Regelmäßig weicher Stuhl/Durchfall

  • Themenstarter Yogie28
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
Hallo zusammen,
meine Shaggy war schon immer empfindlich mit ihrem Bäuchlein. Seit sie als Kitten 7 Tage AB wegen eines fieberhaften Infektes bekam habe ich das nie wirklich in den Griff bekommen. Ich habe ihr sehr lange Zooloc gegeben zum Darmaufbau (über ein halbes Jahr). Das verbesserte die Situation auch, aber nie dauerhaft. Dann habe ich eine Kotprobe auf Giardien und andere gängige Infektionen untersuchen lassen. Negativ-
Mittlerweile ist Madame 1,5 Jahre alt und hat ihren empfindlichen Darm behalten. Ich passe extrem auf mit dem Futter, kein Wechsel, keine Leckerli, nicht zu viel Trofu. Dann geeeht es! Aber sobald mal etwas aus der Reihe fällt schießt es bei Ihr wieder durch.
An Weihnachten nun hatte sie wiedermal einen fieberhaften Infekt (39,7°) inkl. Durchfall. Also einen Tag vor Weihnachten ab in die Tierklinik. Sie bekam etwas gegen das Fieber und anschließend 5 Tage Metronidazol (2x tgl. 1/2 Tablette) was natürlich ein Krampf war. Am Ende haben wir die Tabletten mit Butter eingefroren. Mein Freund hat sie festgehalten, ich Mäulchen auf, Tabletten rein und Wasser mit Einwegspritze nachgespritzt das sie möglichst direkt schluckt. Das hat mal mehr mal weniger gut funktioniert. Die Arme!! :(
Parallel dazu bekam sie eine Wochen lang Canikur Pro Paste für den Darm. Das hat den Stuhl endlich mal richtig fest werden lassen! Nach der Woche dann aber leider wieder das gleiche Spiel wie vor dem akuten letzten Infekt, dabei hatte ich gehofft das wir, was auch immer es ist, damit losgeworden wären.. Mal fester Stuhl- mal weicher Stuhl, mal Dünnpfiff.
Was kann ich denn noch tun oder untersuchen lassen? Da die Canikur scheinbar so gut gewirkt hat- nochmal länger weiter geben?
Allerdings denke ich mir ich hab damals fast ein halbes Jahr Zoolac gefüttert und nach dem Absetzen war auch alles wieder wie vorher. Die Tierärzte helfen einem auch nicht wirklich weiter. Meine TÄ sagt immer sie ist halt einfach empfindlich. Die in der Tierklinik meinte man könne mal Blut abnehmen und nochmals Kot untersuchen und einen Bauchultraschall machen. Aber das ist ja alles schon gemacht worden damals als sie klein war. Blutwerte waren in Ordnung bei ihr und Tests auf Katzenkrankheiten waren zumindest damals negativ. Sie ist ja sonst auch fit. Frisst, spielt, nur ihre empfindliche Verdauung. Meine andere Katze hat übrigens nichts. Ich denke wenn sie also Bakterien oder Einzeller hätte, hätte sich meine andere Katze doch auch nach 1,5 Jahren irgendwann anstecken müssen?
Also wenn jemand noch einen Rat für uns hat- gerne her damit.
Danke!
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Huhu,

was fütterst du denn? Eventuell wäre eine Ausschlussdiät das richtige für euch?
 
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
Irgendwie scheint es nicht unbedingt einen Einfluss zu haben WAS sie frisst nur die Wechselei verträgt sie nicht. Also von einem Futter zum anderen deswegen bekommt sie konstant allerhöchstens zwei- max. drei Hersteller was dann soweit auch ganz gut geht, es sei denn sie frisst mal zu viel Trofu vom Grabbelbrett dann hat sie direkt wieder Durchfall und das obwohl sie schon das Sensitiv von Sanabelle bekommt.
Es macht auch keinen Unterschied ob Discounter-Futter oder Futter mit hohen Fleischanteil. "Gutes Futter" fressen sie leider beide eh nicht. Alle Sorten ausprobiert ohne Erfolg. Ich hab irgendwann echt entnervt aufgegeben weil ich auf diesen Psycho-Terror keine Lust mehr hatte.
Da ich zwei extreme Mäkel-Katzen haben ist das Ganze halt noch zusätzlich schwierig. Geb ich denen anderes Futter frisst meine andere Katze gar nicht mehr und die ist schon grenzwertig dünn, mal abgesehen davon das sie vom hungern aggressiv wird und die andere Katze angreift. Getrennt füttern geht auch nicht weil beide Häppchen-Fresser über Tag.
Durch dieses Ausprobieren mit Futtersorten wurde der Durchfall dann eher noch schlimmer, deswegen hab ich das gelassen.
Alles sehr schwierig was? :( Aktuell bekommen sie alle Sorten Sheba im Wechsel mit Gourmet und Cosma Thai Hähnchen + Leber (was sie z.b. sehr gut verträgt auch wenn es das nur ab und an gibt.. und welches auch das einzige "gute Futter" ist was beide fressen).
 
Zuletzt bearbeitet:
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2. November 2013
Beiträge
3.468
Ort
Nordhessen
Aber was du genau fütterst magst du wohl nicht verraten?
Dem Tipp mit der Ausschlussdiät kann ich mich auch nur anschließen.

Einer meiner Kater bekommt auch von Trockenfutter, was ich immer mal zum fummeln gegeben hab, Durchfall. Nun gibt's das nicht mehr, stattdessen Trockenfleisch.

Wäre evtl. Barfen was für deine beiden?
 
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
Aktuell bekommen sie alle Sorten Sheba im Wechsel mit Gourmet und Cosma Thai Hähnchen + Leber (was sie z.b. sehr gut verträgt auch wenn es das nur ab und an gibt.. und welches auch das einzige "gute Futter" ist was beide fressen).
Steht hier :D

Ich wüsste ehrlich gesagt überhaupt nicht wie ich eine Ausschlussdiät anstellen sollte weil beide echt nichts anderes fressen als das was sie jetzt bekommen. Werde es mir aber trotzdem mal durchlesen im Forum.

Barfen täte ich sehr gerne- aber leider keine Chance. Grade meine Darmkranke frisst 0,0 Rohfleisch :( Es ist zum Mäuse melken.. Ich bin froh das ich die paar Tage während des Infektes Diätkost in die Zwei reinbekommen hab. Hühnchenfleisch gekocht und meeeega kleingeschnitten mit Reis und Bierhefeflocken ging so grade für zwei Tage. Dann war aber auch Schluss mit lustig. Ich hab sie wahrscheinlich selbst verzogen als Kitten. Haben immer was Neues bekommen :( Aber die gute Einsicht kommt ja leider meistens zu spät. Früher als Kitten hatten sie super Ropocat Sensitiv gefressen- beide. Und das hat sie sehr gut vertragen! (natürlich auch hier ohne Wechselei dazwischen) Aber leider haben sie es irgendwann nicht mehr angerührt und ich bin damals weich geworden und habe das Futter gewechselt. Das war mein Fehler. Habe immer mal wieder überlegt ihnen das wieder zu geben und einfach durchzuhalten bis sie es fressen aber ich bin mir halt nicht sicher ob meine Bella das wirklich tut. Sie ist schon sehr durchhaltend und wird wie gesagt irgendwann auch aggressiv und greift Shaggy dann an vor Hunger. Ich traue ihr zu das sie sogar gar nicht mehr fressen würde..
Ich frage mich eben ob es generell normal ist das sie so empfindlich ist oder ob da doch etwas anderes hintersteckt als eine bloße "Unverträglichkeit". Damals vor der ersten Erkrankung (gut waren nur wenige Wochen die ich beurteilen kann) aber da hat sie jegliches Futter fressen können ohne Probleme.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Sheba führt hier übrigens auch zu Matschekot, du solltest den Speiseplan ein bissl überarbeiten ;) da kann man noch einiges optimieren.
 
kleines.püppchen

kleines.püppchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2016
Beiträge
493
Ja also Sheba halte ich auch für suboptimal :oops:
Das enthält ja in der Regel Getreide und vielleicht ist es schon allein das, was sie nicht verträgt.

Hast du mal hochwertigeres Futter ausprobiert, abseits von dem was es im Supermarkt zu kaufen gibt? Also hoher Fleischanteil, kein Getreide, usw. Ich weiß nicht wie sehr du dich mit dem Ernährungsthema bereits beschäftigt hast, deswegen will ich dazu jetzt gar nicht zu viel schreiben, vielleicht weißt du das ja alles schon ;)
 
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
Sheba hat sie allerdings sogar von Anfang an vertragen ;) im Gegensatz zu einigen anderen Futtermitteln die "angeblich bio" sind. Mit Getreide hat sie kein Problem, das hab ich schon beobachtet. Mein Trofu ist getreidefrei- von zu viel bekommt sie dennoch Durchfall. Ich konnte leider nie die Zusatzstoffe ausfindig machen weil wahrscheinlich auch oft nicht alles deklariert ist. Jegliche Vergleiche der Zusammensetzungen haben irgendwie keinen Sinn ergeben. Erst dachte ich es wäre Cassia Gum gewesen weil sie auf viele Futtermittel damit reagiert hat. Aber das wars dann am Ende scheinbar doch nicht.

Aber büdde keine Disskusionen über gute und nicht so gute Futtermittel, nehmt es mir nicht übel. Ich wollte einfach nicht allzu weit ausholen. Denn ja- es gab ALLES was an hochwertigen Futtersorten angeboten wird. Ob Grau, Macs, Leonardo, Granata Pet, Terra Felis, Ropocat.... alles. Es wurde nichts gefressen. Die Zwei fressen gar kein "normales" Patefutter, auch nichts in Gelee. Sie fressen auch nichts was länger "auf" ist. Also keine angebrochenen Dosen egal wie gelagert. (alles probiert von umfüllen bis Deckel drauf, 200 oder 400 g Dosen, im und außerhalb des Kühlschrankes aufbewahrt, kalt oder warm gemacht, mit oder ohne Trofu-Brösel ^^)

Gefressen wird ausschließlich Saucen-Futter oder maaal Leberwurst-ähliche Kosistenzen *g* Irgendwann resigniert man, denn bei aller Tierliebe- ich hab auch noch anderes zu tun als den Katzen jeden Tag neues Futter zu besorgen, sie zu bekochen und Aufwand zu betreiben das irgendwie in sie hineinzubekommen und dafür noch hunderte von Euros in den Mülleimer zu werfen weil es wieder nicht gefressen wurde. Mal abgesehen davon das ich deswegen schon eine halbe Ehekrise hatte weil wir mehr Geld für Katzenfutter ausgeben als für uns :grr: Mein Freund sagte mal sehr treffend: Wenn der Krieg ausbricht dann werden wir jedenfalls nicht verhungern denn die Vorratskammer ist voll mit Katzenfutter welches nicht gefressen wird :massaker:
 
kleines.püppchen

kleines.püppchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2016
Beiträge
493
haha ich kann deinen Frust so gut nachvollziehen, ich habe hier nämlich auch so eine Mäkeltante sitzen, die allerdings selbst an Schrottfutter nicht ran :massaker:
Und derzeit frisst sie auch sehr wenig, weil ihr alles nicht ansteht. Auf Trofu würde sie sich direkt draufstürzen, aber das bekommt sie nicht mehr. :zufrieden:
 
These

These

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. März 2015
Beiträge
382
Ort
Augsburg
  • #10
Puh schwieriger Fall :(
Ich hab auch so einen Kater, der immer sehr schnell mit Dünnpfiff reagiert hat. Hab auch alles mögliche probiert, Sorten gewechselt (jeder Wechsel hat eeewig gedauert mit untermischen) und eeewig Darmaufbau gemacht. Alles nix gebracht, immer matschig oder gleich dünn. MACs ging noch am Besten aber auch da eher matschig.
Dann Umstellung auf BARF ..seitdem nie wieder Probleme gehabt. Er verträgt auch alle Supplemente.

Hast du bei allen Futter-Änderungs-Versuchen immer direkt das andere Futter hingestellt? Oder gemischt mit dem was einigermaßen gefressen wird? Irgendwas fressen sie ja momentan auch wenns nix gutes ist.

Meine Mäkler haben sich auch nur mit homöopathischen Dosen neu unter dem alten gemischt überzeugen lassen. Mit einem viertel Teelöffel hab ich angefangen...
Erst von Schrottfutter auf hochwertige Dose (in der Hoffnung Matschkot wird besser) und dann eben auf BARF
Die Umstellung auf BARF hat Monate gedauert und ich muss teilweise bei neuen Mischungen heute noch die ersten Tage, wenns noch nicht lang genug eingefroren war nochmal eine Minimenge Nafu untermischen zur Überzeugung. Aber er verträgt es halt am Besten und wenn sies wieder gewohnt sind geht's auch wieder normal.

Wenn du das aber schon probiert hast mit homöopathisch untermischen, seh ich auch keine Chance leider :( Gibt auch so schwere Fälle
 
Rion84

Rion84

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2015
Beiträge
2.277
Ort
Lünen
  • #11
Ich stell mal die Standardfrage hier :D (falls ich es jetzt nicht überlesen habe)
Wurde der Kot untersucht? Wenn ja auf was genau und was kam dabei raus?

Vielleicht ist die Darmflora ja nicht so gut. So viel ich weiß, gibt es dafür ja Aufbaumittelchen :)
 
Werbung:
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
  • #12
Also soooo kleine Dosen von einem Viertel TL habe ich natürlich noch nicht probiert :( Das wäre evtl. ein letzter Versuch sie auf besseres Nafu umzustellen. Kann das auch mit dem klappen was sie irgendwann schonmal gefressen haben + dann nicht mehr wollten? ^^ Dann würde ichs Ropocat wirklich nochmal testen. Hab noch paar kleine 200 g Dosen da.
Ich glaube bei Barf hätte sie auch keine Probleme mit dem Darm, denn Diätfutter also Huhn mit Reis verträgt sie ja auch bestens.. aber keine Chance.
Sie frisst so überhaupt kein Rohfleisch. Selbst wenn ich es miniklein würfle und die Zeit hat man nun auch nicht immer. Sie ist ja eh so ne Zierliche. Wiegt grad mal 3,6 kg und ich hab immer den Eindruck sie kaut nicht gern, ist ihr alles zu groß. Wahrscheinlich aber eher versaubeutelt vom Saucenfutter --> :dead: WENN das irgendwann mal klappen sollte- wie haltet ihr barfen denn dann im Urlaub? Also wenn 2 Wochen jemand füttern kommt?

Darmaufbau hatte ich ja bereits lange lange gemacht, habe jetzt aber auch nochmal das Carnikur Pro bestellt und werde das nochmal ne Weile geben. Seit dem Metro ist der Durchfall nämlich eigentlich eher wieder schlimmer, klar waren ja auch Hämmer.

Die Ergebnisse von der Koprobe damals, evtl. kann man da noch etwas anderes testen lassen?

Parasitologische Untersuchung - Flotation, M.I.F.C.-Verfahren

* Parasiten negativ
* Protozoen-Zysten negativ
Giardia sp. Antigen (EIA):

Giardien-Ergebnis: negativ

Trichomonaden Erregernachweis - PCR

Tritrich.foetus-PCR: negativ

Interpretation
Ein negatives Ergebnis läßt eine Infektion nicht eindeutig
ausschließen, da die Erreger intermittierend ausgeschieden
werden.
Ein positives Tritrichomonas foetus-Ergebnis ist zu beachten.
Nur bei klinischen Erscheinungen mit blutig-schleimigen
Durchfällen ist eine kausale Therapie angezeigt.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #13
Da fehlt noch so einges, z.B. Clostridien, E.-colis, Salmonellen, Kokzidien....Aber da der DF bei Huhn und Reis nicht vorhanden ist, wird es wohl eher eine Futtermittelallergie sein. Wenn sie kein Rohfleisch frisst, könntest du es eventuell mit Vet-Concept versuchen.
 
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
  • #14
Grad mal gegooglet. Vet Concept klingt ja nicht ganz schlecht zumal es einige Sorten gibt und die Zwei Abwechslung hätten.
Hmmmm ob ichs mit dem TL drunter noch einmal versuchen soll? :(
Und dann Tag für Tag mehr oder wie läuft das? Ach je, dann bestell ich aber erst mal nur zwei Dosen oder so.. bevor ich die Vorräte wieder aufstocke *g*
 
These

These

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. März 2015
Beiträge
382
Ort
Augsburg
  • #15
Also soooo kleine Dosen von einem Viertel TL habe ich natürlich noch nicht probiert :( Das wäre evtl. ein letzter Versuch sie auf besseres Nafu umzustellen. Kann das auch mit dem klappen was sie irgendwann schonmal gefressen haben + dann nicht mehr wollten? ^^ Dann würde ichs Ropocat wirklich nochmal testen. Hab noch paar kleine 200 g Dosen da.
Ich glaube bei Barf hätte sie auch keine Probleme mit dem Darm, denn Diätfutter also Huhn mit Reis verträgt sie ja auch bestens.. aber keine Chance.
Sie frisst so überhaupt kein Rohfleisch. Selbst wenn ich es miniklein würfle und die Zeit hat man nun auch nicht immer. Sie ist ja eh so ne Zierliche. Wiegt grad mal 3,6 kg und ich hab immer den Eindruck sie kaut nicht gern, ist ihr alles zu groß. Wahrscheinlich aber eher versaubeutelt vom Saucenfutter --> :dead: WENN das irgendwann mal klappen sollte- wie haltet ihr barfen denn dann im Urlaub? Also wenn 2 Wochen jemand füttern kommt?

Ein Versuch mit homöopathischen Mengen schadet ja eigentlich nicht ;) Kann nur besser werden.
Und wenn du sie "nur" auf hochwertiges Nafu bekommst, hilft das vielleicht auch schon, weil auch für mich klingt das eher nach einer Unverträglichkeit.
Das kann aber schon auch Monate dauern und ist oft nicht in 2 Wochen erledigt ;)
Wenn das Ropocat schonmal gefressen wurde, würd ich das vielleicht auch nochmal probieren. Wirklich erstmal nur "nen Fingernagel" bissschen übertrieben ;)
Wenn das immer gut klappt, kannst du ja auch schneller werden mit dem "immer mehr rein"

BARF hab ich ganz am Anfang nur gewolft serviert, sodass es die gleiche Konsistenz hatte wie das Nafu. Erst später hab ich dann Stückchen gemacht, als sie das zuverlässig gefressen haben und die immer größer werden lassen bzw immer nur nen Teil größer.

Für die Umstellung hab ich später dann einfach die Dosen portionsweise eingefroren, sodass ich auch immer für einen Tag dann aufgetautes Nafu zum untermischen hatte :)

Im Urlaub ist das für den Sitter nix anderes wie Dose.
Ich mach immer einmal im Monat an nem Samstag oder Sonntag die Tagesportionen und frier die ein.
Wenn ich das jeden Tag frisch machen müsste, würd ich glaub nicht barfen lol
Durchgefroren fressen sie es auch besser.
Hier wird übrigens mit Supplemente besser gefressen als ohne ..., allerdings muss es eingefroren gewesen sein für 2-3 Tage.
Ich würde die Umstellung auf BARF wenn du probieren solltest, direkt mit Suppies machen. Kannst ja für den Anfang erstmal Felini Complete nehmen, hab ich auch so gemacht ;)
Da stellt der Sitter dann immer eine Tagesportion am Tag vorher raus zum auftauen und füttert das am drauffolgenden Tag :)
Ist für ihn höchstens gewöhnungsbedürftig aber nicht mehr Aufwand :)

Edit:
Deinen letzten Post grad erst gesehen.
Wenn das mit Tag für Tag klappt kannst du das so machen.
Ich musste am Anfang tatsächlich mal 5 Tage immer nur nen viertel Teelöffel rein und hab erst dann erhöht. Später war es dann alle 3 Tage, dann alle 2 und irgendwann jeden Tag.
Musst du ausprobieren, aber im Zweifel lieber langsamer ;)
Je länger ich das gemacht hab, desto schneller konnt ich erhöhen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
  • #16
Super, vielen Dank für die Tips-
ich werde der Futterumstellung mal eine letzte Chance geben. Rationen gehen grade eh zuneige und ich habe noch einige Dosen Ropocat da mit denen ich testen kann. Fange aber langsam an mit einem TL und das halt ich dann mal über ein paar Tage bevor ich erhöhe. Sicher ist sicher ;)

Das hier fand ich einen guten Tip denn das war meine nächste Sorge, das man immer die Hälfte der angebrochenen Dose wegwerfen muss... meine fressen nämlich auch kein Nafu was länger offen im Kühlrank gestanden hat :(


Zitat:
Weitere Tipps:

Da das neue Futter nicht unbegrenzt offen haltbar ist und es schade und zu teuer wäre es wegzuwerfen:
das neue Dosenfutter einfach portionieren und Portionsweise einfrieren (z.B. in Eiswürfelbereiter). So hat man die Portionen immer griffbereit, kann sie im Kühlschrank auftauen lasse und kann sie täglich unter das alte Futter untermischen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

G
Antworten
2
Aufrufe
1K
rlm
Krüümel
Antworten
2
Aufrufe
2K
Birdylein
Birdylein
C
Antworten
2
Aufrufe
2K
Jiniii
Jiniii
K
Antworten
11
Aufrufe
5K
Cassis
Cassis
EmmieCharlie
2
Antworten
30
Aufrufe
2K
EmmieCharlie
EmmieCharlie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben