Schlimme TA-Erfahrungen...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Miezizi

Miezizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
272
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo ihr Lieben.

Ich möchte euch meine bislang schlimmste TA-Erfahrung erzählen, weil ich immernoch nicht glauben kann, was da passiert ist.
Es geht jedoch nicht um meine Katzen, sondern um meinen Hamster- aber Tier ist Tier, oder?

Mein Gizmo (Mittelhamster) ist diesen Monat 11 Monate jung geworden. Falls sich manche nicht mi Hamster auskennen: Sie können 2 werden. Manche vll sogar 2 1/2.
In der letzten Woche hat er sich sehr schnell sehr stark verändert. Er war weiß und hatte riesen Ohren, in die er nie wirklich reingewachsen ist :pink-heart:Er war zwar nie zahm, aber flink und neugierig, hat seine Pfote auf jeden Hand gelegt, die ihm Futter hinhielt. Ich habe ihn sehr klein bekommen und er hatte einen riesen Eigenbau und sogar unser Gästezimmer für sich allein. Er mochte den Freilauf nie und war lieber "zu Hause". Ihr kennt das. Man bekommt ein Tier, lernt es lieben und lernt seine Eigenheiten kennen. Man erzählt dem Tier auch manchmal etwas und zeigt es stolz anderen Menschen und sagt "Das ist mein Gizmo, meine kleine Schneekugel. Er wird mindestens 3!". Bei uns war das leider ein leeres Versprechen. Er hat sich verändert. Sien Fell war matt und struppig. Die Knopfaugen leer. Die Ohren gefalten und angelegt. Er kam gar nicht mehr aus seinem Nest, hat jedoch noch gefresen und getrunken (alles nah am Nest). Er ist beim Putzen umgekippt und hat beim laufen geschwankt und es wurde von Nacht zu Nacht schlimmer.

Ich glaube, er wollte noch nicht gehen :( Aber es ging ihm wie gesagt immer schlechter und er hatte Schmerzen (wurde aggresiv). Auch wenn er noch fraß und trank wollte ich ihn so nicht weiter "leben" lassen. Ich wollte nicht, dass er irgendwann schmerzvoll stirbt. So beschloss ich Montag abend als es schon dunkel war dem TA anzurufen. Unser TA war ganz zufällig noch in der Praxis. Mir wurde gesagt, ich solle mirgen kommen aber ich habe ihnen den Fall geschildert und konnte vorbeikommen. Ihr könnt euch denken, dass ich ziemlich geweint habe :( Er hat sich in der Box geputzt und ist immer wieder umgekippt. Ich hatte wieder Zweifel aber wenn ich ihn anschaute wusste ich, dass ich ihn gehen lassen muss wenn ich will, dass es ihm gut geht.

Beim TA (bei den Katzen ist er TOP!) angekommen wartete ich kurz. Es waren noch 2 Herren mit einem Kater dort. Wir wurden alle 3 (!) reingerufen und der Kater bekam ene Narkose. Dann stellte ich die Box mit Gizmo hin. (Man bedenke, dass die mit fremden Männer die komplette Zeit mit im Behandlungszimmer waren). Der TA zg sich einen Handschuh an und griff wirklich sehr grob in die Box. Er quetschte meinen Schatz richtig ein, bis er ihn in der Hand hatte. Gizmo schrie laut :reallysad:Der TA guckte ihn sich einmal von oben bis unten an und sagte "11 Monate? Sicher dass er nicht älter ist?" Ich "Nein, habe ich in ganz klein aufgenommen". Er "Naja... die werden ja nur 2". Ich konnte nichts mehr sagen aber hätte am liebsten gefragt ob er Katzen auch mit 10 einschläfert und sagt "Die werden ja nur 20". Dann sagte er "Muss etwas Inneres sein, Bei so kleinen Tieren kann man da leider nicht viel tun". Und dann ohne Vorwarnung rammt er meiner Schneekugen die Spitze in den Bauch- ein letzter Schrei und sein kleiner Körper sackt zusammen, sein Köpchen kippt nach hinten und seine toten Augen starrten mir entgegen :( Der TA frate ob ich ihm mtinehmen will und packte ihn daraufhin lieblos in die Box zurück. Ich wusste wirklich, dass er eingeschäftern werden würde...aber ich hätte erwartet, dass der TA mir meinen Gizmo nochmal zeigt...zum Verabschieden. Oder dass er vorher etwas sagt wie "Gute Reise, kleiner Mann". Nichts. Ich war da am heulen neben 2 wildfremden Männern mit ihrem Kater...der TA hätte meiner Nase auch den Kopf umdrehen können, das wäre genau so schlimm gewesen :/

Ja, er war ein Hamster, aber er war mein Hamster und gehörte zu unserer kleinen Familie...

Das einzigst positive war die Frau des TA:
"12 EUR macht das dann" und gab mir auch Taschentücher.
Ich sagte ihr, dass ich nur 11 EUR habe und schluckzte weiter und wollte nur schnell da weg.
Und sie sagte dann "Schau mal, das macht doch nichts! Wir machen aus der 12 einfach eine 11 und dann ist doch alles gut".

Ich wollte euch das mal erzählen...wie gesagt, bei den Katzen ist der TA super, aber meiner Meinung nach hat er bei meinem Hamster viel falsch gemacht und das nehme ich ihm sehr übel...
 
Werbung:
Leni

Leni

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
1.083
Alter
52
Ort
ganz im Süden
Oh je, das macht mich grad richtig traurig :(
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
O h Gott das ist ja grauenhaft.
Das tut mir so leid für dich, das ist wirklich schlimm.
Als wenn es nicht schon schlimm genug ist einen süßen Schatz zu verlieren, dann so was.:(
 
M

Muschelpupu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. September 2010
Beiträge
210
Alter
41
Ort
Berlin
Wie schrecklich. Ich muss gerade mit dir mitweinen so traurig macht es mich zu lesen wie lieblos dein Schatz behandelt wurde. Vielleicht findest du etwas Trost in dem Gedanken dass es ihm jetzt gut geht da wo er ist. Aber vertrauen könnte ich diesem Tierarzt nie wieder
 
Miezizi

Miezizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
272
Ort
Kreis Recklinghausen
Ich bin auch imemr noch total baff und mir kommen die Tränen sobald ich nur daran denke. Ich wollte ihm den letzten Gefallen tun, den ich ihm tun konnte und dann so etwas :( Ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben. Wenn ich ds jemandem erzähle fangen ich schon an zu schlucken...
 
M

Muschelpupu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. September 2010
Beiträge
210
Alter
41
Ort
Berlin
Ich bin auch imemr noch total baff und mir kommen die Tränen sobald ich nur daran denke. Ich wollte ihm den letzten Gefallen tun, den ich ihm tun konnte und dann so etwas :( Ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben. Wenn ich ds jemandem erzähle fangen ich schon an zu schlucken...

Ganz egal wie schrecklich das gewesen ist bleibt es immer noch ein grosser Liebesdienst für deinen Gizmo.DU hast nichts falsch gemacht
 
G

Gretele

Benutzer
Mitglied seit
12. März 2014
Beiträge
79
Ort
Im Ländle
Da kann ich auch etwas dazu beitragen. Es betrifft zwar nicht mich persönlich, aber meine Schwester.

Der Kater meiner Schwester wurde am Samstag von einem Auto angefahren. Mein Neffe hatte es gesehen und gleich seine Mutter gerufen. Jimmy (der Kater), rannte panisch ins Haus, die Treppe hoch , und hat sich unter dem Bett meiner Schwester versteckt.
Nach ein paar Minuten kam er wieder hervor, lief die Treppe runter und legte sich auf seine Fensterplatz.
Als mein Neffe sich daneben stellte schlich er ihm um die Beine, da merkte meine Schwester, dass er hinkte. Das atmen machte ihm irgendwie auch Probleme, weil er richtig hechelte. Jimmy wurde in die Box gepackt und zur TK gebracht. Dort wurde er geröntgt und US gemacht, alles O.B. Nur wurde die Untersuchungen Röntgen und US ohne Sedierung gemacht. Jimmy, sowieso ein Panikkater beim TA, wurde natürlich derart panisch, dass alles zu spät war.
Wie gesagt er hatte keinerlei äussere und innere Verletzungen, ausser das Hinterbein und Wirbelsäule geprellt.
Meine Schwester fragte den behandelnden Arzt, ob sie Jimmy so mit nach Hause nehmen kann, weil sie 30 Min Fahrzeit hat. Alle kein Problem, der hat ein gutes Herz. So die Aussage.
500 Meter vor Zuhause hat Jimmy in seiner Box kurz "randaliert" und war gleich darauf tot.
Röntgt man ein Tier eigentlich ohne Narkose. Ich kenne es so nicht.
 
Miezizi

Miezizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
272
Ort
Kreis Recklinghausen
Gretele das tut mir sehr Leid :/ Also mein Marvin wird auch immer ohen Narkose geröngt und sogar ihne Narkose geschallt. E macht das alles toll mit...

Danke Muschelpupu. Gizmo war ds erste Tier von mir, das eingeschläfert werden musste. Ich versuche meine Gedanken immer dahin zu lenken, dass er nun bei meinem Hugo-Bär und meiner Fledermaus Susi ist. Und die 3 machen alle Miezen da am anderen Ende des Regenbogens verrückt, weil sie sich nicht fangen lassen :zufrieden:
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Sry, aber der TA ist ein Widerling.
Und ein Tier ohne Vorwarnung so einzuschläfern ist ja wohl das Letzte.
Und diese mehrfach-Behandlung geht auch nicht. Also nee, sry, aber ich werde soooo wütend wenn ich das lese, du tust mir so Leid!

Ich habe meinen Hamster damals sogar operieren lassen und mein TA hat da gar nicht komisch reagiert. Er meinte eben nur,dass das Narkoserisiko groß sei. Aber ich habe das mal bei einem anderen TA erlebt, der meinte sowas wie "neukaufen ist doch günstiger"- gsd war ich gefasst genug um ihm die Meinung zu geigen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Röntgt man ein Tier eigentlich ohne Narkose. Ich kenne es so nicht.

Meine Katzen wurden schon mehrfach ohne Narkose geröntgt und auch diverse Ultraschalluntersuchungen hatte wir ohne Sedierung, darunter dreimal innerhalb eines Jahres einen Herzultraschall. Gerade wenn so was bei einem Tier öfter nötig ist und die Katze dann auch noch älter ist, ist das Narkoserisiko einfach nicht zu unterschätzen.

@Miezizi: Es tut mir sehr leid um Deine Schneeflocke und dass Du so eine schreckliche Erfahrung machen musstest.
 
P

Pauli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Dezember 2006
Beiträge
2.119
  • #11
Mich macht das unendlich traurig und zugleich wütend!

Eigentlich müsste man dem TA (ich mag ihn eigentlich gar nicht so nennen) deinen Text zum Lesen geben, damit er evtl. kapiert, dass die Größe des Tieres für die Größe der Liebe, die man dafür empfindet keine Rolle spielt.
Allein, wie du Gizmo so liebevoll beschreibst, da steckt so viel Liebe drin.

Gretele, meine Sternchen wurden auch immer ohne Narkose geröntgt. Bei meiner jetzigen Miez würde das wahrscheinlich anders aussehen, da sie beim TA auch sehr panisch ist. Tierärzte sollten in der Lage sein, das einschätzen zu können!

Es tut mir so leid für euch, Miezizi und Gretele!
TA sind auch nur Menschen, aber solche Dinge dürften einfach nicht passieren:sad:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

G
Antworten
15
Aufrufe
7K
Hazelundpaul100
H
cathzi
Antworten
9
Aufrufe
1K
Arborea
Arborea
Aurola
Antworten
5
Aufrufe
2K
NadjaS
NadjaS
Cikey
2
Antworten
31
Aufrufe
4K
Arborea
Arborea
Sanny
Antworten
21
Aufrufe
2K
kleine66

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben