Schon wieder Zähne ziehen!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
la comtesse

la comtesse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
347
Ort
Bamberg
Huhu,
ich komme gerade (mal wieder) vom TA, es geht immernoch um die massive ZFE meiner beiden. Die TÄ meinte, es würde nur Sinn machen, wenn man alle Zähne zieht, anders bekomme ich die ZFE nicht los, sie ist wohl sehr schlimm. Als ich sie wegen Blutbild und Röntgenbild fragte, meinte sie, ein normales Blutbild würde sie machen, auf div. Viren testen allerdings erst, wenn die Entzündung nach der OP trotzdem nicht verschwindet, beim Röntgenbild ebenso, da es eig für die Behandlung keinen Unterschied macht obs FORL ist oder nicht. Was meint ihr dazu? Hab mich jetzt erstmal breitquatschen lassen (sie schien mir ganz kompetent, außerdem haben mich ehrlich gesagt die Kosten für zwei Katzen großes Blutbild und Röngten abgeschreckt:stumm:). Was das dumm von mir? Sie sagt halt dass so oder so die Zähne raus müssen weil der Entzündung nicht anders beizukommen ist...
Was meint ihr?
 
Werbung:
la comtesse

la comtesse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
347
Ort
Bamberg
Die sind vier... Ich weiß nicht genau ob sie wirklcih ALLE ziehen will... Werd sie morgen nochmal fragen wenn ich die Blutwerte bekomme. Ok, dann besteh ich auf Röntgenbild.
Aber (ohne jetzt dumm da zu stehen zu wollen), bei FORL ist doch die einzige Möglichkeit alle Zähne zu entfernen, wenn sie das ohnehin macht, ist das dann nicht gut?
 
la comtesse

la comtesse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
347
Ort
Bamberg
Ich bin mir nicht sicher ob FIV und FIP getestet wurde, sie sind aus dem Tierheim und bisher hat sich die Frage noch nie gestellt, werde mal im TH anrufen und nachfragen, ansonsten lass ichs gleich mittesten. In welchem Zusammenhang könnte das denn stehen?
Du meinst also, wenn sie sowieso ALLE zieht (auch die Fangzähne und so) dann wärs okay, wenn nicht müsste man röntgen um zu sehen ob die verbliebenen geschädigt sind, weil sonst die Entzündung weitergehen kann?
Oh mann, ich bin grad so verunsicher, das ist nun schon der dritte TA und dann die zweite Narkose in kurzer Zeit! Es soll denn beiden doch einfach bloß wieder besser gehen :(:(
Achso, wegen dem Antibiotika, sie meinte das sich Bakterien in die Zahnfleischtaschen oder so gesetzt hätten bzw. nach der Wundheilung so ein Depot das 2 Wochen reicht damits sich nicht neu infiziert (schätz ich jetzt mal?)
 
Zuletzt bearbeitet:
la comtesse

la comtesse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
347
Ort
Bamberg
Öhm, okay, dann nur FIV und Leukose testen (was genau ist FIP und warum ist das Quatsch? sorry, weiß darüber nur das es iwie immer im Doppelpack getestet wird). *grr* das hat echt noch keiner der drei TÄ erwähnt, dass das auch mit ZFE in Verbindung stehen kann!!
Wegen der Fangzähne, ich frag sie nochmal welche, oder ob sie alle Zähne ziehen will!
Okay, also wenn sie nicht alle sowieso ziehen wollte dann unbedingt Röntgenbild machen... naja ein kleines bisschen hab ich mich hier schon über FORL eingelesen, die wichtigsten Fakten waren glaub ich das mans eben nur durch Röntgen diagnostizieren kann, das sich die Zahnwurzeln auflösen bzw mit dem Kieferknochen verwachsen, das man die Ursachen nicht genau kennt und das eig das einzig hilfreiche ist alle Zähne zu ziehen...
Nein ich bin in der hießigen Tierklinik, hab auch schon überlegt zu nem Spezialisten zu gehen, aber eigentlich haben die hier nen ganz guten Ruf und da die beiden Autofahren eh hassen und sich immer aufregen dachte ich, ich probiers nochmal hier.
Die letzte Narkose ist so 3-4 Wochen her, da haben sie kein AB bekommen nur Schmerzmittel, das mit dem AB will sie jetzt nach der anstehenden OP machen.
Danke für deine Hilfe!:)

PS: Leukose wird doch über die Mutter übertragen oder? Die beiden sind Rassekatzen, dh. sie können kein Leukose haben, oder? Denn Zuchtkatzen werden ja sicherlich gecheckt und falls sie positiv sind nicht zur Zucht verwendet oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
la comtesse

la comtesse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
347
Ort
Bamberg
Vielen Dank für die links, habe mir alles sorgfältig durchgelesen und noch ein bisschen weiter recherchiert. Die Züchterin hat zwar alle Tests gemacht, aber sie könnten sich auch im TH angesteckt haben bzw.untereinander, von Minou hab ich nämlich nix.
Habe jetzt beschlossen FIV und Leukose mit zu testen. Desweiteren werde ich die OP bei ihr absagen und in eine Klinik mit Zahnspezialisten fahren. Fühl mich einfach sicherer dabei! Hab dann zwar die 50 Euro für die Untersuchung bei der TÄ umsonst ausgegeben weil der neue sie sicherlich nochmals untersuchen will, aber naja. Das BB kann ich mir ja bestimmt schicken lassen, dann kann ich es ihm mitbringen und er muss zumindest davon kein neues mehr machen. Und nachträglich auf Herpes/Calici/etc. Viren testen geht soweit ich weiß ja auch mit der selben Probe.
Jetzt hoffe ich nur dass ich dort auch bald einen Termin bekomme, ist bisschen schwierig weil ich ja arbeite... mal sehen!
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Desweiteren werde ich die OP bei ihr absagen und in eine Klinik mit Zahnspezialisten fahren. Fühl mich einfach sicherer dabei!

Finde ich eine gute Idee.:)

Für dich nochmal ein Link :oops:: http://www.vet-dent.com/pdfs/FORL.pdf

Du kannst da selber auch bei einer Untersuchung mitschauen, oder wenn es deine Katze zulässt selber das Mäulchen anschauen.
Sehr verdächtig für FORL sind vor allem entzündeten Schleimhautwucherungen bei Zähnen. Genau darunter verstecken sich Defekte.

Zu den Fangzähnen:

FORL betrifft im Normalfall meist die Backenzähne.

Bezüglich der oberen Fangzähne kann ich nichts genaues sagen.

Warum sie eher ungern entfernt werden ist, dass sie im Gegensatz zu den Backenzähnen vergleichsweise dickeres und längere Wurzeln besitzen.
Scheint besonders bei den unteren Fangzähnen ein Problem zu sein, da hier die Gefahr für den Unterkiefer besteht. Die Wurzeln füllen einen Bereich vom Unterkiefer aus - da bleibt drumherum vom Unterkieferknochen wenig übrig. Hier sollte wirklich nur ein Profi ran.

Bezüglich der oberen Eckzähne weiß ich nur, dass dies auch bei Menschen heikel sein kann wenn die Wurzel recht lang ist und bis in die Nebenhöhlen reicht. Dann kann bei Entfernung der Eckzähne ein "Loch" zwischen Oberkiefer und Nebenhöhle entstehen die geschlossen werden muß.Ich denke bei Katzen könnte diese Gefahr ebenfalls bestehen.

Grundsätzlich würde ich das abklären lassen und nicht einfach komplett alle Zähne einfach entfernen lassen.

Klar kommen Katzen auch ohne Zähne zurecht. Befallene Zähne müssen entfernt werden.
Aber eine Radikalentfernung aller Zähne, auch noch gesunder, stehe ich skeptisch gegenüber. Das ist ein ganz massiver Eingriff und recht heftig für die Katze.

Für chronische ZFE kämen weiter noch Herpes, Calici und Chlamydien in Frage.
Hier könnte man einen Abstrich machen lassen.

Nachteil ist leider: selbst negative Abstriche müssen anscheinend leider nicht gleich auch wirklich negativ sein.

Titerbestimmungen von Calici und Herpes sind ebenfalls möglich. Leider auch hier wieder ein Haken: es kann erstmal nicht unterschieden werden ob es sich um einen Impftiter handelt oder nicht.
Weitere Titerkontrollen ( ohne zwischenzeitliche Impfung) wären notwendig, um zu kontrollieren ob sich an dem Titer etwas ändert.

Ich drück die Daumen, dass bald geklärt werden kann was Ursache für diese ZFE ist.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Titerbestimmungen von Calici und Herpes sind ebenfalls möglich. Leider auch hier wieder ein Haken: es kann erstmal nicht unterschieden werden ob es sich um einen Impftiter handelt oder nicht.
Wie lange sollte die letzte Impfung gegen Calici/Herpes zurückliegen, um unterscheiden zu können zwischen Impftiter oder Immunitätstiter?

Werden bei einem solchen Test Antigene oder Antikörper ermittelt?


Zugvogel
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Wie lange sollte die letzte Impfung gegen Calici/Herpes zurückliegen, um unterscheiden zu können zwischen Impftiter oder Immunitätstiter?

Werden bei einem solchen Test Antigene oder Antikörper ermittelt?


Zugvogel

Du stellst aber komplizierte Fragen.:rolleyes::D

Es geht um den Antikörpertiter. Hier kann bei der Testung nicht unterschieden werden ob es sich um einen Antikörpertiter aktuell oder durch Impfung handelt.Dazu muß nochmal ein Test erfolgen, frag mich nicht in welchem Abstand. Ich meine, wenn man einen Verdacht auf ein Geschehen von Calici oder Herpes hat nach rund 4 Wochennochmal testen.

Wichtig ist eigentlich nur, ob zwischen den Test eine Impfung erfolgte oder nicht.Durch eine Impfung erhöht sich der Titer natürlich.

Bei Oskar hatte ich erst nach Monaten nochmal den Antikörper-Titer auf Calici testen lassen - ohne Impfung in der Zeit.
Der Titer war höher als beim ersten Test, was dafür spricht das er in dieser Zeit mit Calici in Kontakt gekommen sein muß bzw. ein Vermehrung von latent vorhandenen Caliciviren stattgefunden haben muß.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Aber eigentlich ist es doch Sinn und Zweck des Impfens, daß Antikörper gebildet werden, die Rückschluß auf eine Infektion UND Immunisierung geben. Dieser gleiche Vorgang ist bei Selbstinfektion auch nachweisbar, und erst die Antikörper (die im Laufe der Jahre ganz verschwinden können) geben die Immunität. Sind sie mal verschwunden, gibts immer noch das Immungedächtnis, das speziell bei Vireninfekten oft eine lebenslange Immunität sichert.

Wenn Antigene nachweisbar sind, ist nach allgemeiner (?) Ansicht der Nachweis über eine kürzliche Infektion, wo aber die Antigene noch nicht mittels Antikörpern unwirksam gemacht wurden.


Ist sehr laienhaft ausgedrückt, aber mir fällt jetzt grad keine bessere Erklärung ein *seufz*.



Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
107
Aufrufe
20K
Blackfire
Antworten
20
Aufrufe
11K
Silent
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben