schnelle Hilfe gesucht (Mehrkatzenhaushalt)

  • Themenstarter kleine_Tiffi
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

kleine_Tiffi

Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2010
Beiträge
32
Hallo an euch alle, ich hoffe hier findet sich jemand der uns helfen kann.

Es geht um Atembeschwerden bei einer meiner Katzen seit ca 6-8 Wochen!
Röntgen ergibt keine klare Diagnose, aufgrund des Krebs wird einfach auf Metastasen getippt.

Wir haben schon lange eine tropfende Nase und manchmal Atemgeräusche. Atemfrequenz aktuell bei über 40, interessiert aber keinen. Sie hat Anämie. Es wurde AB verordnet welches sie aber nur einen Tag zulies, dann egal was man versuchte verweigerte. Mit Spritze ins Maul extreme Würgereize.
Vor 4 Wochen war ich beim TA dort wurde die Anämie festgestellt. Die Tage war ich in der Klinik eigentlich um das Herz zu checken, US wurde abgelehnt da das Röntgenbild eine Veränderung zeigt und da sie ja Krebs hat kann man es ja schön darauf schieben. Es wird aber immer nur von Verdacht auf Metastasen geredet.
Ich gebe ihr seit 4 Wochen B Vitamine und Reconvales Tonicum soweit möglich. Sie frisst wenig, hat viel abgenommen ist aber auf dem Weg der Besserung nach 4 Wochen. Sonst macht sie einen vom Kopf her fitten Eindruck aber sie steht nur noch auf um zu trinken oder fürs Klo. Wenn sie aufsteht ist der Gang erstmal unsicher. Sie wetzt die Krallen, geht auch ab und zu mal in den Garten um sich dort hinzulegen.

An sonsten wenn sie atmet dann bewegt sich die ganze Katze nach vorne. Und es klingt kurzatmig. Mit Geräusch aus der Nase. Wenn sie schnurrt blubbert es im Hals und Lungenbereich.

Sorry das alles so wirr geschrieben ist.

Ihr SDMA ist minimal höher. Ich soll ihr jetzt Cortison geben und schauen ob es besser wird.
Ich suche jemand der mich unterstützen kann, mir helfen kann. Kann ich Cortison einfach so geben ohne Blutbild oder schadet das evtl.?

Ganz ehrlich, entweder die kleine hat Covid 19 oder Parasiten oder Mykoplasmen oder Asthma aber das sieht doch nicht aus wie Metastasen.

Wie komme ich darauf? Ich habe 3 Katzen, alle haben Beschwerden, ich suche die Verbindung zwischen allen.....PARASITÄR?

- Meine andere Katze hat eine veränderte Leber, eos erhöht, Darm verändert, schnarcht.
- Mein Kater hat "etwas an der Leber" und Lymphdrüsen im Bauch alle vergrößert und ebenfalls den Darm verändert wie meine Katze, bekommt seit Entdeckung Cortison, seit dem geht es ihm gut aber seine Verdauung ist unverändert und sein extremer Hunger den er vor Cortison mit Gewichtsabnahme schon hatte ist geblieben. Beide Katzen hatten vor geraumer Zeit ZEITGLEICH Darmblutungen gingen etwa 2 Wochen.
Der Kater hat hellen extrem stinkenden Kot, so das man es nicht aushält wenn er auf Klo war. Auch er hat manchmal eine komische Atmung (pumpend) und letztens tropfen aus der Nase

Eine der beiden anderen Katzen hat ebenfalls auffällige Zeichnung der Lunge ich glaube mein Kater (Verzweigung sichtbar)
Wir hatten vor langer Zeit massiven Befall mit Giardien, lange her wurde aber nur kurz behandelt.



Die Kurzfassung:
Katze damals zugelaufen, Alter geschätzt 14 Jahre. Vor 2,5 Jahren Mammatumor entfernt, bis heute gut gegangen jetzt wieder ausgebrochen. Sonstige Krankheiten Spondylose, FORL, Taub aufgrund etwas im Ohr was aber leider nie richtig untersucht wurde. Nebenbefund vor 2,5 Jahren Nervenscheidentumor an der Zunge wurde entfernt.

Danke für eure Hilfe.
 

Anhänge

  • I.1.jpg
    I.1.jpg
    130,3 KB · Aufrufe: 10
  • I.2.jpg
    I.2.jpg
    125,2 KB · Aufrufe: 10
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.926
Ort
An der Ostsee
Hast du denn nochmal ein großes kotprofil machen lassen, wenn du Parasiten nicht ausschließt?
 
K

kleine_Tiffi

Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2010
Beiträge
32
Egal in welcher Praxis ich war (und ich habe viele durch) wurde mir davon abgeraten das wäre nicht sinnvoll.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.926
Ort
An der Ostsee
Nunja ein großes kotprofil ist ja stressfrei für die Tiere. Du sammelst ja nur Kot und lässt ihn einschicken. Solange du also gewillt bist das zu zahlen und dir das hilft, weil du für dich dann Parasiten teils erstmal ausschließen kannst, würde ich das machen lassen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.368
Du kannst den Kot auch selber einschicken, dafür brauchst du keinen Tierarzt. Aber eben danach, je nach Ergebnis. Sehr gut ist das Labor Barutzki in Freiburg. Dort kannst du auch anrufen und dich beraten lassen, auf was du alles testen lassen solltest.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.368
Bei euch geht ja alles kreuz und quer. Das ist ja grausig.

Da alles schniefen ... bei Katzenschnupfensymptomen ist Doxycyclin das Mittel der Wahl, Dosierung siehe hier Quelle
Nach einer spätestens einer Woche sollte ein Ergebnis erkennbar sein. Wenn sich da nichts tut, kannst du immer noch Cortison versuchen, das wird bei Krebs sehr oft gemacht - ICH würde aber zuerst das Antibiotikum versuchen, eben weil alle irgendwie schnupfen.

Abgesehen davon würde ich ein geriatrisches Blutbild machen lassen, unbedingt auch mit dem T4-Wert für die Schilddrüse, da er sehr gut gefressen, aber abgenommen hat. Und dann muss man weiterschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.616
Oder Lungenwürmer, Übertragung bei allem Katzen möglich. Ich wurde Kot sammeln und einschicken. Dann hat man wenigstens eine mögliche Ursache ausgeschlossen
 

Ähnliche Themen

valk
Antworten
10
Aufrufe
309
D
Puschlmieze
Antworten
12
Aufrufe
33K
Puschlmieze
Puschlmieze
J
Antworten
71
Aufrufe
168K
JayTea

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben