Reaktion auf andere/fremde Katzen, die sie nur vom Balkon aus sehen

Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
Mich würde interessieren, wie eure Katzen auf andere Katzen reagieren, wenn sie die vom Balkon aus oder vom Fenster aus sehen. Und, ob man daraus evtl. Rückschlüsse ziehen kann, wie die Katzen auf eine neue Katzen, die dann richtig einzieht, reagieren.

Gerade habe ich z.B. mit Simba auf dem Arm auf dem Balkon gestanden und unten saß die Nachbarskatze. Die hat dann angefangen sich zu putzen und ist irgendwann weg gegangen. Sie hat uns aber nicht bemerkt und nicht hoch geschaut.
Simba hat sehr neugierig geschaut, ist aber ruhig auf meinem Arm geblieben und hat ansonsten nicht reagiert.

Es kam schon ein paar Mal vor, das Simba und Nepi vom Balkon aus unten im Garten andere Katzen gesehen haben. Da haben Simba und Nepi auch immer neugiereig geschaut, aber sonst nicht reagiert.
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Bei uns kommt eigentlich jeden Abend ein großer roter Kater vorbei und sitzt draußen vorm Fenster (EG).

Zorro ist jetzt schon langsam so weit, dass er nur noch schnauft und mit großen Augen guckt. Vorher hat er sich wirklich extrem aufgeregt. Über Knurren, fauchen, jaulen bis gegens Fenster kloppen war alles dabei :D
Bei ihm gehe ich davon aus, dass er sich an den roten Streuner gewöhnt und die beiden irgendwann (nach einer live Zusammenführung) vermutlich klar kommen würden.

Havanna hat sich zu beginn immer versteckt und war sehr unsicher.
Jetzt sitzt sie immer neugierig vorm Fenster und guckt auf den roten Kater. Mit aufgestellten Öhrchen und ganz freundlicher Mimik.
Ob das heißt, dass die beiden sich mögen würden, kann ich bei Havanna aber schwer einschätzen.
Draußen ist er aber ganz ok für sie :p
wobei Havanna etwas...dusselig ist^^ ich bin nicht sicher ob sie wirklich kapuert wer da vor dem Fenster sitzt und dass es auch ein Kater ist. Bei ihr weiß man nie...

Ich denke mal, je öfter Katzen einen fremden Artgenossen sehen, umso mehr gewöhnen sie sich an den Anblick.
Freigänger müssen mit ihren Nachbarn ja auch mehr oder weniger auskommen.
Aber bei einer Zusammenführung im eigenen Revier kann das wieder ganz anders aussehen.
 
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
Hi,

wir haben zu beiden Seiten hin jeweils Katzen. Linke Hand wohnt Nelly, immer viel am Miauen - ist aber irgendwie nicht wirklich interessant. Er hat sie auch schon live gesehen (bei mir aufm Arm), sie hat gefaucht, ihn hat es nicht interessiert. Rechte Hand, der alte Kater der Nachbarin. Den findet Chewie sehr interessant. Was ganz goldig ist, immer wenn der alte dann doch wieder in "sein" WoZi reingeht, rennt Chewie den Balkon rein in unser WoZi (grenzt direkt an ihres) und sucht ihn ...
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
Du kannst keine Rückschlüsse ziehen, wie es mit einer neuen Katze bei euch zu Hause wäre, wenn die einen drin sitzen und nicht weg können und eine Scheibe dazwischen ist.
Das ist ähnlich wie bei Tierheimtieren. Die mache hinter dem Gitter eine riesen Theater oder ziehen sich komplett zurück und sind in Wirklichkeit ganz anders.
Deshalb werden so tolle Hunde wie auch Katzen immer übersehen, weil Otto Normalverbraucher das Tier nicht einschätzen kann.
 
Andrea Doria

Andrea Doria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2015
Beiträge
618
Ort
Anhalt
Ich würde bei solchen Reaktionen überhaupt keine Rückschlüsse auf eventuelles Verhalten ziehen.
Mein Oscar ist eigentlich ein ganz sanftmütiger Kater und am Anfang seines Freigänger Daseins war er wahnsinnig zurückhaltend anderen Katzen (Streuner und Nachbarkatzen) gegenüber. Er kam immer sofort in unsere Nähe bzw zog sich ins Haus zurück. Mittlerweile ist er ein richtig Haudegen. Jede fremde Katze auf unserem Grundstück wird argwöhnisch beäugt und wenn sie zu nahe heran kommt an die Terrasse oder sich zu locker in unserem Garten bewegt, wird sie erst mal sofort gewarnt. Wenn das nix nützt, wird gefaucht, geknurrt oder auch mal gesungen. Und wenn das immer noch nicht hilft, gibts Kloppe. Unser Dicker ist dabei meist der Offensivere. :eek:
Sitzt er allerdings hinter der Scheibe und guckt sich das Treiben von drinnen an, ist er völlig gelassen.
 
Abunai

Abunai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. November 2011
Beiträge
410
Ort
Mönchengladbach
Huhu

Rückschlüsse auf ein Verhalten bei einer Zusammenführung würde ich daraus auch nicht ziehen.
Wir haben zur Zeit leider keinen Balkon mehr aber bei uns lief das immer so ab:

Noir hat gejault, gefaucht, geknurrt, Flaschenbürste und Kamm. Zorro hat Panik bekommen, auch Flaschenbürste und Kamm gemacht. Dann hat Noir Zorro vermöbelt weil sie sich vor ihm erschreckt hat, woraufhin Zorro geflüchtet ist unters Sofa oder ins Schlafzimmer und Noir hat weiter gejault, gefaucht, geknurrt Flaschenbürste und Kamm meist noch 20Minuten lang auch wenn der ungebetene Gast schon weg war!

Bin von dem Krach von Noir regelmäßig wach geworden immer so um ca 1 Uhr nachts weil da immer ein und der selbe Kater vorbeikam. Da half dann nur immer Rollos im Wohnzimmer runter machen.
Das einzig gute war, der Kater galt mal ca. 2 Wochen als vermisst und Noir hat mich geweckt, darauf hin konnte ich den Besitzer in der Nacht anrufen und der seinen Jimmy wieder nach hause holen :yeah:

Also Noir reagiert auf fremde Katzen sehr aggressiv, wobei sie mit Zorro nach der Zusammenführung recht gut klar kommt, außer wenn Zorro schmusen will dann knallt sie ihm eine.... Sie ist halt doch eine Tussi ;-)
 

Ähnliche Themen

Komorchen
Antworten
18
Aufrufe
2K
Rickie
S
Antworten
7
Aufrufe
439
S
Z
Antworten
5
Aufrufe
3K
JeLiGo
M
Antworten
8
Aufrufe
3K
Miss Struppi
M
höhlenbärin
Antworten
19
Aufrufe
2K
Marita6584
Marita6584

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben