Riesige Entzündung nach Op an einer Zyste :-(

  • Themenstarter Steffen
  • Beginndatum
  • Stichworte
    eiter operation wunde zyste

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Steffen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
5
Hallo, wir und unsere Katze haben ein wirklich großes Problem. Tut mir leid für den riesen Beitrag, jedoch ist es sehr schwer zu erklären.

Unsere Katze ist 15 Jahre alt und an sich top fit. Frisst immer gut, schnurrt den ganzen Tag und rennt wie eine Wilde durch die Wohnung.

Vor einigen Wochen hat sich unter Ihrer Haut ein Knubbel gebildet, an der linken Außenseite. Anfangs dachten wir es geht wieder weg bzw es ist nur ein kleines Fettgeschwüllst.

Doch der Knubbel wurde immer größer und wir sind dann vor ca. 4 Wochen zu meinem Onkel, ein Tierarzt, gefahren. Jedoch wohnt dieser ziemlich weit weg und ich kann nicht sehr häufig mit meiner Katze zu ihm fahren, da es immer sehr viel Stress für meine Katze bedeutet. Er hielt es für das beste den Knubbel zu operieren und zu entfernen, wir hofften sehr das es kein Krebs ist, jedoch war er schon so groß dass wir einfach handeln mussten. Bei der OP stellte sich herraus dass es eine Zyste war, die beim rausoperieren leider auch noch geplatzt ist.

Die Op ist ansonsten super verlaufen, doch sollten wir ihr die nächsten 7 Tage Antibiotika geben damit es zu keiner Infektion kommt. Leider hat sich meine Katze so sehr gegen das Antibiotika gestreubt, dass sie vor lauter Stress fast an einem Herzinfarkt gestorben wäre. Also konnten wir ihr kein Antibiotika geben und mussten hoffen das es sich nicht entzündet.

Ca. 2 Wochen nach der Op als die Wunde schon fast verheilt war, fing sie plötzlich an extrem dick zu werden und wir mussten erneut zum Tierarzt. Dieser Punktierte die Wunde und es kamen sehr große Mengen Eiter und Serum raus. Seit dieser Zeit spritzen wir ihr alle 3 Tage Antibiotika, doch die Entzündung unter der Haut wird nicht besser. Die letzten 3 Tage war ich bei mir im Ort jeden Tag beim Tierarzt und dieser schnitt die Wunde auf und spüllte sie jeden Tag mit Antibiotika aus, jedoch auch das hilft nichts.

Es ist rings um die Wunde ca 10 cm alles geschwollen und mit Eiter zu. Wir drücken den Eiter zwar jeden Tag raus, aber er bildet sich immer und immer wieder aufs neue.

Jetzt meinte der TA wenn es nicht besser wird, sollten wir unsere Katze einschläfern um sie zu erlösen.

Die einzige Möglichkeit (laut meinem Onkel) wäre, die Wunde komplett zu öffnen und jeden Tag mit einer Art Säure und Antibiotika zu spüllen. Das ganze würde ca. 2-3 Wochen dauern und die komplette Wohnung dementsprechend unter "Blut" stehen, denn die Wunde muss komplett offen sein um auszuheilen.

Hat damit jemand Erfahrung? Könnt ihr mir einen Tipp geben? Ich bin total verzweifelt, ich will doch einfach nur dass es unserer Katze wieder gut geht.

Viele Grüße

Steffen
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Halllo Steffen,

es tut mir sehr leid für Deine Katze und für Dich. Ich glaube fast, dass Deine Katze in eine Klinik sollte. Die Wundränder müssen so sein, dass es auch heilen kann.
Da sich die Behandlung jetzt nicht so entwickelt wie gewünscht, würde ich eine Klinik aufsuchen.
Alles Gute für Euch

LG
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Hallo Steffen,

erstmal herzlich Willkommen hier auch wenn der Anlass weniger schön ist.

Es tut mir leid, das eure Katze solche Probleme hat im Moment. Leider hab ich dahingehend gar keine Erfahrungen und kann dir somit auch keinen Rat geben sondern nur schreiben was ich an deiner Stelle in Erwägung ziehen würde.

Du schreibst das deine Katze 15 ist, aber topfit. Wie geht es ihr denn seit die Wunde so dermaßen entzündet ist? Hat sie Fieber? Weißt du welches Antibiotikum sie bekommen hat?

Entweder würde ich das was dein Onkel vorgeschlagen hat machen und sie dann aber stationär bei ihm lassen um ihr den Stress mit dem Transport zu ersparen.
Dennoch würde ich dazu tendieren, eine Zweitmeinung am Besten in einer guten Tierklinik einzuholen wie die Chancen auf Heilung sind und um zu sehen, ob die noch einen anderen Therapievorschlag haben.

Wenn die Katze ansonsten fit ist, würd ich die Therapie machen. Aufgrund dessen, das es so entzündet ist, wird es aber sich einige Zeit dauern, bis das alles abgeheilt ist.

Ich drücke euch die Daumen, das ihr eine Therapie findet, die eurer Katze hilft.
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
49
....ich kann mich nur anschließen: ich würde mir auch eine Meinung in einer Tierklinik einholen.

Einschläfern?
Dafür sehe ich jetzt keinen Grund....es ist eine entzündete Wunde; wo man erstmal untersuchen sollte, WARUM sie entzündet ist.

Bitte, geht in eine Tierklinik und dann seht Ihr weiter!

Alles Liebe für Euch!
 
S

Steffen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
5
Hallo, danke euch beiden für eure super schnellen Antworten.

Also, dass kommische ist, ihr geht es eigentlich sehr gut, ausser halt immer der Stress jeden Tag zum Tierarzt zu fahren. Fiber hat sie keines. Sie ist zwar schon mitgenommen aber seit wir die Wunde zumindest einmal geöffnet haben fühlt sie sich deutlich wohler. Soviel fressen wie früher tut sie zwar nicht mehr, aber immerhin isst sie überhaupt wieder und schnurrt relativ viel.

Ich denke am meisten zu schaffen macht ihr der Druck unter der Haut, da sich das Serum und der Eiter so schnell vermehren und es immer wieder sehr dick wird. Auch denke ich dass es so wie ich es im Moment versuche nicht klappt, da meiner Meinung nach die Wunde von innen Herraus ausheilen sollte. Also offen sein und nicht verbunden, nur ist dies sehr schwer in meiner WOhnung zu handhaben :grummel:

An eine Tierklinik dachte ich auch schon, nur weiss ich nicht ob ich das bezahlen kann, ich mache gerade eine Ausbildung und wohne auch nicht mehr daheim, sprich das Geld ist Moment sehr knapp. Hat jemand Erfahrung damit wie teuer so ein Klinikbesuch (nur zur Kontrolle) sein kann?

Gruß Steffen

PS: Ja einschläfern will ich sie natürlich auch nicht, aber quelen noch weniger. Der TA meinte es sei eine wirklich Böse entzündung die sich immer mehr und mehr unter der Haut ausbreitet.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
49
Die Kosten sind sehr verschieden in den Kliniken...aber ich würde erstmal die Katze schnappen und sie dort einem Arzt vorstellen.

Dort kann man Dir bestimmt schonmal sagen, was es überhaupt sein könnte....und Tierkliniken behandeln auch sehr oft und akzeptieren Ratenzahlung.

Fragen kostet nichts...tu das erstmal.
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
MMMHHH, also wenn es finanziell bei dir schwierig ist, in den meisten Tierkliniken kann man Ratenzahlung vereinbaren. Nur das vorstellen kostet aber nicht die Welt....

Wenn es immer schlimmer wird, solltest du schnell entscheiden ob du heut noch in eine Tierklinik gehst oder sie heute zu deinem Onkel bringst, der sie dann fachkundig behandelt und am besten stationär aufnimmt, bis die Wunde einigermaßen von innen raus verheilt ist!

Ich persönlich würde dir dazu raten, das alles so schnell als möglich zu machen und nicht mehr zu warten. Die Entzündung muss man in den Griff kriegen, sonst breitet sie sich immer mehr aus!
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
49
Hallo Steffen,

gibt es was Neues bei Euch?
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Huhu Steffen,

auch ich wollte mal fragen, was es neues gibt??
 
S

Steffen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
5
  • #10
Hallo, konnt mich nicht früher melden, hab grad sehr viel um die ohren.

Ich war heute mit unserer Katze in einer Tierklinik. Sie wurde geröngt, jedoch kann man nicht 100% sehen ob die Entzündung bzw. vielleicht sogar schon Tumor mittlerweile die Rippen berüht. Falls ja könnte man so gut wie garnichts mehr machen. Wenn nicht, dass will der Chefarzt am Montag selber klären, könnte sehr wahrscheinlich nur noch eine OP helfen. Sie steht jetzt bis montag nochmals unter sehr starken Antibiotika und irgendwelchen Entzündungshemmenden Mitteln. Falls es bis Montag besser wird, war es doch nur eine Entzündung, falls nicht, OP....

Nur das Röntgen heute, die Medikamente und eine Ausgiebige Untersuchung haben schlappe 180 euro gekostet :hmm:

Naja, ich melde mich Montag nochmal wenn ich mehr weiss.

Euch allein ein schönes WE.

Gruss
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
  • #11
Super, dass Du gefahren bist, jetzt hat Deine süsse Maus die Chance, die sie braucht. Ich drücke Dir die Daumen, dass es bis Montag besser wird, damit sie nicht operiert werden muss.
 
Werbung:
S

Steffen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
5
  • #12
Huhu,

also unsere Katze wurde letzte Woche am Donnerstag nun doch operiert. Die Entzündung wurde schon langsam Tumorartig und musste raus. OP hat gut geklappt. Ihr gehts soweit ganz gut, wirkt erleichtert, aber auch ziemlich schlapp noch. Jetzt mal noch abwarten was bei der Gewebeuntersuchung genau raus kommt, ob gutartig oder bösartig.....

Meld mich dann nochmal.

Gruss Steffen
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
49
  • #13
Aha...also doch eine OP....das ist gut, daß das Ding jetzt raus ist und daß sie soweit alles gut überstanden hat.

Jetzt drücken wir gaaaaanz feste die Daumen, daß es nix Schlimmes ist.

Ja, halt uns bitte auf dem Laufenden....alles Liebe für die Maus:pink-heart:
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #14
Hallo Steffen, wünsche Deiner Katze alles Gute.

Hoffe sehr, dass es nicht bösartig war.

LG
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
  • #15
*ganzfestedaumenmitdrück* :):):)
 
S

Steffen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
5
  • #16
Huhu,

also die op ist nun fast 2 wochen her und diese woche werden wahrscheinlich auch die fäden gezogen. Es hat sich leider schon wieder ein kleiner Knubbel an der Naht gebildet, bei dem man aber nicht sagen kann ob es wieder eine Wucherung ist oder einfach nur etwas unterhaut.

Bei der Gewebeuntersuchung kam raus, dass das Gewebe teilweise nur entzündet war und leider teilweise auch ein sehr hoher Verdacht auf eine Bösartige Wucherung besteht. Wir können jetzt nur hoffen, dass falls wieder ein tumor kommt es noch eine weile dauert oder eben garnichts mehr kommt.

Falls aber jetzt wieder ein Tumor kommt werden wir unsere Katze leider einschläfern müssen, es macht keinen Sinn eine 15 Jahre alte Katze über Monate hinweg tag täglich zum Tierarzt zu schleppen und mit medikamenten voll zu stopfen.

Trotzdem hoffen wir einfach dass alles gut wird.

Gruß Steffen
 

Ähnliche Themen

I
Antworten
7
Aufrufe
3K
Slimmys Frauli
Slimmys Frauli
A
Antworten
2
Aufrufe
3K
AmiraMonty
A
S
Antworten
4
Aufrufe
20K
SchmidtsFrauchen
S
J
Antworten
37
Aufrufe
1K
Katzenliebhaberin77
Katzenliebhaberin77
K
Antworten
1
Aufrufe
4K
Birgitt
Birgitt

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben