Rohfleisch-FAQ für Barf-Einsteiger und Gelegenheitsrohfütterer

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Und kann es sein, dass das Barfen auch gut für einen empfindlichen Katzenmagen sein kann?
Definitiv ja! Das Industriefutter muss ja einfach nur geschluckt werden, Trockenfutter desgleichen - und beides trifft auf einen "unvorbereiteten" Magen.

Wenn ich sehe, wie meine Katze sich beim Kauen abmüht, bevor die Stücke so klein sind, dass sie geschluckt werden können, kann ich mir mittlerweile ausmalen, wie das Futter gründlich durchspeichelt wird (1. Schritt der Verdauung), bevor es im Magen ankommt, der durch das Kauen aber schon lange die Info hat: "Da kommt gleich was, also vorbereiten!" (2.Schritt der Verdauung). Und es folgen noch etliche weitere Schritte, die allesamt positiv beeinflusst werden...

Wenn du weißt, dass deine Katze einen empfindlichen Magen hat, solltest du allerdings bei der 20%-Fütterung unbedingt darauf achten, dass du genügend Zeitabstand zur "anderen" Fütterung lässt. Wenn derweil gekochte Pute gut geht, kannst du nach und nach etwas weniger durch kochen - zwischenzeitlich bilden sich Darmbakterien, die in der Lage sind, auch das Rohe zu verdauen.
 

Rumpleteazer89

Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
58
Alter
30
Ort
Hamburg
Genau das habe ich jetzt die letzten Tage auch vor :D Schritt für Schritt wird das Fleisch ein wenig roher. Pute finden beide eh klasse (und ich kann es auch Struvitchen momentan bedenkenlos füttern) und es war als "Leckerchen" gedacht. Heute ist mir allerdings Struvitchen auf den Tisch gesprungen und hat sich ein rohes Stück geschnappt und ist knurrend, brummend und fauchend durch die Gegend gerannt.

Ja, das finde ich am Industriefutter halt eben nicht gut gelöst. Diese Winzhappen, die mehr eingeatmet als gekaut werden. Vor Struvitchens Erkrankung haben wir so getrocknete Putenschlünder gegeben (jede zweite Woche ca.) und daran hatten beide ihre Zeit lang zu knabbern. Und so würde ich es mir generell wünschen: bisschen mehr Kaumuskeln.

Darf ich fragen wie du mit dem Barfen angefangen hast und wie du mittlerweile supplementierst? Fütterst du auch am und zu ganze Beutetiere? :) (Würde sich bei mir anbieten, komme an Eigenaufzuchtmäuse)
 

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Darf ich fragen wie du mit dem Barfen angefangen hast und wie du mittlerweile supplementierst? Fütterst du auch am und zu ganze Beutetiere? :) (Würde sich bei mir anbieten, komme an Eigenaufzuchtmäuse)
Ich habe mit dem Barfen angefangen, als meine Freigängerin sich ein Kaninchen in den ersten Stock geschleppt und fast vollständig verzehrt hat. Da wurde mir klar, ich muss was ändern an der Fütterung, und bin wieder auf die Barf-Seiten gegangen, die ich vorher zwar gelesen, aber als zu kompliziert abgetan hatte.

20%-Fütterung hat meine Katze dann mit intensiver Einforderung von 100%-Fütterung beantwortet, und jetzt kam ich nicht mehr raus aus der Nummer...

Ich barfe seit 5-6 Jahren, supplementiere fast ausschließlich natürlich (neben dem Geschmack der Katze spielen da ja auch die Kosten und die Überzeugung eine Rolle)

Ganze Beutetiere verfüttere ich im Sinne von Eintagsküken oder Wachteln, Mäuse & Co fängt sich meine Miez selbst, die würde ich auch sonst nicht verfüttern.

Lebende Mäuse darfst du nicht füttern, damit verstößt du gegen das Tierschutzgesetz (und, ehrlich gesagt - ich weiß aus eigener Anschauung, wie das ist, und ich glaube, du willst das gar nicht...) Tiefgefrorene darfst du aber kaufen und auch füttern.
 

tiago

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Oktober 2012
Beiträge
1
Ort
Schlaubetal
Vielen Dank an Nonsequitur für diesen tollen BARF-Einsteiger Beitrag!

Mich hat aber diese Struvitproblematik von Rumpleteazer89 berührt, weil genau dieses Problem mit BARF gelöst werden kann. Ich sprechen da aus eigener Erfahrung! Ich habe hier einen sehr interessanten Link von den meine "ehemaligen" Struvit geplagten Kater und ich sehr profitiert haben. Danke an dieser Stelle den Cuxkatzen!

http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

Liebe "Dosenöffner" nehmt Euch die Zeit und erlernt das BARFen!
Eure "Fellnasen" werden es Euch danken, vor allem die durch Trockenfutter erkrankten!

Tiago, Pheusi & Olli
 
Zuletzt bearbeitet:

Pflege-Dosi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
14
Ort
Minden
wow ich habe nun gelesen, nebenbei katzen gekuschelt und weiter gelesen :)
ein SUPER toller tread, klasse erklärt und wirklich auch für leute wie mich (komplett ahnungslos) verständlich dafür erstmal ein gaaaaaanz dickes DANKESCHÖÖÖÖÖN :pink-heart:

Die Katzen meiner Eltern (mit denen ich aufgewachsen bin) haben nur mal hier und da die Abschnitte von Pute oder ähnlichem bekommen, halt das was wir Menschen nicht essen mögen. Aber so richtig gefüttert haben wir nur den Dosenmatsch. Nun habe ich 2 Pflegis hier und möchte die so gut wie möglich Füttern außerdem geht mir morgends um 8 Uhr (Frühstückszeit) dieser Matsche geruch suuuuper doll gegen den strich...außerdem stinken meine motten dann auch danach...gibt es z.b. fisch kann ich das auch noch abends riechen...abartig...
da ich mich an dieses mischen nicht ran traue und mein tk fach auch viel zu klein ist habe ich mich für die 20% variante entschieden. Also einmal die Woche ein Frisch Fleisch Tag.

Meine Frage nun: Wie viel soll ich einplanen? Die Motten sind beide 6Monate alt. Soll ich (wie bei Kitten) füttern bis satt oder so wie die Dosenmatsch Menge?

Danke schon mal für die Antwort
 

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Danke schön für das Lob :)

Gib ihnen am Rohfleischtag so viel, wie sie mögen. In dem Alter passt das :)
 

Funky24

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Oktober 2012
Beiträge
163
Ort
Magdeburg
super thread...vielen Dank dafür....

...hab meinen zwei Kleinen heute auch mal Hühnchenbrust angeboten zum testen....das Ergebnis war Wahnsinn...
...normalerweise fressen beide aus einem napf, obwohl immer zwei volle da stehen (aber natürlich denkt einer immer, der andere hat was besseres und so fressen sie gemeinsam die näpfe nacheinander leer:p)....
...kaum wahr da das fleisch drin, sind beide hin...kurz geschnuppert und reingehauen...und obwohl ausnahmsweise jeder bei seinem napf blieb (waren wohl beide der Überzeugung, dass sie ausnahmsweise bei sich selbst das beste im napf haben :wow:), ging ein rießen geknurre los...hab ich so noch nie erlebt...wusste garnicht, dass meine zwei schmusekater sowas können :aetschbaetsch1:....auch als ich die näpfe jeweils in die andere ecke des raumes verteilteknurrte jeder vor sich hin.....hoffe, dass gibt sich wieder.....will hier keinen katerkrieg um Frischfleisch :massaker:
 

Stormicoon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
6
Huhu zusammen,

bin erst seit heute Mitglied hier im Forum und eigentlich durch geziehlte Suche nach BARF-Infos hier gelandet.

1000 Dank für die Super Infos :verschmitzt:

Nun habe ich mir hier schon ne ganze Menge durchgelesen, aber das Glück, dass mir genau die Fragen die noch offen sind beantwortet werden, hatte ich leider nicht.

So, nun also zur aktuellen Familie.

Meine Frau und ich sind die Dosenöffner für Lynnie und Stormi (Faelynn und Stormcloud), wobei Lynnie 8 Jahre und 4 Monate alt ist und unser Stormi nun gerade mal 11 Wochen.

Stormi wurde von kleinauf mit Frischfutter (Eintagsküken komplett) und Dosen (LUX mit Gelee von ALDI) aufgezogen.

Wir waren erstmal etwas unsicher als wir von den Küken gehört haben, waren aber sofort bereit es zu probieren und bekamen 4 Küken von unseren Züchtern mit, welche auch mit Genuss von Stormi in den folgenden Tagen verspeist wurden. Lynnie fand es zwar interessant und hat dem kleinen Kerl aufmerksam zugeschaut, hatte aber erst noch Abstand genommen.

Früher gab es immer Morgens eine Dose AlmoNature und dann Trockenfutter von Almo Nature für den ganzen Tag ... ich hatte es nie anders kennengelernt (leider)

Nun haben unsere Züchter uns halt komplett von Trockenfutter abgeraten und wir sind gern bereit die komplette Fütterung umzustellen.

Da Lynnie eh ein gutes Kilo zu viel auf den Hüften hatte war es auch nicht so tragisch, dass sie 2-3 Tage etwas weniger futterte als der kleine (der wirklich futtern kann wie eine Raupe Nimmersatt)

Wir haben also einen BARF-Shop in der Nähe aufgetan und haben am Wochenende erstmal 10kg Eintagsküken geholt und auch mit den Shopbesitzern noch geredet was und wie man denn füttern sollte.

Uns wurde geraten und angeboten, dass sie uns Dosen mit Huhn fertig machen würden. (Also Huhn ohne Darm etc aber incl. Knochen fürs Calcium durch den Fleischwolf gedreht)
Und wir wollen uns da nächste Woche ein bischen mit Nahrungsmitteln eindecken.

Doch jetzt zur eigentlichen Frage:

Ist unser Futterplan in Ordnung?

Es gibt Morgens für klein Stormi und inzwischen jetzt auch für Lynnie jeweils 2 Eintagsküken (komplett) und zur Zeit noch LUX-Dosenfutter mit Gelee für ihn (was Lynnie nicht wirklich mag, aber wie gesagt ist sie eh ein bissi zu rund und darf ruhig abnehmen.) Und für sie gibt es dann von Almo Nature noch ein Döschen Thunfisch oder Huhn oder oder oder.

Abends gibt es dann wieder jeweils 2-3 Küken und auch nochmal Dose (nicht gleichzeitig und eher Stück für Stück so das der kleine mehrere Mahlzeiten bekommt)

Geplant ist die weitere Umstellung von LUX auf durch den Fleischwolf gedrehtes Huhn. (Incl. Knochen fürs Calcium gerade weil der kleine ja im Wachstum ist)

Meine Frage ist ob das soweit ausreicht, oder ob wir noch mit Zusätzen arbeiten müssen?

Weiterhin ist es halt nicht wirklich abwechslungsreich wie ich finde ... bislang ist der kleine aber dermassen scharf auf seine Küken, dass ich mich kaum "trauen" würde sie ihm vorzuenthalten.

Unsere Züchter meinten, dass erwachsene Maine Coons 5-10 Küken bekommen und halt noch das LUX Futter zur Ergänzung.

Ab und an gibt es bei uns auch mal rohes Puten- oder Hühnerfleisch, aber das eher selten und eher um ein bischen "Abwechslung" mit reinzubringen.

So, leider ist der Text ein bischen länger geworden, bin gespannt auf Eure Empfehlungen.

Liebe Grüße

Martin
 

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
Nur soviel schonmal vorab, ohne dass ich annähernd BARF erprobt war:

ja, du wirst supplementieren müssen, denn Fleisch+Calcium reicht nicht aus ;)
Insgesamt liegst du da ja deutlich über den 20%.

Und mich wundert, dass die Züchterin zu den Küken Lux fütterte. Das ist das akzeptabelste Futter unter Unterklassefutter. Warum nicht Voll-BARF mit entsprechendem Wissen? Oder wenigstens hochwertiges Nasfutter?
Find ich merkwürdig...


LG
 

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Und mich wundert, dass die Züchterin zu den Küken Lux fütterte. Das ist das akzeptabelste Futter unter Unterklassefutter. Warum nicht Voll-BARF mit entsprechendem Wissen? Oder wenigstens hochwertiges Nasfutter?
Find ich merkwürdig...
Dito, aber das wird genauso sein wie bei anderen auch - man liest irgendEINE Webseite oder hört die Meinung EINES THP, dem man vertraut, und dann hinterfragt man nix mehr ...

Immerhin raten sie von Trockenfutter ab, das ist ja schon mal soweit sogut.


der kleine (der wirklich futtern kann wie eine Raupe Nimmersatt)
Das darf und soll er auch in seinem zarten Alter :)

Uns wurde geraten und angeboten, dass sie uns Dosen mit Huhn fertig machen würden. (Also Huhn ohne Darm etc aber incl. Knochen fürs Calcium durch den Fleischwolf gedreht)
Aber schon roh, oder? Nicht eingekocht?

Geplant ist die weitere Umstellung von LUX auf durch den Fleischwolf gedrehtes Huhn. (Incl. Knochen fürs Calcium gerade weil der kleine ja im Wachstum ist)

Meine Frage ist ob das soweit ausreicht, oder ob wir noch mit Zusätzen arbeiten müssen?
Da fehlt mir schon mal spontan Vitamin D, Eisen (wenn die Hühner ausgeblutet sind), Natrium, und vor allem Taurin. Katzen haben einen sehr hohen Taurinbedarf, der im Prinzip nur durch Mäuse so wirklich gedeckt wird. Weil kaum ein Barfer ausschließlich Mäuse füttern wird - und wenn, dann nur Frostmäuse, die unter schlechten Bedingungen aufgewachsen und entsprechend nährstoffarm sind -, muss Taurin unbedingt zugesetzt werden.

Weiterhin ist es halt nicht wirklich abwechslungsreich wie ich finde ...
Da findest du sehr richtig. Bitte deutlich mehr verschiedene Tierarten füttern.

bislang ist der kleine aber dermassen scharf auf seine Küken, dass ich mich kaum "trauen" würde sie ihm vorzuenthalten.
Gegen ein oder vielleicht auch zwei Küken pro Tag ist m.E. nichts einzuwenden. Aber insgesamt ist deren Nährstoffgehalt näher am Ei als am Huhn - kaum Fett dran, die Knochen noch nicht so richtig ausgebildet, und so weiter. Also mit nem "richtigen" Beutetier kann man das nur begrenzt vergleichen.

Meine Empfehlung ist, dass ihr euch richtig in die Supplementierung einlest und dann "ordentlich" barft ;) Es gibt zwar Barfer, die sich auf die Fütterung von mehr oder weniger kompletten Beutetieren verlassen ("Prey Model Diet" nennt sich das), aber schon allein wegen der möglichen Bezugsquellen und der Auswahl ist man schon auf der sichereren Seite, wenn man "normales" Fleisch supplementieren kann.
In den angepinnten Threads hier im Unterforum gibt's eine Linkliste, wühl dich da mal durch.
 

Stormicoon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
6
Schonmal Danke für die schnellen Antworten

Also ...

1. Wieviel dürfen/sollen Kitten denn eigentlich bekommen? Bis sie satt sind und nicht weiter fressen?

2. Ja das Huhn wird roh durchgedreht inkl. Knochen aber ohne Darm und dann wohl in Dosen von dem Shop verkauft (250gramm für 1,45€) Und da die Verkäufer selbst Katzenzüchter sind gehe ich mal von guter Qualität aus.

3. Zum fehlenden Vitamin D, Eisen ... ob die durchgedrehten Hühner ausgeblutet sind weiss ich nun nicht, aber zumindest in den Küken ist ja Blut drin (wenn auch wenig) aber wenn ausgewachsene Maine Coon´s 5-10 Küken am Tag futtern, dann sollte doch zumindest der Bedarf gedeckt sein, oder?

4. Zu den verschiedenen Tierarten: Was gibt es denn so alles was man zum barfen nutzen kann/soll?
- Bekannt sind Küken / Huhn / Pute / Rind ... wobei ich Pute und Rind dann ja supplementieren müsste (wenn ich das richtig verstanden habe)

Von den TK Mäusen würde ich gerne absehen, da mir gesagt wurde, dass die Zuchtmäuse halt mit ner Menge Medikamenten gezüchtet werden.

Und somit fehlt dann natürlich das Taurin ... gibt es da noch andere Quellen für?

Und jau, ich wühl mich dann mal durch die Links durch ... schonmal Danke vorab.

Lieben Gruß Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
1. Wieviel dürfen/sollen Kitten denn eigentlich bekommen? Bis sie satt sind und nicht weiter fressen?
Genau so viel :)

2. Ja das Huhn wird roh durchgedreht inkl. Knochen aber ohne Darm und dann wohl in Dosen von dem Shop verkauft (250gramm für 1,45€) Und da die Verkäufer selbst Katzenzüchter sind gehe ich mal von guter Qualität aus.
Der Preis klingt jedenfalls stolz :D Aber auch die beste Qualität ist auf Dauer allein nicht ausgewogen.

3. Zum fehlenden Vitamin D, Eisen ... ob die durchgedrehten Hühner ausgeblutet sind weiss ich nun nicht, aber zumindest in den Küken ist ja Blut drin (wenn auch wenig) aber wenn ausgewachsene Maine Coon´s 5-10 Küken am Tag futtern, dann sollte doch zumindest der Bedarf gedeckt sein, oder?
Nein, definitiv nicht. Dazu müsste in den Küken ja so viel Blut drin sein, dass sie das Huhn quasi mit abdecken. Das haut hinten und vorne nicht hin.

Mehr als etwa 50% Kükenfütterung ist m.E. auf Dauer fahrlässig. Kann ja sein, dass es bei den Katzen eures Züchters bisher immer gut ging, aber dasselbe behaupten andere Leute auch von Trockenfutter ... also das allein ist m.E. kein ausreichendes Argument für eine bestimmte Fütterungsmethode. Man sollte sich schon etwas mit dem Nährstoffbedarf von Katzen und mit den Nährstoffgehalten der einzelnen Futtermittel auskennen und nicht bloß auf gut Glück drauflosbarfen, weil irgendjemand anders auf genau seine Art der Fütterung schwört, ohne wenigstens ein paar Zahlen dahinter zu haben.

4. Zu den verschiedenen Tierarten: Was gibt es denn so alles was man zum barfen nutzen kann/soll?
- Bekannt sind Küken / Huhn / Pute / Rind ...
Alles außer Schwein und Wildschwein (wegen des Aujeszky-Virus).
Wobei besagter Virus bei Hausschweinen in Deutschland seit zehn Jahren ausgerottet ist, also wenn die Herkunft sicher ist und das Schwein aus konventioneller Haltung kommt (d.h. nicht in Freiluftställen mit Wildtieren in Berührung gekommen sein kann), dann kannst du auch Schwein füttern. Muss aber nicht sein, es gibt genug Alternativen.

Ich hab hier z.B. derzeit Rezepte mit Lamm, Kaninchen und Ente eingefroren. Dazu die Standards Huhn, Pute, Rind. Sowie gewolftes Küken, ich kann mich bisher nicht überwinden, die Piepsdinger am Stück zu verfüttern ;)
Diverse Frostfutterfleischanbieter haben auch noch andere lustige Sachen im Sortiment, grade in der Beutetierecke - z.B. gewolfte ganze Taube oder Wachteln am Stück.

wobei ich Pute und Rind dann ja supplementieren müsste (wenn ich das richtig verstanden habe)
Du musst alles supplementieren, was kein komplettes Beutetier mit allem Drum und Dran ist. Und du musst Taurin zu allem hinzufügen, was keine Maus ist. Wie gesagt, es kann sein, dass andere Leute das anders handhaben, aber die handeln m.E. fahrlässig, wenn sie das auf Dauer tun.

Und somit fehlt dann natürlich das Taurin ... gibt es da noch andere Quellen für?
Reines Taurinpulver, in jedem(?) Zoobedarf-Onlineshop erhältlich. U.a. dort, wo's auch die ganzen anderen Supplemente gibt.
Herz und Hirn sind zwar auch taurinreich, aber um den Bedarf zu decken, müsstest du immer noch mehr davon füttern als realistisch ist.
 

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
2. Ja das Huhn wird roh durchgedreht inkl. Knochen aber ohne Darm und dann wohl in Dosen von dem Shop verkauft (250gramm für 1,45€) Und da die Verkäufer selbst Katzenzüchter sind gehe ich mal von guter Qualität aus.
Das klingt für mich aber, als ob das Futter dann in der Dose erhitzt wird.
Gibt es rohes Fleisch in Dosen? :confused:
Ich kenn bisher immer nur gekochtes. Zum Beispiel Lunderland: http://www.sandras-tieroase.de/Katzen/Nassfutter/Lunderland/Lunderland-Dosenfleisch-Maulfleisch-300gr.html
Das ist pures Fleisch, roh abgefüllt in die Dose und dann eben darin haltbar gemacht, also erhitzt.

Rohes Fleisch kenn ich ansonsten eben nur tiefgefroren.

Zum Preis: sehe ich als völlig überzogen an.
Ich bekiomme Rohfleisch u.a. hier: http://www.futterbude.net/gefluegel.html
Z.B.: "ganzes Huhn, fein gewolft, mit Knochen" 1000g kosten da 1,99 Euro und ist tiefgefroren.

Sicherlich kann bei deinem "Anbieter" die Qualität gut sein, ich halte es nur für überteuerr ;)


4. Zu den verschiedenen Tierarten: Was gibt es denn so alles was man zum barfen nutzen kann/soll?
- Bekannt sind Küken / Huhn / Pute / Rind ... wobei ich Pute und Rind dann ja supplementieren müsste (wenn ich das richtig verstanden habe)
Nein, du musst auch Huhn supplementieren!
Also: immer wenn was mit Fleisch ist, was kein ganzes Beutetier ist, muss es supplementiert werden ;)

Das Küken demnach halt nicht, es ist aber auch keine ausgewogene Katzenernährung, denn die fressen ja natürlicherweise nicht nur "Baby-Hühner" ;)

Und somit fehlt dann natürlich das Taurin ... gibt es da noch andere Quellen für?
Würde ich auch einfach über Taurinpulver supplementieren. Das mach ich sogar von Zeit zu Zeit mit meinen Dosen-/Nassfutterkatzen ;)


LG
 

Persertante

Forenprofi
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
2.348
Ort
Bei meinen Katzen
Ich muß euch das schreiben ... freue mich .

Mein Kater hat mir lange vorgegaugelt er mag kein Fleisch .

Da er ja nun gerne Trockenfutter frißt habe ich eben einfach 3 Körner in das Futter gedrückt ... und was macht der .. der leckt sogar noch den Napf ab . :eek::eek::eek:
Ich bin sprachlos .

Nelly habe ich das gleiche hingestellt aber sie wollte es überhaupt nicht und da ist sogar Xanti noch dran und putze den Napf auch noch leer :D:D:D

Dieser Kater ... hat mich einfach nur verarsch... :massaker::massaker::massaker:
 

Stormicoon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
6
Huhu zusammen,

nachdem ich als "BARF-Anfänger" nun gestern den kompletten Abend mit Lesen zusammen mit meiner Frau verbracht habe ist nun einiges klarer ... naja zumindest im Ansatz.

Meine Fragen wären noch:
Gibt es für die verschiedenen Katzenrassen auch verschiedene Nährwerttabellen die man beachten sollte?

Wir haben ja wie oben geschrieben 2 Maine Coon´s. Stormi 11 Wochen und Lynnie 8 Jahre und 4 Monate.

Das Kitten einen anderen Bedarf haben als erwachsene Katzen ist natürlich klar, aber wie sieht es eigentlich anders herum aus? Wäre es für Lynnie schlimm wenn sie das Futter von Stormi mitfrisst?

Und dann wollte ich euch mal nach eurer Meinung zu den Angeboten hier fragen.

Zum einen wäre da der oben erwähnte Barf-Shop (by the way das durchgedrehte Huhn wird nicht in Dosen sondern in Plastikbehältern und eingefroren geliefert. Aber vielleicht mag ja mal jemand über die Angebotsliste schauen und mir sagen ob die Preise legitim sind.

Hier der Link:http://www.elsenecks-barfshop.de/

Und dann habe ich noch ein bischen im Haustierkost.de gestöbert.

http://www.haustierkost.de/

Ich fand vor allem die Vorteilspakete interessant ... zb das hier:
http://www.haustierkost.de/paket-kitten-9kg.html

Ich weiss halt grad nur nicht ob das überteuert ist oder nicht. Und wenn ich das richtig gelesen habe, dann müssten ja die Supplemente zu jedem Paket noch hinzugefügt werden, oder? Finde es irgendwie ein bissi schwammig beschrieben *seufz*

Womit wir auch beim Thema Supplemente kaufen wären.

Wo kauft ihr Eure?

Und sind die Preise von Haustierkost.de da überteuert?

http://www.haustierkost.de/katze/vitamine-oele-mineralien.html

Meine Frau und ich haben uns entschlossen, dass wir gerne zu 100% barfen möchten mit unseren Fellnasen ... nun geht es halt erstmal daran die Grundausstattung zu erwerben und man möchte ja nicht unnötig Geld verprassen wenn man es auch günstiger bekommen kann.

Würde mich sehr über Eure Meinungen und Ratschläge freuen.

Schonmal danke im Voraus.

Es grüßen Stormi & Lynnie und Maike und Martin
 

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

Gibt es für die verschiedenen Katzenrassen auch verschiedene Nährwerttabellen die man beachten sollte?
Nein, so lange sind die verschiedenen Rassen noch nicht auf der Welt, und so sehr unterscheiden sie sich deshalb auch nicht voneinander. Also, für Coonies kannst du ganz normales Barf machen, nur ggf. halt was mehr davon ;)

Das Kitten einen anderen Bedarf haben als erwachsene Katzen ist natürlich klar, aber wie sieht es eigentlich anders herum aus? Wäre es für Lynnie schlimm wenn sie das Futter von Stormi mitfrisst?
Sicher nicht so schlimm wie z.B. Trockenfutter. Es ist auch derzeit eher ne Glaubensfrage, ob es überhaupt spezielles Futter für Kitten braucht, oder ob Kitten ihren erhöhten Nährstoffbedarf nicht einfach dadurch decken, dass sie mehr fressen. Ich kenn Leute, die ihre Kitten jedenfalls mit ganz normalem Erwachsenenbarf problemlos groß bekommen haben.

Zum einen wäre da der oben erwähnte Barf-Shop (by the way das durchgedrehte Huhn wird nicht in Dosen sondern in Plastikbehältern und eingefroren geliefert. Aber vielleicht mag ja mal jemand über die Angebotsliste schauen und mir sagen ob die Preise legitim sind.

Hier der Link:http://www.elsenecks-barfshop.de/
Ganz ehrlich? Das hast du wesentlich günstiger und(!) ausgewogener selber gemacht.

Und dann habe ich noch ein bischen im Haustierkost.de gestöbert.

http://www.haustierkost.de/

Ich fand vor allem die Vorteilspakete interessant ... zb das hier:
http://www.haustierkost.de/paket-kitten-9kg.html

Ich weiss halt grad nur nicht ob das überteuert ist oder nicht. Und wenn ich das richtig gelesen habe, dann müssten ja die Supplemente zu jedem Paket noch hinzugefügt werden, oder? Finde es irgendwie ein bissi schwammig beschrieben *seufz*
Ja, Supplemente brauchst du extra.
Von den Vorteilspaketen halte ich überhaupt nix (obwohl ich sonst gerne bei Haustierkost kaufe, die Fleischqualität ist super, und bei meinen recht kleinen Abnahmemengen lohnt es sich auch, dass der Shop versandkostenfrei liefert und dafür das Fleisch etwas mehr kostet). Da ist immer irgendwas drin, was keine S@u braucht. (Rindernieren 500 g, wozu?) Und die vielen Mischmaschpakete da drin stören mich auch. Da ist z.B. meistens deutlich zuviel Leber drin, da dosiert man Vitamin A mal kräftig über, und ob das auf Dauer so der Hit ist ...

Ich meine ganz grundsätzlich, das Tolle am Barfen ist doch, dass man selber festlegen kann und dann auch ganz genau weiß, was man in seinem Katzenfutter drin hat. Also warum sollte ich mir diesen Vorteil selber wieder wegnehmen, indem ich doch irgend nen Fertigmischmasch kaufe? Nur dass der halt roh ist?

Also lass das angebliche Fertigbarfzeug, wo es ist. Wenn du ungeduldig bist und unbedingt nen schnellen Einstieg willst, kauf einfach Fleisch, evtl. ein paar Geflügelherzen und -mägen, und Felini Complete dazu. Ein paar Wochen lang kannst du auch ein Kitten ausschließlich mit der Kombi Fleisch/FC + Küken barfen. Und lies dich parallel ins natürliche Supplementieren ein.
Wenn du magst, guck dir auch schon mal die Grundrezepte für natürliche Supplemente auf dubarfst an: http://dubarfst.eu/forum/board2-dub...emente-easyb-a-r-f-und-instinct-tc-geaendert/ sowie http://dubarfst.eu/forum/board2-dub...barfen-rezepte/24771-grundrezept-mit-knochen/

Wenn du Zeit hast - und die hast du m.E., es brennt ja nirgends -, kauf hochwertiges Nassfutter (Alleinfutter), gib 20-30% Küken dazu und lies dich parallel ins natürliche Supplementieren ein.

Womit wir auch beim Thema Supplemente kaufen wären.

Wo kauft ihr Eure?
http://www.lillysbar.de/ - bzw. das, was ich im Supermarkt oder Drogeriemarkt kriegen kann, dort. (Salz ohne Jod und ohne Rieselhilfe, Bierhefe, Lachsölkapseln.) Eierschalen mahle ich selber, wenn ich welche vom Kochen und Backen übrig habe.

Und sind die Preise von Haustierkost.de da überteuert?
Soweit ich das sehe, ist es da schon etwas teurer als bei Lillys Bar ... aber die Supplemente machen allgemein nur ein paar Cent an so ner Futterportion aus. Dementsprechend würd ich bei der Wahl meiner Bezugsquelle eher danach gucken, dass ich dort möglichst alles kriege, was ich will, und dafür auch ein paar Cent mehr bezahlen.

Hier ist übrigens ne sinnvolle Einkaufsliste: http://blaue-samtpfote.de/barf/barf010001/barf01000102/barf01000102.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Stormicoon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 November 2012
Beiträge
6
Wow, DAS war mal ne echt schnelle Antwort. Tausend Dank dafür ... dann werd ich mal lostigern und ein bissi einkaufen gehen ... hehe

Freu mich schon den beiden Fellnasen so ein leckeres Yummi-Futter geben zu dürfen :aetschbaetsch1:

Die "Grundeinkaufsliste" ist megahilfreich ... auch dafür nochmal ganz doll danke.

Es grüßen die Berliner Fellnasen und deren Dosenöffner
 

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.532
Ort
Hemer, NRW, D
1. Die meisten, die sowohl Kitten als auch adulte Katzen in einem Haushalt barfen, lösen das Problem, in dem sie abwechselnd ein Rezept für Kitten und eins für adulte Tiere füttern. Ab ca. 6 Monate dann 1 Kittenrezept, 2 für erwachsene Tiere...
(Prinzipiell braucht es kein extra Kitten-Barf. Die Kleinteile dürfen fressen, soviel sie wollen, dadurch nehmen sie alle Nährstoff in erhöhtem Maße auf.
In der Natur gibt's für die Minis ja auch nicht extra-angereicherte Kitten-Mäuse...)

2.Bestell einzeln, nicht die Mix-Pakete.

Im Kitten-Mix-Paket von haustierkost ist z.B.
Rindermix drin: enthält u.a. Schlund. Schlund kann Schilddrüsengewebereste enthalten => Schilddrüsenhormone => fütterungsbedingte SDÜ
Fisch-Mix: meiner Meinung nach für Kitten nicht zu empfehlen: Zu wenig Eiweiß, Ca, P, ...
Lamm-Rind-Geflügel-Mix: 10 % Leber? :glubschauge:
Rind-Geflügel: Schlund...s.o.
Katzenschmaus Welpe... rein Rind, Welche Fleischteile?
Rinderleber zur Vit-D-Supplementierung: gibt gehaltvollere Sorten, also wo weniger Leber in's Futter muß, um Katz mit ausreichend Vit.D zu versorgen...
Niere: Entgiftungsorgan, Hormonproduzent (Cortisol) Muß nu nicht wirklich in's Futter...
Nichts davon ist supplementiert, Du mußt also auf jeden Fall noch Zusätze beifügen.

Es ist extrem Rind-lastig, manche Katzen (meine, z.B.) fressen kein Rind, andere reagieren allergisch drauf...
Es ist alles gewolft... Katzen haben Zähne. Und wissen (im Allgemeinen wenigsten) die auch zu benutzen.

Und: ich fütter ja einiges, was andere ihren Katzen nicht in den Napf tun würden, aber: Niere, Schlund (und Pansen) kommen mir erst gar nicht in's Haus: Niere ist das Hauptentgiftungsorgan. Schlund hat das Schilddrüsenproblem ... (und Pansen stinkt erbärmlich. Selbst wenn er gewaschen ist...)


Ich bestell selber gerne bei Haustierkost: Aber nur Einzelfleischsorten. Und vorzugsweise stückiges. (z.B. den Kaninchenbauch, Lammbauchlappen...)
:DDie Vorsortierung/Auswahlfeld "Fleisch in Stücken" zeigt nicht alles an Fleisch, was tatsächlich in Stücken im Shop erhältlich ist, da muß man zusätzlich die einzelnen Tierarten durchgehen.

Die Supplemente, die Du brauchst, bekommst Du bei Lilly's Bar zumeist günstiger.
Ausnahme: Felini Complete. (Da ist Zooplus, glaub ich, am günstigsten.)

Zu Elseneck kann ich nichts sagen...
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben