schlechte Leberwerte bei Lui (2,75 Jahre, Perserchen)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Anni500

Anni500

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
405
Ort
Pinneberg
Hallo zusammen,

Donnerstag war allgemeiner Checkup-Tag bei meinen Süßen, bei Bella und Lui haben wir Blut abgenommen - und nun für Lui - ein für mich völlig unerwartetes Ergebnis. :reallysad:

Lui haben wir im Dez 2015 von einer ganz tollen PS aus Essen übernommen - er kommt aus Russland - 80 Tiere in 2,5 Zimmern, hochgradig Inzucht, Mangelernährung, nie einen Arzt gesehen.
Er kam per Fahrkette zu uns, separiert ins Büro - Box auf => https://www.youtube.com/watch?v=_H5bhmvTn_U

Nach einer durchwachten Nacht ab zu meiner TÄ - wollte nochmal die Schnelltests machen lassen - alles tippitoppi - Box auf und nach 4h war die Zusammenführung abgeschlossen => https://www.youtube.com/watch?v=QlWycPaMTa8

:pink-heart: Was habe ich für einen Goldschatz bekommen - sowas von lieb und anhänglich. :pink-heart:

...das als kleine Einführung.

Seine Zähne waren in einem sehr schlechten Zustand, obwohl die in Russland mit der Kastration noch gemacht wurden. Er sollte bei uns erstmal angekommen. Als dann seine Lymphknoten deutlich fühlbar waren, war es im Juni soweit – 13 Zähne musste raus „sie ploppten raus“ – so die TK. Es wurde noch ein Röntgenbild vom Brustraum gemacht, da der Herzbereich so vergrößert wirkte. Der Herzultraschall 6 Wochen später war zum Glück unauffällig.
Jetzt, so 5 Monate später, kann ich die Lymphknoten immer noch spüren – ca. Erbsengroß. Darum haben wir Blutabgenommen – und nun die Baustelle mit der Leber. Die Schilddrüsenwerte habe ich jetzt noch nachgefordert.
In den Röntgenbildern aus Juni war die Leber unauffällig – es soll jetzt ein Ultraschall gemacht werden.

Futter gibt es bei uns Grau, MAC, Granatapet, SS, Canelis, MjamMjam, CF – Sorten eher Hühnchen-lastig.

Lui ist unverändert super drauf!

Jetzt die Fragen an die Erfahrenen hier.

Was sagt ihr dazu? Was kann ich machen? Welches Futter? Ultraschall sinnvoll? Woher können die Werte kommen? (Inzucht? Mangelernährung in den ersten knapp 2 Jahren?) Medikamente? Homöopathisch?
Kennt jemand die Theorie, dass schlechte Leberwerte von schlechter Sauerstoffzufuhr kommen können? Bei der Qualzucht ja nicht wegzuweisen)

Die Blutergebnisse:
27538741os.png


27538734dk.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Woher die Werte kommen können, dafür kann es zahlreiche Ursachen geben. Ein Ultraschall ist auf jeden Fall sinnvoll, um zu schauen, ob da nicht ein entzündlicher Prozess in der Leber ist.

Extrem hoch sind die Werte noch nicht, um Dich ein wenig zu beruhigen. Sprich Deine Tierärztin mal drauf an, ob Du da nicht unterstützend Mariendistel geben kannst, die die Leber in ihrer Funktion unterstützt.
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
Genau so würde ich das auch machen. Ultraschall, weil da Dinge darstellbar sind, die man beim Röntgen nicht sieht. Am Besten gleich den ganzen Bauchraum (Magen, Darm, Leber, Nieren, BSD, Milz...).

Und mit Mariendistel haben wir hier auch bei viel höheren Werten noch beste Erfahrungen gemacht. Momentan nutze ich Phyto-Legasel dafür (aber im Prinzip geht jedes Mariendistelpräparat).
 
Anni500

Anni500

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
405
Ort
Pinneberg
. Sprich Deine Tierärztin mal drauf an, ob Du da nicht unterstützend Mariendistel geben kannst, die die Leber in ihrer Funktion unterstützt.

oh danke....ihr beruhigt mich wirklich erstmal... (als wenn ihr es geahnt hättet..ich bin so ein hysterischer Mensch...denke immer das Schlimmste und bin selbst krank vor Sorge) :massaker:

Mein Hund (komischerweise auch schlechte Leberwerte) bekommt Legalohn - davon habe ich Lui gestern ein wenig aufs Hühnchen gegeben...Ich dachte er hat spontan-Tollwut...habe noch NIE ein Tier so dermaßen Schaum speicheln sehen....meine ganze Küche war voll - und ich hatte ihm echt nur eine homöopathisches Dosis drüber gestreut - scheint wohl nicht zu schmecken :stumm:. ( ich hatte probiert - fand es jetzt nicht so schlimm. )

Werde mich jetzt bei Phyto-Legasel einlesen....danke für den Tip.

Was empfehlt ihr für eine Dosis bei 3,3 kg Katergehopse?

Kann/soll ich mit der Ernährung noch was unterstützen?

...und ihr findet den Wert wirklich noch nicht so dramatisch hoch?

Wenn was entzündliches im Gange ist, müssten dann die Leukos nicht höher sein?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.588
Ort
Düsseldorf
Mein Kater hatte fast die genau gleichen Werte. Nach 4 Wochen Mariendiestelpräparat und Hepar von Heel waren die alle wieder ganz prima in der Norm. Kopf hoch, die Leber kann sich sehr gut regenerieren :)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Mein Dicker hatte im Juni 2013 einen ALT von 1400, nur mal so zum Vergleich. Bei ihm war es eine Folge seiner Schilddrüsenüberfunktion, nach der Radiojodtherapie ging der Wert innerhalb von wenigen Wochen wieder runter.

Schilddrüse habt Ihr zwar testen lassen, die Wahrscheinlichkeit ist bei so einem jungen Kater aber recht gering, da das in der Regel eine Alterserkrankung ist. Schaden kann es aber nicht, da es vereinzelt Fälle gibt, wo auch junge Katzen erkranken - meistens ist das dann aber wohl eine reversible Form der Schilddrüsenüberfunktion.
 
Anni500

Anni500

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
405
Ort
Pinneberg
nAbend...

heute kamen die nachträglich angeforderten Schilddrüsen- und Bauchspeicheldrüsenwerte - alle Werte fein.

Ich bin mit der TÄ jetzt so verblieben, dass wir Anfang Januar den Ultraschall machen, kurz vorher noch ein Blutbild und bis dahin gibt es Legaphyton.

Ich habe sie nochmal gezielt nach einer möglichen Ursache gefragt: sie glaubt an die Theorie mit der schlechten Atmung/schlechtere Sauerstoffzufuhr.....(ich muss mich mal durchs Netz wühlen)

LG, Anni
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Davon hab ich zwar noch nie was gehört, aber das muss ja nichts heißen. Wenn Du fündig wirst, dann stell es doch bitte hier ein, man lernt ja nie aus. Ansonsten wünsche ich dem kleinen Schatz, dass auch mit den Leberwerten bald wieder alles fein ist. Legapython hat bei uns sehr gut geholfen, daher bin ich auch bei Euch optimistisch.
 
Anni500

Anni500

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 September 2011
Beiträge
405
Ort
Pinneberg
...ein Update

Hallo zusammen,

ich möchte mal ein Update da lassen...

Im Nov bekamen wir ja die schlechten Leberergebnisse - seit dem bekommt er Legaphyton, im März habe ich prüfen lassen, die Werte nur minimalist besser.
Weiter Legaphyton - März, April...Anfang Mai hatte ich jetzt eine THP da.....

...und was soll ich sagen...Werte wieder in der Norm, zwar genau am Limit...aber ein deutliche Tendenz...

Lag es nun an den 6 weiteren Wochen ( zu den vorherigen 4 Monaten, wo nix passiert ist) oder an den "Zuckerkügelchen"??

Ich bin absolut sicher: die THP hat genau das Richtige gemacht...:pink-heart:

29370985ql.png
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Da ich mit Zuckerkügelchen gute Erfahrungen gemacht habe, kann es durchaus auch daran gelegen haben. Freut mich, dass sich die Werte so verbessert haben:)
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben