Sämtliches zu Kitten und Geschwisterchen (m/w)

C

christianhmbrg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. August 2021
Beiträge
5
Hallo zusammen,

bei uns zieht nächste Woche ein dann 13 Wochen altes Geschwisterpaar ein. :)
Ich habe "leider" (ist nicht immer hilfreich ;)) eine "wenn, dann richtig"-Mentalität, weshalb ich mich jetzt hier auch angemeldet habe um ein bisschen mitzulesen und meine Noob-Fragen loszuwerden in der Hoffnung, dass sie geduldig beantwortet werden.

Nach einigen Besuchen bei privat und Züchtern haben wir uns nun also für ein gemischt-geschlechtliches Geschwisterpaar entschieden.
Ursprünglich wollten wir "erstmal nur eine Katze", nach einer kurzen Recherche war das Thema aber abgehakt und wir fanden die Idee eines Geschwisterpaares schön.

Wir bereiten uns nun also auf die Ankunft vor und trotz vielen Lesens sind bei mir noch einige Fragen ungeklärt. 3 Ratgeber, 4 Meinungen :D
Vieles findet sich sicher im Laufe der Zeit, ein paar grundlegende Fragen habe ich aber trotzdem noch.

1) Bei dem Futter werden wir uns an das Futter des jetzigen Besitzers halten - der Umzug soll ja so angenehm wie möglich sein und außerdem macht das auf mich einen sehr soliden Eindruck (Animonda Carny Kitten). Bei der Fütterung bin ich mir allerdings unsicher.
Er sagt er füttert aktuell 3x täglich morgens, mittags, abends jeweils rund 50g.
Sollte ich seinen Turnus beibehalten? Mir kommt das mengentechnisch etwas zu wenig vor, außerdem lese ich häufig, dass zu jeder Tageszeit Futter zur Verfügung stehen sollte.

2) Das Katzenklo: Wir haben dieselbe Streu gekauft. Sollten wir das wechseln, würde ich die neue Streu Stück für Stück untermischen.
Sollen wir die Toilette an den Ort stellen, an dem sie stehen soll? Wenn ja, sollen wir die Transportboxen der Kitten in diesem Raum abstellen?
Eine Bekannte von uns hat ihrer Kitten das Katzenklo "gezeigt", indem sie es in den ersten Tagen immer mal wieder hineingesetzt hat. Ist das nötig/sinnvoll?

3) Die Ankunft: Ich habe natürlich die Hoffnung, dass die beiden hier ankommen und direkt alles erkunden wollen. Wir sehen sie dann zum 4. Mal und vielleicht sind wir dann ja schon gar nicht mehr so schrecklich fremd. Wahrscheinlich werden sie ja aber erst einmal sehr zurückhaltend sein. Sollte man sie erst einmal in einem Raum ankommen lassen, in den man dann alles stellt und in den nächsten Tagen langsam alles an "seinen richtigen Platz" stellen und sie alles erkunden lassen oder sorgt das nur für zu viel Verwirrung?

4) Leckerlis: Ich würde mittelfristig mit den beiden gerne ein bisschen üben und trainieren. Dafür hätte ich irgendwann gerne Leckerlis. Im Moment verwendet der Besitzer Leckerlis mit Getreide. Das scheint ja sehr umstritten zu sein, weshalb ich darauf jetzt erst einmal verzichtet hätte?! Ich finde aber keine Kitten-gerechten Leckerlis, die sich dafür eignen würden, durch die Gegend geschmissen zu werden. Oder braucht man bei so etwas nicht zwischen Kitten und ausgewachsen zu unterscheiden?

Ich glaube, das wars erstmal! Es werden sich aber bestimmt noch weitere Fragen entwickeln ;-)
Vielleicht habt ihr ja ein paar Tips für uns!

Vielen Dank und viele Grüße
Christian
 
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.824
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo und herzlich Willkommen.
Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung berichten. Und die ist das Kater und Katzen unterschiedliche Spielverhalten haben. Kater rüpeln, Katzen spielen sanft. Es kann sein das es ab dem Teenageralter zu großen Problemen kommt, auch unter Geschwistern.
Kannst du dann noch einen zweiten Kater dazu nehmen?
Wenn nicht, dann würde ich mir das überlegen und zwei gleichgeschlechtliche Katzen nehmen.
Gleiches Geschlecht, gleiches Alter, ähnlicher Charakter.
Wenn du das Risiko eingehen möchtest, denke bitte an eine zeitige Kastration. Viele Katzen und Kater sind schon mit 4-5 Monaten potent.
Kitten brauchen kein Kittenfutter, verschiedene Adultfuttermarken anbieten.
Futter rund um die Uhr anbieten, Katzen sind Häppchenfresser.
Eine Faustregel sagt pro Katze ein Klo und ein Extraklo. Für dich wären es dann drei Klos, viele Katzen trennen ihre Hinterlassenschaften.
Die Klos sollten groß und offen sein, und an unterschiedlichen Stellen stehen.
Als Streu empfehle ich dir ein feines geruchloses Betonitstreu.
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
608
Hallo Christian, schön, dass ihr euch solche Gedanken macht vor dem Einzug der beiden und euch informiert.
Darf ich fragen, warum ihr euch für Katze und Kater entschieden habt?
Diese Kombination ist nicht sehr ratsam.
Besser wäre ein gleichgeschlechtliches Paar zu nehmen.
 
C

christianhmbrg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. August 2021
Beiträge
5
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten, da bin ich ja schon einen Ticken schlauer geworden ;-)
Die Faustformel für die Toiletten war mir tatsächlich schon bekannt, mir ging es eher um das "Zeigen" und Reinsetzen in die Toilette.

Vielleicht noch als Ergänzung zu 4): Ich lese hier häufiger, dass Trockenfutter als Leckerli gegeben wird. Ist das eine gängige Alternative? Ich hätte gedacht, dass es (langfristig) sinnvoller wäre, "leichte" Snacks anstelle von hochkalorischem Trockenfutter zu verteilen? Oder ist das Quatsch?

Zu Katze/Kater:

Wir hatten uns anfangs, teilweise aus o.g. Gründen, für ein gleichgeschlechtliches Geschwisterpaar entschieden. Bei meiner laienhaften Internetrecherche tendierten die meisten Empfehlungen ebenfalls zu dieser Kombination, wobei sich durchaus auch andere "Empfehlungen" gefunden haben.

Tatsächlich wurde uns von mehreren Züchtern und Haltern unabhängig voneinander die Kombination aus Schwester und Bruder ans Herz gelegt, weil die sich (zumindest in deren Fall) prima ergänzen würden.
In unserem Bekanntenkreis gibt es diese Kombination ebenfalls zwei Mal und beide würden sich immer wieder so entscheiden.

Dass sich diese Erfahrungen und Empfehlungen nicht mit Euren decken ist natürlich ungünstig aber wir gehen mal davon aus, dass sie sich auf Lebzeiten und darüber hinaus bestens verstehen werden. :) Ansonsten würden wir dafür auch eine angemessene Lösung finden (wie auch in dem Fall, dass sich gleichgeschlechtliche Geschwister aus welchen Gründen auch immer irgendwann nicht mehr hätten ausstehen können).
 
MagnifiCat

MagnifiCat

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2020
Beiträge
4.784
Ort
Bochum ganz im Osten
Hallo Christian,

wir haben auch Schwesterchen und Brüderchen, die jetzt fast 1 1/2 Jahre sind und sich noch immer sehr, sehr gut verstehen. Sicherlich hat jede Katze ihren eigenen Charakter und der Kater Duman rauft etwas gröber als die Katze Damla, die am liebsten mit kleinen Fellmäusen spielt. Aber es läuft gut zwischen den beiden, auch wenn sie nicht mehr so eng kuscheln wie als Kitten.

Wir nehmen Trockenfutter als Leckerli und für das Fummelbrett, weil es "stabil" ist. Man kann es werfen, verstecken und auch teilen. Da klebt und schmiert nichts. Unsere bekommen so etwa 3-5 Stück pro Nase am Tag und ich finde das ok.
Immer Nassfutter stehen haben funktioniert im übrigen ganz prima. Hab keine Angst, wenn sie so richtig reinhauen und dann aussehen wie Fussbälle mit Beinen, das verwächst sich wieder. Unsere beiden Schätzchen sind schlank und sportlich und können soviel essen, wie sie mögen.

Wir haben den beiden am ersten Tag die Klos gezeigt und ein wenig im Streu gescharrt, das haben sie sofort kapiert.

Frag nur weiter, wenn du was wissen willst. Wir haben hier im Forum auch noch einmal richtig viel gelernt, obwohl wir früher schon Katzen hatten.
 
Delora

Delora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
991
Ort
NRW
Es gibt Kätzinnen, die toben wie wilde Feger und Kater, die sanft wie Mädels sind. Es kommt sogar oft vor, dass ein Pärchen sich gut versteht. Die Chancen sind bei gleichem Geschlecht wegen dem typischen Spiel- und Raufverhalten eben größer, dass es ein Leben lang passt.

Trockenfutter als Leckerli gibt es hier auch. Es ist hochkalorisch, aber das ist bei den Wutzen erst einmal nebensächlich. Die wachsen ja noch. Grundsätzlich stehen aber fast alle Katzen auf Trockenfutter, weil es sehr geschmacksintensiv ist. Daher ist es wirklich ein besonderer Leckerbissen und dafür geben sie sich extra-Mühe. Wobei ich letztens erschrocken bin, als ich auf die Dreamie-Verpackung geschaut habe. DAS sind Kalorienbomben.

Ansonsten sehe ich das wie die meisten. Füttere anfangs ruhig mehr. Die können auch 400g pro Katze und noch mehr täglich bekommen, so lange sie noch wachsen. Bei warmen Temperaturen muss man nur wegen der Fliegen aufpassen und dass das Futter nicht verdirbt. Möglichst kühl stellen und öfters kontrollieren und austauschen.

Das mit den Klos sehe ich ähnlich: Stell anfangs überall eines auf. Zwar hast du in den ersten Wochen überall die blöden Kisten stehen, aber weil die Kleinen beim Spielen oft abgelenkt sind und es nicht aufs nächste Klo schaffen, erspart man sich so kaputte Laminatböden, verdreckte Teppiche und andere unschöne Unfälle. Also lieber zu viele Klos, als zu wenige.

Dann wünsche ich Dir viel Spaß und drücke die Daumen, dass sie auch als gemischtes Pärchen glücklich zusammen bei Dir alt werden.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.942
Ort
35305 Grünberg
Futter sollte rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Wirklich immer und das am besten lebenslang.
 
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
864
Es gibt Kätzinnen, die toben wie wilde Feger und Kater, die sanft wie Mädels sind.
Das kann ich bestätigen.
Ich habe zwei Brüder, die zu 95% Fangen und Verstecken spielen und nur ganz selten mal raufen.

Davor hatte ich ein Gespann aus Bruder und Schwester, die sich super verstanden haben.
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.084
Alter
45
Wir nehmen fürs Fummelbrett und als Leckerlie auch gerne diese Freeze dried Snacks.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.568
Ort
Unterfranken
  • #10
Ich hab jetzt nicht den ganzen Faden gelesen, weil spät, also wird einiges evtl. doppelt sein, aber das sagt ja auch nur was darüber aus, dass wir uns hier im Forum über so manches eingig sind.

Er sagt er füttert aktuell 3x täglich morgens, mittags, abends jeweils rund 50g.
Zu 1) Ohne Scherz, ein "Züchter" der mir mit sowas kommt, wär bei mir unten durch. Das ist sowas von einfach nur falsch, da erwarte ich von jemanden, der sich "professionell" mit Katzen auskennen sollte, echt mehr.

50 Gramm pro Tag und Tier, nehm ich an? Da würden mir meine die Bude einreißen. Meine sind erwachsen und fressen zu dritt etwa 1.200 Gramm gutes Nassfutter. Kitten brauchen meistens viel mehr, weil Wachstum. Wie bei Menschen: ein Kind/Teenie im Wachstum braucht viel mehr Energie als ein ausgewachsener Mensch.

Oder reden wir etwa von Trockenfutter? Ein Züchter, der das anbietet wäre doppelt unten durch.
Katzen sind
a) Häppchenfresser: Die fressen keine 20 Mäuse auf einen Schlag. Nein, sie jagen und immer, wenn sie eine Maus erwischen, fressen sie die. Diese Ernährung sollte der Mensch nachahmen. Artgerecht heißt das dann.
b) sind Katzen ehemalige Wüstentiere (stammen von der afrikanischen Falbkatze, nicht von der europäischen Wildkatze ab) und nehem ihren Flüssigkeitsbedarf deswegen fast ausschließlich über die Nahrung auf. Trockenfutter ist, wie der Name schon sagt, nur trocken und kommt ihrer natürlichen Ernährungsweise mal gar nicht entgegen. Trockenfutter wurde für die Bequemlichkeit des Menschen gemacht, nicht für die artgerechte Ernährung von Katzen.

Kitten brauchen - ebenfalls wie Menschenkinder - die Möglichkeit schnell aufs Klo zu gehen. Während dem Spielen, Schlafen, Schmusen vergisst Babykatz auch gern mal, dass es muss, und braucht dann möglichst flott ein Klo in der Nähe. Sind sie älter, kann man auf Anzahl der Katzen plus ein Klo reduzieren. Diese Klos (bei Euch als drei) können von Anfang an da stehen, wo sie auch später hin sollen. Für weitere Orte (möglichst in jedem zugänglichen Raum mindestens eins) kann man Behelfsklos nehmen, z.B. Kartons oder Blumenuntersetzer - ist ja nicht für immer.

Kommt auf die Katzen an.
Kitten sind meist - wenn sie aus wohlbehüteten Verhältnissen kommen und lang genug bei der Mama waren - sehr aufgeschlossen und erobern die neue Welt im Sturm. Ist ein schüchterner Kandidat dabei, sollte man erst mal nur ein sicheres Zimmer zur Verfügung stellen um sie nicht zu überfordern.

Meine bekommen Dreamis und Trockenfleisch. Bei Leckerchen kann man mal ein Auge zu drücken, bekommen sie ja nicht ständig.

Kittengerechtes Futter is so ne Sache: Gibts in der Natur extra Mäuse für Kitten?

Bei Leckerlie kommt es da wohl eher auf die Größe und nicht die Verwertbarkeit an. Kittennassfutter is auch mehr ne Werbemasche als sinnvoll.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.568
Ort
Unterfranken
  • #11
Vergessen...
Nach einigen Besuchen bei privat und Züchtern haben wir uns nun also für ein gemischt-geschlechtliches Geschwisterpaar entschieden.
Ursprünglich wollten wir "erstmal nur eine Katze", nach einer kurzen Recherche war das Thema aber abgehakt und wir fanden die Idee eines Geschwisterpaares schön.

Wir bereiten uns nun also auf die Ankunft vor und trotz vielen Lesens sind bei mir noch einige Fragen ungeklärt. 3 Ratgeber, 4 Meinungen :D
Ich dachte auch mal, dass ich mit Fachliteratur zu Katzen besser gewappnet wäre, als mit der Meinung "irgendwelcher Katzenfanatikern aus nem Forum"... Ja, weit gefehlt... Die Damen (und Herren) hier wussten/wissen weit mehr als so ein blödes Buch. Erfahrungswerte... Im Nachhinein bin ich von diesen Katzenbüchern mehr als enttäuscht, weil die Erfahrung mich eines Besseren belehrte.

Wenn man mal sein Hirnkasterl einschaltet - was jetzt nicht heißen soll, dass Ihr das nicht getan hättet, sondern wohl nur die "falschen" Quellen hattet - stellt man folgendes fest:
Kater und Katzen haben schlicht - ebenfalls wie Menschen - ein anderes Spielverhalten. Kater raufen gern, Kätzinnen spielen lieber softes Fangen.

Was ist der größte Unterschied zwischen Männern und Frauen?
Geht ein Mann auf ne Party, sieht nen Kerl mim gleichen T-Shirt, das auch er an hat, geht er zu dem anderen Typen hin und sagt: "Boah, was bist Du n geiler Typ, geiles T-Shirt!!!" und sie saufen zusammen.
Geht ne Frau auf ne Party und sieht ne andere Tussi mit demselben Kleid, dreht sie sich um und geht nachhause, sich umziehen...

So isses bei Katzen auch: Männchen und Weibchen sind unterschiedlich und verstehen sich besser, wenn sie dieselben Interessen haben.
Gut, ne Katze sagt jetzt net: "Scheiße, die hat dieselbe Fellfarbe" aber es wurde wohl klar, was ich meine.

Ich bin auch aufgewachsen mit dem Spruch: Da scheiden sich die Geister, die einen sagen, gleich und gleich(-geschlechtlich) gesellt sich gern, die anderen sagen, Mann und Frau ergänzen sich.
Betrachtet man das aber mal aus der kätzischen - und dieses Mal NICHT wie beim Menschen - Sicht, is klar, dass sich gleichgeschlechtliche Paare meist besser vertragen.
Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber ich würde Neulingen, die sich Kitten holen IMMER empfehlen, gleichgeschlechtliche Tiere zu nehmen, weil es einfach das Risiko reduziert, dass die Katzen sich mit der Zeit "auseinander leben". Sprich: unterschiedliche Bedürfnisse entwickeln.
Ja, es kann gut gehen, aber die Chancen stehen im Allgemeinen bei gleichgeschlechtlichen Pärchen besser.
Ich musste mal ein Paar nach 8 Jahren trennen, weil sich da erst das "Kater/Katze-Problem" richtig zeigte. Es war nicht leicht, eine der beiden nach so langer Zeit weggeben zu müssen.
 
Werbung:
Lady Jenks

Lady Jenks

Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2021
Beiträge
68
  • #12
Hallo,
Da es bei mir erst vor kurzem soweit war das ich meine beiden bekommen habe, sag ich dir gerne wie das bei mir war.

Als ich die kleinen geholt habe habe ich sie ins Wohnzimmer gestellt und die Kitten selbst rauskommen lassen. Ich habe gegenüber von der Box das Futter gestellt, in eine andere Ecke eine der Katzentoiletten und in einer Ecke eine Schale Wasser. Und dann hab ich sie machen lassen. Ich hab meine beiden nicht vorher besuchen können - bei mir hat es lange gedauert bis die beiden raus kamen. Sie kam gegen halb zwölf nachts raus und er um vier Uhr nachts. Da müsst ihr einfach abwarten und den beiden den ersten Schritt machen lassen. Mein Louis hat übel gefremdelt am Anfang aber nach zwei Tagen verkriechen kam er auch zu mir und jetzt laufen mir beide ständig hinterher.

Naja die Sachen habe ich alle nach so drei Tagen an ihren Platz gestellt und die beiden habe ich dann auch hoch nehmen können und auf sie Toilette gesetzt und selbst wieder zurück kommen lassen. Das zweite Katzenklo haben sie sogar von selbst gefunden (ja ich hab eines zu wenig, aber es klappt bisher dennoch). Und ich habe die beiden von Anfang an überall hin gelassen. Wollte sie in einem Raum lassen aber der war viel zu schnell erkundet, man wollte weiter und hat vor der Tür gesessen und miaut.

Ich habe auch ein Mädchen und ein junge und sie sind ein Herz und eine Seele. Man wollte sie nicht trennen. Ich weiß nicht ob es immer gut geht, das sehe ich dann. Im Moment ist tatsächlich sie die Wildere und er ruhiger. Aber wie gesagt abwarten.

Das Füttern hast du schnell raus. Ich würde kleine Portionen machen und nachfüllen wenn leer. Hab viel weg geworfen weil meine nur kleine Portionen verteilt über den Tag essen. Daher mach ich das wenn möglich so. Sie fressen auch animonda Carney für Kitten. Trockenfutter kriegen sie beim Spiel. Ich werfe ein paar in einen Karton zusammen mit geknülltem Papier oder werfe sie das sie hinterher jagen oder so. Klicken würde ich persönlich erst wenn sie sich etwas eingelebt haben.

Aber keine sorge. Das findet ihr eigentlich ganz gut raus. Zumindest mir ging es so.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

christianhmbrg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. August 2021
Beiträge
5
  • #13
Schön, dass es hier auch Erfahrungsberichte gibt, wo diese Kombination prima funktioniert! :)

Hallo Christian,

wir haben auch Schwesterchen und Brüderchen, die jetzt fast 1 1/2 Jahre sind und sich noch immer sehr, sehr gut verstehen. Sicherlich hat jede Katze ihren eigenen Charakter und der Kater Duman rauft etwas gröber als die Katze Damla, die am liebsten mit kleinen Fellmäusen spielt. Aber es läuft gut zwischen den beiden, auch wenn sie nicht mehr so eng kuscheln wie als Kitten.

Wir nehmen Trockenfutter als Leckerli und für das Fummelbrett, weil es "stabil" ist. Man kann es werfen, verstecken und auch teilen. Da klebt und schmiert nichts. Unsere bekommen so etwa 3-5 Stück pro Nase am Tag und ich finde das ok.
Immer Nassfutter stehen haben funktioniert im übrigen ganz prima. Hab keine Angst, wenn sie so richtig reinhauen und dann aussehen wie Fussbälle mit Beinen, das verwächst sich wieder. Unsere beiden Schätzchen sind schlank und sportlich und können soviel essen, wie sie mögen.

Wir haben den beiden am ersten Tag die Klos gezeigt und ein wenig im Streu gescharrt, das haben sie sofort kapiert.

Frag nur weiter, wenn du was wissen willst. Wir haben hier im Forum auch noch einmal richtig viel gelernt, obwohl wir früher schon Katzen hatten.

Bei den Katzen handelt es sich um Britisch-Kurzhaar, bei denen ich jetzt häufiger gelesen habe, dass sie gerne mampfen bis zum geht nicht mehr und man daher ein Auge drauf haben soll. Wahrscheinlich reguliert sich das aber mit genug Bewegung auch von alleine.
Die Toiletten zu zeigen klingt vernünftig, dann werden wir das so übernehmen. :)

Zu 1) Ohne Scherz, ein "Züchter" der mir mit sowas kommt, wär bei mir unten durch. Das ist sowas von einfach nur falsch, da erwarte ich von jemanden, der sich "professionell" mit Katzen auskennen sollte, echt mehr.

50 Gramm pro Tag und Tier, nehm ich an? Da würden mir meine die Bude einreißen. Meine sind erwachsen und fressen zu dritt etwa 1.200 Gramm gutes Nassfutter. Kitten brauchen meistens viel mehr, weil Wachstum. Wie bei Menschen: ein Kind/Teenie im Wachstum braucht viel mehr Energie als ein ausgewachsener Mensch.

Nein, 50-70g pro Mahlzeit. Macht also auf 3-4 Mahlzeiten 200-280g pro Tier.
Aber selbst das kam mir etwas zu wenig vor.

Nach meinen (wenigen) Erfahrung ist ein Züchter sein hier häufig auch nur Mittel zum Zweck ohne tiefgreifende Kenntnisse. Auf meine Fragen, was eingetragene Züchter denn nun ausmachen würden kamen auch schon mal Antworten wie: "Öh ja, nix eigentlich. Stammbaum halt." Da hatte ich bei einigen Privatpersonen ein deutlich besseres Gefühl.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.824
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Das ist doch noch gar kein Erfahrungsbericht, es funktioniert noch prima weil die Katzen Kitten sind.
Erst wenn die Pubertät abgeschlossen ist, wird sich zeigen ob die Kater-Katzekombination noch funktioniert. Meine Vierlinge, 2 Kater und 2 Katzen, waren ca 3 Jahre alt als sie sich auseinander entwickelt haben.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #15
Herzlich Willkommen hier :)

Leider habe ich in meiner langen Katzenhalter-Geschichte auch die Erfahrung machen müssen, daß viele Experten wie Tierärzte, angebliche Züchter und eben auch der Fachhandel oftmals keine Ahnung haben was Katzen angeht. Das eine oder andere mal habe ich nicht auf dieses Forum hier gehört und fiel damit ordentlich auf die Nase (Babykatze zu alter Katze holen).
Ich bin auch heutzutage immer wieder überrascht wie recht doch die "spinnerten Cat-Ladies & Gentlemen" hier haben und wie unrecht die sogenannten "Experten". Die Leute hier wissen halt einfach aus Erfahrung wie oft solche Threads hier aufkommen (und das ist nicht zu wenig): Kämpfe Katze und Kater
Falls ihr aber bereit seid eine dritte Katze dann aufzunehmen falls die Kater/Katze Problematik aufkommt ist das ja kein Ding.


Die Rasse der Katze macht nicht wirklich irgendwelche Unterschiede. Und Wenn die Tiere keinen Stammbaum haben sind es eh keine Rassetiere. Bitte umbedingt rechtzeitig kastrieren. Und hier hoffe ich sehr, du hörst auf die Leute im Forum un machst wenn möglich eine Frühkastration.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

christianhmbrg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. August 2021
Beiträge
5
  • #16
Das ist doch noch gar kein Erfahrungsbericht, es funktioniert noch prima weil die Katzen Kitten sind.
Erst wenn die Pubertät abgeschlossen ist, wird sich zeigen ob die Kater-Katzekombination noch funktioniert. Meine Vierlinge, 2 Kater und 2 Katzen, waren ca 3 Jahre alt als sie sich auseinander entwickelt haben.

Ich konnte bei #7 und #9 das Alter der Katzen bzw. ob sie getrennt werden mussten nicht herauslesen.
Wir haben uns glücklicherweise ja auch offline mit Erfahrungen dieser Kombination vertraut gemacht. Schiefgehen kann natürlich alles, Wahrscheinlichkeiten hin oder her, im Fall der Fälle muss man sich dann anpassen, ist ja klar. :)

Herzlich Willkommen hier :)

Leider habe ich in meiner langen Katzenhalter-Geschichte auch die Erfahrung machen müssen, daß viele Experten wie Tierärzte, angebliche Züchter und eben auch der Fachhandel oftmals keine Ahnung haben was Katzen angeht. Das eine oder andere mal habe ich nicht auf dieses Forum hier gehört und fiel damit ordentlich auf die Nase (Babykatze zu alter Katze holen).
Ich bin auch heutzutage immer wieder überrascht wie recht doch die "spinnerten Cat-Ladies & Gentlemen" hier haben und wie unrecht die sogenannten "Experten".
Falls ihr aber bereit seid eine dritte Katze dann aufzunehmen falls die Kater/Katze Problematik aufkommt ist das ja kein Ding.

Die Rasse der Katze macht nicht wirklich irgendwelche Unterschiede. Und Wenn die Tiere keinen Stammbaum haben sind es eh keine Rassetiere. Bitte umbedingt rechtzeitig kastrieren. Und hier hoffe ich sehr, du hörst auf die Leute im Forum un machst wenn möglich eine Frühkastration.

Das ist ja leider eine durchaus gängige Problematik mit Experten auf sämtlichen Gebieten, sei es Humanmedizinern oder Handwerkern :cautious:
Wir lassen sowieso so früh wie möglich kastrieren.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.919
Ort
Allgäu
  • #17
@christianhmbrg

Erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen.

Zu Futter, Toiletten und Kastra wurde ja schon alles erwähnt.

Was mir noch einfällt, auch wenn du nicht danach gefragt hast, .... hast du Fenstersicherung / Balkonsicherung (falls vorhanden) bedacht? :)
 
Schlumps

Schlumps

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. November 2017
Beiträge
238
  • #18
Bei den Katzen handelt es sich um Britisch-Kurzhaar,

[...]

Nach meinen (wenigen) Erfahrung ist ein Züchter sein hier häufig auch nur Mittel zum Zweck ohne tiefgreifende Kenntnisse. Auf meine Fragen, was eingetragene Züchter denn nun ausmachen würden kamen auch schon mal Antworten wie: "Öh ja, nix eigentlich. Stammbaum halt." Da hatte ich bei einigen Privatpersonen ein deutlich besseres Gefühl.

Lies sich mal besser noch in das Thema bzw den Unterschied Züchter vs. Vermehrer / "Hobbyzüchter" ein.
Gerade bei einer überzüchteten Moderasse wie BKH würde ich GANZ viel Wert darauf legen, nur beim seriösen Züchter, d.h. jemandem mit Vereinszugehörigkeit, der seine Tiere mit Stammbaum abgibt, zu kaufen. Nur so jemand macht in der Regel nämlich gesundheitliche Vorsorgeuntersuchungen bei den Elterntieren (z.B. Ultraschall auf HCM / PKD), um das Risiko von Erbkrankheiten gering zu halten. Beim Kauf beim Vermehrer oder "Privatpersonen" (wie du sie oben nennst), muss man sich nicht wundern, wenn die Tiere nicht unmittelbar erkennbare Krankheiten mitbringen. Gerade BKH sind eine der Rassen, die prädisponiert für HCM sind.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.568
Ort
Unterfranken
  • #19
"Öh ja, nix eigentlich. Stammbaum halt." Da hatte ich bei einigen Privatpersonen ein deutlich besseres Gefühl.
Jeder Züchter in Deutschland ist eine Privatperson. Sprich: Es ist bei jedem ein Hobby, mit dem man kein Geld verdient.
Einen Züchter macht in erster Linie die Tatsache aus, dass er für alle seine Katzen/Kitten Stammbäume hat.
Jeder, der keine Stammbäume zu jeder seiner Rassekatzen hat, ist ein Vermehrer und kein echter Züchter. Diese Menschen sollte man, wenn einem das Katzenwohl am Herzen liegt, auf keinen Fall unterstützen.
Und selbst unter denen, die Stammbäume haben gibt es schwarze Schafe, die man mit den richtigen Kriterien ausschließen sollte.

Eine "Rassekatze", die keinen Stammbaum hat, ist auch keine Rassekatze.

Wenn ich einmal Rassekatzen züchten will...
 
C

christianhmbrg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. August 2021
Beiträge
5
  • #20
@christianhmbrg
Was mir noch einfällt, auch wenn du nicht danach gefragt hast, .... hast du Fenstersicherung / Balkonsicherung (falls vorhanden) bedacht? :)

Si, klar.

Lies sich mal besser noch in das Thema bzw den Unterschied Züchter vs. Vermehrer / "Hobbyzüchter" ein.
Gerade bei einer überzüchteten Moderasse wie BKH würde ich GANZ viel Wert darauf legen, nur beim seriösen Züchter, d.h. jemandem mit Vereinszugehörigkeit, der seine Tiere mit Stammbaum abgibt, zu kaufen. Nur so jemand macht in der Regel nämlich gesundheitliche Vorsorgeuntersuchungen bei den Elterntieren (z.B. Ultraschall auf HCM / PKD), um das Risiko von Erbkrankheiten gering zu halten. Beim Kauf beim Vermehrer oder "Privatpersonen" (wie du sie oben nennst), muss man sich nicht wundern, wenn die Tiere nicht unmittelbar erkennbare Krankheiten mitbringen. Gerade BKH sind eine der Rassen, die prädisponiert für HCM sind.

Die beiden von mir besuchten, vereinszugehörigen Züchter mit Stammbäumen haben bei mir keinen guten Eindruck hinterlassen. Vielleicht habe ich auch Pech gehabt, von solch umfassenden Vorsorgeuntersuchungen waren wir da jedenfalls weit entfernt. ;-)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
23
Aufrufe
4K
Taca
Tigerblade
Antworten
5
Aufrufe
2K
Smaragd05
Smaragd05
music-addict
2
Antworten
20
Aufrufe
12K
music-addict
music-addict
silencecry6886
5 6 7
Antworten
128
Aufrufe
16K
Karla Benzheimer
K
L
Antworten
47
Aufrufe
13K
Mitchy
Mitchy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben