz offensichtlich NICHT anschlägt nach insgesamt über einer woche - dann ist ein wirkstoffwechsel angezeigt!

tierklinik, nun ja ...
was für ein fachtierarzt ist dort tätig? um sich tierklinik zu nennen, bedarf es EINES fachtierarztes, der mit praktiziert - egal welcher fachrichtung. ist also kein garant dafür, dass sich jemand hiermit auskennt.

nach dem, was du hier schreibst, tippe ich aus der ferne - ohne tierarzt zu sein und ohne die katze gesehen zu haben - auf eine manifeste lungenentzündung.

der klinisch saubere weg wäre hier eine lungenspülung unter inhalationsnarkose (!), die aber in anbetracht des zustandes NICHT ungefährlich ist.
sollte das gemacht werden, muss die katze in jedem fall initial antibiotisch versorgt werden, bis die ergebnisse einer probe (idealerweise auf viren und bakterien, ALLE bakterien, inklusive antibiogramm!) da sind.

ansonsten sollte man absprechen und in die wege leiten:
- rachenabstrich (auf viren und ALLE bakterien)
- initialantibiose, die potentiell die vorhandenen keime abdeckt; da amoxicillin nicht gegriffen hat, sollte man unter anderem an mykoplasmen denken. in frage kommen: doxycyclin (bei katzen über sechs monaten), azithromycin, veraflox (bei katzen über sechs monaten).
- eventuell, falls die atmung zwecks lunge sehr erschwert ist: bronchienerweiterer (aminophyllin)

darüber hinaus: abchecken, ob der rachen gerötet ist, läsionen vorhanden sind o.ä. (hinweis auf viralen befall).

und: wenn möglich inhalieren lassen - siehe mein faq, zu finden angepinnt in den infektionskrankheiten, erkältungen.

ach ja, wichtig wäre noch zu wissen: WAS versteht der arzt unter entzündungshemmer und immunstärkendes medikament? sollte cortison/prednisolon dabeigewesen sein, ist das ein GANZ KLARER KUNSTFEHLER und absolut kontraindiziert in der jetzigen situation!
 
ciari

ciari

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2012
Beiträge
724
  • #13
was ist eine initialantibiose?

ich hoffe sehr, dass dir die infos und die klinik nun mal hilft :oops:
 
Laylaylou

Laylaylou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2016
Beiträge
14
Ort
Flensburg
  • #14
Ich war nun in der Tierklinik und habe schreckliche Nachrichten bekommen, die alles erklären. Serafina ist HIV positiv.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #15
FIV also, das tut mir sehr leid.

Weisst du zufällig wie das getestet wurde ?

Es gibt einmal den Elisa-Test der oftmals falsch positiv anzeigt und
dann gibt es noch den Western-Blot.Ich würde die Katze auf jeden Fall in ein paar Wochen nochmal nachtesten lassen.

Schau mal :

http://www.katzeninfo.com/Gesundheit/FIV/fiv.html
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.202
  • #16
Das tut mir Leid.
Ich kann gut verstehen das ddiese Diagnose erstmal ein Schock für dich ist.

Doch FIV ist kein Todesurteil.
Selbst wenn FIV ausgebrochen ist kann man mit einer entsprechenden Therapie die Symtome meistens gut in Schach halten.

Wie wird sie den jetzt weiter behandelt?
 
Laylaylou

Laylaylou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2016
Beiträge
14
Ort
Flensburg
  • #17
Ersteinmal soll die Erkältung abklingen, ihr wurde ebenfalls ein Zahn entfernt, der sich entzündet hatte.
In 10 Tagen soll ich wieder zum TA, dann werden sie weitersehen.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #18
GERADE bei einer fiv-positiven katze ist es wichtig, dass sie bei einer atemwegsinfektion adäquat behandelt wird!

HALLO!

was wurde gemacht an diagnostik, was für medikamente bekommt die katze?

der rest wurde schon gesagt: nachtesten lassen. und, selbst wenn die katze fiv-positiv ist - damit kann eine katze seehr alt werden.
allerdings muss man aufpassen, GERADE mit infekten!
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
22
Aufrufe
966
Katzenliebhaberin77
Katzenliebhaberin77
*NaTi*
Antworten
4
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
C
Antworten
79
Aufrufe
12K
Catzchen
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben