Santo macht das Trio komplett

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Hallo liebe Foris,

morgen in einer Woche ist es bei uns auch soweit: wir bekommen Zuwachs. Ich bin schon ganz aufgeregt :verschmitzt:

Seit 8 Monaten lebt Linus bei uns. Er ist ca. 5 Jahre alt und Freigänger. Aufgewachsen ist er mit seiner Schwester bei einer Familie, nach der Abgabe im Tierheim haben die beiden sich allerdings nicht mehr verstanden und wurden getrennt vermittelt. Gegenüber den anderen Katzen im Tierheim hat er sich dominant gezeigt, weshalb er uns als Einzelkater vermittelt wurde.

Wir wollen nun trotzdem versuchen, ihm einen Kumpel an die Seite zu stellen. Bei uns zeigt er sich nicht sehr dominant. Klar hat er nicht gerne Eindringlinge in seinem Garten, aber er reagiert auch nicht wirklich aggressiv und hat draußen auch ein paar Kumpel gefunden. Nur wird er, wenn es kälter wird, weniger draußen sein und daher weniger Kontaktmöglichkeiten haben. Zudem arbeiten wir Vollzeit, er ist also schon einige Zeit am Tag alleine.

Hinzu kommt daher Notfellchen Paul, 4 Jahre alt und sehr sozial. Paul hat die ersten Jahre seines Lebens mit wenig Menschenkontakt verbracht und ist daher Menschen gegenüber sehr schüchtern.

Beide sind eher wenig verspielt und ruhig, außerdem sind beide eher eigenständig. Daher denken wir, dass es eine gute Kombination sein könnte (und sie schlimmstenfalls nebeneinander leben). Aber nervös bin ich trotzdem schon :smile:

Würdet ihr zu einer langsamen Zusammenführung raten?
Ich frage, weil es für den Menschen-schüchternen Paul sicher gut wäre, Kontakt zu Linus zu haben. Linus hingegen wird ja erst einmal nicht begeistert sein...

Habt ihr ansonsten Tipps für die Eingewöhnung schüchterner Fellnasen?

Liebe Grüße
Loeckchen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kobi12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
38
Hallöchen :smile:

zum dem eigentlich Thema kann ich leider nicht viel sagen, da wir keine Freigänger haben. Deswegen weiß ich auch nicht, ob da Zusammenführungen anders laufen sollten, als bei reinen Wohnungskatzen (aber da gibt es sicherlich Fachkundige und Erfahrene hier ;) )

zu dem Schüchternen: Unser Mücke ist auch mega scheu und ängstlich. Mittlerweile kommt er auch mal gucken und tigert durch die Wohnung, spielt auch, aber sobald sich was bewegt/ein Geräusch kommt was er nicht zuordnen kann, ist er erstmal wieder weg. Wir handhaben das mit Mücke so, dass wir ihn weitgehend in Ruhe lassen, wenn er sich verkrümelt hat. Sobald er raus kommt, reden wir mit ruhiger Stimme, geben Leckerli (die ja bekanntlich fast immer ziehen) oder halten die Hand hin, damit er schnuppern kann :smile: was wir nicht machen: einfach so anfassen, hochheben etc. Das kann ja nur das sich gerade erst aufbauende Vertrauen wieder zerstören. Gerade was mit Streicheleinheiten o.ä. zu tun hat verfahren wir bei ihm getreu dem Motto "wenn er möchte kommt er schon und wenn nicht, dann eben nicht". Bisher fahren wir damit ganz gut, weil ihm so keinen Druck machen und er sich frei bewegen kann (mit Ausnahme unserer Erstkatze, aber das ist ein anderes Thema :smile:) Jedenfalls ist da echt eine Menge Geduld gefragt, viel Liebe und Verständnis :zufrieden:

Viel Glück dabei aufjedenfall und ich hoffe Du berichtest wie die Fortschritte sind wenn es soweit ist :)
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Hallo Kobi12,

vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe eben deinen Thread gesehen, bei euch ist es ja im Moment auch sehr spannend :yeah:

Ich gehe auch davon aus, dass Paul sich erst einmal verstecken und nachts in Ruhe das Haus erkunden wird. Das ist eigentlich sehr praktisch, da Linus nachts draußen ist, dann ist Paul ungestört. Wahrscheinlich zieht er sich dann wieder zurück, sobald er uns morgens sieht. Also vieeel Geduld mitbringen.

Ich habe gelesen, dass ihr Bachblüten im Einsatz habt und damit zufrieden seid. Habt ihr die Fertigmischung vom Fressnapf/Zooplus genommen, oder ist das eine eigene Mischung?

Wünsche weiterhin eine gute Zusammenführung. Ich werde natürlich auch berichten :yeah:

LG
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Tag 1

Gestern haben wir Paul abgeholt. Während der zwei Stunden Fahrt hat er viel gerufen/sich beschwert, ansonsten hat er die Fahrt aber gut überstanden.

Hier angekommen, habe ich ihn in "sein" Zimmer gebracht und wurde beim Aufmachen der Transportbox erst einmal herzhaft angefaucht :) Er hat dann auch noch ein paar Mal gerufen. Währenddessen war Linus gerade unten im Wohnzimmer mit meinem Freund und Leckerli-Bespaßung beschäftigt. Das Rufen hat er einfach ignoriert. Keine Ahnung, was uns diese Reaktion oder eher Nicht-Reaktion sagen soll :confused:

Paul hat sich dann wie erwartet ziemlich schnell in seine Höhle verkrochen und wir haben ihn alleine gelassen (sind nur zwischendurch mal nachschauen gegangen). Linus war im Laufe des Abends noch ein paar Mal hier und hat kräftig die Transportbox beschnüffelt.

Heute Nacht hat Paul gerufen/geheult, da haben wir nach ihm geschaut und sind ein bisschen sitzen geblieben. Er hat uns ein paar Minuten beobachtet und ist dann wieder in seine Höhle verschwunden. Seinen Napf hat er in der Nacht geleert, was mich sehr freut.

Eben saß Paul auf der Fensterbank und hat sich hinter den Vorhang verkrümelt, als ich rein kam. Der Hintern schaute noch raus, aber er war wohl der Meinung, ich würde ihn nicht sehen ;) Ich bin ein bisschen sitzen geblieben und habe mit ihm geredet. Nach einer Zeit hat er sich dann umgedreht und mich beobachtet, einmal hat er geblinzelt. Er war aber weiterhin wachsam.

Linus ist leider noch nicht von seiner nächtlichen Tour zurück gekommen. Das macht mir Sorgen, denn es sieht ihm gar nicht ähnlich :( Ich hoffe, er taucht bald auf...
 

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
4.761
Eben saß Paul auf der Fensterbank und hat sich hinter den Vorhang verkrümelt, als ich rein kam. Der Hintern schaute noch raus, aber er war wohl der Meinung, ich würde ihn nicht sehen ;)

Ist doch ganz klar: ich seh dich nicht, also siehst du mich auch nicht :) :p

Das hört sich doch schonmal ganz gut an....bin überrascht, ich hätte damit gerechnet, dass er die ersten Tage GAR NICHT zu sehen ist und erstmal als Geisterkatze umherhuscht und nur dadurch auffällt das Fressnapf leer und Klo voll sind....


Bin gespannt wie es weitergeht. Und Linus wird bestimmt auch bald kommen. Da er ja noch gar nicht auf Paul getroffen ist, hat es bestimmt nichts mit der Situation zu tun.

LG Katharina
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Linus ist zurück. Ich habe ihn heute Vormittag reichlich verspätet vor dem Haus gesehen und rein gerufen. Normalerweise ist das nicht nötig. Ich glaube, er ahnt was, auch wenn er Paul noch nicht gesehen hat. Nach oben, wo Pauls Zimmer ist, möchte er nicht gehen. Jetzt ist er wieder draußen, war aber zwischendurch schon ein paar Mal kurz zum Essen da. Mal abwarten, wie es weiter geht. Paul hat sich für den Tag wieder in seine Höhle zurück gezogen.
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Tag 2

Der Tag war gestern bis zum Abend recht unspektakulär: Linus war draußen, Paul in seiner Höhle. Gestern Abend vor dem Schlafengehen habe ich mich dann in Pauls Zimmer auf den Boden gesetzt. Gut eine halbe Stunde saß ich da, als er plötzlich rauskam. Er ist zwar direkt auf Abstand gegangen und hat mich aus der Ferne beobachtet, aber immerhin :) Irgendwann war es ihm zu viel und er ist unters Gästesofa gekrochen, da bin ich dann gegangen.

In der Nacht hat Paul wieder ein paar Mal geweint. Ich bin hin und hab mich auf den Boden gesetzt und ihn fleißig angeblinzelt. Er saß entweder auf dem Gäastesofa oder auf der Fensterbank, hat mich angeschaut oder auch mal nach Draußen geschaut. Beim Reingehen ins Zimmer hat er zwar mal in meine Richtung gefaucht, aber er hat sich nicht verkrochen. Der Napf wurde zwei Mal geleert und das Klo benutzt. Alles in allem läuft es gut, denke ich.

Eben kam Linus uns dann wecken. Durch die unruhige Nacht haben wir länger geschlafen als sonst, da musste Linus nach Futter fragen kommen :oops: Wo er gerade mal oben war, hab ich ihn zu Paul ins Zimmer gelassen. Er hat interessiert an allem gerochen und Paul ziemlich schnell in seiner Höhle gefunden. Da stand er, schaut in die Höhle und macht ansonsten absolut nichts. Kein Knurren, kein Fauchen, kein buschiger Schwanz. Nach ca. einer Minute ist er einfach gegangen Richtung Küche (unten) und wollte dann doch erstmal essen. Nach dem Essen ist er mit mir nochmal hoch, wieder ins Zimmer, dort ein bisschen rumgeschlichen, in Pauls Klo gestiegen und geschnüffelt, nochmal einen Blick in die Höhle geworfen. Dann hatte er genug und wollte wieder nach draußen.

Das war also das erste Zusammentreffen. Ich hätte viel Schlimmeres erwartet (besonders wegen der Ansage des Tierheims, Linus wäre dominant und aggressiv), statt dessen waren beide Seiten absolut ruhig und recht gelassen. Mal schauen, ob das so bleiben wird ;)
 

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
4.761
das hört sich fürs erste "kennenlernen" recht gut an...wie du schon sagst...hätte viiel schlimmer laufen können!:oops:

Ich bin gespannt!:D
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Tag 3

Ein weiterer Tag ist vergangen und wir machen kleine Fortschritte.

Paul saß gestern auch tagsüber fast den ganzen Tag auf der Fensterbank in "seinem" Zimmer. Wenn wir rein gekommen sind, hat er sich in die Ecke hinter den Vorhang gedrückt und uns mit einem Auge beobachtet. Ansonsten hat er auch mal raus geschaut und uns im Garten beobachtet. In seiner Höhle war er kaum.

Linus war bei dem Wetter natürlich draußen und nur mal kurz zum Fressen da.

Wir haben Paul gestern Nacht zum ersten Mal die Tür "seines" Zimmers offen gelassen. In der Nacht hörte ich ihn tapsen, er hat erst oben alle Räume inspiziert. Irgendwann stand er dann neben dem Bett am meinem Kopfende und ist aufs Bett gehopst :) Ich hab mich schlafend gestellt. Er hat an meinen Haaren geschnüffelt und ist dann wieder gegangen.

Am frühen Morgen hörte ich ihn dann leise rufen/weinen. Immerhin fing es dieses Mal erst spät an, die Hausbesichtigung hat ihn wohl beschäftigt. Er hat es bis in den Keller in den Raum mit der Katzenklappe geschafft und ist dort anscheinend auch ein paar Mal mit dem Kopf gegen die Klappe (hörte sich so an). Jetzt sitzt er seitdem im Keller hinter einem Kühlschrank. Den Tag verbringt er dann wohl dort, ich denke nicht, dass er sich am Tag wieder nach oben trauen wird. Falls er gar nicht mehr hoch geht, bringe ich ihm wohl seine Näpfe runter.

Linus hat sich nicht durch die Katzenklappe rein getraut, er hat vermutlich Paul da gesehen. Ich hab ihn durch die Haustür rein gelassen, wir waren dann mal im Keller, wo er Paul auch entdeckt hat (er schaute ihn nur an). Von innen schnüffelte er dann an der Katzenklappe und brummte. Er ist dann noch mit hoch zu "Pauls" Zimmer, wollte aber nicht rein gehen, sondern fauchte und brummte in das Zimmer (obwohl Paul ja im Keller ist). Ihm dämmert wohl, dass Paul bleiben wird und er äußert nun auch seinen Unmut. Jetzt hat er sich nach draußen verzogen.
 

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
4.761
Huhu,


nach wie vor hört sich das gut an....das es ohne Gefauche und Gebrumme läuft war ja nicht zu erwarten...aber ich finde die beiden machen das bisher sehr gut...und ihr natürlich auch: ihr gebt Paul zeit und raum....das ist genau das richtige!


LG Katharina
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Tag 4

Paul ist nun doch noch zur Geisterkatze geworden. Er hat anscheindend ein sehr gutes Versteck im Kellerregal gefunden, man sieht ihn einfach nicht. Selbst Linus findet ihn nicht (er hat aber nur sehr halbherzig gesucht ;)).

Seit gestern Morgen hockt Paul also nun im Keller, da scheint er sich sicherer zu fühlen. Leider stand da gestern am Tag nicht sein Klöchen, nur Linus Toilette mit anderem Streu, und er musste wohl ganz dringend, weshalb das Ganze auf dem Teppich gelandet ist. Nicht weiter schlimm, wir sind noch fix zum Fressnapf und nun hat er die Vollausstattung (Klo, Wassernapf, Futternapf, Leckerlies) halt in beiden Räumen.

Nachts erkundet Paul weiterhin das Haus, er war viel oben, auch mal im Schlafzimmer. Beide Näpfe sowie Leckerlies sind verputzt, beide Klos benutzt. Am frühen Morgen sitzt er dann oben am Fenster und heult, der Arme :( Aber es wird immer weniger. Sobald er uns aufstehen hört, ist er nicht mehr zu sehen. Wir haben gestern noch Catitude-Stecker für beide Räume geholt, vielleicht helfen die ihm ein wenig.

Von Zusammenführung kann hier im Moment keine Rede sein. Da heißt es wohl Geduld bewahren.
 

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
4.761
Hei...mein erster Blick morgens geht immer erstmal in den Thread...ich hibbel richtig mit...wahrscheinlich weil Paul einfach mein "Traumkater" ist....*hach*

Weiter durchhalten!
Er wird sich still und heimlich in eure Familie "geistern" :)

LG Katharina
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Tag 5

Paul wird immer mutiger :)

Gestern hat er tagsüber gefressen und das Klöchen benutzt mit lautem Gescharre. Bisher hat er sich das immer für abends/nachts aufgespart. Wenn man in den Keller geht, ist er aber immer noch direkt verschwunden.

In der Nacht dreht er richtig auf. Was erst noch ein zögerliches Tapsen durch die Räume war, besonders im Schlafzimmer, wurde nach und nach zu einem lockeren Gehen. Er schreitet nachts alle Fenster ab und maunzt an jedem Fenster. Anscheinend möchte er raus. Oder er ruft seine Kumpel. Oder beides, keine Ahnung. Er hat Linus Spielzeug für sich entdeckt, die Spielmäuse habe ich heute Morgen im Wohnzimmer verteilt vorgefunden, das Baldriankissen ist auch verdächtig haarig. Aus dem Fummelbrett sind ein paar Leckerlies verschwunden ;)

Heute am frühen Morgen lag Paul anscheinend auf dem Bett neben meinem Freund. Er spürte nichts ahnend ein Kitzeln am Rücken und griff in diese Richtung in Fell :oops: Paul fand das nicht so lustig und ist abgehauen. Ich hoffe, das plötzliche Anfassen hat ihn nicht zu sehr erschreckt :mad:

Zu einer weiteren Begegnung zwischen Linus und Paul kam es nicht.
 

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
4.761
herrlich....:p weiter so....

Das Linus bei dem Wetter nur unterwegs ist, kann ich mir denken.....meine Tamala will auch einfach nicht rein..fressen und wieder raus...:mad:
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Tag 6

@ Katharina: Deine Tamala und unser Linus könnten Zwillinge sein, so ähnlich, wie die beiden sich sehen ;)

Kaum hatte ich gestern den Post hier abgeschickt, kam Linus rein, legte sich gemütlich auf die Fliesen am Sofa und faucht und brummelt plötzlich leise. Da hockte Paul unter dem Sofa, anstatt sich im Keller zu verstecken. Hatte ich gar nicht mit gerechnet. Linus war dann aber schnell das Frühstück wichtiger, danach sind wir beide in den Garten gegangen, und als ich rein kam, war Paul wieder in den Keller umgezogen.

Gestern Mittag waren wir dann ein paar Stunden weg, Paul war alleine. Am späteren Nachmittag bin ich ins Schlafzimmer, da hockte Paul zwischen Balkontür und Vorhang. Anscheinend hat er in unserer Abwesenheit eine Runde durch das Haus gedreht und war gerade im Schlafzimmer, als wir zurück gekommen sind. Da hat er sich dann versteckt. Leider traut er sich nicht raus, wenn wir hier sind, solange es draußen hell ist. Und vor lauter Stress bekommt er dann Duchfall. Das hätte ich eigentlich wissen müssen, war ja bei seinem ersten Ausflug in den Keller genauso. Tja, ich dachte, wenn er muss, wird er wohl nach nebenan in "sein" Zimmer gehen, da steht ein Klo, und wir sind unten, er ist eigentlich ungestört. Hat er sich leider nicht getraut, unser Bett war näher und musste als Klo-Ersatz fungieren :oops: War mein Fehler, beim nächsten Versteck-Wechsel trage ich ihm ein Klo hinterher.

Meint ihr, ich muss mir wegen des Durchfalls Sorgen machen? Er scheint den immer nur zu bekommen, wenn er (aus seiner Sicht) irgendwo fest sitzt. Die Hinterlassenschaften in den Klos sind immer normal.

In der Nacht gab es keine Überraschungen. Paul stiefelt durch das Haus, ruft fleissig, hüpft mal aufs Bett, leert die Näpfe und das Fummelbrett.

Das neue Versteck für den Morgen scheint definitiv das Sofa im Wohnzimmer zu sein. Eben war das gleiche Spiel wie gestern: Linus kommt rein und entdeckt Paul unter dem Sofa. Dieses Mal gab es schon kräftigeres Fauchen und Brummeln, auch mal ein paar Klagelaute nach dem Motto "Der schon wieder. Muss der hier sein?" ;) Ich bin wieder mit Linus in den Garten gegangen, Paul hat seinen Posten allerdings dieses Mal nicht verlassen. Einerseits schön, dass er sich nicht im Keller verkriecht, andererseits weiß ich schon, was dem Wohnzimmerteppich blüht :oops: Wir sind gleich für ein Stündchen weg, ich denke mal, dann wird Paul sich ein anderes Versteck suchen.
 

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
4.761
Hei,


auf mein Bild ist Legolas zu sehen...aber Tamala schaut ähnlich aus.

Also wegen dem Durchfall würde ich mir keine Sorgen machen. Wenn die Hinterlassenschaften in den Tois "normal" sind, ist es in dem Moment dann wirklich der Stress....

Aber es läuft alles absolut im Rahmen...und das er nachts zu euch ins Bett hüpft ist wirlklich gut...so kann er euch erstmal in Ruhe betrachten und beschnüffeln zu seinen Bedingungen...
Ich finde auch nach wie vor, dass beide Kater das ganz toll machen....

weiter so!

LG Katharina
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Tag 7

Paul ist wieder ein Stückchen mutiger geworden :)

Als wir zurück gekommen sind, hatte er sich ein neues Versteck gesucht: ein Bücherregal im Arbeitszimmer, dort hockte er hinter Büchern. Da ist er ziemlich lange geblieben, bis er ein paar der Bücher runtergeworfen hat. Das hat ihn natürlich erschreckt und er ist wie der Blitz in sein Versteck in den Keller verschwunden.

Am Abend, Linus kam gerade zum ersten Abendessen rein, war Paul anscheinend auf der Kellertreppe. Auf dem Weg in die Küche stoppte Linus dort und starrte runter, kurz darauf ein Rascheln im Keller - Paul ist wieder in sein Versteck geflüchtet.

Eine Stunde später kam Linus zum zweiten Abendessen rein, danach wollten wir ins Bett gehen. Ich gehe nichtsahnend nach oben, um zu lüften, und stolpere über Paul, der in "seinem" Zimmer auf der Fensterbank hockt. Da hab ich mich mehr erschreckt als er :oops: Hatte einfach nicht damit gerechnet, dass er sich nach oben traut, obwohl wir da und wach sind, das war das erste Mal. Ich hab direkt mit ihm gesprochen und mich zurück gezogen, er ist dann auch hocken geblieben.

In der Nacht gab es keine Überraschungen. Dass Paul morgens unter dem Sofa sitzt, interessiert Linus mittlerweile schon nicht mehr so sehr. Ein Blick unters Sofa, dann geht es ab zum Frühstück. Danach nochmal unters Sofa schauen, kein Fauchen, ein bisschen Grummeln, Beschwerde bei Dosi, schon geht es wieder raus ;)

Paul hatte gestern keinen Durchfall mehr, war also wirklich nur Stress. Wir sind heute ein paar Stunden unterwegs, mal sehen, was Paul draus macht.
 

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
554
Tag 8

Eine Woche ist vorbei, zur Feier des Tages gibt es ein Bild von Paul ;)



Er lag gestern recht entspannt im Bücherregal, da habe ich es gewagt und vorsichtig ein Foto gemacht. Überhaupt war er gestern tagsüber ziemlich locker, die meiste Zeit hat er im Bücherregal geschlafen, nur einmal hat er sich im Arbeitszimmer versteckt. Am Abend saß er in "seinem" Zimmer auf der Fensterbank. Da habe ich ihm mal vorsichtig zwei Leckerlies auf die Fensterbank gelegt, was er zugelassen hat (gegessen hat er sie aber später). Im Keller war er nur morgens kurz, da scheint er nicht mehr so oft Sicherheit suchen zu wollen.

Die Nächte werden allerdings eher schlimmer. Gestern hat er schon mehr gerufen und gejammert als die Tage zuvor, diese Nacht noch mehr. Es scheint, als gäbe es im Haus nichts mehr zu erkunden für ihn. Wenn wir schlafen gehen, dreht er eine Runde, dann hockt er sich auf eine Fensterbank und ruft und jammert fast ununterbrochen. Ich kann ihn ja verstehen, er ist einsam und wahrscheinlich auch gelangweilt. Heute Nacht bin ich mal aufgestanden und zu ihm hin, ich dachte, vielleicht lenkt ihn das ab und ich erzähle ihm was oder hocke mich einfach zu ihm. Er ist aber direkt nach unten geflüchtet, das schien er also definitiv nicht zu wollen.

Da weiß ich ehrlich gesagt nicht weiter :( Wir können den Schlafmangel im Moment durch länger schlafen und tagsüber mal ein Nickerchen machen einigermaßen kompensieren, aber wenn wir demnächst wieder arbeiten müssen, funktioniert das nicht mehr.

Habt ihr irgendwelche Tipps?
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben