Schreckhafte Kaze

sabine1969

sabine1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
594
Ort
in der Südwestpfalz
Hallo zusammen,

ich bräuchte da mal euren Rat.

Es geht um meine Jeanne. Sie ist jetzt ca. 13 Monate und ist mit etwa 11 Wochen zu mir gekommen. Vier Tage zuvor ist Lui eingezogen. Die Zusammenführung war kein Problem und die beiden verstehen sich gut und kuscheln auch mal zusammen.
Das kurz als Vorgeschichte.

Nun zu meinem "Problem". Jeanne ist oft sehr schreckhaft. Egal, ob man sich die Nase putzt, niesen oder husten muß, sie erschrickt meistens und rennt weg.
Manchmal ist es sogar so, dass wir abends auf der Couch sitzen und der Kater auf dem Kratzbaum liegt und plötzlich rast sie wie von der Tarantel gestocken davon. Man merkt aber, dass es nicht ist, weil sie ihre närrischen 5 Min. hat, sondern weil sie sich scheinbar vor irgend etwas erschrocken hat. Oft ist gar nicht klar was das gewesen sein könnte.

Mittlerweile dürfen sie auch in den Garten raus. Lui ist meistens im Garten, war aber auch schon mal bei der Nachbarin. Jeanne ist da immer seeeehr vorsichtig und sitzt oft UNTER der Terrasse oder direkt davor und sobald sie ein Geräusch hört, welches bissl lauter ist oder sie nicht zuordnen kann ist sie wieder drin oder unter der Terrasse. Aber sie will trotzdem immer wieder raus, bleibt aber immer im eigenen Garten meistens nah am Haus. Sie kommen auch nur dann raus, wenn wir zu Hause sind, denn lange bleiben sie nicht draußen. Oft nur eine halbe Stunde.

Ich möchte ihr gerne helfen, damit es für sie entspannter wird, aber ich weiß nicht wie. Hoffentlich könnt ihr mir einen Rat geben.
 
Werbung:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2012
Beiträge
8.924
Huhu


Âber das ist doch normales Katzenverhalten dieses neophobe?

Fände ich besser als Draufgänger die erstmal 24/7 auf Achse sind und man weiss nicht wo.

Ich schätze das wird nach und nach besser, sie hat Rückzug sie entscheidet wann wie sie raus mag...irgendwann ist sie auch entspannter.

Hilft ihr bestimmt wenn du auch viel im Garten bist und entspannt auftrittst irgendwann legt sich das ein wenig, vermutlich wird sie sich aber immer am Haus orientieren ist doch klasse.

Lg
 
sabine1969

sabine1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
594
Ort
in der Südwestpfalz
Damit habe ich ja auch keine Probleme. Bin froh, wenn sie im Garten bleibt.

Aber das Problem ist ja, dass sie auch im Haus extrem schreckhaft ist. Das ist vielleicht nicht ganz so klar rüber gekommen.

Beim fressen z.B. ist sie auch nicht wirklich entspannt, sondern immer auf halb acht Stellung. Sie setzt sich auch nicht hin wie der Kater und wenn ein kleines Geräusch ist dreht sie sofort den Kopf und hört manchmal auch auf zu fressen.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Du könntest mit ihr clickern: Erfolgserlebnisse können ihr Selbstbewußtsein stärken.
 
C

Catma

Gast
Manche Katzen sind einfach sehr schreckhaft. Hier bei meinem Leo war das anfangs auch recht extrem, hat sich aber mit den Jahren stark gebessert...
Aber das Problem ist ja, dass sie auch im Haus extrem schreckhaft ist. Das ist vielleicht nicht ganz so klar rüber gekommen.

Beim fressen z.B. ist sie auch nicht wirklich entspannt, sondern immer auf halb acht Stellung. Sie setzt sich auch nicht hin wie der Kater und wenn ein kleines Geräusch ist dreht sie sofort den Kopf und hört manchmal auch auf zu fressen.
Wenn sie sich so erschreckt, also jetzt bei ganz alltäglichen, normalen Dingen, oder wenn sie so angespannt "auf dem Sprung" scheint, wie reagierst du dann?

Bei schreckhaften, angespannten Katzen macht man oft den Fehler, dass man sie in ihrer Unsicherheit noch bestärkt. Natürlich ungewollt.
Zb wenn du beruhigend auf sie einredest, dann denkt sie "auwei, und Dosi spricht auch noch in diesem Tonfall mit mir, dann muss doch Gefahr in der Luft liegen! Muss ich doppelt wachsam sein".
oder wenn du sie zur Beruhigung streichelst, denkt sie, du belohnst (bestärkst) sie.

Versuch ihr Verhalten einfach zu ignorieren. Tu so, als wäre alles in bester Ordnung. So wie sonst auch immer. Denn das ist es ja auch. Das gibt ihr am meisten Sicherheit.

So schreckhafte Katzen brauchen einesteils viel Sicherheit - richte ihr in der Wohnung viele sichere Zufluchtsorte und Verstecke ein, in denen sie nicht behelligt werden kann.
Andernteils brauchen sie auch mehr Selbstbewusstsein. Mach mit ihr regelmäßige Spielstunden, erst "leise" Spiele, zB Fummelbrett oder anderes, wo sie etwas entdecken und austüfteln kann. Später dann Angelspiele, dabei kann sie Stress abbauen und mit Alltagsgeräuschen positives verbinden.
 
sabine1969

sabine1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
594
Ort
in der Südwestpfalz
Danke schon mal für die Antworten.

Mit clickern habe ich schon angefangen, allerdings ist es immer schwierig, weil der Kater immer dazwischen funkt (oder umgekehrt). Ich versuche immer die Zeit zu nutzen, wenn einer der beiden draussen ist.

Wie ich reagiere? Hmmm, unterschiedlich.
Mal reagiere ich gar nicht und mal sag ich "alles gut". Aber nicht beruhigend, sondern so wie ich meistens mit ihr rede.
Manchmal rufe ich sie auch und ruf sie zu mir so wie ich es immer mache.
Meinst du, dass es so ok ist oder sollte ich generell nicht reagieren?

In der Wohnung hat sie auch einen Zufluchtsort, wo noch nicht einmal der Kater hin kommt. Dort rennt sie auch meistens hin, wenn sie sich erschreckt.

Abends spiele ich oft mit ihr mit der Peitsche oder der Angel. Wenn sie nur das Glöckchen der Angel hört oder die Peitsche sieht ist alles andere fast egal. Da dreht sie voll auf. Trotzdem erschrickt sie sich wenn z.B jemand husten oder niesen muß.

Ich habe hier schon öfter mal von solchen Steckern gelesen, die die Katze entspannen sollen. Weiß nicht mehr wie die heißen.
Könnte das vielleicht helfen?

Ich hoffe so, dass es bald nachläßt.
 
C

Catma

Gast
Mal reagiere ich gar nicht und mal sag ich "alles gut". Aber nicht beruhigend, sondern so wie ich meistens mit ihr rede.
Manchmal rufe ich sie auch und ruf sie zu mir so wie ich es immer mache.
Meinst du, dass es so ok ist oder sollte ich generell nicht reagieren?
Würde ich lieber gar nicht reagieren, es könnte sein, dass sie denkt, sie bekommt dann Aufmerksamkeit, sei am besten wie sonst auch immer :)
Ich habe hier schon öfter mal von solchen Steckern gelesen, die die Katze entspannen sollen. Weiß nicht mehr wie die heißen.
Könnte das vielleicht helfen?
Du meinst "Feliway" oder "Catitude" - ja, das kann auch helfen, entspannnt allgemein. Funktioniert aber nicht bei jeder Katze. Ich würds versuchem, schaden tut es nicht ;)
 
sabine1969

sabine1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
594
Ort
in der Südwestpfalz
Ok, dann reagiere ich nicht mehr und versuche so zu sein wie immer.

Genau, Feliway habe ich gemeint. Wenn es sich nicht bessert werde ich das mal versuchen.

Danke, dass du mir geantwortet und einen Rat gegeben hast.
 

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
3K
missimohr
Antworten
11
Aufrufe
1K
Piepmatz
Antworten
1
Aufrufe
2K
Kewa71
Antworten
3
Aufrufe
224
Nightcat
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben