RJT Langzeit-Erfahrung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

KaroKaro

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
32
Ort
Braunschweig
Liebe Foren-Gemeinde,

Unsere Maggie hat SDÜ.
Felimazole verträgt sie nicht (Juckreiz). Zur Zeit bekommt sie Vidalta.

Am Montag, den 30. April 2015 haben wir in der Tierklinik Norderstedt den Termin zur Radiojodtherapie. Maggie muss 10 Tage dort bleiben.
Das große Blutbild von letzter Woche bescheinigt ihr "top Organwerte".
Dennoch bin ich mir durch die Aufklärung beider Tierkliniken, bewusst, dass sie bereits jetzt eine kaschierte Nierenstörung haben könnte; diese aber erst nach der Radiojodtherapie tatsächlich messbar ist.

Im allgemeinen Internet und auch hier habe ich schon sehr viel gelesen. Besonders zu den Vorgeschichten, der RJT selbst und ersten Wochen danach gibt es gute Berichte.

Prinzipiell bitte ich euch um folgende Informationen:

An welche Werte/Symtome muss ich kurzfristig denken und die TAs da auch mal drauf stoßen? :)

Wie sind eure persönlichen Langzeiterfahrungen mit der RJT? Nach 1 Jahr, und mehren Jahren?

Hat jemand von euch die RJT in Norderstedt machen lassen? Erfahrungen?

Liebe Grüße
Karo und Maggie
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Karo,

sind denn Nierenwerte und T4 aktuell in der Referenz?

Unter Umständen könnte vorab eine Urinuntersuchung auch sinnvoll sein, um zu sehen, ob die Nieren wirklich noch gut arbeiten.

Es besteht halt bei einer RJT das Risiko, dass die Katze anschließend in die Unterfunktion rutscht und das ist für die Nieren alles andere als gut. Ich weiß jetzt nicht, inwieweit man da vorbeugen könnte (Dosierung des radioaktiven Jods?).

Ich weiß nicht, ob Du den Blog von Mark E. Peterson kennst?

http://www.drmarkepeterson.com/

Er ist DER Fachmann für RJT und hat beobachtet, dass bei Katzen, die nach der RJT zwar im Referenzbereich liegen, aber dort an der unteren Grenze, das Risiko einer CNI größer ist als bei Katzen, deren T4 höher liegt. Auch das würde ich in Norderstedt mal ansprechen, wie man da ggf. einer CNI vorbeugen könnte.

Ich kenne hier nur eine Userin, die in Norderstedt war und zwar Jelly87. Schreib sie doch mal an.
 
K

KaroKaro

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
32
Ort
Braunschweig
Hallo Maiglöckchen,

vielen Dank für deine Antwort.

Das Ergebnis des Blutbildes hab ich mir mündlich mitteilen lassen; Zitat: "Organwerte Top. Jedoch ist der Schilddrüsenwert viel zu hoch... ich empfehle Ihnen die von Ihnen vorgeschlagene RJT...."

Das Blutbild hole ich Dienstag in der Tierklinik ab. Ich poste dann noch mal die Werte. Vielleicht könntest du dann noch mal drüber schauen?

Frage zu deinem Satz:
"Er ist DER Fachmann für RJT und hat beobachtet, dass bei Katzen, die nach der RJT zwar im Referenzbereich liegen, aber dort an der unteren Grenze, das Risiko einer CNI größer ist als bei Katzen, deren T4 höher liegt. Auch das würde ich in Norderstedt mal ansprechen, wie man da ggf. einer CNI vorbeugen könnte."

Welchen Wert meinst du? T4 oder Niere?
Wenn Niere: Ist BUN und Crea gemeint?

Die Urin-Untersuchung: Vorher in "unserer" Tierklinik machen lassen oder in Norderstedt?

Jelly87 habe ich heute angeschrieben.

Ich freue mich sehr, mich in diesem Forum mit anderen betroffenen austauschen zu können.

Liebe Grüße
Karo und Maggie
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ich meinte den T4. Wenn der am unteren Ende des Referenzbereichs liegt, ist wohl das Risiko, dass sich eine CNI entwickelt, höher. Ich selbst habe auch die Erfahrung gemacht, dass es meinen Katern nie so gut ging, wenn der t4 im unteren Drittel der Referenz lag. Auch die Nierenwerte stiegen dann immer an, normalisierten sich aber, sobald der t4 wieder höher in der Referenz lag. Meiner Erfahrung nach sind die unteren Werte sehr mit Vorsicht zu genießen.

Bei den Nierenwerten meine ich Kreatinin. Harnstoff schwankt viel eher mal, weil dieser Wert auch nahrungsabhängig ist.

Urin kannst Du vorher schon in der TK untersuchen lassen, allerdings reicht es nicht, wenn die Tierärzte einen Teststreifen in den Urin halten...Es sollte zumindest der Protein-Kreatinin-Quotient untersucht werden.

Wieso bekommt Ihr die Maus denn nicht vernünftig eingestellt? Seit wann bekommt sie das Vidalta?

Es ist nämlich besser, wenn Katze vor der RJT wenigstens für kurze Zeit vom T4 her gut eingestellt ist, weil man dann einfach die anderen Organwerte wie Nieren besser beurteilen kann. Denn gute Nierenwerte heißen bei erhöhtem T4 nicht unbedingt etwas.
 
K

KaroKaro

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
32
Ort
Braunschweig
Hallo Maiglöckchen,
Die Urin Untersuchung spreche ich Dienstag in unserer TK an.
Die genauen Werte gebe ich Dienstag bekannt, wenn ich den Ausdruck abhole.

Felimazole bekam sie knapp ein Jahr. Bei jeder Kontrolle schwankte ihr SDÜ Wert von zu hoch zu zu niedrig. Dementsprechend gabs ein paar Wochen mal 1 bzw 2 Tabletten. Zuletzt hat sich Maggie sehr heftig Hals, Nacken und Kopf zerkratzt und hatte trotz 2x 2,5 mg einen viel zu hohen Wert. Für die Zeit zwischen Felimazole und RJT bekommt sie nun seit 7 Tagen Vidalta. Von Vidalta bricht sie allerdings...

Die RJT will ich machen lassen, damit wir sie, wenn alles gut geht und die nachuntersuchungszeit vorbei ist, nicht ständig mit Tabletten (ist ja eigentlich auch nur Chemie) und ständigem zum Tierarzt-Geschleppe nerven muss.

Ich will einfach nur, dass es ihr gut geht, und sie nur alle 6 Monate zum Senioren Check up geht...
 
K

KaroKaro

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
32
Ort
Braunschweig
Hallo Maiglöckchen,

ich habe heute schon die Papiere aus unserer Tierklinik geholt.

Werte wie folgt:

16.03.15
T4 10
CREA 1

06.01
T4 10
CREA 0,4

25.11
T4 1,3
CREA 1,47

20.10
T4 10
CREA 1

30.09.
T4 2,8
CREA 1,5

17.09.
T4 10
CREA 0,9

Möchtest du noch ältere Daten?

Unser Haustierarzt möchte, dass Norderstedt auch noch einen Leberultraschall macht, wg. der Hepatitis in 2013.

LG
Karo und Maggie
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Sich die Leber anzuschauen, schadet sicherlich nicht. Aber wenn die Leberwerte aktuell in Ordnung sind, dürfte da eigentlich nichts im Busch sein.

Kreatinin sieht gut aus, der bleibt selbst bei recht niedrigem T4 im Normalbereich. Dennoch würde ich den Urin untersuchen lassen.

Wenn sie das Vidalta nicht gut verträgt, könntet Ihr bis zur RJT das Carbimazol aus der Humanmedizin nehmen (von Hexal oder Aristo), das ist laut Studien wohl etwas besser verträglich.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
20
Aufrufe
9K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben