"Rettung" von Mohrchen - da muss Lilly wohl durch

L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
(Neuer Titel) Mohrchen wird vernachlässigt; wir wollen ihn "retten"

Hallo miteinander,

wir hätten bis vor kurzem nicht damit gerechnet, aber nun kann es sein, dass unsere Lilly (5) einen Katerfreund bekommt. Es handelt sich dabei im ihren ein Jahr älteren Bruder Mohrchen, der eigentlich bei mir auf der Arbeit lebt (bin Altenpflegerin in einer Demenz-WG). Ich kenne den Kater schon, seitdem er drei Monate alt ist, er ist ein ganz ruhiges, liebes Tier, ist mal aus dem 7. Stock gefallen und hat es schwer verletzt überlebt - ein tapferer Kerl!
Leider wird er bei mir auf der Arbeit nicht gut behandelt. Eine unserer Patientinnen ist überfürsorglich und schadet dem Tier mehr damit als alles andere. Sie kann ihn einfach nicht in Ruhe lassen, auch wenn er so genervt ist, dass er (der ansonsten friedliche) sie schon angreift. Er ist total abgemagert und pinkelt überall hin ...
In meinem letzten Dienst musste ich dann feststellen, dass die untere Schicht in seinem Futternapf total verschimmelt war. Ich habe Fotos gemacht, aber die erspar ich euch ...
Kurz und gut - der Kater leidet, wo er jetzt ist, und ich habe mich dafür eingesetzt, dass ich ihn mit zu mir nach Hause nehmen darf. Das Ja muss erst noch fallen, ich drücke alle Daumen.

Doch was wird unsere Lilly dazu sagen? Sie ist eine recht schwierige Katze. Seitdem sie in den letzten Monaten öfter zum TA und einen für sie sehr schlimmen Umzug ertragen musste, ist sie nervös und schreckhaft - schon besser geworden, aber phasenweise ist es noch schlimm.
Außerdem ist sie keine besonders soziale Katze. Ich habe sie mit 5 1/2 Wochen bekommen - viel zu früh -, sodass sie kaum etwas von ihrer Mutter und ihren Geschwistern lernen konnte. Bis vor einigen Monaten war sie völlig auf mich fixiert, das ist nun zum Glück besser geworden, auch unsere Besucher greift sie nicht mehr an. Sie bekommt auch eine Bachblütenmischung gegen ihre Ängste.

Ich habe ja die Hoffnung, dass nach einer Phase der Eingewöhnung Mohrchens ruhiges Verhalten auf Lilly abfärben wird. Ich wünsche mir sehr, dass eine Zusammenführung klappt, denn ich mache mir große Sorgen um Mohrchen ... :(

Habt ihr besondere Tipps? Ich lese hier meistens von älteren Katzen, die ein Kitten ins Haus bekommen - Geschichten von zwei fast gleichaltrigen konnte ich bisher nicht entdecken.
Ich werde auf jeden Fall alles beherzigen, was man so über Zusammenführungen lesen kann.
Jetzt drücke ich nur noch die Daumen, dass ich das Katerchen bekomme ...

Ich hoffe, mein Beitrag ist nicht zu lang geworden ... :oops:

Lieben Gruß,

Lilly
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Hallo Lilly,

probieren würde ich es auf jeden Fall. Der kleine leidet dort ja sicher sehr.

Vielleicht geben sich die Probleme deiner Miez von allein, wenn sie nicht mehr alleine ist.

Ich drück euch die Daumen, dass du ihn erstens bekommst und zweitens die erhoffte Zweisamkeit eintrifft.
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Liebe Lilly - ich kann dir nur zu viel Geduld raten. Aber toll, dass du den Süssen da rausholst.

Tiere sind sicherlich gut für ältere Menschen - aber eine ständige Aufsicht im Umgang sollte - wie bei kleinen Kindern - schon zum Schutz der Tiere gegeben sein. Ansonsten ist es Quälerei.

Ich habe auch eine sehr schwierige Einzelgängerkatze - und versuche sie seit Oktober letzten Jahres davon zu überzeugen, dass mein Bärchen KEIN Monster ist. Sichere ihr einfach einen Platz, wo sie sich sicher fühlt und schau zu, dass sie da wirklich eine sichere Rückzugsmöglichkeit hat.

Und dann heisst es - Nerven behalten, Feliway, evtl. Bachblüten und viiiiele Schmuseeinheiten.
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
Hallo ihr beiden,

danke für eure aufbauenden Worte, das tut gut! Meine letzten beiden Tage waren wirklich nicht schön, weil ich mir solche Sorgen mache. Irgendeine Lösung muss auf jeden Fall gefunden werden - ein Tier hat genauso ein Recht auf ein friedliches Leben wie ein Mensch.

Tiere sind sicherlich gut für ältere Menschen - aber eine ständige Aufsicht im Umgang sollte - wie bei kleinen Kindern - schon zum Schutz der Tiere gegeben sein. Ansonsten ist es Quälerei.
Genau meine Meinung. Eigentlich sollte der Kater einen therapeutischen Zweck erfüllen, deshalb wurde er angeschafft - nun, wie soll er das tun, wenn er selbst leidet.
Ich weiß ja, dass die Patientin es nicht böse meint - im Gegenteil. Aber sie schadet ihm, ohne es begreifen zu können - und meine Kollegen wissen nicht, was sie dagegen tun könnten.

Wenn ich mehr weiß, schreibe ich wieder - meine Chefin muss sich das Ganze erst durch den Kopf gehen lassen und mit der Betreuerin sprechen und so ... Leicht geben sie den Kater nicht her, das weiß ich. Aber ich hoffe trotzdem!

Danke nochmal und eine gute Nacht,

Lilly
 
Zuletzt bearbeitet:
Helgalinchen

Helgalinchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2006
Beiträge
5.459
Alter
60
Ort
Augsburg
Besorg Dir auf alle Fälle einen Felliway -Stecker.

Chamomilla Globuli kannst Du Lilly vorab auch schon geben......

und frag unsere hatnefer / Andrea) die kann Dir Bachblüten für beide Katzen empfehlen.

Wird schon klappen schön das Du Dich um das arme Katerchen kümmerst:)


Lg

Helga
 
skritti

skritti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
748
Ort
Köln
Hallo :)

schön, dass du den Kater dort herausholen willst! Bitte nicht locker lassen, ja? Es tut mir auch leid für die kranken Menschen, aber dass das Tier leidet, geht halt gar nicht!

Lies mal hier die Threads zum Thema Zusammenführung, da findest du viele gute Tipps und die Erfahrungen anderer Foris. Ich kann leider jetzt nicht für dich suchen und verlinken, muss gleich zur Arbeit.
Feliway und Bachblüten sind sicher nicht verkehrt. Und du solltest ein oder sogar zwei Katzenklos zusätzlich haben, auch wenn sich vielleicht die zwei Fellnasen nachher entscheiden, nur eines zu benutzen.
Geduld ist ganz, ganz wichtig.. unter Umständen dauert es mit den beiden!

Ich wünsche dir und den Katzen viel Glück und drücke die Daumen!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich würde es auch versuchen!

Eigentlich wird hier immer empfohlen etwa gleichaltrige Katzen zu vergesellschaften und eben nicht das Kitten zu der älteren Katze zu nehmen, damit liegst du schon mal richtig.
Allerdings ist es auch immer schön wenn die Katzen von der Art her ähnlich sind. Wie ähnlich sie sich sind kann ich nicht beurteilen, und das das ruhige Wesen abfärbt, hmm, glaube ich auch eher nicht.
Alles in allem hört es sich danach an als ob man gut einen Versuch wagen sollte, unterützend mit Bachblüten und Feliway.
Wichtig ist dann daß eure Erstkatze sehr viel Aufmerksamkeit bekommt und immer zuerst gefüttert, begrüßt und gestreichelt wird. Sie wird sicher erst mal eifersüchtig sein.
Hier gibt es viele Berichte von teils auch nicht einfachen Zusammenführungen, das kann halt dauern! Mußt dann wahrscheinlich Gedult und gute Nerven zeigen.

Ach und wann ist der Kater das letzte Mal einem Tierarzt vorgestellt worden, das mit dem überall hinpinkeln ist bedenklich und evtl. nicht nur durch den Streß verursacht. Bitte laß Urin auf Bakterien und auf Harngries untersuchen. Auch daß er so abgemagert ist macht mir Sorgen. Nicht daß da eine schwere Erkrankung übersehen wird.

Ich drück jetzt erst mal die Daumen daß du ihn nach Hause mitnehmen darfst und viel Glück mit der Zusammenführung. :)
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
Hallo miteinander,

ich freue mich über die vielen Antworten, da fühlt man sich gleich ein bisschen unterstützt und in seinem Vorhaben bestärkt!
Der Stand der Dinge: Meine Chefin hat es toll gefunden, dass ich ihr einen Ausweg aufgezeigt habe, weil sie natürlich auch schon mitbekommen hat, dass etwas schief läuft. Einer Adoption unsererseits steht eigentlich nichts im Wege - nur muss wie gesagt die Betreuerin der Patientin noch zustimmen. Ob und wann das geschehen wird, kann ich nicht sagen, ich hoffe, die Antwort ist schnell und positiv. Ich kann momentan kaum noch an etwas anderes denken, ehrlich gesagt. ;)

Besorg Dir auf alle Fälle einen Felliway -Stecker.

Chamomilla Globuli kannst Du Lilly vorab auch schon geben......

und frag unsere hatnefer / Andrea) die kann Dir Bachblüten für beide Katzen empfehlen.
Den Stecker werde ich auf jeden Fall besorgen, ich bin schon richtig gespannt, ob und was er bringen wird. Ich möchte auch, dass sich die beiden so wohl wie möglich fühlen können!
Wir haben eine ganz tolle Tierärztin, die hat mir schon die BB-Mischung für Lilly anmixen lassen - wenn Mohrchen auch welche braucht, werde ich mich wieder an sie wenden. Lillys Befinden hat sich verbessert, seitdem sie sie nimmt bzw. als sie sie eine Weile nicht mehr bekam, haben wir es gemerkt.

Und du solltest ein oder sogar zwei Katzenklos zusätzlich haben, auch wenn sich vielleicht die zwei Fellnasen nachher entscheiden, nur eines zu benutzen.
Unsere Katze ist eine Struvitkatze, die hat eh schon Probleme mit ihrem Urin (hat sich auch angewöhnt zu fauchen, wenn ich das Kaklo säubere) - sie würde Mohrchen wahrscheinlich töten, wenn der an ihr Klo ginge - es kommt auf jeden Fall ein zweites hinzu! (Und zwar nicht das von der Arbeit, das er schon seit 6 Jahren hat ...)

Allerdings ist es auch immer schön wenn die Katzen von der Art her ähnlich sind. Wie ähnlich sie sich sind kann ich nicht beurteilen, und das das ruhige Wesen abfärbt, hmm, glaube ich auch eher nicht.
Mal schauen. :p Gut tun würde ihr ein bisschen Ruhe um sie herum auf jeden Fall. Wir versuchen es auch, aber es klappt vielleicht besser, wenn es ihr ein Artgenosse vorlebt. Zum Beispiel wenn ungewöhnliche Geräusche auftreten und Mohrchen sich nicht erschreckt, dass dann auch Lilly merkt, dass ihr nichts geschieht.

Ach und wann ist der Kater das letzte Mal einem Tierarzt vorgestellt worden, das mit dem überall hinpinkeln ist bedenklich und evtl. nicht nur durch den Streß verursacht. Bitte laß Urin auf Bakterien und auf Harngries untersuchen. Auch daß er so abgemagert ist macht mir Sorgen. Nicht daß da eine schwere Erkrankung übersehen wird.
Damit hast du mir jetzt wirklich zu denken gegeben ... Ich bin die ganze Zeit davon ausgegangen, dass das auf psychischen Stress zurückzuführen ist ... Meines Wissens gab es bei dem Kater überhaupt noch nie eine Urinuntersuchung (außer vielleicht, als er damals nach dem Sturz auf der Intensivstation lag). Der TA kommt jedes Jahr in die WG, um ihn zu impfen.
Wir werden seinen Urin untersuchen lassen - Mist, ich hoffe, ihm fehlt körperlich nichts! :( :(
(Allerdings geht er auch ganz normal aufs Klo, wenn er nicht gerade woandershin pinkelt, und wenn er aufs Klo geht, hat er keine Probleme und zeigt kein auffälliges Verhalten.)

Danke für eure Antworten und einen schönen Abend euch,

Lilly
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Hallo Lilly,

erst mal herzlich Wilkommen hier.

Ich find es toll das du das Katerchen zu dir nehmen möchtest
und drück dir alle Daumen damit es klappt.
Wäre für den kleinen wirklich das Beste.
Wie du die Situation beschreibst, leidet der Kleine da.

Ich hab vor gut drei Monaten meinen ca 10 Jahre alten BKH Kater,
der fünf Jahre Einzelkatze bei mit war, mit einer 6jährigen MainConn
Dame beglückt.

Die ersten Tage waren schon heftig. Knurren und Fauchen, das ganze Programm. Hatte da auch schon Zweifel ob ich es richtig gemacht habe.
Heute nach gut 3 Monaten verstehen die beiden sich gut und seit ein paar Tagen liegen sie sogar mal auf einem Sofa.

Brauchst nur starke Nerven und noch mehr Geduld.

Feliway Stecker hat bei mir gut geholfen.

Vor allen Dingen deine Erstkatz bevorzugt behandeln damit sie nicht das Gefühl hat nicht mehr die Nummer eins zu sein.

Dann drück ich dir die Daumen das du das Katerchen mitnehmen kannst und die Zusammenführung gut läuft.


LG Silvi mit Ninjo und Daylight
 
bennamin

bennamin

Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2008
Beiträge
31
Ort
Berlin
  • #10
Hallo

Hier ein Foto von Mohrchen, damit ihr mal sehen könnt, von wem die Rede ist.

Gruß Bennamin
 

Anhänge

  • mohrchen1_300.jpg
    mohrchen1_300.jpg
    16,9 KB · Aufrufe: 28
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #11
... und hier auch noch eines ...
 

Anhänge

  • Handybilder 071.jpg
    Handybilder 071.jpg
    79,1 KB · Aufrufe: 18
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #12
Hallo Bennamin,

und du, wer bist du? Der andere Dosenöffner? :)

Das Bild muß leider erst vom Admin oder einem Mod freigeschaltet werden.
Aber danach sehen wir es dann.

Und wenn ihr schon eine Struvit-Katze habt und Mohrle der Bruder ist kann es auch gut sein daß er auch Harngries hat, würde ich auf jeden Fall untersuchen lassen!

Was füttert ihr eurem Struvitchen denn ?
Und hier im Forum gibt es auch dazu jede Menge Informationen. :)
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #13
Hallöchen,

dayday4 hat gesagt.:
Ich hab vor gut drei Monaten meinen ca 10 Jahre alten BKH Kater,
der fünf Jahre Einzelkatze bei mit war, mit einer 6jährigen MainConn
Dame beglückt.
Oh, da ist endlich jemand, der zwei ältere Katzen zusammengeführt hat. :) Ich freue mich für euch, dass es letztendlich funktioniert hat; ja, wir werden auch sehr geduldig sein, das haben wir uns vorgenommen.

Petra-01 hat gesagt.:
Und wenn ihr schon eine Struvit-Katze habt und Mohrle der Bruder ist kann es auch gut sein daß er auch Harngries hat, würde ich auf jeden Fall untersuchen lassen!

Was füttert ihr eurem Struvitchen denn ?
Bennamin ist meine schlechtere Hälfte. :D Durch ihn bin ich überhaupt erst auf dieses Forum gestoßen.

Lilly bekommt Royal Canin Urinary S/O. Jeden Monat geben wir ihr zusätzlich eine Woche lang UroPet-Paste. Als ihre Erkrankung akut war, hat sie auch noch solche stinkenden Tabletten bekommen (hab leider den Namen vergessen, war, glaube ich, irgendwas mit Algen).
Ich weiß, dass Trockenfutter im Allgemeinen keinen guten Ruf hat, aber unsere Tierärztin meinte, dass dieses Futter ihr helfen würde.
Dummerweise hat sie seitdem 1 kg zugenommen, obwohl wir sie nicht überfüttern. (Aber das ist wohl ab vom Thema.)
Ja, vielleicht hat Mohrchen tatsächlich Probleme damit; dabei ist das doch bei Katern noch ernster als bei Katzen, weil die Steine die Harnröhre verschließen können ... :(
Ich hätte ihn am liebsten eher heute als morgen bei uns!
Aber vielleicht ist er ja auch gesund. Er ist aus dem Wurf ein Jahr früher und ich hoffe erst mal einfach das Beste. Um alles andere kümmern wir uns, wenn er da ist.
(Und selbst wenn wir ihn nicht bekommen, werde ich auf einer Urin-Untersuchung bestehen.)

Lieben Gruß,

Lilly
 
annyway

annyway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2008
Beiträge
270
Alter
46
Ort
fürth
  • #14
ich finde es so schön, dass ihr dem katerchen helfen wollt!

ich drück euch die daumen, dass ihr den armen kerl zu euch holen könnt und alles gut geht mit der zusammenführung!

lg anny
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #15
Danke, annyway! :oops:

Lieben Gruß
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #16
Dann drück ich jetzt erst mal weiter die Daumen für das Katerchen, das er recht bald bei euch einziehen darf!!!:)

Und danach bitte, noch mal wegen Futter für Lilly "verhandeln". Bitte bitte, weil Trockenfutter nicht gut ist, gerade bei Struvitchen nicht. Aber das gerne in einem anderen Thema und zu einem anderen Zeitpunkt. :cool:
 
bennamin

bennamin

Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2008
Beiträge
31
Ort
Berlin
  • #17
Hallo noch einmal.

Ich stelle mich mal kurz vor. Wie ja schon zu lesen, bin ich die "schlechtere Hälfte" von Lillys Mama. Ich bin also Lillys Papa. Und immer schwer damit beschäftigt die Fotos für das Forum (Größe & Auflösung) in die richtige Form zu bringen.

Es gibt Neues von Mohrchen. Wir haben heute einen Anruf von unserer Chefin erhalten. Sie hat gesagt (ohne, dass wir es erwähnen mussten), dass sie den Kater erst einmal untersuchen lassen möchte, bevor sie etwas entscheidet. Wir sind nun gespannt, wie lange das nun dauern mag. Ist ja leider kein Privathaushalt, wo die Katze im Vordergrund steht. Wir bleiben aber dran und machen so viel Druck, wie es möglich ist ohne dabei zu viel zu drängeln.

Ich habe heute mal bei Google reingeschaut und nach Feliway gesucht. Da gibt es ja eine Riesenauswahl. Unter anderem ein Produkt, das sich Felifriend nennt. Es soll dafür sorgen, dass der/die Eingesprühte von der Katze besser akzeptiert wird. Soll nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Katzen funktionieren. Nach der Beschreibung soll die neue Katze damit eingesprüht werden, um eine bessere Akzeptanz zu erreichen.
Hat das schon mal jemand von euch ausprobiert? Bringt das was???
Wie viel kann man von Feliway im Allgemeinen überhaupt erwarten?

Euch grüßend und weiter auf dem Laufenden haltend

Bennamin
 
Luthien

Luthien

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. März 2008
Beiträge
736
Alter
40
Ort
München
  • #18
Hallo Bennamin,
richtig, es gibt Feliway und Felifriend. -way ist ein Duftstecker, der Pheromone versprüht, so dass sich die Katze in dem entsprechenden Raum wohlfühlt. -friend ist ein Spray, mit dem erst die eigenen Hände eingesprüht und DANN die Katzen (nicht die Katzen direkt!) geknuddelt werden.
Ich habe vor 3 Monaten eine Zusammenführung gestartet, welche recht harmonisch verläuft. Zu meiner knapp 1jährigen Katze Luna holte ich den 4jährigen Timmy. Als Unterstützung habe ich allerdings das Felifriend gewählt. Nach 3Tagen hörte das Facuchen von Lunas Seite auf. (Timmy hat nie gefaucht, toller Kater) ich glaube schon, dass das Spray geholfen hat.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #19
Hallo

Hier ein Foto von Mohrchen, damit ihr mal sehen könnt, von wem die Rede ist.

Gruß Bennamin


Mohrchen ist aber ein ganz besonders schöner schwarzer Kater!

Ich drücke euch weiter die Daumen.
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #20
Hallo zusammen,

was ich noch zu der Info mit dem Telefonat mit meiner Chefin hinzufügen möchte, ist, dass sie sich inzwischen genauso Sorgen macht wie wir, dass Mohrchen krank sein könnte. Sie meinte, er sei wahrlich dünn geworden, käme ihr exsikkiert vor und lethargisch (wobei letzteres auch am Wetter liegen könnte).

Mohrchen frisst seit Jahren nur TROCKENfutter (/edit: Hatte mich verschrieben -.-) (Purina One, wen es interessiert) und sein Wasser rührt er selten bis nie an.
Das sind ja perfekte Voraussetzungen für Erkrankungen ... Ich HOFFE, er kommt schnell zum Tierarzt - werde diese Woche noch einmal nachhaken - und noch mehr hoffe ich, dass er nicht krank ist! Je mehr ich darüber nachdenke, desto unverantwortlicher kommt mir das Verhalten mit ihm vor. Und ich selbst war da auch kein leuchtendes Vorbild ... :( Zwar bin ich nur fünf Mal im Monat da und kann eh nicht viel ausrichten, aber ich hätte schon viel früher mal auf die Barrikaden gehen müssen ...

Sollte er tatsächlich krank sein, wird es unter Garantie nicht klappen, ihn in der WG optimal zu versorgen. Die verschiedenen Dienste sehe ich nicht in der Lage, ihm z.B. regelmäßig Tabletten zu verabreichen. Die landen dann sicher im Napf - irgendwann wird er sie schon fressen. :( :(
Meine Chefin meinte nun auch plötzlich, dass der Kater vielleicht doch sehr an der Patientin hängt.
Ach, alles doof gerade ... Ich sehe unsere Chancen schwinden und ich hoffe, unsere Argumente werden stark genug sein. Letztendlich wird doch zu vieles schleifen gelassen.

Keine wirklichen Fortschritte, aber vielleicht haben wir wenigstens ein paar Augen geöffent, sodass dem Kater nun geholfen wird.
Ich hoffe weiter und warte ab,

Lilly

P.S.: Petra, ich habe bezüglich Lilly und dem Trockenfutter jetzt in der Trockenfutter-Rubrik im RC Urinary Thread geschrieben. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Großstadtkatze
Antworten
8
Aufrufe
822
frodo+sam
frodo+sam
N
Antworten
0
Aufrufe
495
N
Lamitaria
Antworten
6
Aufrufe
1K
Lamitaria
Lamitaria
E
Antworten
69
Aufrufe
2K
E
Maureen
Antworten
5
Aufrufe
909
Venya

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben