Schmerzmittel Arthrose und nierenkrank

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

chrissi122

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
7
Hallo zusammen,

meine Katze hat starke Arthrose und steht auf das rechte Vorderbein überhaupt nciht mehr drauf. Er bräuchte daher dringend ein Schmerzmittel. Allerdings wurden bei ihm erhöhte Nierenwerte festgestellt. Kennt von euch jemand ein Schmerzmittel, das nicht so stark auf die Nieren geht wie Metacam??
Ich muss auch noch dazu sagen, er ist schon 15.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Grüße Christina
 
Werbung:
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Hast du es mal mit Traumeel versucht? Frag mal deinen TA bitte. Hört sich ja schon schlimm an :(

Maggie hat auch Arthrose, nimmt aber keine Tabletten :(
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Das ist schwierig.
Traumeel wird da wohl nicht reichen, wenn er schon nicht mal mehr die Pfote belastet.

Die ganzen NSAIDs gehen oft auch auf die Niere bzw. auch auf den Magen (was für ihn noch schlechter wäre).
Tolfedine soll da noch ganz gut sein.

Aber mit 15 Jahren - da hat die Schmerzreduktion Priorität. Wird er halt keine 20, dafür er hat er einen guten und hoffentlich schmerzfreien Lebensabend.

Die Diagnose ist bestätigt? Daß er die Pfote nicht belastet hat sicher keinen anderen Grund?
 
C

chrissi122

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
7
Ne, es ist zu 100 % Arthrose. Ich hab die Röntgenbilder gesehen, es sind sogar schon Zubildungen am Ellenbogen zu sehen.
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.170
Es gibt ein neues Mittel von der Firma Vetoquinol, das die Nieren nicht so belasten soll. Mir fällt nur der Name ums Verrecken nicht ein :mad:
 
C

chrissi122

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
7
Ah ok, ich google mal vll finde ich ja was,
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Zeel und Grünlippmuschelextract wäre evtl eine Möglichkeit :cool:

Habe damit immer unseren Sternkater Opi Fritti unterstützt. Gerade bei feuchten Wetter machte ihm die Athrose extrem zu schaffen :(
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.170
Ist ein Coxib. Vielleicht hilft das.
 
C

chrissi122

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
7
Heißt es Cimalgex??
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.170
  • #10
Jaaaaaa.... genau. Ist zwar offiziell nicht für Katzen zugelassen (zumindest beim letzten Besuch von Vetoquinol noch nicht), aber der Typ von der Firma meinte, das könne man durchaus auch bei Katzen einsetzen und es wäre bei diesen gerade wegen der niedrigen Nierenbelastung von Vorteil.
 
C

chrissi122

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
7
  • #11
Ah ok, alles klar. Vielen Dank für den Tipp. Bekommt man wahrscheinlich nur beim Tierarzt oder?
 
Werbung:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.170
  • #12
Wahrscheinlich schon. Bekommt ihr denn schon Schmerzmittel? Wenn ja, dann sprech doch einfach mal mit deinem Haustierarzt drüber. Vielleicht würde er es ja für dich bestellen.
 
C

chrissi122

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2011
Beiträge
7
  • #13
Ja er bekommt momentan noch Metacam, aber ich will ihm das eigentlich nicht geben, weil es ja absolut schlecht für die Niere ist, aber benötigt eigentlich unbedingt Schmerzmittel, weil sonst seine Arthose immer schlimmer wird.
Ich werd auf jeden Fall nachfragen, schlimmer als das Metacam kann es ja sowieso nicht sein.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #14
Sorry, aber das Schmerzmittel verhindert NICHT das Fortschreiten einer Athrose, sondern hilft nur die Schmerzen lindern :cool:

Wichtig , auch bei Haustiere, ist der Faktor Ernährung, dann Ernährungszusätze wie zb das Günlippmuschelextract, damit die Athrose LANGSAMER fortschreitet, auch ist ein Entzündungshemmer wie zb das Zeel wichtig.

(bin selber betroffen und musste auch schon Haustiere SO behandeln)
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
  • #15
Sorry, aber das Schmerzmittel verhindert NICHT das Fortschreiten einer Athrose, sondern hilft nur die Schmerzen lindern :cool:

Wichtig , auch bei Haustiere, ist der Faktor Ernährung, dann Ernährungszusätze wie zb das Günlippmuschelextract, damit die Athrose LANGSAMER fortschreitet, auch ist ein Entzündungshemmer wie zb das Zeel wichtig.

(bin selber betroffen und musste auch schon Haustiere SO behandeln)

Und Traumeel? Wurde mir damals für Maggie empfohlen!
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.170
  • #16
Du kannst auch mal Vermiculite versuchen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Wichtig , auch bei Haustiere, ist der Faktor Ernährung, dann Ernährungszusätze wie zb das Günlippmuschelextract, damit die Athrose LANGSAMER fortschreitet, auch ist ein Entzündungshemmer wie zb das Zeel wichtig.

Arthrose ist kein Entzündungsgeschehen, sondern Verschleiß.
Ein Entzündungshemmer ist deshalb eher weniger geeignet als ein Schmerzmittel.


@Chrissie

Der Kater ist 15 Jahre und ich würde versuchen, ihm so viel Schmerzen wie möglich zu nehmen. Zeel & co sind gut und eine wirksame Unterstützung, aber manchmal ist es notwendig wenn Schmerzmittel im ausreichenden Maße gegeben werden.

Die längere Lebenszeit nützt wenig, wenn der Kater vor Schmerzen kaum laufen kann.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #18
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
  • #19
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #20
Arthrose ist kein Entzündungsgeschehen, sondern Verschleiß.
Ein Entzündungshemmer ist deshalb eher weniger geeignet als ein Schmerzmittel.
.

hmmm ...

ich zitiere mal :

Gelenkentzündung
– Folge von Gelenkschäden

Zusätzlich zur direkten Gelenkschädigung können die abgeschilferten, zunächst nur mikroskopisch kleinen Knorpelteilchen eine Entzündung bewirken: Die Gelenkkapsel reagiert mit der Freisetzung bestimmter Entzündungszellen und -moleküle.

Diese wiederum haben folgende Wirkung:

stärkere Durchblutung des Gelenks
erhöhte Produktion von Gelenkflüssigkeit
Reizung von schmerzempfindlichen Nervenfasern in der inneren Gelenkkapsel.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
9
Aufrufe
12K
A
A
Antworten
5
Aufrufe
9K
tiha
L
Antworten
9
Aufrufe
1K
Dijula
D
N
Antworten
5
Aufrufe
12K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben