Schilddrüsenüberfunktion

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
G

guvo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 August 2008
Beiträge
7
Ort
nahe Magdeburg
Hallo - bei meinem 12jährigen Kater Fritz wurde vor einem halben Jahr
eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt. Er hatte zu diesem Zeitpunkt
einen T4-Wert von sage und schreibe 17,3. Die Dosis Felimazole wurde
ständig erhöht - er muss nun morgens 2 Tabl. und abends 1 nehmen.
Der T4 war bei der letzten Blutuntersuchung immer noch bei 10,6.
Kann jemand einen Rat geben? Können bei der Einnahme von Felimazole-Tabl. andere körperl. Schädigungen entstehen?
 
Werbung:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
VetVigilance: Pharmacovigilance/Vaccinovigilance-Meldung erstatten

Ungefähr 20% der Katzen einer klinischen Feldstudie hatten mehr oder weniger ausgeprägte unerwünschte Arzneimittelwirkungen, am häufigsten bei Anwendung von Felimazole® in der Langzeit-Therapie von Hyperthyreose. In vielen Fällen waren die Erscheinungen mild und nur vorübergehend, sodass die Behandlung nicht abgebrochen werden musste.
Die schwerwiegenderen Nebenwirkungen sind überwiegend reversibel, wenn das Medikament abgesetzt wird.
Bei hohen Dosen (10 - 15 mg pro Katze) traten folgende Nebenwirkungen auf: Erbrechen, Inappetenz/Anorexie, Lethargie, schwerer Juckreiz und Hautläsionen an Kopf und Nacken, Blutungsneigung und mit Hepatopathie einhergehender Ikterus, Blutbildveränderungen (Eosinophilie, Lymphozytose, Neutropenie, Lymphopenie, leichte Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie oder haemolytische Anaemie). Diese Veränderungen klingen 7 - 45 Tage nach Absetzen der Thiamazol-Therapie wieder ab.
Wenn immunologische Nebenwirkungen wie Anaemie, Thrombozytopenie, Antinuclear-Antikörper (ANA) im Serum auftreten, soll die Verarbreichung umgehend eingestellt werden und nach einer Erholungsphase eine alternative Therapie in Betracht gezogen werden.

Wechselwirkungen
Eine gleichzeitige Behandlung mit Phenobarbital kann die Wirkung von Thiamazol verringern.
Thiamazol vermindert bekanntermassen die Metabolisierung von Anthelminthika auf Benzimidazolbasis und kann bei gleichzeitiger Gabe deren Plasmakonzentration erhöhen.

Quelle
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Felimazole ist der größet Humbuk bei SDÜ. Nicht teilbar, damit nur mäßig dosierbar.

Die TÄ verschreiben das nur, weil es das einzige Vetärinärpräperat ist, was auch noch am Schlechtesten vertragen wird.

Jeder vernünftige TA würde hier Carbimazol aus der Humanmedizin verschreiben.

Opa Nero ging von 14,8 auf 2,9 runter und da kann ich dem Berliner TH und dem Doc dort dankbar sein, das er es richtig gemacht hat.

Alle Medikamente hinterlassen früher oder später Spuren - immer die Nieren mit testen lassen bei SDÜ.
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Meine Jessy hat am Anfang ihrer SDÜ (ca 1 Jahr her) Felimazole bekommen. Sie bekam dann sehr schnell eine Haut-Allergie dagegen.

Ich "zwang" dann unsere TÄ dazu, uns Carbimazol zu geben. "Das hab ich aber nicht" meinte sie. Ich daraufhin : "Für was gibts bitte Privatrezepte?"
Carbimazol verträgt Jessy einwandfrei, keine Allergie, keine Nierenprobleme bisher.
Es ist wie Katrin schon schrieb, besser dosierbar und hat den kleinen Vorteil , das es um einiges billiger ist (nicht das ich mir für Jessy nicht ein teureres geleistet hätte ;) )..

Wie sind die Nierenwerte deines Fritz? Irgendwie schon bedenklich, wenn bei 3 Tbl. tgl der Wert "nur" um ca 7 runtergegangen ist.
 
G

guvo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 August 2008
Beiträge
7
Ort
nahe Magdeburg
Fritz

Vielen Dank Euch allen. Bin heute das erste Mal im Forum. Die TÄ
gab an, dass die Leber- und Nierenwerte von Fritz i. O. sind. Konkret
nannte sie sie nicht. Ich muss morgen wieder in die Tierklinik und
werde auf jeden Fall ein neues Blutbild anfertigen lassen.
Vom vielen Jucken hatte sich Fritz sozusagen "das Fell über die
Ohren gezogen" - so dass er nun eine Halskrause tragen muss.
Die Wunde ist zwar trocken, heilt aber meiner Meinung nach schlecht.
Die TÄ wollte keine Salbe o. ä. verschreiben. Habt Ihr da einen
Tip? Ich werde morgen auf jeden Fall nach Carbimazol fragen!
Liebe Grüße an alle Katzenfreunde von Gundi + Mann und Sohn sowie
Fritz, Kati und Kuschelperser Balou
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Wasjas SDÜ - Page

Wenn Du mal auf meine SDÜ-Page guckst und die Nebenwirkungen von Thiamazol (Der Inhaltsstoff von Felimazole ist Thiamazol!) guckst, siehst Du: Hautauschläge..:eek::eek::eek:

Versuch den Kater so schnell wie möglich vom Felimazole wegzubbringen.

Ein Argument für den TA hast Du - vermutlich verträgt Fritz Felimazole gar nicht.:eek:
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Hallo Gundi,

Carbimazol wurde dir ja schon mehrfach empfohlen (wir hatten Glück mit unserern TÄ, Lena bekam es von Anfang an), aber ich möchte dir unbedingt auch Katrins Seite empfehlen, ...
Wasjas SDÜ - Page

Wenn Du mal auf meine SDÜ-Page guckst und die Nebenwirkungen von Thiamazol (Der Inhaltsstoff von Felimazole ist Thiamazol!) guckst, siehst Du: Hautauschläge..:eek::eek::eek:
... die hat mir damals sehr geholfen.

Herzlich Willkommen im Forum; fühl dich wohl bei/mit uns.
 
G

guvo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 August 2008
Beiträge
7
Ort
nahe Magdeburg
Fritz

Also ich werde Eure Hinweise morgen mit zur TÄ nehmen. Diese wollte meinen
Fritz wegen des häufigen Erbrechens schon einschläfern lassen - er ist ja nur
ein normaler Hauskater. Nach Euren Hinweisen bin ich nun hoffnungsvoller.
Fritz bekommt von der TÄ jedesmal eine Spritze gegen das Erbrechen. Könnt
Ihr Euch denken, was das ist? Er hat seit ca. 14 Tagen nicht mehr gebrochen
und auch geringfügig zugenommen.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Also ich werde Eure Hinweise morgen mit zur TÄ nehmen. Diese wollte meinen
Fritz wegen des häufigen Erbrechens schon einschläfern lassen - er ist ja nur
ein normaler Hauskater. Nach Euren Hinweisen bin ich nun hoffnungsvoller.
Fritz bekommt von der TÄ jedesmal eine Spritze gegen das Erbrechen. Könnt
Ihr Euch denken, was das ist? Er hat seit ca. 14 Tagen nicht mehr gebrochen
und auch geringfügig zugenommen.

Einschläfern wegen Erbrechen? Is die noch sauber?:eek::eek::eek:

SDÜ-Katzen ist manchmal etwas übel - da gibts MCP-Tropfen und gut is die Welt.

Mit dem Erbrechen und dem Gewicht hast Du jetzt immer zu tun - das gehört zur SDÜ. Du mußt einen ausgewogenen Futterplan erarbeiten - Päppelfutter, aber nicht zu nierenbelastend...
 
Juli06

Juli06

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.595
Ort
Hessen.
  • #10
Bei Übelkeit durch Medikamente hilft immer Nux vomica !

Absolut schnell wirksam, kannst Du so oft geben, wie nötig
und nebenwirkungsfrei.


LG, Juli06
 
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
  • #11
Mit dem Erbrechen und dem Gewicht hast Du jetzt immer zu tun - das gehört zur SDÜ. Du mußt einen ausgewogenen Futterplan erarbeiten - Päppelfutter, aber nicht zu nierenbelastend...

Wenn die Dosis optimal eingestellt ist, kann das Gewicht wie bei einer gesunden Katze gehalten werden.
Päppelfutter ist also nur am Anfang nötig, nicht, daß Du gleich Angst bekommst ;)

Das Erbrechen ist eigentlich nur eine Nebenwirkung der Medikamente. Wenn Du also tatsächlich auf Carbimazol wechselst, könnte das deutlich weniger oder sogar überhaupt nicht sein.
Wenn es trotzdem noch ein wenig auftritt, ist es meist vorbei, wenn sich der Körper auf die neue Situation eingestellt hat.

Die Nieren würde ich auch möglichst wenig belasten, also unbedingt hochwertiges Futter geben !

@Juli06 Nux Vomica in welcher Potenz ?

LG
 
Werbung:
E

elvira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
433
  • #12
Also das mit dem Einschläfern wegen SDÜ halte ich allerdings auch für einen absoluten Humbug:eek::mad: Von wegen "nur ein normaler Hauskater"...:mad:

Das ganze sollte ja eigentlich in den Griff zu bekommen sein. In einem anderen Forum gabs auch ne Miez, deren T4 mit Felimazole kaum runtergegangen ist, mit Carbimazole dann aber schon. Von daher solltet ihr das auf jeden Fall ausprobieren.

Wie Karin ja schon schrieb, kann die Übelkeit bei SDÜ-Katzen immer wieder auftreten - war bei meinem Tiger auch so. Erbrechen und Durchfall sind Symptome und da der T4 bei Fritz immernoch viel zu hoch ist, ist es also kein Wunder, dass er sich ab und an erbricht.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #13
Ich denke - ohne jetzt bösartig zu sein - der TA hat keine Ahnung von SDÜ.

Ja, ich bin so frech und behaupte das einfach.

Eine TA-Um/Neuorientierung ist zu Fritzels Wohl unumgänglich.:oops:
 
T

tini_maus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 September 2009
Beiträge
5
Alter
49
Ort
Darmstadt
  • #14
Also ich werde Eure Hinweise morgen mit zur TÄ nehmen. Diese wollte meinen
Fritz wegen des häufigen Erbrechens schon einschläfern lassen - er ist ja nur
ein normaler Hauskater. Nach Euren Hinweisen bin ich nun hoffnungsvoller.
Fritz bekommt von der TÄ jedesmal eine Spritze gegen das Erbrechen. Könnt
Ihr Euch denken, was das ist? Er hat seit ca. 14 Tagen nicht mehr gebrochen
und auch geringfügig zugenommen.


Hallo, ich bin zwar erst seit heute im Forum angemeldet, und lese mich gerade durch die Beiträge, da meien Katze Maus auch SDÜ hat. Meine TÄ druckt mir nach jedem Besuch die Rechnung aus. Auf dieser steht immer wie behandelt wurde und welche Medikamente verabreicht wurden bzw. verschrieben wurden. Ich habe inzwischen einen Ordenr, und da wir schon öfter in Kliniken waren ist es zur Krankheits Nachverfolgung oft hilfreich..
 
Jenny

Jenny

Forenprofi
Mitglied seit
28 Januar 2007
Beiträge
1.959
Alter
36
Ort
NRW
  • #15
Huhu,

also ganz ehrlich: ich würde lieber noch einen anderen TA aufsuchen und Deine Katze dort behandeln lassen. Und welchle unbedingt das Medikament, ich hatte für meine Flocki auch Cabimazol.
 
S

Snow

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2009
Beiträge
9
  • #16
Unsere Cleo hatte das auch. WIr mußten sie leider letzte Woche einschläfern lassen, weil die Nierenwerte sich deutlich verschlechtert hatten und sie sehr lethargisch war. Laut unserer TÄ kommt das häufig vor! Drück die Daumen, dass es eurem Katerle noch lange gut geht!!
LG, Claudia
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
  • #17
Habe gerade auf der Suche nach Felimazole Nebenwirkungen diesen Thread entdeckt. Mir war nicht bewusst, dass das Medikament umstritten ist, wenngleich die Katze, die es bekommt (2x 2,5 mg) keinerlei der Nebenwirkungen aufzeigt. Die Blutwerte wurden, seitdem sie es bekommt (Juni 09) 2x kontrolliert - Nierenwerte und alle anderen in Ordnung. Auch zeigt sie keine Appetitlosigkeit oder dergleichen. Wenn überhaupt, ist das Erbrechen mehr geworden, aber eigentlich auch nicht. Couscous hat in den letzten Jahren immer mehr gekotzt; sie hat langes Fell und die Haare werden nicht mehr richtig "verdaut". Malzpaste oder dergleichen mag sie nicht.
Meine Frage ist aber nun eine andere: war heut über Nacht bei meinem Freund, also nicht zuhause, und die beiden jüngeren Rabauken haben wieder besonders gemonstert. Und zwar die Felimazolepackung runtergeworfen, dadurch sind die ganzen Tabletten rausgefallen. Und ich weiss leider nicht ob und wenn ja wie viele sie gefressen haben. Zumindest war eine oder zwei halbiert - ob das jetzt eine war oder zwei zerbissene, weiss ich nicht.
Es waren noch 40 Pillen da, 100 sind drin, und ich hatte die Packung noch vor meinem Urlaub (12.11). gekauft. Wenn nun also ca 60 fehlen, sind das etwa 30 Tage. Ich glaube nicht, dass das bei einer einmaligen Gabe besonders schlimm wäre (hab grad auch mit dem TA telefoniert), da ja das Medikament sowieso erst nach einer Weile wirkt, aber wenn doch - was wäre dann? Erbrechen? Doch nix schlimmeres?
Die Kleinen springen rum, sind munter, und haben: Hunger!
Die Pillen haben übrigens pro Pille 2,5mg Wirkstoff, die muss man nicht mehr zerteilen.


PS: Soll ich trotzdem mit dem TA über den anderen Wirkstoff sprechen, auch wenn Couscous keine der Nebenwirkungen zeigt?
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
6.703
Alter
53
Ort
im auenland
  • #18
ich kann grade nicht so nachvollziehen, wieviel die miezen aus versehen gefressen haben könnten. :oops:

du solltest sie halt genau beobachten. der kontakt zum tierarzt besteht ja bereits.

an der medikamentengabe würde ich nichts verändern. freu dich einfach, dass es gut läuft. wichtig neben der regelmässigen kontrolle des t4-wertes ist auch eine ebenso häufige kontrolle von nieren- und leberwerten.

bei unserer molle lief es auch mit felimazole eine ganze zeitlang gut, erst dann traten nebenwirkungen, wie häufiges erbrechen und futterverweigerung auf und der t4-wert stieg trotz erhöhter dosis wieder an.

alles gute für euch.
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
  • #19
Muss eh noch mit den Kleinen zum impfen, da sprech ich den TA auf Cabimazol an.

Wie gesagt, ob überhaupt sie welche gefressen haben, und wenn ja - wie viele - weiss ich ja leider auch nicht. Es können nicht allzu viele gewesen sein, zumal die ja auch nicht wirklich gut schmecken. Ich kann nur hoffen, dass sie das zum Spielen lustig fanden! :grr:

Naja, muss ja heute leider noch arbeiten, werde aber mittags heimfahren und gucken, ob es den Kleinen gut geht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
4K
Zugvogel
Antworten
14
Aufrufe
5K
Honigmaedel
Antworten
20
Aufrufe
42K
Ticoline
Antworten
8
Aufrufe
5K
Sharon13
Antworten
33
Aufrufe
23K
Khitomer
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben