Säugende Katze

C

Chinanski

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2008
Beiträge
7
Hallo,

ich hab mich extra wegen dieser Frage angemeldet und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Jetzt schon mal vielen Dank.

Also, ich bin kein absoluter Katzenneuling. Wir hatten eigentlich immer Katzen und wir hatten auch schon mal Junge aber ....

unsere Katze hat Junge bekommen. Sie ist von der Veranlagung her eher ein dünnes Kätzchen, es sind aber trotzdem fünf geworden. Seitdem die Jungen auf der Welt sind, frißt sie wie wahnsinnig. Ihr ganzes Dasein scheint nur noch auf Nahrungssuche ausgestellt zu sein. Eigentlich haben wir nur Trockenfutter gefüttert, ihr zuliebe haben wir dann aber Nassfutter zugegeben. Der Napf ist eigentlich immer voll und trotzdem will sie immer noch mehr. Sie geht dabei so gierig vor, dass sie auch vor verpackten Lebensmittel nicht halt macht. Wir können praktisch nichts mehr rumstehen lassen, sie bekommt jede Packung auf und frißt alles. Dazu finde ich jetzt sogar Überreste von Vögeln und sie ist nun wirklich nie eine besonders gute Jägerin gewesen. Gestern hat sie versucht, unserem Rottweiler etwas aus dem Maul zu reissen.
Im Scherz gehen wir Abends schon sicher, dass die Schlafzimmertür auch zu ist, damit sie uns nicht anfrißt.

Ernsthaft, sie frißt wirklich die ganze Zeit, wird nicht dicker und wirkt schon ein bisschen wahnsinnig. Wurmkur ist übrigens gemacht.

Ist das normal? Gibt es einen Trick? Hat jemand einen Hinweis?

Nochmal Danke
Gruß
Jörg
 
Werbung:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Züchtest du , oder warum ist die Katze nciht kastriert?

dann wende dich an deinen Zuchtverband - dort wuird man dir die Ernährung einer tragenden udn säugenden katze erläutern
 
C

Chinanski

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2008
Beiträge
7
Die Antwort impliziert einen Vorwurf.

Wie sag ich das, ich will nicht darüber diskutieren, warum die Kazte nicht kastriert ist, ich will einen Tipp, damit es meiner Katze wieder besser geht.

Natürlich züchte ich nicht.
 
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
richtig finde ich es auch nicht ,eine katze einfach junge bekommen zu lassen.

so, deine katze braucht jetzt hochwertigees futter, evtl. kittenfutter, da reichhaltiger.
dann würde ich auch aufzuchtmilch geben, und einfach an futter soviel, wie sie möchte.

waren die kleinen ein "unfall"?
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19. Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden

Vielleicht hättest du dich vor der Geburt mal mit dem Thema auseinandergesetzt?
Dann wäre dir vielleicht aufgefallen, dass es ein Unding ist, einer tragenden und sogar einer säugenden!! Katzen Trockenfutter zu geben... Kein Wunder, dass es ihr nicht gut geht...

Wieso unhöflich? Das ist ein Forum, jeder darf seine Meinung äußern. Und hier ist nun mal die Grundeinstellung, dass es absolut verantwortungslos ist, seine Katze "nur mal so" werfen zu lassen. Punkt.

Aber gut, je nachdem.
Warum sie so viel frisst, kann ich dir nicht sagen, allerdings würde ich dir unbedingt!!! ans Herz legen kein Trockenfutter zu füttern!!! TroFu ist die (unabhängig davon ob tragen oder nicht) schlechteste Art eine Katze zu ernähren. Zweitens solltest du Kittenfutter füttern. Drittens solltest du deine Katze auf hochwertiges Futter umstellen, also nicht sowas wie Whiskas, Kitekat, Felix usw.
Vielleicht solltest du ihr auch Wasser mit ins Nassfutter füttern...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
C

Chinanski

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2008
Beiträge
7
Hallo Tom und Conny,

danke für eure Antworten. Mein genervter Beitrag war natürlich nicht auf euch bezogen.

Natürlich kann man in Sachen "Katzenvermehrung" unterschiedlicher Meinung sein. Ich finde es aber etwas unangebracht die Themen zu vermischen und pampig zu werden.

Was moralisch verwerflicher ist - eine Katze nicht (rechtzeitig) operieren zu lassen - oder sich an der profitorientierten Vermehrung von Gen-gestörten Rassekatzen zu beteiligen (Ataxie) und die armen Tiere absolut tierquälerisch als Wohnungskatze zu halten, sollte vielleicht woanders diskutiert werden und ich bin jederzeit bereit, mich auf eine solche Diskussion einzulassen.

Jedenfalls danke für die Füttertipps.

Wie steht es mit Hausmitteln wie Leber etc. von denen ich auch schon etwas gehört habe?! Gibts etwas beim Metzger das auch hilft?
 
M

may34

Benutzer
Mitglied seit
28. März 2008
Beiträge
72
Du kannst natürlich auch hin und wieder Frischfleisch füttern (u.a. hoher Eiweißgehalt), aber kein Schweinefleisch. Vielleicht noch ein Vitaminpräparat, und Eigelb ca. alle zwei Wochen soll auch nicht schlecht sein.


LG
Anke
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Was man einfach nicht vergessen darf: Mit Sticheleien ist der Katze nicht geholfen. Sie braucht jetzt viel Energie, damit sie nicht von den Pfötchen kommt und die Babies säugen kann.
Ich tendiere schon dazu, Nachrichten zu verschicken, da Tipps in den Streitigkeiten wieder untergehen.
Warum da jetzt Kitten sind und die Katze unkastriert rausgeht, spielt dabei keine Rolle und sollte an anderer Stelle diskutiert werden. Das auch in einem anderen Ton. Ich finde es zumindest schon einmal gut, dass hier Rat gesucht wird und nicht jeder hat das Wissen, was sich hier viele angelesen haben.
Wenn ich daran denke, was ich anfangs über Katzenhaltung wusste..weia. :rolleyes:
 
M

may34

Benutzer
Mitglied seit
28. März 2008
Beiträge
72
Du kannst natürlich auch hin und wieder Frischfleisch füttern (u.a. hoher Eiweißgehalt), aber kein Schweinefleisch. Vielleicht noch ein Vitaminpräparat, und Eigelb ca. alle zwei Wochen soll auch nicht schlecht sein.


LG
Anke


Sorry muss mich verbessern: Eigelb ist wohl doch nicht gut für säugende Katzen!!!!!!!!!:confused::confused::confused:
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19. Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #10
Hauptsache sie lässt die Katze nach der Geburt kastrieren!
 
lostsoul777

lostsoul777

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2008
Beiträge
3.068
Alter
44
Ort
Niederrhein
  • #11
Hallo Tom und Conny,

danke für eure Antworten. Mein genervter Beitrag war natürlich nicht auf euch bezogen.

Natürlich kann man in Sachen "Katzenvermehrung" unterschiedlicher Meinung sein. Ich finde es aber etwas unangebracht die Themen zu vermischen und pampig zu werden.

Was moralisch verwerflicher ist - eine Katze nicht (rechtzeitig) operieren zu lassen - oder sich an der profitorientierten Vermehrung von Gen-gestörten Rassekatzen zu beteiligen (Ataxie) und die armen Tiere absolut tierquälerisch als Wohnungskatze zu halten, sollte vielleicht woanders diskutiert werden und ich bin jederzeit bereit, mich auf eine solche Diskussion einzulassen.

Jedenfalls danke für die Füttertipps.

Wie steht es mit Hausmitteln wie Leber etc. von denen ich auch schon etwas gehört habe?! Gibts etwas beim Metzger das auch hilft?


Hallo Jörg...

Also nun mal immer schön langsam. Du bist mit einem Anliegen an dieses Forum heran getreten und hast um Antworten gebeten.
Bitte, diese hast du bekommen! Auch wenn sie dir nicht gefallen! ;)
Jeder darf hier seine Meinung frei äußern, das beinhaltet auch eine Aussage:

*Gelöscht*

Natürlich kann man in Sachen "Katzenvermehrung" unterschiedlicher Meinung sein. Ich finde es aber etwas unangebracht die Themen zu vermischen und pampig zu werden.

Was moralisch verwerflicher ist - eine Katze nicht (rechtzeitig) operieren zu lassen - oder sich an der profitorientierten Vermehrung von Gen-gestörten Rassekatzen zu beteiligen (Ataxie) und die armen Tiere absolut tierquälerisch als Wohnungskatze zu halten, sollte vielleicht woanders diskutiert werden und ich bin jederzeit bereit, mich auf eine solche Diskussion einzulassen.
Das hast du sehr schön selbst erkannt! Diese Aussage von dir gehört ebenfalls in einen anderen Thread! Und ich fänds auch sehr freundlich von dir, wenn du diese unterschwelligen Bemerkungen ( Profitgier ect.) gegenüber Leute sein lassen könntest, die Ahnung von der Thematik Katzenaufzucht ect. haben! ;)

Mal ne kurze Frage. Hast du deine Katze mit den Kitten mal dem TA vorgstellt?
Aus deinem Post ist das leider nicht ersichtlich. Genauso wenig wie das Alter der Rasselbande. Wie alt sind sie denn jetzt?

Wenn du noch nicht beim TA warst, dann solltest du dies schnellstens nachholen. Dein TA gibt dir ebenfalls Tipps & Ratschläge bezüglich der Fütterung / Aufzuchtfutter der Mutterkatze & den Kitten. Ebenfalls bezüglich der Entwurmung!
Wichtig ist, dass die Mama während der Aufzucht hochwertiges Futter bekommt, z.B. Frischfleisch, zusätzlich evtl. Kittenaufzuchtmilch - die bekommst du ebenfalls beim TA. Bitte in dieser Zeit kein Trockenfutter füttern!

Wünsche dir viel Erfolg bei der Aufzucht.
LG Miriam
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Werbung:
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #12
Hält ihre Katzen völlig widernatürlich in der Wohnung,

Da du ja scheinbar sehr viel Wert auf "artgerechte" Haltung legst, warum bekam/bekommt deine Katze dann Trockenfutter? Das ist nämlich die unnatürlichste Nahrung, die man einer Katze bieten kann. Ich würde es mit hochwertigem Nassfutter wie Petnatur, Ver-Concept, Tiger Cat oder Mac`s versuchen und der säugenden Katze so viel Futter hinstellen, wie sie fressen möchte. Sie braucht Unmengen an Energie. Bestimmt kann man auch noch spezielle Nahrungsergänzungsmittel für trächtige/säugende Kätzinnen geben, aber damit kenne ich mich nicht genau aus, denn meine Katzen sind kastriert...
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
39
  • #13
Mir tut die Katze leid, sonst würde ich auch nicht antworten. Sowohl, weil es ein Unding ist, dass schon wieder ein Fall von Vermehrung ohne Hintergrundwissen hier auftritt, als auch wegen der unverschämten Aussage über Wohnungshaltung.

Aber: So weit ich weiß, brauchen säugende Katzen hochwertiges Nassfutter, und das reichlich.

Beispiele sind Grau oder Macs.

Ich meine auch, gelesen zu haben, dass Quarkzubereitungen und Aufzuchtmilch der Mutter gut tun.
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #14
oder sich an der profitorientierten Vermehrung von Gen-gestörten Rassekatzen zu beteiligen (Ataxie) ?

Offenbar sprichst du hier ein Thema an, mit dem du dich vorher noch nicht ausreichend beschäftigt hast, denn der Sinn von verantwortungsvoller Zucht ist es, genau solche Gendefekte auszumerzen.

Da gerade planlos vermehrte Katzen (wie z.B. deine) Erbkrankheiten weitergeben, möchte ich dich einmal fragen, ob deine Kätzin und der dazugehörige Deckkater von einem zertifizierten Fachtierarzt auf HCM, PKD, HD und all die anderen bekannten Erbkrankheiten untersucht wurden und ob bei beiden Elterntieren sämtliche Bluttests (FIV, FeLV, FIP...)
durchgeführt wurden.
 
C

Chinanski

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2008
Beiträge
7
  • #15
Hallo Conny,

"sie" ist ein "er" und er möcht das mit der Kastration doch gerne selbst entscheiden.


Hallo Miriam,

für unterschwellig - fast beleidigend - halte ich, als "Vermehrer" bezeichnet zu werden. Abgesehen davon ist es natürlich immer verletzend, wenn man völlig überraschend beleidigt wird und gesagt bekommt, das jemand nicht mit einem zu tun haben will.

Die Antworten die ich zum Thema bekommen habe, haben mir übrigens sehr wohl "gefallen" und waren sehr hilfreich. Übrigens die per PN noch eher als die öffentlichen hier. Natürlich möchte ich aber keinem sein Recht der freien Meinungsäußerung nehmen, erbitte dann aber für mich das gleiche Recht.
Der Übersicht halber wäre es aber sicher geschickt, das Thema Zucht/Vermehrung von der Fütterung zu trennen. So ein Thema gerät sonst leicht aus den Fugen.

*Gelöscht von Administrator, Grund: Unbewiesene Behauptungen*

Was deine andere Frage angeht, so verstehe ich sehr wohl, dass es sich hierbei lediglich um eine rethorische Frage handelt um dem bösen "Katzenvermehrer" zu zeigen, wie ahnungslos und gemein er eigentlich ist.
Ich möchte dazu eigentlich nur soviel sagen, dass alle unsere Tiere regelmäßig zum Tierarzt gehen, geimpft, gechipt und entwurmt sind.
Die jungen sind übringes auch schon alle vermittelt. Wir legen dabei allergrößten Wert darauf, dass die Kätzchen in gute Hände kommen, zu Leuten die vorher schon Katzen besessen haben und das die Katzen auf jeden Fall die Möglichkeit zum Freigang haben. Alles andere wäre unverantwortlich und steht für mich auf der gleichen Stufe wie Zirkus- oder Zootierhaltung.
Wir haben übrigens "schon immer" Katzen, so ganz unerfahren bin ich also auch wieder nicht. Ich scheine lediglich eine andere Einstellung zum Tier zu haben und käme niemals auf die Idee mir fünf Katzen in eine geschlossene Wohnung zu setzen und diese dann auch noch "Lords" und "Ladies" zu nennen.
Man sollte die Katzen immer noch als Tier sehen und nicht als Kinder oder Ehemann Ersatz für frustrierte Mitt-40ger Hausfrauen.

Nochmal meinen herzlichen Dank an die wirklichen Tipp Geber. Das war echt hilfreich und ich mach mich morgen gleich mal auf die Socken zum Metzger und auf die Lange Fahrt zum nächsten Fressnapf.

An Miriam meinen Dank für den Hinweis auf das Recht zur freien Meinungsäußerung. Hat mir sehr geholfen, meine anfängliche höfliche Zurückhaltung zu überwinden.

An die Qualzüchter, "Katzenmutties" und Wohnungshalter auch einen Dank, ihr habt mich echt motiviert diesem Forum noch eine Weile treu zu bleiben.

:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
39
  • #16
Hallo Conny,

"sie" ist ein "er" und er möcht das mit der Kastration doch gerne selbst entscheiden.


Hallo Miriam,

für unterschwellig - fast beleidigend - halte ich, als "Vermehrer" bezeichnet zu werden. Abgesehen davon ist es natürlich immer verletzend, wenn man völlig überraschend beleidigt wird und gesagt bekommt, das jemand nicht mit einem zu tun haben will.

Die Antworten die ich zum Thema bekommen habe, haben mir übrigens sehr wohl "gefallen" und waren sehr hilfreich. Übrigens die per PN noch eher als die öffentlichen hier. Natürlich möchte ich aber keinem sein Recht der freien Meinungsäußerung nehmen, erbitte dann aber für mich das gleiche Recht.
Der Übersicht halber wäre es aber sicher geschickt, das Thema Zucht/Vermehrung von der Fütterung zu trennen. So ein Thema gerät sonst leicht aus den Fugen. Trotzdem ist es natürlich sehr nobel von dir, für die Dame zu argumentieren, die aus Gründen des Profits geschäftsmäßig überzüchtete Rassekatzen auf den "Haustiermarkt" wirft und diesen Katzen zu allem überfluss auch noch viele der natürlichen Reize vorenthält.

Was deine andere Frage angeht, so verstehe ich sehr wohl, dass es sich hierbei lediglich um eine rethorische Frage handelt um dem bösen "Katzenvermehrer" zu zeigen, wie ahnungslos und gemein er eigentlich ist.
Ich möchte dazu eigentlich nur soviel sagen, dass alle unsere Tiere regelmäßig zum Tierarzt gehen, geimpft, gechipt und entwurmt sind.
Die jungen sind übringes auch schon alle vermittelt. Wir legen dabei allergrößten Wert darauf, dass die Kätzchen in gute Hände kommen, zu Leuten die vorher schon Katzen besessen haben und das die Katzen auf jeden Fall die Möglichkeit zum Freigang haben. Alles andere wäre unverantwortlich und steht für mich auf der gleichen Stufe wie Zirkus- oder Zootierhaltung.
Wir haben übrigens "schon immer" Katzen, so ganz unerfahren bin ich also auch wieder nicht. Ich scheine lediglich eine andere Einstellung zum Tier zu haben und käme niemals auf die Idee mir fünf Katzen in eine geschlossene Wohnung zu setzen und diese dann auch noch "Lords" und "Ladies" zu nennen.
Man sollte die Katzen immer noch als Tier sehen und nicht als Kinder oder Ehemann Ersatz für frustrierte Mitt-40ger Hausfrauen.

Nochmal meinen herzlichen Dank an die wirklichen Tipp Geber. Das war echt hilfreich und ich mach mich morgen gleich mal auf die Socken zum Metzger und auf die Lange Fahrt zum nächsten Fressnapf.

An Miriam meinen Dank für den Hinweis auf das Recht zur freien Meinungsäußerung. Hat mir sehr geholfen, meine anfängliche höfliche Zurückhaltung zu überwinden.

An die Qualzüchter, "Katzenmutties" und Wohnungshalter auch einen Dank, ihr habt mich echt motiviert diesem Forum noch eine Weile treu zu bleiben.

:rolleyes:

Siehst du, und für mich ist es ein Unding, seine Katze raus zu lassen und so Nachwuchs in die Welt zu setzen, die damit eh schon zu vollgestopft ist.

LG,

von einer dem Tierschutz zugewandten, mit einem Mann wohlversorgten, beruflich aktiven Mitt-20erin.
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
  • #17
Hallo Jörg,

wie alt ist denn die Mutterkatze ?

wieviel wiegt sie (falls Ihr sie wiegen könnt) ?

wann wurde sie zuletzt wogegen / mit welchem Mittel entwurmt ?

wie alt sind die Babies ?

wieviel isst die Mutterkatze denn am Tag an Nassfutter und TroFu ? Und die Marken nennen...

Ich denke, ohne diese Details ist es schwer, Dir zu raten, ob der Hunger der Mutterkatze (was wahrscheinlich ist) wirklich daher rührt, dass sie zuwenig bekommt oder nicht genug Nahrhaftes bekommt oder andere Gründe hat ?

Bei 5 Welpen wird sie - gerade wenn sie eher zierlich ist - jedenfalls total ausgezehrt und ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, möglichst hochwertiges / vollwertiges Futter zu geben :

- Nassfutter mit möglichst viel Fleischanteil
- Frischfleisch
- wenn zusätzlich TroFu, dann das für "Kitten" (und säugende Katzen)
 
C

Chinanski

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2008
Beiträge
7
  • #18
Ich schreib heute Abend gerne weiter.

Ich geh jetzt mit allen in den Garten, frische Luft schnappen. Gleiches Recht für alle. ;);)
 
Luthien

Luthien

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. März 2008
Beiträge
736
Alter
40
Ort
München
  • #19
Hallo Conny,

"sie" ist ein "er" und er möcht das mit der Kastration doch gerne selbst entscheiden.


Hallo Miriam,

für unterschwellig - fast beleidigend - halte ich, als "Vermehrer" bezeichnet zu werden. Abgesehen davon ist es natürlich immer verletzend, wenn man völlig überraschend beleidigt wird und gesagt bekommt, das jemand nicht mit einem zu tun haben will.

Die Antworten die ich zum Thema bekommen habe, haben mir übrigens sehr wohl "gefallen" und waren sehr hilfreich. Übrigens die per PN noch eher als die öffentlichen hier. Natürlich möchte ich aber keinem sein Recht der freien Meinungsäußerung nehmen, erbitte dann aber für mich das gleiche Recht.
Der Übersicht halber wäre es aber sicher geschickt, das Thema Zucht/Vermehrung von der Fütterung zu trennen. So ein Thema gerät sonst leicht aus den Fugen. Trotzdem ist es natürlich sehr nobel von dir, für die Dame zu argumentieren, die aus Gründen des Profits geschäftsmäßig überzüchtete Rassekatzen auf den "Haustiermarkt" wirft und diesen Katzen zu allem überfluss auch noch viele der natürlichen Reize vorenthält.

Was deine andere Frage angeht, so verstehe ich sehr wohl, dass es sich hierbei lediglich um eine rethorische Frage handelt um dem bösen "Katzenvermehrer" zu zeigen, wie ahnungslos und gemein er eigentlich ist.
Ich möchte dazu eigentlich nur soviel sagen, dass alle unsere Tiere regelmäßig zum Tierarzt gehen, geimpft, gechipt und entwurmt sind.
Die jungen sind übringes auch schon alle vermittelt. Wir legen dabei allergrößten Wert darauf, dass die Kätzchen in gute Hände kommen, zu Leuten die vorher schon Katzen besessen haben und das die Katzen auf jeden Fall die Möglichkeit zum Freigang haben. Alles andere wäre unverantwortlich und steht für mich auf der gleichen Stufe wie Zirkus- oder Zootierhaltung.
Wir haben übrigens "schon immer" Katzen, so ganz unerfahren bin ich also auch wieder nicht. Ich scheine lediglich eine andere Einstellung zum Tier zu haben und käme niemals auf die Idee mir fünf Katzen in eine geschlossene Wohnung zu setzen und diese dann auch noch "Lords" und "Ladies" zu nennen.
Man sollte die Katzen immer noch als Tier sehen und nicht als Kinder oder Ehemann Ersatz für frustrierte Mitt-40ger Hausfrauen.

Nochmal meinen herzlichen Dank an die wirklichen Tipp Geber. Das war echt hilfreich und ich mach mich morgen gleich mal auf die Socken zum Metzger und auf die Lange Fahrt zum nächsten Fressnapf.

An Miriam meinen Dank für den Hinweis auf das Recht zur freien Meinungsäußerung. Hat mir sehr geholfen, meine anfängliche höfliche Zurückhaltung zu überwinden.

An die Qualzüchter, "Katzenmutties" und Wohnungshalter auch einen Dank, ihr habt mich echt motiviert diesem Forum noch eine Weile treu zu bleiben.

:rolleyes:

Und ich finde es ein Unding, jemanden profitgeil zu nennen und zu verurteilen, dass die Katzen in der Wohnung bleiben, und gleichzeitig anzuprangern, wenn man als Vermehrer betitelt wird.

Denk doch mal nach, nicht alle Katzen können die Vorzüge des Freigangs genießen. Es gibt zu viele Katzen und zu wenig abgelegene Dörfchen und Wohnsiedlungen.

Und ein Vermehrer ist jemand, der seine Katze willkürlich ohne jegliche Voruntersuchung decken lässt, ja kann sein dass Du in meinen Augen auch dazu zählst. Oder hast Du Deine Katze und den Deckkater in irgendeiner Form vorher untersuchen lassen?

Du hast natürlich recht, hier sollst Du Deine Fragen beantwortet bekommen und ich denke Du weißt jetzt, wie Du Deiner säugenden Katze helfen kannst. Aber bitte lass sie kastrieren, denn sie kann schon bald nach einem Wurf wieder aufnehmen.
 
lostsoul777

lostsoul777

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2008
Beiträge
3.068
Alter
44
Ort
Niederrhein
  • #20
Hallo Conny,

"sie" ist ein "er" und er möcht das mit der Kastration doch gerne selbst entscheiden.


Hallo Miriam,

für unterschwellig - fast beleidigend - halte ich, als "Vermehrer" bezeichnet zu werden. Abgesehen davon ist es natürlich immer verletzend, wenn man völlig überraschend beleidigt wird und gesagt bekommt, das jemand nicht mit einem zu tun haben will.

Die Antworten die ich zum Thema bekommen habe, haben mir übrigens sehr wohl "gefallen" und waren sehr hilfreich. Übrigens die per PN noch eher als die öffentlichen hier. Natürlich möchte ich aber keinem sein Recht der freien Meinungsäußerung nehmen, erbitte dann aber für mich das gleiche Recht.
Der Übersicht halber wäre es aber sicher geschickt, das Thema Zucht/Vermehrung von der Fütterung zu trennen. So ein Thema gerät sonst leicht aus den Fugen. Trotzdem ist es natürlich sehr nobel von dir, für die Dame zu argumentieren, die aus Gründen des Profits geschäftsmäßig überzüchtete Rassekatzen auf den "Haustiermarkt" wirft und diesen Katzen zu allem überfluss auch noch viele der natürlichen Reize vorenthält.

Was deine andere Frage angeht, so verstehe ich sehr wohl, dass es sich hierbei lediglich um eine rethorische Frage handelt um dem bösen "Katzenvermehrer" zu zeigen, wie ahnungslos und gemein er eigentlich ist.
Ich möchte dazu eigentlich nur soviel sagen, dass alle unsere Tiere regelmäßig zum Tierarzt gehen, geimpft, gechipt und entwurmt sind.
Die jungen sind übringes auch schon alle vermittelt. Wir legen dabei allergrößten Wert darauf, dass die Kätzchen in gute Hände kommen, zu Leuten die vorher schon Katzen besessen haben und das die Katzen auf jeden Fall die Möglichkeit zum Freigang haben. Alles andere wäre unverantwortlich und steht für mich auf der gleichen Stufe wie Zirkus- oder Zootierhaltung.
Wir haben übrigens "schon immer" Katzen, so ganz unerfahren bin ich also auch wieder nicht. Ich scheine lediglich eine andere Einstellung zum Tier zu haben und käme niemals auf die Idee mir fünf Katzen in eine geschlossene Wohnung zu setzen und diese dann auch noch "Lords" und "Ladies" zu nennen.
Man sollte die Katzen immer noch als Tier sehen und nicht als Kinder oder Ehemann Ersatz für frustrierte Mitt-40ger Hausfrauen.

Nochmal meinen herzlichen Dank an die wirklichen Tipp Geber. Das war echt hilfreich und ich mach mich morgen gleich mal auf die Socken zum Metzger und auf die Lange Fahrt zum nächsten Fressnapf.

An Miriam meinen Dank für den Hinweis auf das Recht zur freien Meinungsäußerung. Hat mir sehr geholfen, meine anfängliche höfliche Zurückhaltung zu überwinden.

An die Qualzüchter, "Katzenmutties" und Wohnungshalter auch einen Dank, ihr habt mich echt motiviert diesem Forum noch eine Weile treu zu bleiben.

:rolleyes:

Ach Jörg!
Irgendwie liest du wohl ein wenig am Thema vorbei! ;)
Ich habe dich nicht angegriffen und dir keine Dinge unterstellt!
Habe dir lediglich ein paar Fragen gestellt, auf die du mir nicht geantwortet hast! Und nur weil DU nach Rat gesucht hast!

Und ich habe mich absichtlich nicht zum Thema Vermehrer geäußert, da es mich absolut nichts angeht, was andere Leute mit ihren Tieren machen! Ich habe dich lediglich zitiert!
Vielleicht liest du dir mein Post noch mal durch! :D

Was mir nicht gefällt, ist deine Art & Weise, wie du dich gegenüber dir fremden Personen äußerst!
Du wirst schon wieder ausfallend & beleidigend!
Möchte mal gerne wissen, was dein Problem ist????;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
17
Aufrufe
1K
TheodoraAnna
T
ZeYnO
Antworten
14
Aufrufe
2K
Sterntaler87
S
A
Antworten
46
Aufrufe
4K
A
E
Antworten
6
Aufrufe
4K
E
Y
Antworten
19
Aufrufe
924
Razielle
Razielle

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben