Rehwild & frisch Erlegtes vom Jäger barfen?

L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
Habe mich beim Thema Barfen nur eingelesen und dazu ein paar Anfängerfragen:

Mein Bruder ist Landwirt & Jäger und ich kann daher Frischfleisch bekommen.
Das Fleisch wird jeweils vor dem Verkauf regulär von einem Tierarzt geprüft und dann freigegeben. Es handelt sich um Lamm bzw. Schaf (Öko - 100% Bio - Haltung) & Rehwild (geschossen) sowie Wildschweine (geschossen).

Fragen:

1: Vom Reh kann ich etliches an Muskelfleisch bekommen.
Hier ist die Frage, wie es mit Herz und anderen Bestandteilen wie Fett, Hirn, Innereien allgemein usw. aussieht?
Da die Nebenprodukte / Innereien meist entsorgt werden bzw. an die Hunde verfüttert da nicht verkäuflich, wüsste ich gern, was davon womöglich für die Katzen verwendet werden kann.

2: Wildschwein = Schwein = generell nix für die Katz als Rohfleisch ?

3: Wie sieht es mit Lamm / Schaf aus?

Danke!! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.738
Ort
Hemer, NRW, D
Vom Reh und vom Schaf kannst Du prinzipiell alles verwenden - da kommt's nur drauf an, das Deine Katzen es fressen mögen.

Wildschwein geht roh gar nicht.
 
M

Miezecat

Gast
Reh wird bei uns sehr gerne gefuttert.

Wildschwein darf/sollte nicht verfüttert werden.
 
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
M

Miezecat

Gast
Ja, da hast du natürlich recht. Ich gehe immer von Rohfleisch aus :oops:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Hier war ja auch eher von Rohfleisch die Rede.

Mein Merlin liebt Rohfleisch, bekommt aber hin und wieder auch gekochtes Schwein, um noch mehr Abwechslung in die Fleischauswahl zu bringen;) Er ist da ganz heiß drauf.
 
YunaNox

YunaNox

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2014
Beiträge
1.927
Ort
Österreich
Ich bin zwar kein Barfer, ich hoff ich darf trotzdem was dazu sagen :)
Ich würd dir raten, das Wildfleisch vorm verfüttern auf jeden Fall für min 2 - 3 Wochen einzufrieren, damit eventuelle Parasiten und Würmer abgetötet werden. Das ist in dem Punkt um einiges kritischer als "normales" Fleisch.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.738
Ort
Hemer, NRW, D
Wenn's durch die Fleischbeschau durch ist...
Das Fleisch wird jeweils vor dem Verkauf regulär von einem Tierarzt geprüft und dann freigegeben.
ist's nicht gefährlicher, als jedes andere Fleisch.
 
YunaNox

YunaNox

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2014
Beiträge
1.927
Ort
Österreich
  • #10
Wenn's durch die Fleischbeschau durch ist...

ist's nicht gefährlicher, als jedes andere Fleisch.

Prüft man bei einer Fleischbeschau auf Wurmeier, Einzeller, oä? War noch nie bei einer dabei ^^
Man sollt's auch für den menschlichen Verzehr zuerst einfrieren, da ist's aber im Normalfall nicht so kritisch, weils ja gegart wird. So sagt das zumindest mein Prof in Lebensmittelhygiene. ;)

Hab mal gegoogelt und auch eine Barfer - Quelle gefunden:
Wildfleisch einfrieren - Doreen Fiedler in einfach barf
 
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
  • #11
Prüft man bei einer Fleischbeschau auf Wurmeier, Einzeller, oä? War noch nie bei einer dabei ^^
Man sollt's auch für den menschlichen Verzehr zuerst einfrieren, da ist's aber im Normalfall nicht so kritisch, weils ja gegart wird. So sagt das zumindest mein Prof in Lebensmittelhygiene. ;)

Ich war schon bei 2 oder 3 dieser vor - Ort - Fleischbeschauungen durch den TA dabei und kann dazu sagen, dass es nur eine rein optische Kontrolle ist ohne weitere Untersuchungen. (das erlegte Tier und einzeln gelöste Fleischteile werden begutachtet). Da die Untersuchung ja nur auf Unbedenklichkeit für den Menschen gedacht ist, der das Fleisch ja keinesfalls roh verspeist, kann ich eure Bedenken gut nachvollziehen.
 
Werbung:
YunaNox

YunaNox

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2014
Beiträge
1.927
Ort
Österreich
  • #12
Ich war schon bei 2 oder 3 dieser vor - Ort - Fleischbeschauungen durch den TA dabei und kann dazu sagen, dass es nur eine rein optische Kontrolle ist ohne weitere Untersuchungen. (das erlegte Tier und einzeln gelöste Fleischteile werden begutachtet). Da die Untersuchung ja nur auf Unbedenklichkeit für den Menschen gedacht ist, der das Fleisch ja keinesfalls roh verspeist, kann ich eure Bedenken gut nachvollziehen.

Genau so hab ich mir das vorgestellt! Danke für die Info :)

Du kannst es ja ohne Bedenken füttern, nur würd ichs um auf Nummer sicher zu gehen eben eine bestimmte Zeit einfrieren - dann ist auch alles tot!
Oder zB das Rezept mischen und dann erst nach drei Wochen in der Tief geben.
 
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
  • #13
Du kannst es ja ohne Bedenken füttern, nur würd ichs um auf Nummer sicher zu gehen eben eine bestimmte Zeit einfrieren - dann ist auch alles tot!
Oder zB das Rezept mischen und dann erst nach drei Wochen in der Tief geben.

Danke für den Tip, werde das beherzigen!
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben