Scheue Katze

  • Themenstarter lidada
  • Beginndatum
  • Stichworte
    angst nehmen scheue katze sozialisieren
L

lidada

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2013
Beiträge
1
Hallo

Wir haben jetzt schon seit 2 Jahren eine sehr scheuen Bengalen-Katzer.

Wir haben diesen als er 2 Jahre alt war aus einer nicht empfehlenswerten Zucht mit praktisch keinem Freigang gerettet.

Es war uns zwar klar das er scheu ist, aber dachten, dass sich das gibt.

Leider ist das nicht so.

Die ersten zwei Wochen hat er unter unserem Sofa im Wohnzimmer verbracht, gefressen und auf Katzen-WC ging er nur nachts, wobei er immer das Katzen-WC benutzte. Als er langsam raus kam mussten wir leider feststellen, dass er Ohrmilben hat und dringend behandelt werden muss.

Das Einfangen dazu war eine Katastrophe, aber notwendig.

Wie oben gesagt ist er jetzt 2 Jahre bei uns, er hat auch Freigang, was ihm so denken wir viel Freude bereitet.

ER kommt auch regelmäßig rein und holt sich sein Futter, ist es kalt oder regnerisch nutzt er das Katzen-WC ansonsten erledigt er das im Garten.

Man darf sich bis auf max 2 bis 1 Meter nähern, dann ist er weg!
Kommt aber jeden Abend ins Wohnzimmer, schläft auch da, aber immer ca 2 Meter entfernt von uns. Kommt man näher geht er.
Er weis auch, dass das Futter von uns kommt - will er was setzt er sich zum Napf und wartet. Kommt man mit den Futter geht er zurück, wartet bis man wieder weg ist, dann frisst er.....

Er frisst auch nur wenn wir mindestens 1 Meter vom Napf entfernt sind.

Er sollte auch dringend geimpft werden, möchte ihn aber nicht einfangen, sonst wird das noch schlechter....

Hat irgendjemand eine so scheu Katze? Ist es überhaupt noch möglich das zu ändern? Denke der wurde nie sozialisiert.

Wie könnte man das ändern?
 
Werbung:
N

NummerAcht

Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2013
Beiträge
45
Ort
NRW
Sicherlich hast Du recht, dass Eurem Kater die Sozialisation fehlt und in seinem Alter wird er wohl auch kein "Schmusekater" mehr. Vor diesem Hintergrund ist es gut, dass Ihr ihn nicht bedrängt. Es ist aber auch extrem wichtig, ihm die Angst zu nehmen - gerade mit Blick auf notwendige medizinische Untersuchungen und Behandlungen. Das brauchr aber viel Zeit und Geduld. Gute Wege sind Naschen und Spielen - mit einer interessanten Federangel oder ein paar Leckerchen kann man auch sehr scheue Katzen oft dazu bringen, einen Menschen zumindest in ihrer unmittelbaren Nähe zu tolerieren. Daran muss man aber jeden Tag "arbeiten". (Dazu gibt es hier übrigens auch viel gute Tipps und Erfahrungsberichte.)


Und in der Tat sollte er als Freigänger DRINGEND getestet und geimpft werden. Damit könnt Ihr keinesfalls warten bis er zutraulicher ist. Wenn er sich wirklich nicht einfangen oder überlisten läßt, in die Transportbox zu gehen, besorgt Euch beim Tierschutz eine Katzenfalle. Aber geht das bitte bald an!
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.323
Ort
Südniedersachsen
Ich würde mal Bachblüten und Zylkene versuchen und einen Feliway- bzw. Catitude-Stecker (bei Freßnapf) besorgen.
Das kann unterstützend durchaus auch was bringen.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
653
mrs.filch
M
A
Antworten
8
Aufrufe
1K
GroCha
GroCha
A
Antworten
9
Aufrufe
1K
C
A
Antworten
3
Aufrufe
905
Garagoos
Garagoos

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben