Russisch Blau - Braune Augen

F

FluffyRS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2011
Beiträge
12
Hallo liebes Forum!

Gestern, war ich mit meiner Freundin bei einem Hobbyzüchter, der momentan eine Russisch Blau Katze mit Kitten besitzt. Diese Kitten möchte er verkaufen.

Wir sind sehr angetan von dieser Rasse und haben uns dazu entschieden, eine Rassekatzen, nämlich eine Russisch Blau zu erwerben. Diese Entscheidung beruht zum einen natürlich auf dem Aussehen, aber auch auf dem Charakter dieser Rasse.

Der Besuch verlief sehr angenehm. Die Züchter haben selbst einen super schönen Russisch-Blau Kater und die Kitten waren, natürlich, super süß und hatten blaue Augen.

Die Mutter allerdings, und hier liegt mein Problem, hat leuchtend braun/orange/bernstein farbene Augen. Schlecht sieht es nicht aus, aber eben auch nicht so wunderschön wie die normalen grünen Augen einer Russisch Blau. Die Züchter erklärten, dass es sich bei der Augenfarbe der Mutter um eine eindeutige Fehlbildung handele, die wahrscheinlich dominant sei. Dies solle sich in dem letztjährigen A-Wurf gezeigt haben. (Ich habe nachgelesen, dass die Augenfarbe bis zu 2 Jahren brauchen kann, bis sie sich entwickelt. Vertraue natürlich aber dennoch auf die Aussagen des Züchters).

Unter der Begeisterung über die süßen Kitten haben wir sofort eine Anzahlung geleistet. Etwas zu vorschnell wie sich zeigte. In dem Gespräch auf der Rückfahrt waren meine Freundin und ich uns einig, dass wir schon gerne eine Rassekatze mit den anerkannten Rassemerkmalen hätten.

Meine Fragen lauten: Weiß jemand genaueres über Russisch Blau Katzen mit braunen Augen und ob diese die braunen Augen dominant weitervererben? (Der Deckkater hat grüne Augen).

Wieviel ist nach eurer Erfahrung eine solche Russisch-Blau wert?

Der Preis für ein Kitten liegt bei 350€. Mir ist klar dass Russisch Blau Kitten mit allen Rassemerkmalen von gewerbsmäßigen Züchtern preislich höher liegen. Aber sind dann Russisch blau Kitten vom Hobbyzüchter mit wahrscheinlich braunen Augen 350 € wert? Wir tendieren dazu, lieber mehr auszugeben und eine Russisch Blau mit allen Rassemerkmalen zu bekommen, da wir davon ausgehen, die nächsten 15 Jahre mit ihr zu verbringen. Wie viel habt ihr für eure Russisch Blau gezahlt und gibt es den Händler noch?

Würde mich über Antworten freuen!

MFG

FluffyRS
 
Werbung:
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
Ist das denn ein eingetragener Züchter, d.h. der im Verein züchtet? Bekommt ihr Papiere für das Kitten?

Ich kenne mich jetzt mit Russisch Blau nicht besonders aus, aber wenn das Kitten keine Papiere hat, kann ihr ohnehi nicht 100% wissen, ob ihr da ein reinrassiges Tier erwerbt oder nicht.
Ich persönlich wäre immer vorsichtig, bei "Züchtern" ohne Verein zu kaufen - man sollte sich dann nämlich die Frage stellen, warum ohne alles gezüchtet wird...

Beim Menschen werden braune Augen dominant vererbt, ich vermute mal, dass es bei Katzen ähnlich ist - es kommt jetzt aber darauf an, ob die Katze mischerbig oder reinerbig braune Augen hat. Bei Mischerbigkeit *können* auch Kitten mit grünen Augen fallen.

Aber es melden sich bestimmt noch Leute, die sich da besser auskennen. :grin:

Edit: Wenn ihr euch ein Kitten anschaffen wollt, holt bitte 2 (das 2. muss ja keine Russisch Blau sein). Für Kitten ist es eher suboptimal allein aufzuwachsen...
 
F

FluffyRS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2011
Beiträge
12
danke für die schnelle Antwort.

Angeblich sollen beide Elternteile reinrassig sein. Die braunen Augen der Mutter sollen, so wie ich das verstanden habe, eine Fehlmutation oder sowas sein. Papiere bekommt man für die kleinen nicht. Von einem Verein wurde nichts erzählt.

Die Kitten werden erst im Juni abgegeben. Bis dahin sollen sie wohl sozialisiert sein. Falls daher dein Tipp mit dem zweiten Kitten kommen sollte. :)
 
Mrs. Flausch

Mrs. Flausch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2011
Beiträge
456
Ort
Niederrhein
Die Züchter erklärten, dass es sich bei der Augenfarbe der Mutter um eine eindeutige Fehlbildung handele, die wahrscheinlich dominant sei.

Ein Züchter, der die offensichtliche Fehlbildung eines Rassestandards weiterzüchtet ist in meinen Augen kein seriöser Züchter.

Meiner Meinung nach verfolgen Züchter das Ziel die Rassestandards zu erhalten und bestmöglich weiter zu vererben (züchten). Eine Russisch blau mit bernsteinfarbenen Augen hätte als Zuchttier gar nicht zugelassen werden dürfen, sondern als Liebhabertier kastriert werden müssen. Aber das ist nur meine Meinung.

Papiere bekommt man für die kleinen nicht. Von einem Verein wurde nichts erzählt.

Versuch deine Anzahlung zurück zu bekommen, wenn du ein reinrassiges Tier möchtest. Such dir einen seriösen Züchter, der einem Verein angehört und du wirst die Russisch blau bekommen die du dir wünschst. Hobbyzucht heißt nicht gleichzeitig ohne Papiere. Die Papiere sind es schließlich, die beweisen, dass das Tier was du kaufst auch tatsächlich reinrassig ist. Sonst könnte ja jeder kommen.

350 EUR sind in diesem Fall definitiv viel zu viel Geld für etwas was nicht mal sicher ein reinrassiges Tier ist.

EDIT: Hobbyzucht heißt eigentlich nur, dass man nach Rassestandards Katzen züchtet, aber keinen Gewinn damit erzielt. Sondern eben nur aus Spaß an der Freude Kitten großzieht (wenn das jetzt mal ganz grob erklärt).
 
Zuletzt bearbeitet:
Isbl90

Isbl90

Forenprofi
Mitglied seit
15 Januar 2011
Beiträge
5.090
Ort
Jena
Auch wenn sie bis dahin angeblich sozialisiert sind, sollte man Kitten nie alleine halten!!!! Da wirst du wohl noch mehrere Meinungen dazu hören, also überlegs dir lieber gleich. Du als Mensch kannst einen Spielkameraden nicht ersetzen!

Und ganz ehrlich, von dem "Züchter" würde ich lieber abstand halten. Wenn er schon nicht in einem Verein ist, und es dir auch auf die Reinrassigkeit ankommt, dann finger weg davon. Schon alleine das mit der Anzahlung kommt mir merkwürdig vor, so überstürzt....

Ich hoffe du kannst das regeln....
 
papillon-

papillon-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2010
Beiträge
887
Ort
Schweiz
Ohne Papiere = Mix = nicht mehr bezahlen als im Tierheim, besser noch ganz die Finger davon lassen!
Denn für einen ehrlichen Züchter gibt es keinen Grund, Katzen ohne Papiere zu verkaufen.

Katzen sind keine Einzelgänger, und Kitten schon garnicht. Es ist sehr wichtig, dass sie nicht allein aufwachsen müssen und jemanden zum toben, raufen, schmusen, putzen etc. haben!
Wenn du die Suchfunktion benutzt, findest du noch viele weitere Gründe warum gerade Kitten niemals allein sein sollten! ;)
Bei der eigentlichen Frage kann ich euch nicht helfen.. :oops: aber von diesem Züchter würd ich sowiso die Finger lassen...
 
F

FluffyRS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2011
Beiträge
12
danke.

ja ihr habt schon Recht. Ärgerlich war auch, dass die beworbenen Bilder im Internet die Katzenmutter nicht zeigten sondern nur die Kitten und den Vater. Daher erfuhr man vor dem Besuch nichts von dem "Makel".

Ich werde heute Abend dort anrufen und mal nachhören wie sich das Abstand nehmen regeln lässt.

Man sollte das Fehlzüchten nicht unterstützen. Das ist ein Argument, dass ich vorher nicht berücksichtigt hatte.
 
F

FluffyRS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2011
Beiträge
12
Danke!

Ihr habt mir alle sehr geholfen!

Die empfohlenen Threads werde ich mir natürlich durchlesen :)
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
1.526
Huhu,

ich hab dir schon im anderen Thread geantwortet. Ich sage auch: Lass die Finger davon. Das klingt wirklich nicht seriös.

Liebe Grüße
Cosmi
 
F

FluffyRS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2011
Beiträge
12
  • #10
nur der Richtigkeit halber: "Hobbyzucht" war eine Einschätzung von mir. Nur falls eure Bewertung dann anders ausgefallen wäre, falls es ein B-Wurf eines Privaten wäre und demnach ein Verkauf von Privat vorläge. :)

Dennoch dürfte es am Ergebnis nichts ändern, da die Katze wohl von einem externen Deckkater geschwängert wurde.
 
Cosmiccat

Cosmiccat

Forenprofi
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
1.526
  • #11
Nein, das ändert nichts an meiner Meinung, denn wie man das betitelt spielt ja keine Rolle. Fakt ist, dass man Rassekatzen nur von einem seriösen Vereinszüchter kaufen sollte. Die Umstände, die du beschreibst, klingen leider nach Vermehrer. Ob sich diese Person nun Hobbyzüchter oder Privatperson nennt, ist im Grunde genommen egal. Lies dir mal in Ruhe den Link durch, den ich dir im Russisch Blau Thread gepostet habe. Dort ist beschrieben, wie man seriöse und unseriöse Züchter unterscheidet, und warum man nur bei seriösen Züchtern kaufen sollte.
 
Werbung:
F

FluffyRS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2011
Beiträge
12
  • #12
Habe gerade angerufen und es wurde alles nachvollzogen und akzeptiert. :)
 
M

Merlin2411

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2008
Beiträge
498
Ort
NRW
  • #13
toll das du da rausgekommen bist. Jetzt fängt für euch der Spaß an nach einem bzw. zwei neuen Mitbewohnern zu suchen.

Wenn wir nicht den Maine Coon verfallen wären, bei den Kurzhaar wäre es für mich eindeutig ein Russe. Von wo kommst du denn?? Vielleicht kann dir ja hier jemand einen Züchter empfehlen?

lg
 
F

FluffyRS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2011
Beiträge
12
  • #14
sehr gerne. Aus dem Großraum Köln :)

ca. 100 km Umfeld sollte kein Problem sein :)
 
suse60

suse60

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
35
  • #15
Auch wenn's schon durch den Anruf von @FluffyRS schon Geschichte ist ...

Rein formell rechtlich. Nachkommen gelten dann als reinrassig, wenn die Elterntiere reinrassig sind und über die entsprechenden geprüften Papiere verfügen. Bekommt man die Papiere für die Kinder nicht, fand der Deckakt möglicherweise vor Eintritt des Besitzers der beiden Elterntiere in einen Zuchtverein statt. Sind die Nachkommen deshalb weniger reinrassig?

Das Vorzeigen obiger Unterlagen nebst div. Impfungen und Tests für die beiden Elterntiere wäre für mich also primär. Von daher könnte ich mit solchen Nachkommen ganz gut leben. Es geht ja um das Tier in das ich mich verliebe und nicht um das Blatt auf dem es steht, was es ist.

Eine Russisch blau mit bernsteinfarbenen Augen ...
... entstehen, wenn man zur "Fellverbesserung" (Unterfell und Deckhaar bei RusBlue mögl. gleichlang) eine bestimmte kurzhaarige Rasse (Name seit der letzten Qualifikation schon vergessen) ins Spiel bringt - auch vor vielen Generationen.
Spätestens nach 6 - 10 Monaten haben die (echten) Russen eine klare grüne Augenfarbe (Anlage).
350 EUR sind in diesem Fall definitiv viel zu viel Geld für etwas was nicht mal sicher ein reinrassiges Tier ist.
Es gibt sicher an irgendeiner Ecke eine Stelle, wo man eine schlechte Leistung nicht noch preiswerter erhalten kann. Nein ich bin nicht Frau Schenk, aber - unabhängig von einer Betrachtung, auf welchem Weg Nachkommen zur Welt kommen - sind 350 EUR genau der Betrag bei der bei einem Wurf der break-even erreicht wird (Vorausgesetzt: ohne Komplikationen, alle Impfungen, qualitatives Futter und bei Abgabe nach ab 12 Wochen).

Wenn Russen ansonsten zwischen 600 bis 1300 EUR gehandelt werden, spiegelt das Verhältnis von Angebot und Nachfrage wieder und dass Züchter ihre "Misserfolge" in Form einer Mischkalkulation mit einfließen lassen.
 

Anhänge

  • K800_EPS003.JPG
    K800_EPS003.JPG
    65,8 KB · Aufrufe: 39
Mrs. Flausch

Mrs. Flausch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2011
Beiträge
456
Ort
Niederrhein
  • #16
... entstehen, wenn man zur "Fellverbesserung" (Unterfell und Deckhaar bei RusBlue mögl. gleichlang) eine bestimmte kurzhaarige Rasse (Name seit der letzten Qualifikation schon vergessen) ins Spiel bringt - auch vor vielen Generationen.
Spätestens nach 6 - 10 Monaten haben die (echten) Russen eine klare grüne Augenfarbe (Anlage).

Danke für die Info. Soll mir jetzt genau was erklären? Wie solche Merkmale entstehen ist mir durchaus bewusst. Lässt mich aber nicht von der Meinung abweichen, dass dieses Tier nicht hätte zur Deckung freigegeben werden dürfen, da es eben die grünen Augen nicht besitzt. Klar kreuzt man andere Rassen ein um bestimmte Ergebnisse zu erzielen (hat man bei den Briten ja auch gemacht und Perser reingekreuzt). Dann sind die Elterntiere aber unterschiedliche Rassen und nicht beide Russen wie im beschriebenen Fall.

Aber das steht hier auch gar nicht zur Diskussion.

Nein ich bin nicht Frau Schenk, aber - unabhängig von einer Betrachtung, auf welchem Weg Nachkommen zur Welt kommen - sind 350 EUR genau der Betrag bei der bei einem Wurf der break-even erreicht wird (Vorausgesetzt: ohne Komplikationen, alle Impfungen, qualitatives Futter und bei Abgabe nach ab 12 Wochen).

Würde im Umkehrschluss bedeuten, dass jeder Vermehrer einer Wald- und Wiesenkatze pro Kitten 350 EUR nehmen könnte und das auch völlig in Ordnung wäre, wenn er die von dir benannten Schritte wahrt? Boah bitte nicht... :wow:

@topic - Fluffy ich freu mich für dich, dass du nun die Möglichkeit hast dich noch einmal umzugucken und bei einem seriösen Züchter fündig zu werden. Ich drück dir die Daumen :)
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #17
Da es sich bei den braunen Augen um so eine deutliche Abweichung vom Rassestandard handelt, würd ich auch sagen, die Mutter hätte bei einem Vereinszüchter höchstens einen EXP-Stammbaum bekommen dürfen - und ein seriöser Züchter würde das auch auf die Homepage schreiben und die Mutter nicht bloß verschämt unterschlagen. Da merkt man doch, dass da was faul ist.

Und @suse, deine Argumentation mit dem Preis find ich auch komisch. Mischkalkulation ist doch nicht nur legitim, sondern sogar unbedingt notwendig, schließlich kann bei einem Züchter immer mal was passieren, was die Ausgaben schlagartig in die Höhe treibt (Kaiserschnitt etc.). Und einem Züchter, der mir sagt, er verkauft die Kitten so günstig, weil er damit rechnet, dass immer alles glatt geht, dem würd ich garantiert nicht vertrauen. Was macht er denn, wenn tatsächlich mal ein Kaiserschnitt nötig ist, aber nicht genug Geld im Haus? Der Mutter den Gnadenschuss geben?
 
suse60

suse60

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
35
  • #18
Soll mir jetzt genau was erklären?
Nichts! ;)
Die Frage, die am Anfang stand:
"Die Mutter ... hat leuchtend braun/orange/bernstein farbene Augen." und "Wieviel ist nach eurer Erfahrung eine solche Russisch-Blau"[Anm.: Nachkommen]" wert?"
Weiterhin soll es einen A-Wurf gegeben haben, bei dem sich die Augenfarbe inzwischen ausgeprägt haben sollte.
Eine Katze mit braun/orange/bernstein farbenen Augen ist keine "Russisch Blau" sondern "Irgendwas". Dennoch sind die Nachkommen soviel Wert, wie ein Käufer bereit ist, dafür zu zahlen wenn er sich verliebt hat und bereit ist, den Tieren ein umsorgtes Zuhause zu geben.

Wir wissen nicht ... (oder ich habe es überlesen)
- ob beide Elterntiere Papiere haben.
- wie die Augenfarbe der Tiere (alle) des A-Wurfs inzwischen ist.

Wem es natürlich darum geht, was auf einer "Pappe" steht, die man üblicherweise bei Zuchtieren mitbekommt. Das Dingens gerahmt in seinen Schrein stellt und jeden Abend davor niederkniet, um diesem Zertifikat zu huldigen, was man doch für ein tolles (echtes) Tier hat ... der kann natürlich einen Preis von 350 EUR vergessen.
Würde im Umkehrschluss bedeuten, dass jeder ... pro Kitten 350 EUR nehmen könnte
Theoretisch ja, wenn man den Aufwand bis zur Abgabe gedeckt haben möchte (Subventionen bei Tierheimen mal ausgenommen). Alles andere ist ein Verustgeschäft für den Verkäufer.

... deine Argumentation mit dem Preis find ich auch komisch.
Wieso komisch? Der Begriff Mischkalkulation war in diesem Zusammenhang doch auch nicht negativ besetzt. Selbst der von mir ermittelte Betrag von 350 EUR ist auf dieser Grundlage entstanden denn immer wieder fließen darin Durchschnittswerte ein (Normalpreis Streu 11,90 EUR/20l; im Angebot aber 8,99 EUR). Der Rest (Verkaufspreis) folgt marktwirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten.

Zusammenfassend in Analogie:
Es gibt kein Collier von Cartier mit Zertifikat für 500 EUR, es sei denn es ist eine ...
Da ich mir aber das Zertifikat beim Ausgehen nicht auf die Handtasche klebe, wäre es mir persönlich egal. Man darf sich beim Kauf/Verkauf nur nicht erwischen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
kookie40

kookie40

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2009
Beiträge
494
  • #19
Echte Russisch Blau gibt es nur mit grünen Augen

Laß dir von einen alten Hasen in Sachen Karthäuser und Russisch Blau sagen: Die Russisch Blau gibt es nur in einer Farbe und zwar Silbergrau/blau mit grüner Augenfarbe und lila Fußballen. Die Karthäuser ist gegenüber der Russisch Blau erheblich atlethischer und wiegt (ich habe bisher nur Kätzinnen gehabt) so ca. 2 - 3 Kg mehr. Die Kartheuser hat bernsteinfarbene Augen und auch ein anderes Fell nicht von der Farbe sondern das Unterfell ist nur halb so lang gegenüber dem Deckfell welches bei der Russisch blau gleich lang ist und daher glänzt das Fell der Russin bei Sonnenschein auch silbern. Der Körperbau zwischen beiden ist stark unterschiedlich weil die Russin mehr vom Körperbau wie eine normale Hauskatze aussieht. Es gibt zwar in Amerika Züchtungen in weiß und in schwarz aber die sind nicht anerkannt. Die Korat sieht zwar aus wie eine Russich blau hat aber nicht das weiße Unterfell.
kookie
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
8K
happycat
happycat
Antworten
31
Aufrufe
11K
Paty
Antworten
20
Aufrufe
9K
T
2 3
Antworten
40
Aufrufe
1K
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
BKH
Antworten
10
Aufrufe
814
FindusLuna
FindusLuna
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben