Romi's Kratzbaumplanung

Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
Hallo :)

Da ich den Großteil meines Kratzbaum-Kletter-Komplexes selbst bauen will hab ich mal einen neuen Thread aufgemacht, gibt auf jeden Fall später ein paar Tutorials hier... :)

Planung - Skizzen und Übersicht (Hier hab ich auch aufgelistet, was ich für Werkzeug benutzt habe. ;) Und alle Teile die ich gemacht habe.)

Realisierung:
Bodenplatten
Zwischenscheiben (Platzhalter für Elemente)
Elemente
Die 4. "Säule"
Ein bisschen Aufbau....
Fertiiiiiig :)

Ein bisschen OT: einen drumrum Catwalk gibt's auch ;)

Aber erstmal eine Frage...
Die Kratz-Säulen werd ich nicht selber machen, sondern ich werde Vollholz-Stämme bestellen. Nun bin ich am Überlegen, welche Dicke... meine Katzen sind noch Kitten, es ist also noch nicht klar, wie groß und vor allem schwer die später mal werden.. reichen 12cm Durchmesser auch wenn die (oder einer von Beiden) später mal richtige Brocken werden, oder sollte ich lieber 14cm Durchmesser wählen?

Ich will vorerst mal rechts und links (ca 3m Abstand) zwei Deckenspanner anbringen und in ca 80 - 100cm Abstand zu einer davon zwischen den beiden eine ca 180 - 200cm hohe dritte Säule. Wird später bestimmt noch erweitert, aber so nach und nach... dh gehalten wird was auch immer da dran kommt erstmal an den zwei Deckenspannern und einer 3. hohen Säule...
Falls das für die Durchmesserangabe wichtig ist.. :)
Dicker als 14cm hätt ich ungern, das ist dann so mega wuchtig... aber wenn ihr meint selbst 14cm könnten nicht stabil genug sein wären auch mehr ok. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Also solange deine Katzen keine 10 Kilo Brocken werden, was bei Nicht-Rassekatzen eher selten der Fall ist (bis nie ^^), reichen auch 12er Stämme völlig aus.
 
P

Pfeffertopf

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juli 2014
Beiträge
3.028
Ort
Berlin
Also ich habe hier einen halbhohen selbstgebauten Kratzbaum mit 10cm Vierkantholzsäulen, einzeln hochstehend, und mit der Bodenplatte mit jeweils 4x 8mm Schrauben verschraubt. Das alles wird beim Dachausbau verwendet. Dann habe ich noch den Petfun-Kratzbaum "Joy" mit 14cm Stammdurchmesser, auch kein Deckenspanner.
Mein Odin hat jetzt 5kg und da wackelt gar nichts. Es kommt halt nur darauf an, wie das alles befestigt ist. Vollholz hat ein schönes Eigengewicht, das stabilisiert. Die 10cm Säulen sind zum kratzen gut, aber zum Klettern sind die 14cm schöner.
Wenn es Dir die Preisdifferenz egal ist, würde ich 14cm nehmen, ansonsten reichen sicherlich auch 12cm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
Danke für die Einschätzungen :)

Da mir zwischenzeitlich noch eingefallen ist, daß ich ja evtl später mal einen Rasse-Brocken haben will (und die Stämme angeblich und hoffentlich echt lang halten) und wenns zum klettern besser ist (logisch irgendwie, wenn man mal drüber nachdenkt... :D ) dann nehm ich wohl die 14er.. :)
 
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2012
Beiträge
5.424
Also ich habe hier einen halbhohen selbstgebauten Kratzbaum mit 10cm Vierkantholzsäulen, einzeln hochstehend, und mit der Bodenplatte mit jeweils 4x 8mm Schrauben verschraubt. Das alles wird beim Dachausbau verwendet. Dann habe ich noch den Petfun-Kratzbaum "Joy" mit 14cm Stammdurchmesser, auch kein Deckenspanner.
Mein Odin hat jetzt 5kg und da wackelt gar nichts. Es kommt halt nur darauf an, wie das alles befestigt ist. Vollholz hat ein schönes Eigengewicht, das stabilisiert. Die 10cm Säulen sind zum kratzen gut, aber zum Klettern sind die 14cm schöner.
Wenn es Dir die Preisdifferenz egal ist, würde ich 14cm nehmen, ansonsten reichen sicherlich auch 12cm.

Zeigst du mal Bilder von dem KB? :)
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
Zur Überbrückung bis der neue KB da ist hab ich heut mal den bisherigen etwas umgebaut.. zum Kratzen wurde der nämlich nie benutzt, dafür hab ich Mira gestern erwischt, wie sie meine Schallplatten zum Krallenschärfen benutzte.. da hört der Spaß dann irgendwie auf.. Ö_Ö
Also haben wir spontan eine Rolle Sisalteppich besorgt.. leider hab ich keine Bilder von dem Prozess gemacht.. :( aber da mir das recht gut gefällt wirds sowas für den nächsten KB wohl wieder geben, dann mit Bildern. ;)

Ich hab ein Brett genommen, das ich sowieso noch übrig hatte, ca 1,8cm dick
an 3 Stellen durch das Brett und die KB-Plattform gebohrt
3 5cm lange Schrauben reingeschraubt
die Sisalmatte mit Flüssigkleber auf das Brett geklebt (die hatte ich vorher passend zugeschnitten^^)
2 Stunden trocknen lassen
am Rand rundherum Nägel reingeschlagen (oben dichter aneinander, falls sich mal wer festhält) - die sieht man auf dem Bild

7806929_174012631.jpg


und dann noch mit Catnipspray eingesprüht, damits interessant riecht... :verschmitzt:
(Falls irgendwas davon unklar ist kann ich gern versuchen das zu zeichnen :) )

Und dann haben wir beide nacheinander mit dem Meterstab hochgelockt, damit sie sehen, wie toll man daran klettern und seine Krallen wetzen kann..
Die obere Liegefläche ist so mit Lehne plötzlich auch viel beliebter als vorher.. :D

7806929_174012639.jpg


Da das Brett nur an der oberen Plattform befestigt ist bisher befürchte ich, daß es unten ein wenig instabil ist.. sollte sich zeigen, daß das im Spiel oder beim Kratzen verschoben wird werde ich unten noch 2 kleine Winkel am Brett und der Decke der Höhle festschrauben. :)
 
P

Pfeffertopf

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juli 2014
Beiträge
3.028
Ort
Berlin
@realykee: Der Kratzbaum ist hier
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
Noch eine Frage... reichen 18mm Brettdecke für Liege-/ Lauf-/sonstiges flächen oder ist das zu dünn und somit nicht stabil genug?
Die fertigen Teile die ich gesehen hab hatten 20mm, aber das gibt's im Baumarkt nicht.
 
Virikas

Virikas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
962
Ort
Hamburg
Das hängt vor allem davon ab wie die Bretter befestigt sind.

Ein 2Meter langes Brett, was nur an den Enden aufliegt verhält sich natürlich anders, als ein 30cm Teil an selber Stelle ;)

Ebenso verhält sich natürlich eine Spanplatte anders, als verleimtes Schichtholz und das wieder anders als MDF (Liste fortsetzbar).

Als Faustregel hab ich für mich mal definiert: Wenn es sich bei 7kg Belastung (fast) nicht biegt ist das ausreichend. Im Zweifelsfall lieber mehr Material als gepfähltes Familienmitglied.

Bei meinem Baumarkt kann ich allerdings auch im 1-2mm Bereich zwischen 10 und 35mm wählen :eek:
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
  • #10
Dein Baumarkt scheint cooler zu sein als der nächste hier :eek: wie gemein. :(
Aber das ist ein guter Richtwert. Danke :)
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
  • #11
Realisierung Teil 1 - Bodenplatten und Platzhalterscheiben

Erst wollte ich die Bodenplatten auch bestellen, hab mich aber dann umentschieden. Also hab ich im Baumarkt ein 30cm x 200cm Brett besorgt und in 4 30cm x 30cm Stücke (und den Rest^^) sägen lassen. Für die Bodenplatten habe ich eine Leimholzplatte mit 28mm Dicke genommen. In die Mitte (ausgemessen) habe ich ein 10mm dickes Loch gebohrt. (Da der KB Gewinde in M10 haben wird).
Die habe ich mit 120er Sandpapier abgeschliffen und die Kanten gebrochen.

20090771hu.jpg


Für den Anstrich hab ich sogenannten "Sabberlack" genommen - Speichel- und Schweißecht und für Kinderspielzeug geeignet, also hoffentlich auch für Katzen. ;)

20090758mf.jpg


Falls man das auf dem Bild nicht sieht: der Lack deckt nach nur einer Schicht nicht sooo gut und sieht vor allem ziemlich ungleichmäßig aus. Das Brett ist durchs lackieren wieder rauh geworden, also hab ichs vorsichtig mit 180er Sandpapier abgeschliffen (auch die Kanten!) und nochmal gestrichen:

20090801wv.jpg


Da es doch sehr glänzend geworden ist bin ich am Überlegen das nochmal abzuschleifen, aber mal sehen...

Die Stämme werden an den Bodenplatten mit Senkschrauben befestigt - damit das Holz durch diese nicht splittert sollte man vorsenken.
(Nur von der Unterseite, an der Oberseite ist ja nur das Gewinde und das ist gerade.)

20090788xq.jpg


Leider gab es im Baumarkt nur Senkköpfe bis 16mm Durchmesser, nach DIN müssten die M10 Schraubenköpfe an der breitesten Stelle aber 20mm Durchmesser haben, dh die Schrauben werden ein paar mm aus den Bodenplatten unten herausstehen. Um das auszugleichen habe ich Filzgleiter für Stühle zum drannageln besorgt, die werden an die Ecken der Bodenplatte platziert und verhindern hoffentlich, daß die Schraube auf dem Boden aufliegt bzw in diesen hineindrückt.

Fertige Bodenplatte:
20141658xi.jpg
20141663ld.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
L

Lukretia92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2014
Beiträge
643
Ort
Fürstentum Waldeck ;)
  • #12
So...

Erstmal eine Zeichnung, was für Stämme hier hoffentlich bald eintreffen:
20141103_074925.jpg


Die zwei Säulen links im Bild werden Deckenhoch sein und mit schwarzem Polyirgendwas-Seil umwickelt. Da der Hersteller aber angegeben hat, daß das zum Krallen schleifen nicht so optimal ist und man es nur zusätzlich zu Sisal anbieten soll gibt's noch eine Sisalsäule dazu. Einen 4. Pfosten werde ich aus einem Häuschen und dem alten Kratzbaum selber bauen, die Details muss ich mir noch ausdenken. :)

Erst wollte ich die Bodenplatten auch bestellen, hab mich aber dann umentschieden. Also hab ich im Baumarkt ein 30cm x 200cm Brett besorgt und in 4 30cm x 30cm Stücke (und den Rest^^) sägen lassen. Für die Bodenplatten habe ich eine Leimholzplatte mit 28mm Dicke genommen. In die Mitte (ausgemessen) habe ich ein 10mm dickes Loch gebohrt. (Da der KB Gewinde in M10 haben wird).
Die habe ich mit 120er Sandpapier abgeschliffen und die Kanten gebrochen.

20141103_074642.jpg


Für den Anstrich hab ich sogenannten "Sabberlack" genommen - Speichel- und Schweißecht und für Kinderspielzeug geeignet, also hoffentlich auch für Katzen. ;)

20141103_074652.jpg


Falls man das auf dem Bild nicht sieht: der Lack deckt nach nur einer Schicht nicht sooo gut und sieht vor allem ziemlich ungleichmäßig aus. Das Brett ist durchs lackieren wieder rauh geworden, also hab ichs vorsichtig mit 180er Sandpapier abgeschliffen (auch die Kanten!) und nochmal gestrichen:

20141103_074713.jpg


Da es doch sehr glänzend geworden ist bin ich am Überlegen das nochmal abzuschleifen, aber mal sehen...

Öhm o_O ich kann deine Bilder nicht sehen :confused: liegt das an mir?
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
  • #13
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
  • #14
Realisierung Teil 2 - Zwischenscheiben

Da ich zwischen jedem Stammteil 1,8cm Brett eingeplant habe, falls ich Elemente einfügen möchte, habe ich beschlossen für die Stellen an die (erstmal) keine Elemente kommen Platzhaltescheiben zu machen, mit so viel Durchmesser wie die Stämme (also 14cm).
Die Kreise hab ich mit dem Zirkel auf 20cm x 100cm Leimholzplatten gezeichnet und schonmal die Löcher reingebohrt (das geht nämlich einfacher, finde ich, wenn man mehr Holz zum festhalten hat..)

20090817xw.jpg


und dann erstmal überschüssiges Holz mit der Stichsäge abgesägt. Die abgesägten Streifen behalte ich als Unterlage fürs Streichen. :)

Hier ist kein vorsenken nötig, da ja nur gerade Gewindestangen durchgehen werden.

Dann hab ich versucht einen der Kreise mit der Stichsäge auszusägen, aber wie man sieht ist das Holz fast an der gesamten Kante gesplittert, das mach ich also lieber mit der Laubsäge, auch wenn das sicher eeeeewig dauert... xD

20090781we.jpg


Nach den Tipps von Virikas (danke nochmal!! :) ) haben wir (ok ok, mein Freund. Aber ich hätte das auch gekonnt! :p ) die Scheiben dann doch mit der Stichsäge ausgesägt....

Die fünf Stadien im Leben einer Zwischenscheibe:
20168698xp.jpg

(vlnr: Ausgesägt, geschliffen, 1x gestrichen, geschliffen, 2x gestrichen)

Zum Glück ist mir gerade rechtzeitig noch eingefallen, daß ich die Scheiben für die Sisalsäule ja nicht streichen brauch.. würde glaube ich doof aussehen, ne helle Säule mit lauter schwarzen Strichen dazwischen.. neenee... :D die hab ich einfach nur geschliffen und garnicht lackiert.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
  • #15
Ein bisschen OT... - Catwalk

Ich hab ja hier noch garnicht mit meinem Catwalk angegeben :p
Als ich im Chat erzählt hab, daß ich einen ganz schwarzen Catwalk machen will wurde mehrfach geäußert, daß das viel zu dunkel wäre...
..also ich finde es macht sich gut und habe auch schon positives Feedback von Besuch bekommen. ;)

20090904hh.jpg


20090911sr.jpg


(Die Rampe wird vermutlich verschwinden, sobald der Kratzbaum da ist. Steht schon etwas im Weg und rumpelt arg wenn die hoch und runter sprinten.. außerdem ist es ziemlich steil.. :oha: )

20090910bq.jpg


20090893ia.jpg

(An diese Wand kommt der Kratzbaum :) )

20090912wq.jpg


Tadaaa :)

Ich bin noch am Überlegen ob ich jeweils am Anfang und am Ende (also da wo man den Vorhang so ein bisschen sieht) eine Rampe mache, aber mir ist noch keine schlaue Idee gekommen, wie das machbar ist, so daß es sowohl nicht zu steil ist, alsauch nicht das Fenster blockiert und gut aussehen sollte es möglichst auch noch...... aber notfalls gibt's halt nur den Kratzbaum als richtigen Auf- und Abstieg, sowie das Sofa (die zwei haben schon bewiesen, daß sie sowohl vom Regal aufs Sofa springen alsauch vom Sofa aufs Regal, also gäbe es 2 fast gegenüberliegende Stellen für rauf und runter, das sollte ja reichen.. :p )

Edit 16.11.2014:
Inzwischen hat mein Plan bezüglich einer Katzen-Schleuse geklappt.

20141664mq.jpg


Durch diese Tür (das ist auf den anderen Bildern die noch ganze hinter der Hängematte), die ansonsten verschlossen ist und bleibt, können die Katzen nun ins Schlafzimmer, auch wenn die Türen zum Flur zu sind. (Diese Tür.. ich sags euch... wäre ja zuviel verlangt wenn DIN-Türen eingebaut gewesen wären... ABER letztendlich haben wir's hinbekommen, daß die neue Tür aus dem Baumarkt passt.. :) ) Da außerhalb der Flur-Türen nur der winzige Flur und das winzige Bad sind fühle ich mich nicht sehr schlecht, wenn ich den beiden diesen Raum vorübergehend nehme, wenn ich dafür nicht jedes Mal wenn ich rein oder raus gehe mindestens einer Katze im Treppenhaus hinterhersprinten muss... Wenn jemand genauere Erläuterungen haben möchte, was ich da gemacht habe, kann ich das gern noch hinzufügen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Virikas

Virikas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
962
Ort
Hamburg
  • #16
Dann hab ich versucht einen der Kreise mit der Stichsäge auszusägen, aber wie man sieht ist das Holz fast an der gesamten Kante gesplittert, das mach ich also lieber mit der Laubsäge, auch wenn das sicher eeeeewig dauert... xD

Vom Bild her gibts da 2 mögliche Ursachen:
a) Zu viel Vorschub und/oder Pendel auf der Säge
b) zu grobes Sägeblatt

Ich tippe auf a) Insbesondere beim Kurven sägen ist zuviel Vorschub/Pendel gern für so ein Schnittbild verantwortlich.
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
  • #17
Vom Bild her gibts da 2 mögliche Ursachen:
a) Zu viel Vorschub und/oder Pendel auf der Säge
b) zu grobes Sägeblatt

Ich tippe auf a) Insbesondere beim Kurven sägen ist zuviel Vorschub/Pendel gern für so ein Schnittbild verantwortlich.

Oh.. ich dachte das kommt davon, daß gerade Sägeblätter einfach nicht für Kurven geeignet sind...
Was ist "Pendel"? Wie schräg das Sägeblatt ist? Jetzt hab ich dummerweise schon die einzelnen Kreise abgesägt, dh nicht mehr viel zum festhalten, aber dann versuch ichs doch nochmal... :) Danke!
 
Virikas

Virikas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
962
Ort
Hamburg
  • #18
Die meisten "handelsüblichen" Stichsägen sind Pendelhubsägen. Heisst, dass sich das Sägeblatt nicht nur auf und ab, sondern auch leicht vor und zurück bewegt.

Bei den etwas besseren Sägen kann man die dann Pendelgröße ein- oder sogar ganz abstellen.

Generell kann man mit ner Stichsäge aber schon einwandfreie Kreise sägen. Gut.. wenn man das Werkzeug hat, nimmt man eine Bandsäge, aber letztlich macht die ja auch nix anderes als das Sägeblatt senkrecht zum Werkstück zu bewegen. Mit ner Stichsäge brauchst halt nur ein wenig mehr Gefühl. Da macht Übung den Meister :)
 
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2012
Beiträge
5.424
  • #19
Bin auf den fertigen KB gespannt. :)
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
  • #20
wenn man das Werkzeug hat, nimmt man eine Bandsäge, aber letztlich macht die ja auch nix anderes als das Sägeblatt senkrecht zum Werkstück zu bewegen.

In der Ausbildung hatten wir so'ne Säge und damit haben wir versucht einen (halb)Kreis mit wesentlich mehr Durchmesser zu sägen und das ging nicht, deshalb dachte ich so ein kleiner Kreis geht sicher erstrecht nicht...
ich glaub bei meiner Stichsäge kann man das Pendel einstellen, hab mich schon gefragt wofür diese Einstellung da ist... :D dann versuch ichs nochmal.
danke!! :)

@realy: ich auch... :hmm:
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben