schreckhaft, aggressiv und greift an

S

Sonja_und_Andree

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
10
Zu unserer Situation:

Unsere Katze lebt nun seit 8 Jahren bei uns und ist eine reine Wohnungskatze. Eine Kastration haben wir damals daher nicht erwogen. Von der Mutter weggeholt wurde sie mit ca. 8 Wochen.

Mit drei Jahren hat man dann bei unserer Katze ein Herzleiden festgestellt und ihr nur noch eine begrenzte Lebenszeit eingeräumt. Wie auch immer das Herz wird seit dem mit Medikamenten behandelt und es geht ihr bis heute gesundheitlich gut. Eine Kastration haben wir der Katze dann aufgrund des Herzleidens nicht zugemutet.

Unsere Katze liegt meistens bei mir und schläft auch Nachts bei uns im Bett auf meiner Seite. Falls es also eine erste Bezugsperson gibt, dann bin wohl ich das.

Vor zwei Wochen passierte dann aus unserer Sicht nach der Auslöser für unser Problem. In der Wohnung unter uns ist ein Kater eingezogen - Freigänger -.
Der jammerte dann hin und wieder im Treppenhaus vor unserer Wohnungstür. Anfänglich stand unsere Katze dann auch gelegentlich vor der Türe. Wenn ich dann morgens zur Arbeit zur Wohnungstüre gegangen bin, dann hat sie mir die Krallen in die Füße geschlagen und gefaucht - war aber harmlos.
Letzte Woche gings dann weiter, der Postbote klingelte an der Türe und da ist die Katze das erste mal richtig ausgeflippt und hat meine Frau regelrecht
angegriffen.
Die Füße waren total verkratzt. Seit diesem Tage ist unsere Katze sehr aggressiv. Sie ist ständig wachsam, achtet auf jedes Geräusch und reagiert sehr schreckhaft. Sie greift dann sogar sofort meine Frau an. Sie faucht und geht sofort in Richtung meiner Frau. Das brachte uns in den letzten Tagen
einiges an heftigsten Kratzern und Bissen ein, die medizinisch versorgt werden mussten. Seitdem ist das Schlafzimmer auch Tabu für unsere Katze.
Am letzten Donnerstag sind wir mit der Katze zum Tierarzt, der ihr dann ein Beruhigungsmitel gab. Die Untersuchung inkl. kompletten Blutbild (liegt
mittlerweile vor) blieb ohne Befund.
Zurück vom Tierarzt hatte ich Sie dann aus der Box auf dem Arm genommen und ganz normal gestreichelt.
Als meine Frau den Raum betrat und etwas sagte ist die Katze mir aus dem arm heraus direkt auf meine Frau zugesprungen, hat gekratzt und gebissen und mich dabei vollgepinkelt.
Danach sofort zurück zum Tierarzt, der dann sofort eine Kastration für den nächsten Tag (Freitag) veranlasste. Den Rest vom Freitag verbrachte die Katze ruhig im Dämerzustand. Am Samstag bin ich dann morgens zur Arbeit. Morgens war auch alles in Ordnung, bis meine Frau mich auf der Arbeit anrief, da sie wieder von der Katze attackiert wurde. Bin dann nach Hause gefahren um das Tier zu beruhigen, was dann auch bis Sonntag abend funktionierte.

Wir haben uns etwas im Fernsehen angesehen und dabei erklang dann plötzlich eine Frauenstimme (Snap - Everybody dance now). Die Katze hat sich so erschreckt, dass sie sofort wieder fauchte und wieder meine Frau angriff. Das gleiche dann noch einmal als wir uns Montag morgen die Aufzeichnung angesehen haben (hatten die Stelle vergessen). Zurück zum Tierarzt bekamen wir dann einen Felliway-Stecker und Medikamente (Zylkene) für unsere Katze.
Dienstag verlief dann bis auf ein paar Faucher ruhig. Der Mittwoch und Donnerstag ebenfalls, bis auf ein paar Faucher. Wir versuchen dann möglichst ruhig zu bleiben um sie nicht zusätzlich zu reizen. Auffällig ist, dass das Fauchen meistens dann kommt, wenn sie erstens ein Geräuch erschreckt dass sie nicht kennt oder zweitens meine Frau und ich näher zusammensitzen. Am Donnerstag durfte sie dann auch wieder ins Schlafzimmer, was ruhig verlief.

Freitag (also heute) fing morgens mit einem Fauchen an als ich und meine Frau nebeneinander auf dem Bett lagen. Am Nachmittag saß ich dann mit meiner Frau gemeinsam am Schreibtisch. Die Katze sprang auf den Schoß meiner Frau, schnurrte dabei, sprang auf den Schreibtisch, drehte sich um, fauchte, pinkelte auf den Schreibtisch und attackierte zuerst meine Frau und als ich wegsprang attackierte sie auch meine Füße.

Wir leben im moment eigentlich in ständiger Angst vor dem nächsten Aussetzer unserer Katze und wissen nicht wirklich weiter. Vieleicht hat einer von euch schon einmal ähnliches erlebt und kennt einen Rat.

Unsere Katze scheint an ständiger Angst zu leiden und bringt dies womöglich mit meiner Frau in negativer Verbindung. Vieleicht ist es auch Eifersucht?
(Wenn es so etwas bei Katzen wirklich gibt).

Vieleicht ist es auch das Verhalten nach der Kastration und es legt sich wieder? Wie lange dauert es, bis sich die Hormone wieder beruhigen?

Wenn jemand noch einen Rat und Hilfe weiß würde ich mich freuen. Wir möchten uns nämlich nur ungern von unserer Katze trennen. Aber sich auf knapp siebzig Quadratmetern aus dem Weg zu gehen ist auch äußerst schwierig.
 
Werbung:
Katzenbande

Katzenbande

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2008
Beiträge
3.086
ich kann eure Verzweiflung sehr gut nachvollziehen, aber leider kann ich euch nicht wirklich helfen.

Aber für das gleichzeitige Auftreten von Pinkeln und ihren Angriffen auf deine Frau und dich würde ich eine extreme Angst-/Paniksituation vermuten.
Ob die von einem Schmerz oder von einer bestimmten Situation ausgelöst wird, ist schwer zu sagen. Sie bringt aber offensichtlich ihre Angst oder ihren Schmerz (?) mit deiner Frau in Verbindung.
Gab es seit diesen Attacken irgend eine Veränderung bei euch (bei deiner Frau), außer dem Kater, der einzog? Hat deine Frau den Kater mal gestreichelt, dass sie den Geruch vllt. als Bedrohung empfand?
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
och Ihr Armen, sowas habe ich noch nie gehört.

Ihr müsst schnellstmöglich einen Verhaltenstherapeuten zur Rate ziehen. Bachblüten wären wohl auch eine Option.

Wie war das Verhältnis zwischen deiner Frau und euer Katze früher?

Bitte berichte weiter, wie es sich entwickelt.

Edit: Ist vllt. deine Frau schwanger?
 
S

Sonja_und_Andree

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
10
@Katzenbande: Schmerzen können wir ausschließen, zumindest haben wir der Katze keine zugefügt und wie gesundheitlich ist sie OK.

Den Kater im Treppenhaus haben wir beidermaßen gestreichelt, ist auch ein süßer. Ansonsten gibt es keine Veränderungen (von Kratzer abgesehen).

@krissi007: Verhalten zwischen Frau und Katze war vollkommen normal. Wenn ich nicht zuhause war oder die katzer rollig war, dann war meine Frau erste Wahl. Schwanger - leider nein.

Bachblüten - weiß nicht recht - Unsere Katze bekommt ja schon Medikamente gegen den Stress (Zylkene) - Helfen Bachblüten da wirklich bzw. auch kurfzfristig?
 
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
6.514
Alter
45
Ort
Brem
ich befürchte auch, dass wir hier mit euerm problem überfordert sind.
so sehr wir auch helfen wollen.

ich denke bachblüten bei einer solch starken verhaltensänderung würden nichts bringen. bachblüten unterstützen aber wunder können sie auch nicht vollbringen.
hier muss die ursache herrausgefunden werden und nich das symptom mit bachblüten behandelt.
das kann man eventuell später.

agression gegen den menschen sind im grunde oft übersprungshandlungen, denn der mensch passt ja wenn man so will, nicht ins beuteschema der katze.
irgendwas muss passiert sein, dass eure katze so reagiert. aber auf den gedanken seid ihr bestimmt schon selber gekommen.
eventuell wart ihr gar nicht anwesend, als der auslöser für das jetzige verhalten passierte.
katzen sind leider oder gott sei dank, wie man es sehen mag, sehr komplexe tiere und nur wenige menschen können sie wirklich lesen. bei hunden ist es da wohl einfacher, auch mit ihnen im bereich verhalten zu arbeiten.

ich würde mir auch eine gute verhaltenstherapeutin suchen.
auch würde ich nochmal auf epilepsie untersuchen lassen.

ich wünsch euch alles gute.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Riecht etwas anders bei euch?
Ein neues Putzmittel oder ein neues Deo oder ein neues Shampoo oder ähnliches?
Das kann zu heftigen Irritationen führen, manchmal ist es nur ein kleiner Auslöser.

Faßt bitte den fremden Kater nicht mehr an, versucht daß er nicht ins Treppenhaus darf und nie vor eurer Türe sitzt.

Ist eine Urinuntersuchung gemacht worden auf Blasenentzündung und Harngries, falls nicht bitte nachholen.

Ich würde noch zu einer homöopathischen Behandlung raten um das Trauma aufzulösen, aber bitte nur bei einem klassischen und guten Homöopathen.
Das könnte helfen.

Und bitte nicht verzweifeln, so etwas muß einen Grund haben auch wenn ihr ihn im Moment noch nicht findet. Und mit viel Liebe und Gedult wird sich die Situation sicher auch wieder bessern!!!
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
Hat der TA einen Tumor im Kopf ausgeschlossen,
oder eine beginnende Epilepsie?
 
Nepomuk

Nepomuk

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2009
Beiträge
534
Ort
Niedersachsen
Das klingt wirklich schrecklich! Ich wüsste gar nicht, wie ich mich in so einer Situation verhalten sollte.

Bei der Schilderung ihres Herzfehlers und der Aggressionen habe ich mich an das Verhalten eines Mannes erinnert, dessen Nieren wegen Herzfehlers und Bluthochdrucks allmählich versagten.

Ist es möglich, dass bei ihr Bluthochdruck vorliegt, den man vielleicht medikamentös behandeln könnte? Oder gibt es sowas bei Katzen gar nicht? Versagen die Nieren allmählich wegen des Herzfehlers - vielleicht so, dass man im BB nichts sieht - oder wurden die entsprechenden Werte vielleicht gar nicht gemessen (mir fällt nur Kreatinin ein)?

Hat der Kater vielleicht vor Eurer Wohnung markiert und Ihr bzw. Deine Frau tragt die Duftmarken mit Euren Füßen herein?

Ich sehe eigentlich keinen Zusammenhang zwischen einem Kater vor der Haustür und Deiner Frau. Ist irgend etwas geschehen, durch das sie den Kater mit Deiner Frau verbinden könnte? Ansonsten sehe ich da nämlich keinen Zusammenhang, sondern ein zufälliges Zusammentreffen verschiedener Ereignisse.

Ich glaube auch, dass Ihr nach Abklärung der körperlichen Befindlichkeiten professionelle Hilfe in Anspruch nehmen solltet. Das hört sich nämlich gar nicht gut an!
Ich drücke Euch die Daumen, dass es eine schnelle und gute Lösung gibt!
 
S

Sonja_und_Andree

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
10
  • #10
Hallo zusammen!

Dankeschön erst einmal für die Ratschläge. Tumor und Epilepsie hat der Tierarzt ausgeschlossen. Das Herzproblem wird seit auftreten medikamentös behandelt (Enalapril und Furosemid).
Wir haben Anfang der Woche bereits mit den Nachbarn gesprochen, so dass der Kater nicht mehr durchs Treppenhaus läuft. Somit haben wir ihn auch gar nicht mehr gesehen und gestreichelt. Markierungen hat er, soweit wir das beurteilen können, auch nicht hinterlassen.
Gestern abend haben wir sie trotz allem mit ins Schlafzimmer gelassen. Dies ging jedoch nicht lange gut, sie sprang aufs Bett und hat sich langsam an meine Frau herangepirscht, bis sie dann wieder angefangen hat zu fauchen und zu knurren (brummen). Danach haben wir sie dann wieder aus dem Schlafzimmer verbannt, was uns auch richtig leid tut, da sie dann die ganze Zeit vor der Tür herumjamert.
Heute morgen so gegen 7 Uhr haben wir Sie dann hereingelassen und sie hat sich mit aufs Bett gelegt und es herrschte weitestgehend Ruhe. Zweimal haben wir sie seitdem aus Versehen erschreckt und sie hat uns angefaucht, sie hat sich aber schnell wieder beruhigt.
Montag geht es erst einmal zum Fäden ziehen und ich denke wir werden das danach einmal mit dem Verhaltenstherapeuten versuchen, es gibt einen Tierarzt mit diesem Spezialgebiet direkt bei uns im Ort (Bedburg-Hau), vieleicht weiß der (bzw. die) Rat.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #11
Montag geht es erst einmal zum Fäden ziehen und ich denke wir werden das danach einmal mit dem Verhaltenstherapeuten versuchen, es gibt einen Tierarzt mit diesem Spezialgebiet direkt bei uns im Ort (Bedburg-Hau), vieleicht weiß der (bzw. die) Rat.

Das hört sich gut an. Ich drücke die Daumen, dass der Auslöser schnell gefunden wird und bei euch wieder Ruhe einkehrt.

Deine Frau hat mein Mitgefühl, sie soll durchhalten :smile:

Berichte bitte weiter.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #12
Fäden ziehen?
Sie ist frisch kastriert?

Es kann schon sein daß sie Schmerzen hat, laß den Arzt da ganz genau schauen ob alles ok ist mit den Nähten.

Und dann schau noch mal ob es am Enalapril liegen kann.
Evtl. eine Veränderung wegen dem ACE-Hemmer, wie lange kriegt sie das schon?
 
S

Sonja_und_Andree

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
10
  • #13
Hallo noch einmal!

Ja, unsere Kleine wurde als Erstmaßnahme kastriert, da der Tierarzt hierdrin eine Ursache vermutete. Aggressiv war sie ja vorher auch schon (sogar deutlich schlimmer) von daher schließen wir Schmerzen an der Narbe auch aus (Nähte sehen auch gut aus).

Das Enalapril bekommt sie mittlerweile schon seit über 4 Jahren regelmäßig ohne Unterbrechung und bislang gab es auch hier keine Probleme.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #14
Und? War beim Termin alles in Ordnung? Gibt es schon weitere Entwicklung?
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #15
Hat der TA einen Tumor im Kopf ausgeschlossen,
oder eine beginnende Epilepsie?

Das wollte ich auch gerade fragen. Bei solch gravierenden Verhaltensveränderungen muss das Gehirn untersucht werden.
Alles Gute.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.287
  • #18
Du hast geschriebendas sowohldu als auch deine Frau den fremden Kater gestreichelt habt.
Das solltet ihr auf gar keinen Fall tun.
Dadurch riecht ihr und eure Kleidung nach ihm.
Ihr bringt dadurch den Feindgruch mit und Markiert damit die ganze Wohnung.
Das kann im extrem Fall auch solche Reaktionen auslösen.

Ich würde als erstes die gesamte Kleidung Waschen die nach dem Kater riechen könnte.


Natürlich müßen alle Körperlichen Ursachen wie z.b.ein Hirntumor abgeklärt werde.

Hoffentlich bekommt ihr das Problem schnell in den griff.
 
S

Sonja_und_Andree

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
10
  • #19
Hallo zusammen,

nach einem Tage Frieden und Bettruhe hat es sich leider wieder deutlich verschlechtert. Meine Frau wird weiterhin aufs äußerste attackiert.

Kleidung und alles wurde bereits mehrfach gewechselt.

Die Katze greift meine Frau in den meisten Fällen an, wenn sich die Katze auf Augenhöhe befindet, also wenn meine Frau liegt oder sitzt. Wenn die zwei in unterschiedlichen Räumen sind, registriert die Katze jedes Geräusch und ist sofort aufmerksam. Wenn meine Frau dann auf den Flur tritt rennt die Katze sofort hin und faucht und schreit sie an.
Die nervliche Belastung ist bei uns schon ziemlich am Siedepunkt angelangt.
Einen Verhaltenstherapeuten kann man versuchen hat aber wenig Aussicht auf Erfolg, da die Symptome zu ausgeprägt sind. Der Tierarzt empfiehlt sie nach draußen zu lassen um das Revier zu vergrößern.
Ein CT bzw. MRT? Ich glaube damit tun wir unserer Katze keinen Gefallen. Sie greift ja gezielt an - immer meine Frau. Bei einem Tumor oder Epilepsie wäre ihr das Opfer doch egal. Im Moment sitzt die Katze auf der Couch links von mir und meine Frau sitzt rechts von mir. Die Katze fixiert meine Frau und lässt sie nicht aus den Augen.
Also geht es heute Mittag auf in den Garten, mal schauen was passiert. Ich denke jedoch dass sie nicht außer Sichtweite gehen wird.
Heute abend hat meine Frau Nachtschicht, da herrscht dann mal ein bischen Ruhe. Morgen ist dann mein letzter Urlaubstag, ab dann versuchen wir erst einmal den Alltag neu zu leben.

Gruß
Andree
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #20
Man tut den Katzen mit einem MRT nichts an, sie sind in Narkose.
Ich glaube nicht, dass es eine Verhalten Störung ist. Ich denke es ist ein Symptom einer organischen Krankheit.
Sind die Zähne untersucht?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
29
Aufrufe
3K
NadjaJune
N
K
Antworten
5
Aufrufe
9K
dayday4
sleepy_3012
Antworten
4
Aufrufe
846
Uli
K
Antworten
34
Aufrufe
3K
Keyhlia
K
M
2 3 4
Antworten
70
Aufrufe
18K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben