Sackgasse Arthrose

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Casali

Casali

Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2013
Beiträge
47
Ort
Hamburg
Hallo,

nach langer Zeit muss ich mal wieder hier schreiben, weil ich nicht mehr weiter weiß.

Mein Anliegen:

Winny ist nun 14 Jahre alt und hat Arthrose an beiden Hüften und eine Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Wir haben vor ein paar Jahren feststellen lassen (durch Röngten), das er im hinteren Bereich Arthrose hat. Laut Tierarzt wohl durch eine Knorpelverletzung.
Leider sind wir aber auf ganz anderen Wege stutzig geworden: Winny ist immer mit einem Buckel gelaufen, also den schönen flachen Rücken wie man es von den Stubentigern kennt, hatte er irgendwie nicht mehr. Erst war es unauffällig und wir dachten immer nur er hat sich verlegen. Irgendwann wurde es schlimmer, dann sind wir zum Tierarzt. Er hat den Scherentest gemacht: Keine Reaktion. Dann Röngten und dabei kam das Ergebniss das er Arthrose hat.

Nun haben wir also überlegt wie wir ihn behandeln. Leider waren wir so unerfahren und unwissend, das wir Metacam bekommen haben und es ihm verabreicht haben. Leider fing Winny dann vermehrt an zu brechen und hörte damit auch nicht auf. Wir haben es dann eingestellt und wurden zum Ultraschall geschickt. Dabei wurde festgestellt das die Bauchspeicheldrüse nicht so gut aussieht und wir auf jeden Fall nie wieder Metacam geben sollen und seine komplette Ernährung umstellen müssten. D.h. also, durch das Metacam hat er nun eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung bekommen

Den nächsten Fehler den wir gemacht haben: wir haben auf den Tierarzt gehört und haben angefangen "Royal Canin Gastro Intestinal Moderate Calorie" TroFu zu füttern. Mittlerweile können wir ihm nichts anderen mehr zu Essen geben, er fängt danach sofort an zu kotzen. Selbst eigen gemachtes Futter für ihn, kotzt er direkt aus. Nur noch dieses TroFu stopft er in sich rein ohne Nebenwirkungen. Mittlerweile isst er nicht mal Nassfutter, außer er hat aller 3-4 Monate mal wieder Appetit drauf

Wir haben noch einmal eine Schmerzmitteltherapie mit einem anderen Schmerzmittel durchgeführt, aber da kann ich mich leider nicht an den Namen mehr erinnern. Jedenfalls hat das 2 Wochen sehr gut geklappt, danach fing er wieder an sich zu übergeben.

Nun seit April geht es Winny immer schlechter, er humpelt, entlastet das von ihm aus rechte hintere Bein sehr häufig (es scheint da wohl am schlimmsten zu sein), läuft 3m und muss sich dann hinlegen. Spielen tut er nur noch im Liegen oder rennt 2m und das wars dann. Auf seinen Katzenbaum (der extra mit Treppen ist) geht er auch nicht mehr. Sein Buckel wird auch immer schlimmer.

Mit Rücksprache des Tierarztes stehen wir nun vor 2 Wegen:

1. Ein weiteres Schmerzmittel probieren und nebenher Physiotherapie beginnen. (Eine andere Tierärztin bei uns in der Nähe ist auf diese spezialisiert plus Homöopathie.)

2. In eine Tierklinik fahren, MRT durchführen lassen, da der Tierarzt verdacht auf Bandscheibe hat (=> Buckel?), jedoch eine Operation an der Wirbelsäule (wenn es denn zutrifft) nicht unter 1000€ und für einen 14 Jahre alten Kater eigentlich keine Option.

Wir wollen nur das beste für unseren kleinen, deshalb wissen wir nun nicht in welche Richtung wir gehen soll. Beide Wege haben Vor- und Nachteile.

Vielleicht habt ihr noch Vorschläge oder Erfahrungen und könnt Winny helfen!

LG
Winny & Laura
 
Werbung:
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Ach, der arme Bub!
Arthrose ist schlimm, aber eigentlich ganz gut beherrschbar. Wenn er Metacam nicht verträgt - und ich denke, das vertragen viele Katzen nicht - würd ich auf jeden Fall auf ein anderes Mittel umstellen lassen.
Zusätzlich könnt ihr einiges für Winny tun: Wärme wird meistens als lindernd empfunden, es gibt auch spezielle Magnetfelddecken, die man ausprobieren kann. Als Zusatzfutter kann man Grünlippmuschel und MSM Schwefel versuchen. Und Physiotherapie würd ich auch machen, man sieht ja dabei eh sehr schnell, ob es ihm guttut oder nicht, Bewegung ist aber ganz wichtig!
 
Casali

Casali

Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2013
Beiträge
47
Ort
Hamburg
Danke für deine Antwort!

Ich habe dazu einige Fragen:

1. Wo bekommt man eine Magnetfelddecke her? Muss man spezielle für Katzen nehmen? Ich kenne es von Pferden und Menschen. Sind diese dann anders oder für alle gleich?

2. Das Zusatzfutter, inwiefern hilft das? Und wie muss man das geben? Wie gesagt Winny isst nur noch dieses TroFu und rührt alles Andere eher ungern an.

3. Kennst du ein Schmerzmittel was sehr gut verträglich ist für empfindliche Katzen?

Wärme können wir ihm bald bieten, da wir in ein Haus ziehen mit Fußbodenheizung. Das wird ihm hoffentlich gut tun.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Auch Teufelskralle wäre geeignet zur Arthrosebehandlung.


Zugvogel
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
1. Wo bekommt man eine Magnetfelddecke her? Muss man spezielle für Katzen nehmen? Ich kenne es von Pferden und Menschen. Sind diese dann anders oder für alle gleich?
Man kann sicher dieselbe Decke wie für Menschen oder Pferde nehmen - wird aber vielleicht ein bißchen groß sein :)

2. Das Zusatzfutter, inwiefern hilft das? Und wie muss man das geben? Wie gesagt Winny isst nur noch dieses TroFu und rührt alles Andere eher ungern an.
Hmm, vielleicht schaffst du es, ihm ein bißchen Sauce schlecken zu lassen? Verträgt er Joghurt? Grünlippmuschel riecht nach Meer und Fisch, das mögen Katzen ja meistens ganz gerne (ich hab meine Arthrose-Erfahrungen auch bei Pferden gesammelt und da sind Muscheln ganz entschieden "BÄH" gewesen *g*)

3. Kennst du ein Schmerzmittel was sehr gut verträglich ist für empfindliche Katzen?
Onsior soll gut bei Gelenkschmerzen helfen, aber da würd ich den TA fragen.

Wärme können wir ihm bald bieten, da wir in ein Haus ziehen mit Fußbodenheizung. Das wird ihm hoffentlich gut tun.

Bestimmt! Es gibt auch Katzen-Wärmekissen
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Ich habe hier auch eine etwas buckelige Arthrose-Katze und selbst Arthrose.
Versuche ihn in Bewegung zu halten! Auch wenn es schmerzt. Das schlimmste ist nur zu ruhen.
Homöopathisch kann man sicher auch etwas für ihn tun, auch für die BSD.
MSM organischer Schwefel soll helfen, wird aber meist erst spät gegeben, da die Wirkung nachlässt.
Falls er so etwas wie Joghurt mag und verträgt wäre sicher auch Darmpflege gut mit einem natürlichen Mittel wie Symbiopet/Sanofor/o.ä. .....
Das könnte man gut in Joghurt rühren.
Aufpassen, dass er durch das TroFu nicht noch zunimmt, das spielt der Arthrose gerade noch in die Hände.
 
Casali

Casali

Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2013
Beiträge
47
Ort
Hamburg
Vielen Dank für eure Antworten!

@balulutiti
Also ... Joghurt hat er lange nicht mehr bekommen. Aber in seiner Zeit vor der Entzündung hat er ihn gerne geschleckert. Wäre also ein Versuch wert!

Bekommt man die ganzen Zusatzmittel dann im Laden oder muss man das im Internet bestellen?

Ich musste heute zum Tierarzt und habe ihm von der Idee erzählt mit der Magnetfelddecke. Er hält davon nichts, aber ein Versuch wert. Manchmal fehlt mir einfach das Interesse von ihm, das es Winny gut gehen soll. Wechseln kann ich nicht, weil das schon der Beste in der Gegend ist, auch wenn sich sein "Mitgefühl und allgemeines Interesse" am Tierpatienten sehr in Grenzen hält.

Deshalb werden wir wohl wirklich mal eine Magnetfelddecke ins Auge nehmen. Ist die dann eigentlich dauernd an und er kann rauf wann er will oder hält man da bestimmte Zeiten ein?

@Trifetti
Also wir erfahren haben, dass er Arthrose hat, wog Winny fast 7kg. Ja das ist ordentlich, aber er ist auch vergleichsweiße größer als die meisten Hauskatzen. Das er etwas zu viel auf der Hüfte hatte will ich trotzdem nicht abstreiten.
Jetzt wiegt er immer so zwischen 4-5kg. Wir achten da auch sehr darauf. In den Wintermonaten nimmt er immer etwas zu, da er nicht auf den Balkon geht und so weniger Bewegung hat. Da reduzieren wir auch die Menge des TroFu.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Ja das liebe Gewicht ;)
Ich hatte ganz vergessen heute Mittag: unsere Katze liebt die Rotlichtlampe! Die ist hier im Winter oft an, immer mal eine viertel Stunde! Vielleicht hast du so eine.
Dann sind aus eigener Erfahrung :oops: Wollsachen, Felle und auch Fleece sehr angenehm. Da kann ich meine Vorlieben 1:1 auf die Katze übertragen.
Wir lieben auch beide Kirschkernsäckchen, denn die halten sehr lange die Wärme und kühlen Nich unter Körpertemperatur aus wie zB eine Wärmflasche.

Die Katze hat mehrere große dicke Microfaser-Kopfkissen, in denen versinkt sie so richtig, das ist wie ein Nest. Daunen liebt sie auch. Alles was warm aber auch klimaausgleichend wirkt und vor allem vor klammer Kälte und Durchzug schützt.
 
Casali

Casali

Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2013
Beiträge
47
Ort
Hamburg
Ja, Winny liegt immer auf einer Microfleecedecke. Auch gerne mal nur auf dem Rücken und gleicht dann eher einem Hase als einer Katze :D

Ich habe gerade nachgeschaut und ein Bild gefunden, wo man sehr stark seinen Buckel erkennt:

img-20150522-wa00092qkcl.jpg
 
S

sajaneniko

Gast
  • #10
"Royal Canin Gastro Intestinal Moderate Calorie"

Da er es mag und gut verträgt, würde ich in seinem Fall auch dabei bleiben.

1. Ein weiteres Schmerzmittel probieren und nebenher Physiotherapie beginnen. (Eine andere Tierärztin bei uns in der Nähe ist auf diese spezialisiert plus Homöopathie.)

Gut, allerdings ist's stressig für den Kater. Du kannst Dir aber zeigen lassen, wie Du ihn selbst massieren und beweglich halten kannst.

2. In eine Tierklinik fahren, MRT durchführen lassen, da der Tierarzt verdacht auf Bandscheibe hat (=> Buckel?), jedoch eine Operation an der Wirbelsäule (wenn es denn zutrifft) nicht unter 1000€ und für einen 14 Jahre alten Kater eigentlich keine Option.

Für's MRT müsste er in Narkose gelegt werden und das Ganze dauert ziemlich lang. Würde ich ihm nicht zumuten.

Onsior soll gut bei Gelenkschmerzen helfen, aber da würd ich den TA fragen.

Das bekommt unser Rückenschmerzpatient. Wird gut vertragen, die Wirkung allerdings ist nicht so groß.

Wärme wird geliebt!
 
Casali

Casali

Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2013
Beiträge
47
Ort
Hamburg
  • #11
@sajaneniko

Danke auch für deine Antwort :)

Ja das mit dem Stress und der Physiotherapie habe ich auch schon nachgedacht. Aber ich denke, 1-2 Besuche kann er überstehen, um eben zu wissen wie man ihn auch unterstützen kann anhand einiger kleiner Griffe.

Dann werde ich wohl ein paar Sachen kaufen gehen, damit Winny ordentlich wärme bekommt. Bzw. er sich Wärme selbst einteilen kann.



Ich bin nur am überlegen, wie ich ihn in Bewegung halten soll. Da man tagsüber arbeiten ist, kann man es nur Morgens vor der Arbeit und dann Abends wenn man von der Arbeit wieder kommt. Den Rest des Tages verbringt er liebend gern auf dem Bett auf seiner Lieblingsdecke und Nachts schläft er bei mir. Da ist zZ nicht viel Bewegung und wie gesagt, spielen tut er auch nicht mehr. Evtl die Trockenfutterstücke werfen?
 
Werbung:
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #12
Hier hilft es schon viel die Katze öfter zu rufen, kommt sie, wird sie zur Belohnung durchgekuschelt. Will sie irgendwo hoch, halte ich ihr die offenen Hände über den Boden und sie steigt auf wie es ihr bequem ist. Manchmal lässt sie ihre 7kg auch in meine Hände plumpsen.
Hier sind es kleine Bewegungen. Einem Bändchen hinterherlaufen, auch im liegen auf dem weichen Bett der Federangel hinterher angeln ist Bewegung ;)
Aufstiegshilfen werden gerne genutzt, denn oben gibt es immer noch interessante Plätze!
Etc etc ...
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #13
Hallo Casali,

das ist schon blöd mit Arthrose und gegen die Schmerzen sollte man natürlich was tun.

Ein Mittel, was ich einsetze, wenn es ganz schlimm ist, ist Onsior. Ansonsten sind wir lange mit Globulis etc. gut zurechtgekommen. Aber auch Onsior hat eine negative Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt. Im Augenblick haben wir so eine Phase, werden aber versuchen, das Mittel wieder auszuschleichen und dann wieder mit Globulis weitermachen.

Wärme: Gute Erfahrungen habe ich mit einer Rotlichtlampe (so eine, wie man sie auch bei Küken oder Ferkeln in der Landwirtschaft einsetzt)- da kann sich das Tier dann drunter legen, wenn es guttut. Wird hier gerne in der kalten Jahreszeit genutzt. Die hat mir eine liebe Freundin geschenkt, die auf dem Land wohnt - in Hamburg kriegt man sowas nicht und im I-net hab' ich damals auch nichts gefunden.

Zusätzlich kann man natürlich Futterzusätze geben (zum Beispiel Canosan, also Grünlippenmuschelextrakt). Ich möchte nun einmal Hyalutidin probieren. Das soll auch gut helfen. Ich glaube, da muss man probieren. Was schmeckt? Was hilft?

Ich habe auch schon überlegt, ob Physio oder Akupunktur sinnvoll sein könnten. Leider habe ich in Hamburg noch niemanden ausfindig machen können, der mit Katzen viel Erfahrung hat und das auch nachweisen kann.

Alles andere, wie Aufstiegshilfen, Gewichtsmanagement oder Mobilisation sind ja für euch schon bekannte Themen.

Ich wünsche euch, dass ihr die Schmerzen in den Griff kriegt. Heilbar ist es nicht und es wird auch nicht besser werden. Das einzige, was man tun kann, ist: Lebensqualität herstellen.

Und eine OP wäre für mich unter diesen Umständen auch keine Option - völlig unabhängig von den Kosten. Sowohl die Narkose als auch die voraussichtlich recht lange Genesungsphase wäre Argumente, die für mich dagegen sprechen.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #14
Rotlichtlampen gibts auch im Sanitätshaus oder entsprechenden Onlineshops, Apotheken sollten sie auch haben/besorgen können nehme ich an.
Ich dachte auch ich hätte sie schon mal in einem Elektromarkt gesehen bei den Wärmedecken.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #15
Rotlichtlampen gibts auch im Sanitätshaus oder entsprechenden Onlineshops, Apotheken sollten sie auch haben/besorgen können nehme ich an.
Ich dachte auch ich hätte sie schon mal in einem Elektromarkt gesehen bei den Wärmedecken.

Ja, das stimmt. Das sind aber alles Lampen für Menschen. Für Tiere eignen sich nur die sog. Dunkelrotlichtlampen. Die anderen sind schädlich für die Augen, wenn sie reinschauen. Evtl. passt ja auch eine Dunkelrotlampe in die normalen - das habe ich nicht ausprobiert.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.379
Ort
Düsseldorf
  • #16
Ich habe auch schon überlegt, ob Physio oder Akupunktur sinnvoll sein könnten. Leider habe ich in Hamburg noch niemanden ausfindig machen können, der mit Katzen viel Erfahrung hat und das auch nachweisen kann..


Ich weiß nicht, wie weit das genau von dir weg ist, aber kannst ja mal schauen http://www.becker-vet.de/ Er ist u.a. auch Dozent und ich bin sicher, er beherrscht sein Handwerk (http://qiacademy.net/dozenten/)

Ggf. wäre auch Goldakupunktur was für euch, nur mal so als Stichwort.
 
Casali

Casali

Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2013
Beiträge
47
Ort
Hamburg
  • #17
Naja, Winny lebt ja nicht in Hamburg wie ich, sondern in Leipzig bei meinen Eltern. Einen Umzug auf dieser Strecke wollte ich ihm nicht antun. Dennoch kümmere ich mich jeder Zeit um sein Wohl und wenn es nur ein tägliches Nachfragen ist.

Das mit der Rotlichtlampe kannte ich nicht und bin mir auch sicher, das die Dunkelrotlichtlampe eigentlich eher für Pflanzen benutzt wird, da sie weniger Wellen ausstrahlt und somit nicht wärmer ist. Bei Wellensittichen haben wir immer eine normale Rotlichtlampe genommen und auch schon bei Winny als er noch jünger war. Hatte ihm nicht geschadet. Also denke ich, kannst du ruhig eine Rotlichtlampe nehmen. Die Wellen müssen ja auch bis auf die Haut, damit die Wärme durchgehen kann und das ist glaub bei den Dunkelrotlampen nicht gegeben.

Ich habe nun Grünmuschelextrakt bestellt. Leider kenne ich mich da gar nicht mit der Dosierung aus und wie oft man so etwas gibt. Könnt ihr mir da noch eure Angaben geben?

Ja, leider ist nicht heilbar, aber wie du schon sagst Annemone , wollen wir ihm die Lebensqualität so hoch wie möglich erhalten.

Gestern waren wir auch nochmal beim Tierarzt (ohne Winny) und er hat uns erstmal ein neues Futter gegeben, das den Gelenkapparat unterstützen soll. Es handelt sich hier um "Hills Prescription DIET j/d Feline Mobility". Das hat er ziemlich in sich hinein gestopft :rolleyes: wir hoffen nur das er es auch verträgt. Natürlich ist es nicht viel hochwertiger als Royal Canin, aber wenn es wirklich Zusatzstoffe enthält für Knorpel & co ... ich würde ihn viel lieber was leckeres geben, als diese runden, trockenen Kugeln...aber die Zeiten sind wohl vorbei.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.379
Ort
Düsseldorf
  • #18
Die Links waren eigentlich auch für Anemone. Du kannst aber auch schauen in den 2. Link, da sind Dozenten und auch Teilnehmer aufgeführt, ggf. ist da einer dabei, der in eurer Nähe ist. Goldakupunktur wäre z.B. eine einmalige Sache.
 
M

Miezecat

Gast
  • #19
Ich habe nun Grünmuschelextrakt bestellt. Leider kenne ich mich da gar nicht mit der Dosierung aus und wie oft man so etwas gibt. Könnt ihr mir da noch eure Angaben geben?

Welches hast du bestellt? Wir haben gerade erst mit "Canosan Katze" angefangen. Da steht auf der Packung die Dosierung. Unser 7 Kilo Kater soll zwei Tabletten täglich bekommen.
 
Casali

Casali

Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2013
Beiträge
47
Ort
Hamburg
  • #20
@tiha
oh achso. Sorry :D

@Miezecat
Ich habe von "Lunderland - grünlippmuschelpulver für die Gelenke, 100 g" Da steht drauf:

a.) als Nahrungsergänzung zur Unterstütztung gesunder Gelenke:
Für Katzen und kleine Hunde 0,5g täglich.
Am besten kurweise mehrmals pro Jahr für jeweils mindestens acht Wochen.
b.) bei bestehenden Beschwerden:
Die therapeutische Dosierung ist mindestens doppelt so hoch. Die genaue Dosierung und Dauer der Fütterung richtet sich nach der Schwere der Beschwerden und sollte von einer Tierärztin/ Tierheilpraktiker festgelegt werden.

Da ja für Winny eher b zutrifft, bin ich mir nun nicht sicher wie viel genau und wie lang. Mein Tierarzt hielt ja nicht viel von und hat mir da auch keine Aussage gegeben :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
3K
Antworten
14
Aufrufe
2K
2
Antworten
27
Aufrufe
9K
Antworten
11
Aufrufe
8K
Antworten
9
Aufrufe
2K
kleene_melli
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben