Sammy möchte raus - es eilt ein wenig :(

  • Themenstarter FräuleinKatze
  • Beginndatum
  • Stichworte
    freigang leine
F

FräuleinKatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2013
Beiträge
24
Ort
Kerpen
Hallo ihr Lieben

Bei uns ist diesen Sonntag ein großes, leicht übergewichtiges, kastriertes schwarzes Katerchen eingezogen (Impfungen muss ich noch abklären!).
Die Vorbesitzer haben ihn schweren Herzens abgegeben, weil er, ein ehemaliger Streuner (sie haben ihn im verwahrlosten Zustand von der Straße geholt, wo er vermutlich ca 1 Jahr lebte), unbedingt Freigang braucht.
Bei uns ist das machbar. Er hat sich bisher ganz gut eingelebt, kommt zum gestreichelt werden auf dem Sofa, schnurrt und spielt. Ist aber sehr wachsam und aufmerksam.(Versteckt sich, wenn es an der Tür klingelt).Man merkt ihm aber auch unglaublich an, wie langweilig es ihm ist, trotz Spielen und Aufmerksamkeit. Zusätzlich wird er immer anhänglicher (wollte meinen Partner heut früh kaum gehen lassen).

Fragen:
1. ich würde gerne eine Leine kaufen und mit ihm mal in gesicherter Umgebung rausgehen - ist das zu früh?

Es herrscht ein wenig "Druck", weil ich ab dem 27. für 2 1/2 Wochen weg bin und mein Partner eben tagsüber arbeitet und sich meist nur abends um ihn kümmern kann.

PS: Ja, Sammy soll auch Gesellschaft bekommen, dazu werde ich nochmal nachfragen in einem extra Thread, aber er soll sich erstmal hier eingewöhnen und ich möchte dann auch erst aus dem Urlaub zurück sein und mich kümmern können ;) Also so Mitte April, Anfang Mai werde ich die Tierheime abklappern ;)

PS2: Ich weiß auch, dass es doof ist, dass ich 2 1/2 Wochen nicht da bin, absagen geht nicht und eigentlich war es nicht geplant, jetzt eine Katze bei uns einziehen zu lassen (wollten bis Herbst warten), aber Katzen machen eben das, was sie wollen ;)
 
Werbung:
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
Ohne einen Impfstatus zu wissen, würde ich nicht mal im Entferntesten daran denken. Zumal - warum eilt es?

Soweit ich das im Hinterkopf habe, sollten Katzen, bevor sie Freigang bekommen, erst mal eine gewisse Zeit im Haus bleiben (4-6 Wochen, besser wären 6) um zu wissen, dass sie dort Zuhause sind. Außerdem sollen sie so lange drin bleiben, um ein etwaiges zurück laufen in den alten Heimatbereich zu verhindern. Ich weiß nicht, ob der bei euch direkt um die Ecke ist, oder weiter entfernt.

Drängt er denn nach draußen? Oder ist es jetzt nur dein Wunsch, dass der Kater an der Leine raus soll?

Ich halte nicht wirklich viel davon ein Tier an der Leine mit Geschirr und allem draußen herum zu führen. Aber das sieht jeder für sich anders.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Yep, ich sehe das genauso.

Ich würde euch auch noch empfehlen erst die Katze zu vergesellschaften
und dann erst Freigang zu gewähren.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Drinnen lassen - vor allem, wenn sich dann die Situation ändert und du weg bist. Das irritiert doppelt.
Erst wenn sich alles normalisiert hat und der normale Alltag eingekehrt ist, würd ich die Katze langsam an draußen gewöhnen.
Und wie schon jemand geschrieben hat: unbedingt vorher durchimpfen! Ganz wichtig!
 
F

FräuleinKatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2013
Beiträge
24
Ort
Kerpen
Erstmal Danke!

Es "eilt" bedingt, weil mein Partner eben in den 2 1/2 Wochen in denen ich nicht da bin eben arbeiten muss und Sammy dann ganz alleine daheim ist (von morgens 8Uhr - abends ca 19 Uhr oder teilweise länger)...

Der alte Heimatbereich ist ca 25km entfernt...Machbar wäre es also für ihn...

Und ja, er drängt nach draußen. Sitzt die ganze Zeit vor dem Fenster und versucht nach draußen zu kommen, wenn die Tür offen ist ;) Mein Wunsch ist es nicht, den armen Kater an der Leine zu führen...Man merkt nur, dass er unausgelastet ist (obwohl er ein Haus zur freien Verfügung hat, Kratzbaum und Spielzeug und zwei Dosis, die er beschäftigen kann^^)

Ihn also erst Vergesellschaften? Das kann aber noch etwas dauern...Müssen ja erst ein Kätzlein (altersunabhängig) finden, dass zu ihm passt....

Und ja, ihn alleine rauslassen würde ich nicht, ohne den Impfstatus zu wissen. Will nächste Woche mal zum TA mit ihm und die Vorbesitzer haben wir schon kontaktiert, warten auf Antwort (wissen nur, dass sie zwei oder dreimal mit ihm bei TA waren)
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Ihn also erst Vergesellschaften? Das kann aber noch etwas dauern...Müssen ja erst ein Kätzlein (altersunabhängig) finden, dass zu ihm passt....

Du meinst altersabhängig :)

Im Normalfall sagt man am besten ungefähr gleiches Alter und gleiches Geschlecht. Vor allem charakterlich sollten die beiden dann zusammen passen.

Du könntest mal hier im Forum unter Notfellchen nachsehen, da werden die Katzen sehr gut vorgestellt mit meist genauer Beschreibung.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.386
Er sollte mindestens 4-6 Wochen drinnenbleiebn.
Mit Leine rausgehen ist keinen gute Idee.
Die Gefahr ist viel zu groß das er dabei doch entwischt.

Was eine Vergesellschaftung anbetrifft währe jetzt genau der richtige Zeitpunkt,den jetzt hat er noch kein"Hausrecht"beide Tiere würden also bei Null anfangen.

Was bedeutet wenn die Tür offen ist???????????
Die nähsten Wochen darf die Tür auf keinen Fall offen sein.
 
F

FräuleinKatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2013
Beiträge
24
Ort
Kerpen
Du meinst altersabhängig :)

Im Normalfall sagt man am besten ungefähr gleiches Alter und gleiches Geschlecht. Vor allem charakterlich sollten die beiden dann zusammen passen.

Du könntest mal hier im Forum unter Notfellchen nachsehen, da werden die Katzen sehr gut vorgestellt mit meist genauer Beschreibung.

Hab das "altersunabhängig" wegen dem "Kätzlein" geschrieben, nicht, dass ich auseinandergenommen werde, weil ich nur ein kleines niedliches Kätzlein möchte, sondern damit man versteht, das Kätzlein als Kosewort gemeint ist ;) und wir eben mehr versuchen auf den Charakter zu schauen ;)

Ja, schaue auch hier bei den Notfellchen und im Tierheim, Katzenhilfe etc.

Denke das wird eh ein Kampf...Sammy war bisher Straßenkatze und Einzel-Wohnungskatze... Mir passt das gar nicht, hatte noch nie eine Einzelkatze und glaub auch nicht, dass das gut ist...
 
F

FräuleinKatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2013
Beiträge
24
Ort
Kerpen
Er sollte mindestens 4-6 Wochen drinnenbleiebn.
Mit Leine rausgehen ist keinen gute Idee.
Die Gefahr ist viel zu groß das er dabei doch entwischt.

Was eine Vergesellschaftung anbetrifft währe jetzt genau der richtige Zeitpunkt,den jetzt hat er noch kein"Hausrecht"beide Tiere würden also bei Null anfangen.

Was bedeutet wenn die Tür offen ist???????????
Die nähsten Wochen darf die Tür auf keinen Fall offen sein.

Wie gesagt, JETZT Vergesellschaften geht nicht, weil ich dann die beiden in knapp ner Woche für 2 1/2 Wochen alleine lassen müsste, weil mein Partner nicht die Zeit hat, sich um ne Vergesellschaftung zu kümmern. Das ist meine Aufgabe und ich möchte sie nicht einfach nächste Woche zusammenschmeißen und dann für 2 1/2 Wochen verschwinden...

Natürlich ist keine Tür offen! Auch keine Fenster gekippt. ABER, ab und an muss man mal das Haus verlassen und da würde Sammy sehr gerne raus. Das meine ich damit.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #10
Ich würde ihn jetzt auch keinesfalls rauslassen. Auch nicht mit einer Leine.
Der Kater muss sich erst an Euch gewöhnen.
Und ich glaub eh nicht, dass sich ein 2-jähriger Kater so von heute auf morgen an eine Leine gewöhnen lässt. Das ist normalerweise auch ein längerer Prozess (Ausnahmen gibt es natürlich immer).

Und wenn dann über 10-12 Std niemand da ist, dann besteht natürlich gerade in den Anfangszeiten die ganz große Gefahr, dass die Katze abhaut. Sie hat ja noch keine Bindung zu Euch.

ich würde ihn auf alle Fälle drinnen behalten - auch kein Leinengang - und wie schon vorgeschlagen, die Zeit für eine Vergesellschaftung nutzen.
Ansonsten ist es für die Sicherheit des Katers besser, allein daheim zu sein, als draußen, wenn er noch nicht heimisch ist.
Er wird sich zwar langweilen und evtl. geht das eine oder andere zu Bruch oder wird zerkratzt - aber 2,5 Wochen vergehen auch und dann könnt ihr anfangen ihn rauszulassen.

Ich würde nichts riskieren.
 
F

FräuleinKatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2013
Beiträge
24
Ort
Kerpen
  • #11
Habe eben auch Angst, dass es zu schnell geht...Ist ja alles ganz neu für ihn...(mich hat er z.B erst gestern kennengelernt, kam aber gleich zum schmusen)

Hab keine Erfahrung damit, eine Katze an draußen zu gewöhnen oder zu Vergesellschaften, war bisher nie nötig, unsere Katzen im Elternhaus durften einfach als sie ein gewisses Alter erreicht hatten raus und es gab nie Probleme...

Damit ihr mal ein Bild vom Moppelchen habt
20150315_181333.jpg
 
Werbung:
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
  • #12
Der Kater ist seit Sonntag bei euch - wir haben heute Mittwoch - nicht mal ganze 3 Tage ist er bei euch.

Da würde ich unter gar keinen Umständen auf die Idee kommen das Tier raus zu lassen, egal ob mit oder ohne Geschirr.

Dann lieber wirklich die 8-10 Std. alleine lassen.
Und dann direkt nach einem entsprechenden Spielpartner gucken.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #13
Bitte auf gar keinen Fall jetzt schon rauslassen. Auch sind 25 km nun nicht sooooo weit, dass er nicht versuchen würde, zurück zu gehen.

Wenn er bei Euch noch nicht heimisch ist, und das wird er nach 3 Tagen nicht sein, ist die Gefahr so riesengroß, dass er abhaut und nicht wiederkommt. 4 Wochen würde auch ich sagen, ist das mindeste, besser 6 Wochen. Auch, wenn es dem Kater nicht gefällt.

Habt Ihr die Möglichkeit, bei einer Vergesellschaftung zu trennen? Mit Gittertür? Dann würde ich den Katerkumpel nämlich doch direkt in Angriff nehmen. Mit einer Gittertür passiert ja nicht wirklich etwas, wenn die Katzen allein sind. Und vielleicht haben sie dann - aus Langeweile - sogar eher Lust, sich mal zu beschnuppern.
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
  • #14
Zwei Wochen würde er es schon als Wohnungseinzelkatze aushalten, er ist ja kein Hamster.

Sofort eine zweite Katze wäre für mich persönlich aber keine Priorität, das hat noch Zeit, bis dahin lernt ihr ihn auch etwas besser kennen.
 
ssandra

ssandra

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
97
Ort
schweiz, 3322
  • #15
hallo
wenn ihm in der zeit in der er "hausarrest" hat langweilig ist wäre vielleicht ein fummelbrett etwas für ihn, oder eine spielschiene
gruess ssandra
 
F

FräuleinKatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2013
Beiträge
24
Ort
Kerpen
  • #16
Naja, er wird dann eben nicht nur 2 Wochen drinbleiben sondern definitiv 4 1/2Wochen...
Aber ich halte es auch für besser...Muss jetzt nur noch meinen Partner überzeugen ;)

War heute schon gucken, was es so an tolles Spielzeug gibt... Anscheinend haben wir unterschiedliche Geschmäcker...Nichts davon juckt ihn ;) Aber hinterm Bändel herrennen ist gaaanz toll ;)

Was ich vergessen hatte zu sagen: Die Vorbesitzer haben ihn angeblich mal bei ihrem Bruder in den Garten gelassen und da kam er nach drei Stunden brav wieder....Mir wäre das zu riskant...

Und Vergesellschaftung wird Mitte April, Anfang Mai in Angriff genommen...Hab schon überlegt mit Gittertür etc...Wird irgendwie klappen ;)
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
6
Aufrufe
2K
rlm
E
Antworten
7
Aufrufe
2K
Mordor
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben