Schlimme Stomatitis, gestern alle Zähne raus !!!

  • Themenstarter Shlomo
  • Beginndatum
  • Stichworte
    operation stomatitis

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #41
Werbung:
S

Shlomo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2012
Beiträge
22
  • #42
Hallo,
z.Z. ist er ja Beschwerdefrei. Das mit dem E.S. war von Frau Z. ja sowieso nur eine Verdachtsdiagnose, und jetzt dürft ihr mal staunen, die hat sie so gestellt, ohne ihm auch nur in den Rachen zu schauen. Es ist unglaublich.
Sie meinte, bei den Medikamenten die sie nun an Shlomo "durch" hat kann nur das übrigbleiben...

Die Anamnese durch den neuen Tierarzt (eine Fahrpraxis, so spare ich mir den Stress Shlomo zum TA zu transportieren) wird noch vorgenommen.

Ich werde weiter berichten...

Es hat sich bei Shlomo des weiteren eine Geschwulst auf dem Fell gebildet. Es ist aber nur auf der Haut.

Aber er ist zumindest wieder der "Alte" und gut drauf, und das ist schon mal viel wert.
 
M

Mona64

Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2007
Beiträge
79
  • #43
Huhu,

wie ist die Geschichte weitergegangen? Habe hier auch einen Kater mit Stomatitis aus dem TH und stehe noch am Anfang. Suche Tipps zur optimalen Behandlung.

Danke für Infos.
 
la comtesse

la comtesse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2009
Beiträge
347
Ort
Bamberg
  • #44
Also meine haben auch eine chronische Stomatitis/Gengivitis, nach langer Auseinandersetzung und vielen Tierarztwechseln haben wir vor 1 1/2 Jahren alle Zähne bis auf die Fangzähnee entfernen lassen (bei Tabby wurde einer mitgezogen). Das hat absolut geholfen! Die Entzündungen sind zwar immer mal wieder am aufflammen aber es ist WESENTLICH besser... z.zt behandel ich mit einem Homöpathischen Mittel, es heißt Gingivum, und es hilft! Wir verlängern jetzt die Abstände zwischen den Gaben (wird mit einer Spritze ins Maul gespritzt). Aufjedenfall ist es jetzt so dass sie weitestgehend schmerzfrei sind, das ist das wichtigste. Ganz weggehen wird die Entzündung nie aber so können sie gut leben ohne auf Dauer schädliche Medis zu nehmen.
Aber ich weiß, wie Nervenaufreibend solche Krankheitsgeschichten sein können :(
 
M

Mona64

Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2007
Beiträge
79
  • #45
Hi,

meinst Du das Gingivum-suis Heel. Wie benutzt Du das genau? Ich sah gerade man kann es per Spritze oder als flüssig.

Danke für weitere Infos.

Gruß,

Mona.
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.323
Ort
Südniedersachsen
  • #46
Das würde mich alles auch interessieren, kämpfe bei meiner Katze gerade auch mit immer wiederkehrenden Maulentzündungen und weiß langsam nicht mehr weiter.
 
M

Mona64

Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2007
Beiträge
79
  • #47
Hi,

hattest Du schon Blutuntersuchungen? Gab es Ergebnisse?
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.323
Ort
Südniedersachsen
  • #48
Ja, wir haben eigentlich schon alles durch:
- FORL, also alle Zähne bis auf die Eckzähne gezogen (im Sept.)
- Blutwerte alle okay
- Leukose und FIV negativ
- nach der OP 10 Tage stationär mit AB-Behandlung
- da die Mieze sehr scheu ist, bekam sie bei der Entlassung Convenia
- das seitdem noch drei Mal, aber die Entzündungen kommen immer wieder
- deshalb jetzt Langzeit-AB-Gaben, leider wieder mit Convenia, aber langsam habe ich Zweifel, dass das wirklich hilft
- begleitend die ganze Zeit homöop. Behandlung durch eine erfahrene Tierhomöopathin

Leider wurde sie bei der OP nicht geröngt und ein Abstrich wurde erst im November gemacht, Ergebnis: Pasteurellen und einige Staphylokken. Für einen Test auf Calici und Herpes reichte das Material leider nicht aus, aber die TÄ meint, das wäre eigentlich für die Behandlung auch unerheblich.

Und je länger man im Internet liest, umso mutloser wird man :sad:
 
Karbolmaus

Karbolmaus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
853
Ort
46485 Wesel
  • #49
Meine Yucki hat im Januar auch alle Zähne gezogen bekommen , bis auf die Fangzähne, dann ging es ihr super gut, im September dann auf einmal wieder starke Zahnfleischentzündung und Eiter der aus dem Mäulchen lief, gefressen hat sie aber immer. Ich habe mich deshalb diesmal durch gerungen es nur homäopatisch zu behandeln, 3 mal täglich eine Traumeel ad uns vet Tablette in einer Spritze mit ein wenig Wasser aufgelöst und nach 14 Tagen war der Spuck wieder vorbei.......seitdem gab es keinen Rückfall. Diese Behandlung habe ich mit Absprache meines TA durchgeführt. Ich habe immer Traumeel Tbl. im Schrank und sollte sie wieder einen Schub bekommen, kann ich direkt reagieren.
 
Somy

Somy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2012
Beiträge
134
Ort
München
  • #50
Die Katze meiner Schwiegermama ist 17. Sie hat im Sommer alles Zähne gezogen bekommen. Davor ging es ihr sehr schlecht.
Jetzt geht´s ihr wirklich super und sie bringt sogar wieder Mäuse :).
Kopf hoch :)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #51
Leider wurde sie bei der OP nicht geröngt und ein Abstrich wurde erst im November gemacht, Ergebnis: Pasteurellen und einige Staphylokken. Für einen Test auf Calici und Herpes reichte das Material leider nicht aus, aber die TÄ meint, das wäre eigentlich für die Behandlung auch unerheblich.

Hast du denn den Eindruck die Entzündungen sind dort stärker wo noch Zähne vorhanden sind?

Wurde ein Antibiogram gemacht?

Finde ich schon wichtig und würde ich noch machen lassen. Bei Herpes z.B. könnten man zusätzlich L-Lysin versuchen.
 
Werbung:
la comtesse

la comtesse

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2009
Beiträge
347
Ort
Bamberg
  • #52
Das Gingivum ist von Wala und wird mit einer Spritze ins Maul gegeben. Gerade verlängern wir die Abstände zwischen den Gaben und es wird regelmäßig vom TA kontrolliert, bis jetzt gibts ne Besserung, mal sehen wie es auf lange Sicht aussieht. Aber schaden kann es zumindest nicht ;)
Denke aber dass es bei einer starken akuten Entzündung als Behandlung nicht ausreicht! Bei mir geht es ja darum die latente Entzündung zu bessern und ihnen eine regelmäßige Cortisongabe zu ersparen.
 
M

Mona64

Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2007
Beiträge
79
  • #53
Hi,

das dachte ich mir schon. Ich sammele zur Zeit noch Infos und arbeite an Untersuchungen, aber je mehr Infos ich schon mal habe, desto besser ist das ganze für mich und die Katze natürlich. :yeah: Mir ist das ganze Themengebiet ja noch völlig neu. Deshalb bin ich ja auch für jeden Tipp dankbar.
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.323
Ort
Südniedersachsen
  • #54
Mir ist das ganze Themengebiet ja noch völlig neu. Deshalb bin ich ja auch für jeden Tipp dankbar.
Das war es mir bis vor 3 Monaten auch :verstummt:

Hast du denn den Eindruck die Entzündungen sind dort stärker wo noch Zähne vorhanden sind?
Ich nicht, ich kann ihr ja nicht ins Mäulchen gucken. Aber es ist der Eindruck der TÄ.

Wurde ein Antibiogram gemacht?

Finde ich schon wichtig und würde ich noch machen lassen. Bei Herpes z.B. könnten man zusätzlich L-Lysin versuchen.
Ein Antibiogramm wurde gemacht, ich zitier mich mal selber: " ein Abstrich wurde erst im November gemacht, Ergebnis: Pasteurellen und einige Staphylokken. Für einen Test auf Calici und Herpes reichte das Material leider nicht aus, aber die TÄ meint, das wäre eigentlich für die Behandlung auch unerheblich."

Heute habe ich mir ein Rezept für Veraflox geholt, aber leider ist das z. Zt. aufgrund der Feiertage wahrscheinlich von den Apotheken gar nicht zu besorgen. Heute habe ich leider schon wieder etwas Speichel am Mäulchen gesehen, und damit fängt es immer an :mad: und das nach nur gut 1 Woche nach der Convenia-Gabe :(

Traumeel und/oder Gingivum müsste ich mit meiner Homöopathin absprechen, denke ich, da die Mieze ja schon homöop. behandelt wird, aber Eure Erfahrungen klingen wirklich ermutigend.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #55
Ich nicht, ich kann ihr ja nicht ins Mäulchen gucken. Aber es ist der Eindruck der TÄ.

Kenne ich,bei meinem Kampftiger könnte ich auch nie das Mäulchen anschauen.
Ich kontrolliere mit Gähnfotos, z.B. auch nach der Zahn-OP zur Kontrolle.

Wenn die Entzündungen in erster Linie bei den noch vorhanden Zähnen ist und dort wo keine Zähne mehr vorhanden das Zahnfleisch in Ordnung, ist die Frage ob diese Zähne nicht auch noch entfernt werden müssten.
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.323
Ort
Südniedersachsen
  • #56
Zuletzt bearbeitet:
Mimi50

Mimi50

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
2.171
Ort
Gütersloh
  • #57
Ich hab auch grad gesucht, ich denke es soll Gingiva sein,
Jedenfalls hab ich da was gefunden.
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben