Rezepte sortenrein?

  • Themenstarter Casyo
  • Beginndatum
C

Casyo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2015
Beiträge
10
Hallo ihr Lieben!

Also, ich habe grade mit einem Barf-Rechner mein erstes Rezept erfunden. Dabei habe ich mich gefragt, ob die Rezepte sortenrein sein sollten? Also, wenn ich zb Rindergulasch nehme, sollte ich dann auch Rindermagen und Rinderherz nehmen, oder ist das ok, wenn ich Hähnchenmägen nehme? Hat das Vor- oder Nachteile, wenn es nicht sortenrein ist?

Liebe Grüße
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Nun, das kannst du ganz machen, wie es dir gefällt oder wie es deine Katzen akzeptieren.
Rindermagen, also Pansen wird z.B. von sehr vielen Katzen überhaupt nicht akzeptiert.
Dagegen können bei mir Hühnerherzen auch ungeliebtes Fleisch essbar machen.

Und du sollst ja eh möglichst viel Abwechslung ins Futter bringen. Also kannst du es auch mal so, und mal so machen.

Aber ein Muß oder Sollte gibt es da eigentlich nicht.
 
C

Casyo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2015
Beiträge
10
Supi, das klingt gut. Also mische ich erstmal was zusammen und schaue/hoffe dann, dass sie es mögen.:pink-heart:
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.497
Manche empfehlen zu Beginn die Rezepte reiner zu halten (wobei sich das in erster Linie auf die reinen Muskelfleischsorten bezieht). Also ein Huhnrezept, eines mit Rind oder was auch sonst angeboten wird.
Das aber eher wegen der Eingewöhnung. Danach spielt es keine Rolle. Und bei manchen Katzen spielt es von Anfang an keine Rolle.

Dann gibt es welche, die sagen, dass sich Huhn und Pute nicht unbedingt vertragen. Auch hier heißt es: ausprobieren.

Ich habe in der Vergangenheit munter gemischt. Mittlerweile trenne ich ein bisschen, um Abwechslung bieten zu können, aber auch die Mischungen wurden eigentlich immer problemlos genommen.

Und was jegliche Zugaben neben reinem Muskelfleisch betrifft (Herzen, Magen, Leber usw.), das wird bei mir alles gehäckselt und über die Fleischsorten mit den restlichen Supplementen und Flüssigkeit (bei mir weniger Wasser, sondern eher Brühe und seit neustem auch Blut für's Eisen und Natrium) gegeben. Da wird nichts nach sortenrein getrennt. Das ist eigentlich nur wichtig, wenn es um eine Ausschlussdiät geht oder Katze es anderweitig nicht verträgt.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Wenn du noch dabei bist, Fleischsorten auf Akzeptanz und Verträglichkeit zu testen, dann sind sortenreine Rezepte besser - einfach weil du bei Problemen direkt weißt, an welcher Fleischsorte es liegt. Manche Katzen vertragen auch z.B. Huhn und Pute einzeln, aber keine Mischung aus beidem.
Wenn du weißt, was die Miezen mögen und vertragen, kannst du beliebig mischen. Oder auch nicht ;) Ich mach nach drei Jahren immer noch hauptsächlich sortenreine Rezepte, Leber und Blut ausgenommen.
 

Ähnliche Themen

Pachanguera
  • Pachanguera
  • Barfen
Antworten
11
Aufrufe
2K
bine
G
Antworten
6
Aufrufe
1K
mrs.filch
M
D
Antworten
5
Aufrufe
3K
Nonsequitur
Nonsequitur
PinasShiro
Antworten
10
Aufrufe
1K
PinasShiro
PinasShiro
dieMiffy
Antworten
20
Aufrufe
6K
Kuro

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben