Rollig trotz Kastration

  • Themenstarter Jck
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kastration katze rollig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jck

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2021
Beiträge
1
Hallo zusammen:)
Ich bin neu hier und hoffe auf ein paar Antworten und Tipps bzw einen Erfahrungsaustausch mit Leuten denen es ähnlich geht/erging. Auch wenn schon einige zu dem Thema Beiträge hatten,möchte ich dich mal mein Glück versuchen.

Kurz zu meinen Beiden.
Kitty und Cloe 3 und 2 Jahre alt. Eigentlich totale "meiteinander-schmusen- Katzen".
Aber dann wurde Cloe ziemlich genau 1 Jahr nach ihrer Kastration wieder rollig. TÄ haben versprengeltes Eierstockgewebe gefunden.
Resultat war erneute Op mit großen Bauchschnitt (knapp 10 cm).
2 Monate danach komplett check und Blutabnahme, Hormonspiegelbestimmung und Ultraschall. War alles negativ, also dachte ich es ist überstanden.
Nur leider haben sich meine Beiden nicht mehr so gut verstanden.
Jetzt, ein halbes Jahr nach der 2. Kastra verstehen sie sich wieder besser, noch nicht so, wie vorher, aber es wird.
Nun ist Cloe zu allen überfluss seit gestern Abend wieder rollig.
Meine beiden TÄ des Vertrauens erreiche ich nicht und die Beiden fangen auch schon wieder an, weniger gut miteinander Klar zu kommen. 🥴
Eine 3. große OP innerhalb von knapp 1,5 Jahren möchte ich gerne akzeptieren, außer natürlich es geht nicht anders.
Mein Tierarzt meinte damals, zur not könnte man doch mit Hormonen arbeiten, aber damit habe ich auch schon extrem schlechte Erfahrungen gemacht (+ mit der dazugehörigen TÄ)
Und dann schwirrt mir auch ummer im Kopf rum, dass eventuell doch eine Art Dauerrolligkeit entstehen kann, was ja absolut schlecht wäre.

Von ner Bekannten, der es ähnlich ging habe ich den Tipp bekommen, dass Sie etwas homöopathisches gibt, aber meine TÄ waren damals nich so begeistert von dem Vorschlag.
Und ungerne möchte uch auch 1000. verschiedene "Versuche" mit Cloe machen.

Habt ihr damit Erfahrungen und seit ihr um eine nochmalige OP herum gekommen?
Wie ging es euren 2. Katzen bei Rolligkeit der anderen. Bzw hat sich das Verhältnis überhaupt verändert.

Ich hab schon ein bisschen Angst, dass sichdas eig. gute Verhältnis der Beiden verscglechtert und sie irgendwann dadurch garnicht mehr miteinander können. 😕

Entschuldigt den langen Text, musste mir das nur mal von der Seele reden.
 

Anhänge

  • 20200329131916_IMG_3472.JPG
    20200329131916_IMG_3472.JPG
    495 KB · Aufrufe: 7
  • 20200329131228_IMG_3443.JPG
    20200329131228_IMG_3443.JPG
    648,6 KB · Aufrufe: 7
Werbung:
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.284
Ort
Quito, Ecuador
Konntest du mittlerweile deine TA erreichen?
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
hi,

das ist ja nicht doll. kann zwar leider passieren, ist aber wirklich belastend für katz, kätzische gesellschaft und für euch.

ich denke, rescue-tropfen schaden da keinesfalls... ich bin aber auch kein TA ;) ich würde mal schauen, ob du in deiner näheren umgebung einen TA hast, der aufgeschlossener ist.

ich habe mal gelesen, es beruhigt die katzen etwas, wenn sie warm liegen (eingepackte wärmflasche, snugglesafe, körnerkisseno.ä.) vielleicht mildert das den verlauf.

früher oder später werdet ihr vermutlich nicht um eine weitere OP drumherumkommen. leider
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
ach.nachtrag zum verhältnis der katzen untereinander:

doch, das potente tier (vermeintlich) ist dem kastraten meist höher gestellt, das wirkt sich natürlich auf das verhältnis aus.

und die rolligkeit ist eben eine starke belastung, anstrengung, mangelnde ruhephasen etc. da wird katz schon mal ungelaunt.
 
Hagebutti

Hagebutti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
440
ich denke, rescue-tropfen schaden da keinesfalls... ich bin aber auch kein TA ;)
Rescue-Tropfen haben keine nachgewiesene Wirkung über den Placebo-Effekt hinaus, genausowenig wie Homöopathie. Sie schaden wohl auch nicht, aber das Geld kann man besser in den Tierarzt investieren.

Rolligkeit und Dauerrolligkeit sind auch ganz ohne die Belastung der Beziehung zwischen den Katzen ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem. Wenn du deiner TÄ da nicht traust hol dir eine zweite Meinung ein, aber wenn die Katze noch mal operiert werden muss, würde ich halt machen was nötig ist. Obwohl die TÄ mir schon allein dadurch sympathisch ist, dass sie Homöopathie ablehnt. ;)
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.484
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Und mir ist meine TÄ sympathisch, weil sie der Homöopathie aufgeschlossen ist.
 
N

Nicht registriert

Gast
Rescue-Tropfen haben keine nachgewiesene Wirkung über den Placebo-Effekt hinaus .....
Placebo-Effekt bei Tieren? Na, ich weiß nicht. Ein Tier weiß doch nicht, ob es ein Medikament oder ein Zuckerl bekommt.

Bei meinen Mädchen hat's gut geholfen; beim Romeo nicht immer.

Und meine menschlichen Patienten haben so gut wie alle darauf angesprochen; auch die skeptischen.
 
N

Nicht registriert

Gast
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
@Hagebutti

Kannst gerne grinsen. Kratzt mich nicht.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #11
Rescue-Tropfen haben keine nachgewiesene Wirkung über den Placebo-Effekt hinaus, genausowenig wie Homöopathie. Sie schaden wohl auch nicht, aber das Geld kann man besser in den Tierarzt investieren.

Rolligkeit und Dauerrolligkeit sind auch ganz ohne die Belastung der Beziehung zwischen den Katzen ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem. Wenn du deiner TÄ da nicht traust hol dir eine zweite Meinung ein, aber wenn die Katze noch mal operiert werden muss, würde ich halt machen was nötig ist. Obwohl die TÄ mir schon allein dadurch sympathisch ist, dass sie Homöopathie ablehnt. ;)
naja, meine katzen hab ich sehr erfolgreich mit globulis "behandelt", die haben weder vorher erklärt bekommen, wie sie ihr verhalten jetzt dadurch ändern sollen noch haben sie den beipackzettel gelesen.

und ich hab ja mehrere TAs, da gibt es -GsD - einige, die der homöopathie aufgeschlossen gegenüberstehen.
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #12
interessanter wäre, was der TE jetzt zu tun gedenkt
 

Ähnliche Themen

Breze
Antworten
4
Aufrufe
6K
Jorun
P
Antworten
1
Aufrufe
1K
Catsnbooks
Catsnbooks
zuckerfee
Antworten
4
Aufrufe
15K
zuckerfee
zuckerfee
G
Antworten
6
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
L
Antworten
21
Aufrufe
7K
Peikko
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben