Schmerzen? Genervt? Gelangweilt?

  • Themenstarter Lusci
  • Beginndatum
Lusci

Lusci

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2014
Beiträge
932
Ort
Gießen
Hallo,

ich weiß momentan mit unserem Keks nicht so ganz weiter...

Anfang August kam er zusammen mit Krümel aus Spanien zu uns. Er wurde von der Pflegestelle als freundlicher, ruhiger und verschmuster Kater beschrieben und es wurde mir auch auf Nachfrage noch mal versichert, dass er sich vorher nicht so verhalten hat. Ich will eigentlich schon davon ausgehen, dass es den Tatsachen entspricht.

Nun ist es bei uns so, dass er, sobald man ihn streicheln will, eigentlich so ziemlich gleich zubeißt. Gelegentlich versucht er dann auch, die Hand mit seinen Krallen festzuhalten. Manchmal lässt er sich erst streicheln und schnappt dann auf einmal zu. Klar, vielleicht hat er einfach keine Lust drauf. Aber er kommt auch manchmal von selbst zu einem, schnurrt, und es ist trotzdem dasselbe Spiel. Zumal, wie gesagt, in Spanien hat er wohl nie gebissen und war verschmust. Auch, wenn ich z.B. mit dem iPad auf der Couch liege, kommt er manchmal an und beißt auf dem iPad rum:confused:

Ansätze von dieser Verschmustheit habe ich auch mitbekommen. Ganz am Anfang kurz, und dann nach seiner Zahn-OP, als er noch Schmerzmittel bekam. Da hat er geschnurrt, sich streicheln lassen und sich sogar richtig an mich gekuschelt.

Ich will weiß Gott keine Schmusekatze erzwingen, aber es ist eben eine krasse Verhaltensänderung und ich suche jetzt ganz einfach den Grund dafür.

Zu seiner Gesundheit: die beiden haben uns Giardien mitgebracht und wurden zunächst von unseren beiden vorhandenen Katzen separiert. Die Giardien haben wir recht schnell in den Griff bekommen und mittlerweile zwei negative Nachtests vorliegen. Anfang September wurde dann bei ihm eine Darmentzündung diagnostiziert, die mit Antibiotika behandelt wurde. Durchfall hat er momentan keinen mehr.

Ein weiteres Thema waren seine Zähne: beim ersten TA-Besuch fiel auf, dass ihm ein Zahn fehlt und ein weiterer schon locker war, der wurde ihm dann gezogen. Eine Woche später hat mein Freund gemerkt, dass sein oberer, rechter Fangzahn abgebrochen war. Also bin ich mit Keks in die Tierzahnklinik in Gießen. Dort ist er dann gleich über Nacht geblieben, der Fangzahn und ein weiterer wurden gezogen. Geröntgt wurden die Zähne auch.
Diagnose: Zahnstein, Gingivitis marginalis, Paradontitis.

ich hatte gehofft, dass dies die Ursache war , zunächst sah es danach aus, aber jetzt ist es wieder wie vorher.

Also bin ich noch mal mit ihm in die Klinik, auch weil er zusätzlich noch Mundgeruch hat. Da wurde mir aber gesagt es sei alles in Ordnung, ich bekam ein Rezept für eine Spülung wegen des Mundgeruchs und die Nummer für eine Verhaltenstherapeutin....

Blutbilder wurden schon zwei gemacht und bis auf den Entzündungswert, der während der Darmentzündung erhöht war, war alles ok.

Ich weiß also ehrlich gesagt nicht, was ich jetzt noch machen soll. Ist ihm einfach nur langweilig, ist er genervt? Wenn er beißt, hör ich natürlich gleich auf zu streicheln (wenn ich dazu überhaupt komme) und jaule ein wenig. Das scheint aber 0 Effekt zu haben.
Ich versuche viel mit ihm zu spielen, Fummelbretter werden täglich befüllt, clickern funktioniert bei ihm nicht so richtig, er ist sooo unruhig ... Zum Raufen hat er hier ja genug Gelegenheit und nimmt dies auch täglich wahr. Unsere Wohnung hat 90qm und wir haben einen gesicherten Balkon. Zu fressen bekommen die 4 so viel sie wollen.

Was sind nun meine Optionen? Macht es Sinn, weiter wegen Schmerzem zu gucken? Oder quäle ich ihn nur zusätzlich mit dem Tierarztbesuchen?
Zylkene, Bachblüten? Sollte ich einen Termin bei der Verhaltenstherapeutin machen?

Wäre für jeden Rat und jede Einschätzung dankbar....:(
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hm - also, so auf Anhieb würde ich eher vermuten, dass er einfach nie gelernt hat, dass man mit Menschenhänden nicht mit Zähnen und Krallen spielen darf. Gerade das festhalten hört sich ziemlich nach Spielverhalten an.

Oder er mag halt gerade einfach nicht angefasst werden. Manche Katzen legen sich zwar gern neben einen oder auf einen drauf, aber Streicheln finden sie in dem Moment doof.

Recht viel mehr als beim ersten Biss mit Streicheln aufhören und ihn dann ein paar Minuten zu ignorieren, kannst du nicht machen.
Außerdem würde ich ihn nicht mehr "einfach so" streicheln, sondern warten, bis er das einfordert (also sich an der Hand reibt, dir den Kopf in die Hand drückt etc.). Und genauer auf seine Signale achten (klappt er die Ohren schon nach hinten, bewegt sich der Schwanz...).

Ob es auch ein Schmerzanzeichen ist, kann man aus der Ferne schlecht beurteilen.
Bei meinen Katzen würde ich jedenfalls nicht auf Schmerzen tippen, sondern einfach auf Übermut oder Genervtheit wegen menschlicher Grenzüberschreitung ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Auf die Angaben von Pflegestellen würde ich jetzt nicht sooo den Wert geben. Einfach weil auch Pflegestellen für Katzen oft Streß bedeuten und sie sich dann einfach anders Verhalten und zum anderen weil einige Pflegestellen eben ihre Tiere loswerden wollen um neue aufnehmen zu können. Das geht bei lieben Tieren einfach schneller. ;)

Wenn er jetzt schon so Zahnprobleme hat würde ich zu einem Dentalröntgen raten um FORL auszuschließen.

Allerdings hört sich beißen in die Hand und festkrallen erstmal nach fehlgeleitetem Spieltrieb an. Er macht halt das, was er mit anderen Katzen auch tun würde. Variante zwei wäre der Gedanke das er misshandelt wurde und sich deswegen nicht streicheln lassen möchte.

Aber ich würde FORL mal abklären lassen
 
Lusci

Lusci

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2014
Beiträge
932
Ort
Gießen
Na ja, ich fand es halt seltsam, dass er unter Schmerzmitteln auf einmal doch schmusen wollte.

Ich streichle ihn ja auch nur, wenn er wirklich zu mir kommt und mich anköpfelt o.ä.

Dentalröntgen wurde ja eigtl in der Zahnklinik gemacht. Oder macht es da Sinn, evtl. Noch mal eine Zweitmeinung einzuholen?
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Na ja, ich fand es halt seltsam, dass er unter Schmerzmitteln auf einmal doch schmusen wollte.

Ich streichle ihn ja auch nur, wenn er wirklich zu mir kommt und mich anköpfelt o.ä.

Dentalröntgen wurde ja eigtl in der Zahnklinik gemacht. Oder macht es da Sinn, evtl. Noch mal eine Zweitmeinung einzuholen?

Frag dazu am besten mal hier in dem FORL Tread nach...da sitzen die Fachzweibeiner dafür...die werden hier nicht unbedingt reinschauen.
 
Lusci

Lusci

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2014
Beiträge
932
Ort
Gießen
Zu einer Zweitmeinung würde ich schon raten, denn leider gibt es Tierärzte die auch bei Forl nur die Zähne ziehen die ihrer Meinung nach schon kaputt genug sind.

Auch wenn du ihn nur streichelst wenn er von selbst kommt, musst du auf seine Körpersprache achten und aufhören mit streicheln wenn er kleinste Anzeichen zeigt das er nicht mehr will. Auch wenn das bedeutet das du nur ein oder zwei mal drüber streichelst. Er sollte erst gar nicht beißen müssen um dir zu zeigen das er nicht mehr will.

Ich hatte über die Tierklinik in Gießen eigentlich gutes im Zusammenhang mit Zähnen gelesen, aber ich werde mich noch mal informieren...

Na ja ich komm ja oft nicht mal dazu ihn zu berühren, wenn die Hand nur in seine Richtung geht, fängt er meist schon an...

Ich versuch ja jetzt nicht auf Biegen und Brechen ihn zu streicheln, sondern versuche es nur, wenn er den Eindruck macht es zu wollen.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
8
Aufrufe
372
minna e
minna e
A
Antworten
7
Aufrufe
325
BilBal
BilBal
P
Antworten
13
Aufrufe
500
rassekatze
rassekatze
L
Antworten
16
Aufrufe
2K
Angellike
Angellike

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben