Schnupfen einseitig

  • Themenstarter Macholino
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Macholino

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
3
Hallo liebe Katzenfreunde
mein Kater, 12 Jahre, Freigänger, knapp 5 Kilo, hat seit etwa drei Wochen Nies- oder Hustenanfälle, richtig explosionsartig, oft nach dem Fressen. Er scheint mir auch "schlapper" als sonst, frisst aber. Ich war vor 3 Tagen beim TA. Der hat aufgrund meiens Videos und der Untersuchung (kein Fieber) nicht feststellen können, was genau es ist, hat aber gesehen, dass die Nase eitert, allerdings nur auf der linken Seite. Er vermutete dann einen Fremdkörper und hat unter Sedation eine Endoskopie der Nase/Larynx/Pharynx gemacht. Dabei hat er nichts Auffälliges, auch keinen Fremdkörper, gefunden. Die Vermutung danach: eine bakterielle Entzündung, sei aber seltsam, da nur einseitig auftretend. Infolge hat er eine Antibiotikaspitze erhalten (Tabletten würde er sich nicht eingeben lassen). Sollte es nicht bessern, müssten in ca. 10 Tagen evtl. mittels CT und/oder Röntgen (Hilfe, bitte nicht...) weitere Untersuchungen angestellt oder es noch einmal mit Antibiotika probiert werden. Hat bis jetzt noch nicht gebessert. Kennt jemand eine solche Situation? Könnte die Katze auch mit den bestehenden Symptomen gut weiterleben, wenn es auch weiterhin nicht bessert? Ich liebe den Kater aber ob all diese Untersuchungen wirklich nötig und zumutbar sind, er müsste ja wieder narkotisiert werden?
Danke im Voraus für allfällige Rückmeldungen.

Hallo zusammen
ich wollte nur mitteilen, dass sich mein Kater zum Glück erholt hat, nicht mehr niest und/oder hustet und auch wieder lebhafter ist. Bin so froh drüber. Erstelle jetzt aber ein neues Thema betr. Markierung.
Danke Euch allen noch einmal für Eure Rückmeldungen. Gruss Macholino
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2010
Beiträge
1.077
Wurde ein Nasen-Rachen-Abstrich gemacht, um festzustellen, ob bakteriell oder viral bedingt?
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
866
So wie ich es schon mitbekommen habe, kann es auch ein Zahnproblem sein...
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.041
Ort
Berlin
Ich verstehe die Vorbehalte gegen ein Röntgen oder CT nicht, eitrigen Ausfluss würde ich nicht hinnehmen wollen ... sorry ...
Nur ein Gedanke, selbst habe ich damit keine Erfahrungen: vielleicht könnte es auch eine Pilzinfektion sein?
 
Tigerkerle

Tigerkerle

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2018
Beiträge
90
Das waren bei meinem Hund Vorzeichen eines Tumors.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.937
Hallo,

in die Ohren wurde endoskopisch geschaut um einen evtl. Polypen auszuschliessen? Zähne sehe ich auch als Möglichkeit, aber Eiter aus der Nase wäre dabei schon recht selten. Dies könnte man jedoch mittels eines guten Röntgengerätes (beispielsweise digital) wie auch den Kopf allgemein (Nase, Mäulchenpartie) vermutlich sehen. Ich kann dir nur dazuraten. Denn leider könnte es auch Schlimmeres sein.
VG
 
M

Macholino

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
3
Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Ich hab vergessen zu erwähnen, dass der TA gleichzeitig die Zähne geputzt hat. Zahnprobleme fallen also weg. Ohren hat er geputzt. Ein Rachenabstrich wurde soweit ich weiss nicht gemacht. Dann warte ich mal diese 10 Tage ab (ausser es würde in dieser Zeit schlimmer) und ziehe auch ein CT/Röntgen in Erwägung, sofern es dann nötig wäre. Hoffe sehr, es wird besser und ist nichts so Schlimmes, wie "Tigerkerle" erwähnt...
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.041
Ort
Berlin
Ich hab vergessen zu erwähnen, dass der TA gleichzeitig die Zähne geputzt hat. Zahnprobleme fallen also weg.
Darauf kannst du dich leider nicht verlassen. Bei der Erkrankung FORL können sich die Wurzeln im Kiefer auflösen, man sieht es von außen nicht, Zitat aus dem Link: "Man stößt immer wieder auf Katzen, deren Gebiss auf den ersten Blick wirklich ganz ordentlich aussieht, bei denen man dann aber beim Betrachten der Röntgenbilder buchstäblich vom Glauben abfällt, weil sich unter der Zahnfleischoberfläche schwerste und weitreichende Schäden erkennen lassen."
 
M

Macholino

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
3
Danke Cat Fud. Ich habe eben auch über Symptome für Tumore gelesen und bin gerade demoralisiert. Hoffe einfach das Beste. Ich bin froh, dass in unserer Nähe eine Tierklinik ist, die 24 Std. geöffnet hat.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben