Schilddrüse, Leber und ständiges erbrechen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Freme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. März 2021
Beiträge
10
Hallo zusammen

unsere 15 jährige Katze hat vor gut einem Jahr Medikamente wegen der Schilddrüse bekommen. Thyronorm, dass ging mit etwas Katzenmilch auch gut rein. Seit einer Woche hat sie schlechter gegessen und jeden Morgen gekotzt. Dadurch gingen auch die Tyhronorm nixht mehr rein. Danach dann nur noch ganz wenig gegessen aber dennoch jeden morgen gekotzt. Waren dann beim Tierarzt dieser stellte fest das die Ohren innen und die Augen schon ganz gelb waren. Und diagnostizierte einen Leberschaden ohne dies weiter zu untersuchen. Es gab dann nochmal Antibiotika ubd den Hinweis das es das wohl bald gewesen sein wird. Sie hat dann noch an dem Tag sehr gut gegessen, aber am nächsten Morgen wieder gekotzt. Danach wieder gut gegessen und getrunken. Wenn Sie zuviel trinkt kotzt sie das aucz wieder aus. Ansonsten ist das Verhalten der Katze relativ normal, läuft rum lässt sich streicheln und fordert essen ein. Ist aber schon relativ abgemagert mittlerweile. Habe jetzt gelesen, dass die Dosis 2x 2,5mg am Tag zu hoch sein könntem und die Leber jetzt angegriffen haben sicz das bei geringerer Dosierung normalisieren soll. Icz habe keine Ahnung, eie Katze wirkt auf mich aucz nicht als hätte sie schmerzen etc. Es ist das morgendliche übergeben und die Abmagerung die anzeigt das etwas nicht stimmt. Aber direkt einschläfern?
 
Werbung:
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.594
Vielleicht wäre erstmal ein Ultraschall des Bauchraumes sinnvoll und auch ein Blutbild. An einschläfern wurde ich jetzt nicht gleich denken.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.844
Hallo,

du solltest entweder darauf bestehen das ein umfassendes Blutbild gemacht wird, also die Blutprobe in ein externes Labor geschickt wird oder schnellstens den TA wechseln. Durch eine SDÜ können die damaligen Nierenwerte maskiert gewesen sein und dies kann bedeuten: es liegt eine CNI vor mit u.a. der Begleiterscheinung Erbrechen etc. Auch das die Leber betroffen ist kann eine Reaktion sein, wie auch beispielsweise eine Pankreatitis. Es kommen so einige Möglichkeiten in Frage und - meine persönliche Meinung: dein TA handelt fahrlässig. Ja, die Katze ist schon älter, doch erstmal muss man schauen bevor man sagt es macht keinen Sinn zu helfen.
Ich rate dir dir hier: siebenkatzenleben groups.io Group Unterstützung zu holen.
Wann wurde denn überhaupt das letzte Blutbild gemacht? Wann wurde der Schilddrüsenwert letztmalig überprüft?
VG
 
F

Freme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. März 2021
Beiträge
10
Der Tierarzt meinte auf meine Nachfrage wegen Blutbild etc. das sich das nicht mehr lohnen würde die Anzeichen wären eindeutig. Ihr habt Recht ich werde schauen das ich heute noch zu einem anderen Arzr komme der das anschaut.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.594
Du zahlst und Du willst es haben. Ansonsten TA wechseln. Es ist Dein Tier.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.844
Der Tierarzt meinte auf meine Nachfrage wegen Blutbild etc. das sich das nicht mehr lohnen würde die Anzeichen wären eindeutig. Ihr habt Recht ich werde schauen das ich heute noch zu einem anderen Arzr komme der das anschaut.
Wir haben Samstag, schaue, dass du nicht in den Notdienst kommst und extra 50,- € bezahlen musst. Evtl. hat eine Praxis regulären Samstagsdienst. Da könnte, auch wenn das Blut etwas liegt und es nicht so schön ist, auch noch eingeschickt werden. Messung würde aber vermutlich erst Montag erfolgen. Wenn du also eine Praxis findest die heute auf hat, dann lass Vitamin B geben, evtl. Flüssigkeit unter die Haut um die Hydrierung vermutlich zu verbessern. KEIN Cortison!! ohne zu wissen ob etwas an den Nieren ist. Etwas für die Leber wie Mariendistel o.ä. Hepar von Heel o.ä.
Bitte berichte und vielleicht magst du deine PLZ nennen um dir evtl. gute Tipps zu guten Praxen in deiner Nähe geben zu können.
VG
 
F

Freme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. März 2021
Beiträge
10
Ich komme aus dem Kreis Recklinghausen. Gerade hat sie wieder flüssig erbrochen. Sie trinkt momentan aber auch sehr viel. Bin gerade dabei alle Praxen und Kliniken zu filtern welche in Frage kommt
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.836
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Ich komme aus dem Kreis Recklinghausen. Gerade hat sie wieder flüssig erbrochen. Sie trinkt momentan aber auch sehr viel. Bin gerade dabei alle Praxen und Kliniken zu filtern welche in Frage kommt
Ich komme auch aus dem Kreis Recklinghausen. Und würde auf keinen Fall in die kreiseigene Tierklinik fahren. Ich empfehle dir die TK Kaiserberg.
 
F

Freme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. März 2021
Beiträge
10
  • #10
Danke für eure Tipps :)
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.844
  • #11
Warum nicht? ist das der link den ich gegeben habe? Würde mich natürlich sehr interessieren da ich bisher von dem Dok selbst, andere wurden bisher nicht erwähnt, nur sehr Gutes gehört habe
 
Werbung:
Sahera

Sahera

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
283
  • #12
Der Tierarzt meinte auf meine Nachfrage wegen Blutbild etc. das sich das nicht mehr lohnen würde die Anzeichen wären eindeutig. Ihr habt Recht ich werde schauen das ich heute noch zu einem anderen Arzr komme der das anschaut.
Diese Aussage des Tierarztes ist ja die Höhe! So einer TA-Einstellung habe ich den Verlust von meiner geliebten Mana zu verdanken. Blutbild? Kommentar des Arztes: Die Werte sind jetzt eh alle zu hoch!

Bei meinen ersten SDÜ-Katzen wurden nicht mal Blutwertkontrollen erwähnt. Woher hätte ich das alles wissen sollen? Auch den Zusammenhang zwischen Nieren, Herz und auch Leber.

Hoffentlich kann Dir und Deiner Katze geholfen werden.... ich drücke alles Daumen!
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.836
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #13
Ich meine die Tierklinik Recklinghausen. Meine Tochter war mit ihrem plötzlich erkrankten Kater im Notfall da. Es wurde keine Diagnose gestellt, sondern nur auf alles Mögliche behandelt, was er im Endeffekt nicht hatte, für viel Geld. Die Haustierärztin hat dann eine SDÜ diagnostiziert, seitdem der Kater eingestellt ist, geht es ihm gut. Zudem hatte er auch noch hochgradig FORL. Die Zähne sind inzwischen alle raus.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.844
  • #14
Danke Poldi, ich hatte mich schon gewundert und war ganz erschrocken.
VG
 
F

Freme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. März 2021
Beiträge
10
  • #15
Hatte jetzt einige angerufen ist für alle kein Notfall, ich solle Montag kommen.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.844
  • #16
Das ist nicht schön. Du könntest bzgl. der Leber und der Gelbfärbung aber unterstützen mit einem Mariendistelpräparat. In der Apo haben sie evtl. Phyto-Legasel 50 mg oder ein anderes in der Größenordnung. Zur Not tut auch eins aus dem Discounter. Auch Hepar von Heel ginge, sind Ampullen. Damit macht man nichts falsch ud die Sachen sind nicht verschreibungspflichtig.
Wichtig ist, viel Flüssigkeit versuchen zu geben, evtl. mit der Spritze direkt ins Mäulchen. Wenn sie mag, püriertes Futter sodass sie es evtl. trinkt oder diese Soups von Gourmet, TrinkfeinMiamor etc.
Die amerikanische Ulmenrinde als Magenschutz hast du vermutlich nicht bei dir, evtl. kann jemand aus deiner Nähe aushelfen?
Viele empfehlen das Omep, ich selbt bin kein Freund davon, aber es kann helfen die Magensäure zu reduzieren und damit wäre es ein wenig schützend und könnte das Erbrechen stoppen. Dazu müsste man dann bzgl. der Dosierung die Kügelchen abzählen (Kapseln).
VG
 
F

Freme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. März 2021
Beiträge
10
  • #17
Trinken tut sie ausreichend, danach muss sie dann aber eine halbe Stunde später brechen, nur flüssig. TA meint weniger Wasser geben. Mariendistelpräparat werde ich gleich mal in der Apotheke holen gehen.
 
Sahera

Sahera

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2021
Beiträge
283
  • #18
WAS ist für die, bei denen Du angerufen hast, denn ein Notfall? Lass Dich nicht mit so einer Aussage abspeisen. Versuch es bitte weiter. Drück auf die Tränendrüse (das wird Dir sicher leicht fallen). Sonst bleibt Dir nichts anderes übrig als bis Montag zu warten.

Was fütterst Du denn? Bei Melli hat nach ca. einem Monat die Kotzerei angefangen. Einem Bauchgefühl folgend habe ich verschiedene Renal-Futter besorgt. Das Kotzen hörte bei ihr schlagartig auf. Da aber bei Deiner Katze die Leber mit im Spiel zu sein scheint, weiß ich nicht... aber falls Du kein Renal-Futter gibst, wäre es einen Versuch wert. Ansonsten schließe ich mich ferufe an (Mariendiestel, etc.).
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.844
  • #19
Trinken tut sie ausreichend, danach muss sie dann aber eine halbe Stunde später brechen, nur flüssig. TA meint weniger Wasser geben. Mariendistelpräparat werde ich gleich mal in der Apotheke holen gehen.
Zuviel Wasser ist kontraproduktiv hier, ok. In diesem Fall könntest du eine Nierenschonkost aus dem Tierhandel versuchen zur einstweiligen Unterstützung, gerade mal egal ob TrFu oder Nassfutter weil sie fressen muss und es auch drin behalten. Probiere einfach aus.
VG
 
F

Freme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. März 2021
Beiträge
10
  • #20
Mariendistel ist hier irgendwie garnicht so leicht zu bekommen :/
Phyto-Legasel hab ich bestellt

Versuchen mal Nierendiätfutter ein bisschen. Das gibt's im Fressnapf
 
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
50
Aufrufe
1K
ottilie
ottilie
C
Antworten
17
Aufrufe
1K
Max Hase
M
S
Antworten
63
Aufrufe
5K
Sorenius
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben