Schlafzimmer freigegeben - unruhige Nacht

  • Themenstarter dexcoona
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katze schlafzimmer
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
Hallo ihr Lieben,

Ich brauche euren Rat und eure Erfahrungen zum Thema Katzen im Schlafzimmer. Meine beiden kamen als Kitten zu mir und das Schlafzimmer war bis gestern tabu, was auch problemlos akzeptiert wurde. Irgendwie fand ich es aber blöd meinen beiden Familienmitgliedern den Zugang zum Schlafzimmer und dadurch weitere Nähe zu mir dauerhaft zu verwehren und habe sie gestern Abend zu mir ins Schlafzimmer gelassen. Die Tür habe ich schon früher am Abend geöffnet, damit der Raum noch vor der "Ruhezeit" inspiziert werden konnte. Es wurde auch begeistert angenommen und ich hatte dann beide bei mir liegen. Eine meiner beiden ist abends totmüde, beide dürfen tagsüber raus, sie ist diejenige, die das am meisten nutzt und abends k.o. ist, sie hat auch ganz lieb gelegen und neben mir geschlafen. Wesentlich unruhiger, war meine andere Katze, die öfter mal aufstand, auf mich kletterte und eine halbe Stunde vorm Wecker klingeln, bin ich davon auch wach geworden. Sie ist generell nicht so oft draussen und dasurch auch weniger ausgelastet und abends länger wach. Ich fand es generell ungewohnt, die beiden bei mir zu haben, fand es auch wahnsinnig warm und dann kam noch die Unruhe und das Beklettern dazu. Ich habe eh einen unruhigen Schlaf. Kurz gefasst: ich bin jetzt groggy und genervt auf dem Weg zur Arbeit.

Frage an euch: Wie sind eure Erfahrungen? Gewöhnen Katz und Mensch sich daran? Wird mein Schlaf fester und die Katzen mit der Zeit ruhiger? Ich überlege wirklich, die Schlafzimmertür doch wieder geschlossen zu halten und denke, dass sie das heute nach kurzer Meckerphase noch akzeptieren würden...

Danke vorab und liebe Grüsse

Sandra
 
Werbung:
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.627
Hallo Sandra,

ich habe sieben Katzingers bei geöffneter Schlafzimmer-Tür. Bis zu fünf auf einmal schlafen bei mir im Bett. Es gibt Nächte, da schlafen wir alle wunderbar durch. Andere Nächte sind anstrengender....

Die Katzen haben sich an meinen Rhythmus gewöhnt, halten sich aber nicht immer daran. Manchmal kommen sie zum Treteln, Kuscheln, manchmal toben sie auch morgens schon im Schlafzimmer.

Man gewöhnt sich mehr oder weniger daran. Ich würde das trotzdem nicht mehr missen wollen!
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.055
Hi Sandra,

Als wir unsere SZ Tür offen ließen hat mein freund sich direkt beschwert, dass die Katzen ihn die ganze Nacht nicht schlafen gelassen haben.

Das war aber auch nur die ersten 2-3 Nächte so. Seit dem Schlafen sie entweder ruhig bei uns oder sie Schlafen in einem der andren Zimmer.

Die müssen sich ja auch an die neue Situation Gewöhnen.

Heute morgen z. B. bin ich von alleine wach geworden und habe dann erst gemerkt, dass ich zwei Kater zu meinen Füßen hatte, der dritte saß am Fenstersimms und kam gleich zu mir angeschnurrt. Aber wie gesagt, da war ich schon wach.

Wir haben einen Kater der glaube wirklich jede Nacht bei uns auf dem Bett schläft. Der merkt nicht mal, wenn ich nachts aufs Klo gehe. Und wenn er es merkt, dann Ist es ihm egal.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
Ok, dann bin ich beruhigt und optimistisch, dass wir uns alle 3 schnell an die neue Situation gewöhnen :)

Und ich werde die Heizung in der Wohnung runterdrehen :)
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.055
Es kommt aber immer aufs Alter an. Unser jüngster (13 Monate inzwischen) hat uns bis er ca. 10 Monate alt war nachts durchs Spielen geweckt. Er hat immer laute raschelmäuse auf und gelegt und damit gerangelt. Einerseits süß, aber alle 2-3 Stunden ...
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
Sie sind jetzt 13 Monate alt und auch eigentlich daran gewöhnt, nachts zu schlafen. Seitdem sie raus dürfen, schlafen sie abends manchmal sogar noch vor mir, nur Katze Nummer 2 ist manchmal unruhiger, weil sie weniger raus geht.
 
SchnuffiPupsi

SchnuffiPupsi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2011
Beiträge
212
Unsere durften von Anfang an ins Schlafzimmer.
Und klar, die erste Zeit war für ns anstrengend, für sie wahrscheinlich total spannend.

Das hat sich aber nach einigen Wochen (oder waren´s Monate?) gelegt.

Mittlerweile ist das Zubettgehen fast schon ein Ritual, das immer den gleichen Abläufen folgt. Und bis auf wenige Ausnahmen (wenn man einer spuckern muss z.B.) schlafen die Katzen mit uns zusammen und stören uns in keinster Weise.

Aber logisch-für deine Katzen ist das alles neu!
Da dauert es eine Weile, bis sie begreifen, dass das "Nacht" ist, zum schlafen und vor allem:
Dass sie immer dürfen. Dann wird es auch weniger Aufregung geben.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
Was macht ihr denn, wenn trotzdem mal einer Radau macht? Abwarten, bis es sich legt oder vor die Tür setzen?
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.055
Ignorieren!

Einzig dauerhafte Lösung.

Bei allen anderen fühlen sie sich bestärkt.

Natürlich spielen wir vor dem zu Bett gehen.
 
SchnuffiPupsi

SchnuffiPupsi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2011
Beiträge
212
  • #10
Ignorieren.
Was Anderes hilft ja doch nicht.

Wie sollen die Katzen begreifen, dass Nacht=Ruhe bedeutend, wenn die Menschen dann noch ein Gewese veranstalten?
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.940
Ort
Irland
  • #11
Ich hab auch bis zu 5 Katzen bei mir im Bett (plus grossen Hund wenn sie sich wieder nachts zu mir ins Bett schleicht) und ich schlafe gut mit all dem Viehzeug im Bett.
Einer meiner Kater schläft am liebsten an meinem Bauch zusammengerollt. Unter der Decke... Er geht irgendwann raus wenn es ihm zu warm und zu stickig wird und ich bin noch nie davon aufgewacht. Er macht das so vorsichtig und mit Bedacht, dass ich es gar nicht mitkriege. :pink-heart:
Eine meiner anderen Katzen kann nerven wenn sie ins Bett kommt. Sie schnurrt, tretelt, leckt mein Gesicht ab und meine Hände... Da hilft nur wegdrehen und ignorieren und wenn sie hinterher kommt, setze ich sie ans Fussende. Das versteht sie und gibt Ruhe.
Also, man arrangiert sich miteinander. Katzen gewöhnen sich dran, Zweibeiner gewöhnen sich dran.
Ich glaube es ist ne Kopfsache. Entweder man möchte die Katzen bei sich haben in der Nacht, dann kann man auch gut schlafen, oder man möchte es nicht. Dann schläft man beschissen, weil man die ganze Nacht auf die Geräusche der Katzen wartet - mein Freund ist so ein Kandidat. Der kann nicht schlafen wenn es im Bett schnurrt..... :oha: Meinen Hund, der sich 20x pro Nacht dreht, einem die Nase in die Halsbeuge steckt oder den Menschenrücken als Pfotenstütze benutzt....- der darf bei meinen Freund im Bett schlafen und er hat keine Probleme damit. Aber ne schnurrende Katze geht gar nicht....

Du wirst Dich dran gewöhnen, wenn Du die beiden bei Dir haben möchtest und es wird sich mit der Zeit eine Art Ritual entwickeln, wie schon erwähnt wurde.
Spiel mit den beiden bevor Du ins Bett gehst, macht sie ordentlich müde und dann wird das :D
Meine Katzen sind auch Freigänger. Ihr Rhythmus: abends zwischen 8 und 10 Heia machen gehen und morgens gegen 4 gehts auf Mäusejagd.
 
Werbung:
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
  • #12
Also mit der Kopfsache könntest du recht haben :) Ich möchte Sie im Bett haben, bin allerdings schon mit der Einstellung ins Bett gegangen "Hoffentlich machen sie kein Theater, ich habe doch einen so unruhigen Schlaf" ;-)

Ich hoffe, das legt sich...
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
  • #13
Wenn ich abends "zu"spät ins Bett gehe, dann holt Elmo mich schon mal mit vorwurfsvollem Blick aus dem Wohnzimmer ab. :grin:

Ich kann immer ganz schlecht einschlafen, wenn so gar kein Kater mit im Bett ist. Besonders schlimm ist der Frühsommer, da ist es dann draußen zu spannend um beim Personal im Bett zu liegen. ;) Jetzt im Herbst ist es wieder toll und Elmo rollt sich in meinen Arm. Fluff kommt erst bei unter 8°C Außentemperatur ins Bett und wärmt dann meine Füße. Ich liebe es und würde nicht darauf verzichten wollen.:yeah:
 
U

uhu810

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. August 2018
Beiträge
179
  • #14
Mal ne Gegenstimmen:
Wir (ich) haben uns nicht daran gewöhnt. Unsere erste Katze war zwar angenehm und schlief bis ca. 2 - 3 Uhr mit uns durch, fing dann aber an zu treten und sich schnurrend zwischen oder auf uns zu legen, was mir täglich den Schlaf raubte, wenn auch süss. Die zweite Katze hat dann nur mehr Blödsinn im Schlafzimmer angestellt - aufs Gesicht hüpfen, mit den Haaren spielen, Zehen beißen :rolleyes:
Deswegen haben wir unsere jetzigen zwei Katzen aus dem Schlafzimmer verbannt - ohne Probleme. Die eine kannte es gar nicht (auch nicht vom Vorbesitzer), die andere hat sich ohne Meckern umgewöhnt.

Was ich damit sagen will: Nein manchmal gewöhnt man sich eben nicht daran! Wir, speziell ich, habe mich nicht daran gewöhnt! Und wir finden es viel entspannender wenn die zwei nicht bei uns schlafen. Wir schlafen super und vor allem durch! Vorher hatte ich zahlreiche schlaflose Nächte - bin dauernd aufgewacht von dem Schnurren oder Herumgehüpfe und war unendlich genervt - das wirkt sich auch auf meinen Job aus und das kann ich nicht brauchen. Die Katzen stört es so auch nicht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
ACK

ACK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. April 2018
Beiträge
1.771
Ort
Berlin
  • #15
Schlafzimmer freigeben

Meine zwei dürfen mit ins SZ, sie machen aber selten Rabatz.

Es liebe es, so halbwach zu werden und zu spüren, Amy liegt am Fussende oder in meiner Kniekehle und Kimba in meinem Arm.
Wohlig noch einmal umdrehen.
Schnurrende Katzen.......bei mir ein tief zufriedenes Einatmen.
Das möchte ich nie wieder missen!
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.028
Ort
Hohenbrunn
  • #16
Ich bin den ganzen Tag auf Arbeit, also ummedum 9 Stunden nicht da.
Wenn ich sie dann noch nachts aus dem Schlafzimmer aussperre, haben wir ja kaum noch gemeinsame Zeit.
Dann hätte ich mir die Sache mit den Katzen ja gleich sparen können....
Von daher, ja zum Schlafzimmer :D!
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
  • #17
Lieben Dank für eure Antworten, auch für die Gegenstimme. Ich werde es jetzt mal eine Weile probieren und wenn es dann nicht geht, muss es halt unter Protest rückgängig gemacht werden. Aber ich möchte dem Ganzen eine Chance geben, zumal ich tagsüber ja auch bei der Arbeit bin. Drückt mir die Daumen, jetzt wird noch eine Runde gespielt und dann heisst es: Fellpopos im Schlafzimmer 2.0 :)
 
U

uhu810

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. August 2018
Beiträge
179
  • #18
Ich denke jeder soll es so handhaben, wie er mag. Schlafentzug ist bei manchen Berufen sogar sehr gefährlich, daher war die Entscheidung bei uns so. Wir sind zufrieden so. :) ich arbeite aber such nur 6h pro Tag und die Katzen sind meist nur 1-4h pro Tag alleine. :) wir würden es aber auch bei 9h so handhaben.

Ich glaube sie wieder zu entwöhnen könnte sehr schwer werden und es kann monatelang Kratzen / Jaulkonzerte vor der Türe geben. Wir könnten es der Erstkatze damals nicht abgewöhnen,da hätten wir noch schlaflosere Nächte als mit Katze drin. :cool: Bei den Kitten haben wir es dann aber relativ gleich eingeführt. Das solltest du vielleicht bedenken.
Ich wünsche dir aber viel Glück und wünsche dir, dass du dich daran gewöhnst. :) Ich hab halt auch sehr leichten Schlaf denke ich.
 
Angellike

Angellike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2018
Beiträge
1.507
  • #19
Was macht ihr denn, wenn trotzdem mal einer Radau macht? Abwarten, bis es sich legt oder vor die Tür setzen?

Vor die Tür setzen!
Bis vor kurzem waren die Nächte zwar kurz, aber harmonisch und friedlich. Seit Bu hier nachts randaliert und Kalle verkloppt, wird er als Alleinverursacher konsequent ausgesperrt. Tut mir auch leid, aber anders komm ich nicht zum Schlafen...
 
H

Hansi2018

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2018
Beiträge
70
  • #20
Unsere Katzen waren als Kitten nicht mit im Schlafzimmer, tagsüber ja, nachts nein. Es gab Radau und wir schliefen nicht gut. Die Katze lernte dann Türen aufmachen, sodass wir die Türgriffe senkrecht stellen mussten. Als unser Sohn zur Welt kam, war auch klar, dass die Türen zu blieben. Erst als sie älter waren durften sie ins Schlafzimmer, da waren sie aber wirklich schon 9 Jahre alt und waren viel ruhiger und schliefen die ganze Nacht.

Unser neuer Kater (1.5Jahre) jetzt darf auch nicht ins Schlafzimmer, da auch ich nicht den aller ruhigsten Schlaf habe. Ich bin aber zu Hause berufstätig und auch nur stundenweise und so bin ich tagsüber fast immer da. Er akzeptiert das sehr brav und schläft selbst in der Nacht. Das Schlafzimmer ist der einzige Raum, der auch tagsüber geschlossen bleibt, da wir ein großes haus haben, ist das kein problem.

Es ist individuell, wenns klappt und Mensch damit gut zurechtkommt, spricht alles dafür denke ich....kommt wohl auch auf die Katze, deren charakter und alter an...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

freshchica
Antworten
1
Aufrufe
1K
Miomomo
M
L
Antworten
4
Aufrufe
512
L
M
Antworten
41
Aufrufe
2K
Muffinx95
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben