RC Kitten 36 und L-Lysin

  • Themenstarter Nastja
  • Beginndatum
  • Stichworte
    futter impfung katzenschnupfen lysin royal canin
N

Nastja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2011
Beiträge
20
Ort
Brüssel
Hallo!

Ich habe zwar schon viele Beiträge hier durchgelesen, allerdings schreibe ich selbst zum ersten Mal. Und zwar ist bei uns vor ca. 3 Wochen (am 22/12) ein 12 Wochen alter kleiner Birma Kater eingezogen. Sein "offizieller" Name ist Fabio du Kleetbos, aber wir nennen ihn Fabi.
Am ersten Tag hat Fabi auch gleich angefangen "Hustanfälle" zu bekommen, so ca. 2-3 mal am Tag. Sonst war alles in Ordnung, er frass sehr gut, spielte und kuschelte. Zunächst dachte ich an den Einzugsstress aber da es sich nicht legte gingen wir am 25. in eine Tierklinik wo er untersucht wurde und ein leichtes Pfeifen bei der Atmung festgestellt wurde. Laut TA ging es ihm aber sonst sehr gut. Ihm wurden Antibiotika ("Ronaxan" in Belgien, der Wirkstoff ist Doxycyclin) verschrieben. Er war damals 13 Wochen alt und hatte vor einer Woche seine zweite Impfung gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche bekommen.
Ich habe ihm also 10 Tage dieses Antibiotikum morgens und abends gegeben, aber der Husten wurde einfach nicht besser und nach ein paar Tagen kam auch noch häufigeres Niessen dazu. Sonst war sein Allgemeinzustand immer noch gut und ausser vielleicht ein wenig zu feuchte Augen (kleine Krusten um die Augen, die ich ihm 1-2 Mal am Tag entfernt habe) waren auch keine anderen Symptome vorhanden.
Nun war ich eigentlich in meiner Vermutung bestätigt, dass es eine virale Infektion (also Katzenschnupfen) sein musste, da das AB ja nicht geholfen hatte. Ich weiss allerdings dass man bei Katzenschnupfen zum Schutz gegen Sekundärinfektionen immer auch AB verabreicht.
Da ich mir immer sehr viele Sorgen mache und die Symptome ja nicht wegwaren, ging ich mit ihm wieder zum TA, der untersuchte ihn, kam zu derselben Diagnose wie 10 Tage zuvor und verabreichte ihm ein anderes AB ("Clavaseptin", Wirkstoff Amoxicillin und Clavulansäure).
Wieder Zuhause recherchierte ich weiter im Internet und fand dass bei Herpesviren der Stoff L-Lysin die Vermehrung des Virus hemmen soll. Da man bei Viren ja sonst immer ziemlich hilflos dasteht und das AB zwar gegen Sekundärinfektionen wirken jedoch aber nicht gegen die Krankheit selbst, dachte ich dass es ein ein Versuch Wert ist. Ich bestellte also die Paste Enisyl-F.
Nun gebe ich ihm das zweite AB schon 9 Tage und ich muss sagen er hustet fast nicht mehr aber niesst ab und zu noch, also eine Verbesserung ist schon zu sehen. Das ist aber nach 20 Tagen auch zu erwarten denke ich. Ich habe jetzt endlich diese Paste bekommen und es sollen bei Kätzchen 2 x 1ml pro Tag verabreicht werden. Allerdings bekommt mein kleiner das Trockenfutter Royal Canin Kitten 36 und eine Dose Almo Nature oder Grau Nassfutter auf den Tag verteilt (3 Mahlzeiten). Er bekam Kitten 36 schon bei der Züchterin und ich dachte daher dass es optimal sei da ich ja auch weiss das RC schon als hochwertiges Futter gilt. Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher (z.B. ca. 1100 IE Vitamin A/50g = zu viel Vitamin A?) aber da ich einen 4 kg Sack gekauft hatte möchte ich es natürlich nicht wegschmeissen (da es sicher auch kein schlechtes Futter ist, es aber wohl bessere gibt) und habe also Grau Miezelinos Kitten Trockenfutter gekauft und vermische die beiden.
Nun steht in der Zusammensetzung von RC Kitten 36 dass es L-Lysin enthält, aber ich kann nirgends entdecken wie viel drinsteckt. Es könnten ja z.B. nur 10mg/50g sein aber auch 100mg oder mehr. Da 500 mg pro Tag empfohlen werden, möchte ich dies nicht überschreiten selbst wenn nirgendwo etwas von L-Lysin Überdosierung erwähnt wird. Wie viel von der Paste soll ich ihm nun geben? Soll ich sie ihm überhaupt geben? Die Paste soll wohl auch das Immunsystem fördern, dass wäre nach 20 Tagen AB ja nicht schlecht. Weiss denn jemand was über den L-Lysin Gehalt von Kitten 36? Ich dachte daran, eventuell mit einer Dosis anzufangen, sprich 250 mg/Tag.
Ich vermute auch dass seine Symptome eine Impfreaktion sind, da sie 5 Tage nach der Impfung eingetreten sind und es sich um einen lebenden Impfstoff handelte (Felocell von Pfizer). Dies würde die verminderten Symptome eines Katzenschnupfens erklären. Allerdings weiss ich nicht, da ich im Bereich Medizin nicht so versiert bin, ob dies nun heisst dass die Impfung erfolgreich war oder nur partiell, oder vielleicht gar nicht. Ich habe nämlich bei meinem kleinen ein "Impfobsession", da ich vor ca. 2 Monaten ein Kätzchen aus dem Tierheim adoptiert hatte und ich es nach einer Woche wegen starkem Wurmbefall, sehr starken gelblichen Durchfall und Erbrechen und natürlich sehr schlechtem Allgemeinbefinden (Ich habe Angst dass es Katzenseuche war aber leider wurde keine Autopsie gemacht und ich habe also keine Sicherheit) einschläfern lassen musste und ich, trotz Desinfektion (bei welcher ich schon sehr gründlich war, aber wegen der Grösse des Hauses einfach nicht 100% sein kann und manche Flächen wie Teppiche und vor allem auch Klamotten und Bettbezüge ziemlich schwer und aufwendig zu desinfizieren sind und nicht alle damit einverstanden sind) Angst habe dass der Virus hier noch irgendwo lauert (das kann wohl bis zu 1 Jahr sein habe ich gelesen!). Daher möchte ich, bevor ich ihn auch richtig im Haus frei laufen lassen kann, sicher sein dass die Impfung auch erfolgreich war. Auch weiss ich nicht ob die Verabreichung von AB eine Woche nach der Impfung einen Einfluss auf die Wirkung der Impfung haben kann.

Pfuuu, das war jetzt glaube ich ziemlich lang aber ich wollte ja soviele Details wie möglich geben.
Hoffe jemand nimmt sich die Mühe das durchzulesen und mich hoffentlich ein wenig aufzuklären.

Vielen Dank fürs Durchlesen =)

Nastja mit Fabi
 
Werbung:
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Trockenfutter ist nicht gut für die Katz, schon gar nicht RC. Fütter lieber Nassfutter.

Ist das Tierchen allein? :(
 
N

Nastja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2011
Beiträge
20
Ort
Brüssel
Hallo! Danke für die Antwort. Über die Debatte Trockenfutter vs. Nassfutter habe ich auch schon viel gelesen, und da es ja nicht meine erste Katze ist konnte ich mir ja auch schon selber eine Meinung bilden und eigentlich bin ich doch eher dafür beides ausgewogen zu füttern.
Ja Fabi ist ein Einzelkater, und das wird auch auf absehbare Zeit so bleiben da ich um das eine Kätzchen zu haben schon viel Überzeugungsarbeit leisten musste. Allerdings ist auch fast den ganzen Tag jemand zu Hause und er wird viel beschäftigt.
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Na wenn du das sagst, scheinst du ja über jeden Zweifel erhaben zu sein ;)
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Trockenfutter weg, zweites Kitten her, impfen nur bei gesunder Katze. Das AB ne Woche später ist bestimmt kein Problem. Wohl aber ein angeschlagener Organismus.

Herzlich willkommen.:)
 
N

Nastja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2011
Beiträge
20
Ort
Brüssel
Versteh mich bitte nicht falsch. Ich höre mir sehr gerne die Meinung anderer an, und bewerte diese auch objektiv. Allerdings denke ich dass man, wenn dies gemacht wurde, aus der Kombination der verschiedenen Meinungen und Argumente, dann seine eigenen Schlüsse ziehen kann. Das heisst aber nicht dass ich über jeden Zweifel erhaben bin, ganz im Gegenteil.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Hallo! Danke für die Antwort. Über die Debatte Trockenfutter vs. Nassfutter habe ich auch schon viel gelesen, und da es ja nicht meine erste Katze ist konnte ich mir ja auch schon selber eine Meinung bilden und eigentlich bin ich doch eher dafür beides ausgewogen zu füttern.
Ja Fabi ist ein Einzelkater, und das wird auch auf absehbare Zeit so bleiben da ich um das eine Kätzchen zu haben schon viel Überzeugungsarbeit leisten musste. Allerdings ist auch fast den ganzen Tag jemand zu Hause und er wird viel beschäftigt.

Da es ja nicht deine erste Katze ist, kennst du dich ja gut aus.. ;)..

Sorry, aber was du da erzählst ist beides Müll. Das Thema Trockenfutter sowie das dein armes Tier alleine Leben muss. Da kannst du 20 Katzen gehabt haben.. das ändert nichts an der Tatsache, dass Katzen nicht allein gehalten werden sollen und schon gar keine Kitten und das TF ungesund ist..
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Weshalb sollte es ausgewogen gefüttert werden? Trofu stellt den exakten Gegensatz zur artgerechten Katzenernährung dar und ist gerade für Kitten eine große Gefahr, da sie schneller dehydrieren können.
Es gehört nicht in "ausgewogenen" Mengen" in einen Katzenmagen, sondern nur in geringen oder gar keinen Mengen.
Zur Einzelhaltung könnte man vieles sagen, z.B., weshalb es unbedingt ein Kitten sein musste und keine ältere Einzelkatze, aber dies wird hier wohl nicht auf fruchtbaren Boden fallen.

Zum eigentlichen Thema: RC ist für die gebotene Qualtät überteuert und versorgt die Katze nur ungenügend mit den entsprechenden Nährstoffen. Greife auf zusätzliche L-Lysinpülverchen zurück, wenn du den Bedarf entsprechend decken möchtest. http://www.lillysbar.de/Taurin-Lysin-Carnitin (Nach unten scrollen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Versteh mich bitte nicht falsch. Ich höre mir sehr gerne die Meinung anderer an, und bewerte diese auch objektiv. Allerdings denke ich dass man, wenn dies gemacht wurde, aus der Kombination der verschiedenen Meinungen und Argumente, dann seine eigenen Schlüsse ziehen kann. Das heisst aber nicht dass ich über jeden Zweifel erhaben bin, ganz im Gegenteil.

Eigen Schlüsse können aber absolut auf einen Holzweg führen. So wie bei Dir im Moment.:)
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
  • #10
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #11
Ich habe unlängst einen Beitrag zum Thema TroFu geschrieben und kopiere ihn mal rein:

Nein, es ist keine Glaubensfrage. Ich schaue schon so manches Jahr virtuell in anderer Leute Fressnapf und verfolge viele Krankheitswege.

Glaube mir, es ist in keinster Weise artgerecht trocken zu füttern.
Katzen würden in freier Wildbahn niemals getrocknete Mäuse fressen.

Katzen sind so geschaffen, dass sie ihren Flüssigkeitshaushalt über das Fressen regulieren.
Sprich, sie trinken viel zu wenig. Eine Katze müsste sehr viel Wasser trinken um nur den Verlust, den sie durch das trockene Futter hat, auszugleichen. So viel trinkt keine Katze.

Was ist die Folge? Der Harn konzentriert sich, es kann zur Steinbildung kommen.
Die Blase und die Nieren werden nicht genügend durchgespült und das begünstigt Blasenentzündungen.

Die häufigste Todesursache bei Katzen ist das Versagen der Nieren. Kein Wunder, bei den vielen TroFu Fressern.

Das ist die eine Seite. Die andere ist, dass Katzen darauf ausgelegt sind, tierische Proteine und Fette zu verdauen. Kohlenhydrate sollten nur etwa 4% im Futter sein. Trockenfutter besteht großteils aus Kohlenhydraten.
Das macht Katzen dick und krank.

Es ist sehr gefährlich ein Kitten auf TroFu zu konditionieren, das bekommst Du dann später nicht mehr weg.
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #12
RC Kitten 36:
Zusammensetzung:
Geflügelmehl, Reis, Pflanzenproteinisolat*, Tierfett, Mais, Maiskleberfutter, tierische Proteine (hydrolysiert), Lignozellulose, L-Lysin, Rübentrockenschnitzel, Mineralstoffe, Fischöl, Hefe, Sojaöl, Ei getrocknet, Natriumtriphosphat, Fructo-Oligosaccharide, Mannan-Oligosaccharide), Taurin, DL-Methionin, Studentenblumenextrakt (reich an Lutein), L-Carnitin.
*L.I.P.: Ausgewählte, leicht verdauliche Proteine mit hoher biologischer Wertigkeit.

Katzen sind Carnivoren.
 
N

Nastja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2011
Beiträge
20
Ort
Brüssel
  • #15
Danke für deine Antwort Mafi. Ich bin froh, dass du Argumente an den Tag legst und zu deinen Tipps auch eine Erklärung gibst. Dazu möchte ich dir aber noch gerne einige Fragen stellen, wenn das ok ist. Hoffentlich verstehst du das nicht falsch, ich will überhaupt nicht überheblich klingen, sondern nur Antworten auf meine Fragen kriegen. Auch könntest du mir vielleicht sagen ob du dich eventuell auf Studien, wissenschaftliche Bücher oder sowas beziehst. Gesunder Menschenverstand ist natürlich immer sehr wichtig.

Glaube mir, es ist in keinster Weise artgerecht trocken zu füttern.

Ich frage mich dann warum die Trockenfütterung von den meisten Tierärzten empfohlen wird, zumindest war es bei mir immer der Fall. Es kann ihnen doch nicht nur ums Geld gehen? Es ist zum Beispiel so, dass ich vorab sage, ich kaufe es nicht bei ihnen in der Klinik, sie es mir aber trotzdem immer wieder empfehlen. Liegt es vielleicht daran, dass in Trockenfutter z.B. mehr Taurin enthalten ist und auch weitere wichtige Zusatzstoffe, die in Nassfutter nicht genügend vorhanden sind? Das könnte man ja durch supplementieren ändern.

Katzen sind so geschaffen, dass sie ihren Flüssigkeitshaushalt über das Fressen regulieren.
Sprich, sie trinken viel zu wenig. Eine Katze müsste sehr viel Wasser trinken um nur den Verlust, den sie durch das trockene Futter hat, auszugleichen. So viel trinkt keine Katze.

Allerdings ist mir aufgefallen dass Fabi sehr viel trinkt. Er hat einen Trinkbrunnen und nutzt in viel. Dazu kriegt er 3 Mal täglich Nassfutter mit extra warmen Wasser untergemischt. Das ist mir aufgefallen da mein im Sommer leider verstorbener 16 jähriger Kater sehr viel weniger getrunken hat.

Das ist die eine Seite. Die andere ist, dass Katzen darauf ausgelegt sind, tierische Proteine und Fette zu verdauen. Kohlenhydrate sollten nur etwa 4% im Futter sein. Trockenfutter besteht großteils aus Kohlenhydraten.
Das macht Katzen dick und krank.

Das ist mir bekannt. Allerdings gibt es ja Trockenfuttersorten die Viel mehr fleisch enthalten als die meisten anderen, die ich natürlich auch nicht für gut halte. Ich habe jetzt zum Beispiel das Applaws Kitten Trockenfutter entdeckt, welches 80% Fleisch enthält. Dies kommt nicht an die 96% die du oben erwähnst ran, aber scheint mir für Trockenfutter ein ziemlich hoher Gehalt zu sein.

Es ist sehr gefährlich ein Kitten auf TroFu zu konditionieren, das bekommst Du dann später nicht mehr weg.

Ich würde sagen Fabi frisst Trockenfutter und Nassfutter im Verhältnis 50:50, höchstens 60:40. Auch ist er ganz scharf auf Nassfutter, vor allem aber auf Almo Nature, welches ja bekanntlich kein Alleinfuttermittel ist. Auch wurde mir von vielen Seiten gesagt, es sei in der Wachstumsphase gut Kätzchen so viel Futter zur Verfügung zu stellen wie möglich. Dafür eignet sich Trockenfutter ja besser.

Nachdem ich das jetzt alles geschrieben habe, wäre ich jetzt dazu geneigt vielleicht den Nassfutteranteil zu erhöhen, ihm allerdings aber immer noch ein sehr hochwertiges Trockenfutter wie das von Applaws zur Verfügung zu stellen.
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #16
Ein Stück Trockenfutter hat, wenn man es mal rational betrachtet, mit der natürlichen Nahrung von Katzen (Mäuse, Vöge, Kleinsäuger) nicht wirklich viel gemeinsam. Auch Nassfutter ist nicht optimal, aber es hat gegenüber Trockenfutter schon mal entscheidende Vorteile: keine bzw. wenige Kohlenhydrate, hoher Flüssigkeits- und Fleischanteil.

Manche TÄ empfehlen Trockenfutter, weil sie Provision dafür bekommen, andere, weil sie - aufgrund der Tatsache, dass sie Mediziner (und das auch noch für verschiedene Tierarten, die alle andere Bedürfnisse haben) und keine Ernährungsspezialisten sind - schlicht und ergreifend keine Ahnung (sich z.B. nicht weitergebildet) haben.
 
R

Ray

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2010
Beiträge
279
Ort
Sachsen, Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirg
  • #17
Ich bin zwar nicht Mafi... aber egal:D
Danke für deine Antwort Mafi. Ich bin froh, dass du Argumente an den Tag legst und zu deinen Tipps auch eine Erklärung gibst. Dazu möchte ich dir aber noch gerne einige Fragen stellen, wenn das ok ist. Hoffentlich verstehst du das nicht falsch, ich will überhaupt nicht überheblich klingen, sondern nur Antworten auf meine Fragen kriegen. Auch könntest du mir vielleicht sagen ob du dich eventuell auf Studien, wissenschaftliche Bücher oder sowas beziehst. Gesunder Menschenverstand ist natürlich immer sehr wichtig.

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/5970/1/Frenk_Marina.pdf
Ab Seite 49

Ich frage mich dann warum die Trockenfütterung von den meisten Tierärzten empfohlen wird, zumindest war es bei mir immer der Fall. Es kann ihnen doch nicht nur ums Geld gehen? Es ist zum Beispiel so, dass ich vorab sage, ich kaufe es nicht bei ihnen in der Klinik, sie es mir aber trotzdem immer wieder empfehlen. Liegt es vielleicht daran, dass in Trockenfutter z.B. mehr Taurin enthalten ist und auch weitere wichtige Zusatzstoffe, die in Nassfutter nicht genügend vorhanden sind? Das könnte man ja durch supplementieren ändern.
Tierärzte gehen meist zu solchen Ernährungsfortbildungen von Royal Canin und Co. Diese Futtermarken sind grottenschlecht, und erzälhen in ihren "Studien" das Trockenfutter gut sei. (z.B. Vergleich Trockenfutter - unsupplementiertes Rohfleisch, klar das das Rohfleisch ohne Zusätze mit den in Zusätzen getränkten TroFu nicht mithalten kann. (<--- hab ich hier i-wo gelesen). Und in gutem Nassfutter (Grau, Leonardo, Macs, RealNatur usw.) sind immer genug Zusätze außer vllt. Taurin enthalten.

Allerdings ist mir aufgefallen dass Fabi sehr viel trinkt. Er hat einen Trinkbrunnen und nutzt in viel. Dazu kriegt er 3 Mal täglich Nassfutter mit extra warmen Wasser untergemischt. Das ist mir aufgefallen da mein im Sommer leider verstorbener 16 jähriger Kater sehr viel weniger getrunken hat.
Wenn du Troceknfutter nur als Leckerlie (z.B. 1/2 Hand oder weniger gibst) ist das ok.
Außerdem, muss eine Katze, die 1 Schüssel TroFu isst 4 Schüsseln Wasser trinken. Und ich glaube DAS schafft kein Meistertrinker...

Das ist mir bekannt. Allerdings gibt es ja Trockenfuttersorten die Viel mehr fleisch enthalten als die meisten anderen, die ich natürlich auch nicht für gut halte. Ich habe jetzt zum Beispiel das Applaws Kitten Trockenfutter entdeckt, welches 80% Fleisch enthält. Dies kommt nicht an die 96% die du oben erwähnst ran, aber scheint mir für Trockenfutter ein ziemlich hoher Gehalt zu sein.
Trotzdem ist das Fleisch nur Pulver und oft getrocknet.
(I-jemand konnte das gut erklären... ich jedenfalls nich :D

Ich würde sagen Fabi frisst Trockenfutter und Nassfutter im Verhältnis 50:50, höchstens 60:40. Auch ist er ganz scharf auf Nassfutter, vor allem aber auf Almo Nature, welches ja bekanntlich kein Alleinfuttermittel ist. Auch wurde mir von vielen Seiten gesagt, es sei in der Wachstumsphase gut Kätzchen so viel Futter zur Verfügung zu stellen wie möglich. Dafür eignet sich Trockenfutter ja besser.
Es reicht, wenn du etwas Nassfutter über den Tag (vor allem in der Jahreszeit gehts gut) stehen lässt. Außerdem rennt ne Katze auch nicht immer mit einer Maus im Maul herum, wenn sie denn Hunger hat. Aber es ist schon besser, wenn Futter den ganzen Tag (aber nur bei Kätzchen) da ist. Bei älteren Katzen kann man dann z.B. Fütterungszeiten planen.

Nachdem ich das jetzt alles geschrieben habe, wäre ich jetzt dazu geneigt vielleicht den Nassfutteranteil zu erhöhen, ihm allerdings aber immer noch ein sehr hochwertiges Trockenfutter wie das von Applaws zur Verfügung zu stellen.
Meine Bitte: Gib Trockenfutter nur als Leckerlie, es schadet in der Zukunft (leider) wahrscheinlich. Verbessern wird es bestimmt jedenfalls nichts.
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
  • #18
Ich bin so frei und antworte auch:

Ich frage mich dann warum die Trockenfütterung von den meisten Tierärzten empfohlen wird, zumindest war es bei mir immer der Fall. Es kann ihnen doch nicht nur ums Geld gehen? Es ist zum Beispiel so, dass ich vorab sage, ich kaufe es nicht bei ihnen in der Klinik, sie es mir aber trotzdem immer wieder empfehlen. Liegt es vielleicht daran, dass in Trockenfutter z.B. mehr Taurin enthalten ist und auch weitere wichtige Zusatzstoffe, die in Nassfutter nicht genügend vorhanden sind? Das könnte man ja durch supplementieren ändern.

Natürlich geht es um Geld. Kein Tierarzt auf der ganzen Welt empfiehlt Trofu aus reiner Nächstenliebe. Tierärzte erhalten während ihres Studiums keine gesonderte Ausbildung zur Ernährung ihrer Patienten, sondern besuchen von Futterkonzernen bezahlte Seminare und erhalten nebenbei ein ordentliches Salär für die Empfehlung einer bestimmten Futtersorte. (Dies dürfte die eigenartige Affinität der meisten Tierärzte zu Trofu erklären. ;)) Ich habe damals auch die blumigen Behauptungen meiner TÄ nicht in Frage gestellt; mit dem Resultat, dass mein erster Kater an Nierenversagen gestorben ist und meine zweite Katze bis zu ihrer Nafu-Umstellung akut dehydriert war.
Weshalb sollte im Trofu mehr Taurin enthalten sein? Im Gegenteil; durch die enorme Erhitzung während des Herstellungsprozesses geht ein Großteil des zugefügten Taurins verloren und ferner wird die Struktur wichtiger Fettsäuren & Aminosäuren zerstört. (Siehe u.A. Maillard-Reaktion.)
Ich supplementiere Taurin in Pulverform zum Nafu, da sowohl kommerzielles als auch hochwertiges Futter oft zu wenig Taurin enthalten.

Trofu unterscheidet sich nicht nur aufgrund der mangelnden Nährstoffbalance, dem Überschuss an Rohasche oder Rohfaser und des geringen Feuchtigkeitsanteil vom Nafu.
Das Fleisch wird in zermahlener Form dargeboten, wird mit kohlenhydratreichen Klebern zusammengehalten und mit weiteren chemischen Zusätzen (DL-Methionin) versehen, damit etwas Haltbarkeit gewährleistet wird. (Von der Gefahr von Futtermilben ganz zu schweigen.)
Katzen sind Karnivoren; ihre natürliche Nahrung besteht nicht aus Geflügelmehl oder aus einem Kohlenhydratüberschuss und ist ferner für gewöhnlich nicht mit zweifelhaften, chemischen Zusätzen versehen. Aus diesem Grunde ist es relativ gleichgültig, wie viel Fleisch enthalten ist; Trofu wird niemals und unter keinen Umständen die Qualität von Nafu oder Barf erreichen.

Allerdings ist mir aufgefallen dass Fabi sehr viel trinkt. Er hat einen Trinkbrunnen und nutzt in viel. Dazu kriegt er 3 Mal täglich Nassfutter mit extra warmen Wasser untergemischt. Das ist mir aufgefallen da mein im Sommer leider verstorbener 16 jähriger Kater sehr viel weniger getrunken hat.

Das Trinkverhalten ist verständlich, da Trofu dem Körper Wasser entzieht. Dies ist unter anderem durch den hohen Rohfaseranteil bedingt. Diese Fasern sind nicht verdaulich, binden Flüssigkeit und schleusen diese aus dem Körper. Rohfasern mögen einen positiven/anregenden Effekt auf die Verdauung haben, doch destabiliseren in meinen Augen auch gleichzeitig den Flüssigkeitshaushalt, was insbesondere bei Kitten katastrophale Auswirkungen haben kann.
Dazu auch:
Die Katze scheint unfähig zu sein, das Wasserdefizit, das bei der Fütterung mit Trockenfutter entsteht, durch einen gesteigerten Flüssigkeitskonsum auszugleichen [ANDERSON (1981)].
http://edoc.ub.uni-muenchen.de/5970/1/Frenk_Marina.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nastja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2011
Beiträge
20
Ort
Brüssel
  • #19
Eure Antworten sind zwar schon eine Weile her, wollte mich aber noch im Nachhinein bei allen bedanken, die sich die Mühe gegeben haben :) Bin die letzten Tage leider nicht dazu gekommen. Fabi hatte wieder Husten und hat geniesst, und ich musste mit ihm inhalieren und Antibiotika kriegt er auch wieder. Mittlerweile kriegt er auch schon eine ganze weile Enisyl-f, das ist so eine Paste aus Lebertran mit 250 mg L-Lysin pro ml. Davon kriegt er 2ml am Tag. Ich denke aber mittlerweile dass er vielleicht Chlamydiose hat, da die Symptome mit den AB verschwinden. Sollte ja bei einem Virus nicht so sein. Es gefällt mir zwar echt nicht ihn so mit AB "vollzupumpen", aber ich hoffe dass er nach dieser 3-wöchigen Kur endlich wieder ganz gesund ist. Es besteht nämlich schon verdacht auf chronischen Katzenschnupfen :( Er hat zwar "nur" husten und niesst ab und zu, aber wer will schon das seinem Baby auch nur irgendetwas fehlt... Mal schauen!

Danke nochmal,

Liebe Grüsse
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #20
Hallo,
bist Du denn mit der Frage L-Lysin weitergekommen?
Ruf doch mal die Firma an die haben eine Hotline man kann auch per Mail nachfragen.Die sagen Dir dann wieviel drin ist.
Du hast ja wirklich Pech gehabt mit Deinen Mietzen,hoffe mal das es jetzt aufwärts geht
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Ankaa
Antworten
11
Aufrufe
586
J
M
Antworten
4
Aufrufe
4K
MäuschenK.
MäuschenK.
Polayuki
Antworten
49
Aufrufe
66K
Gnocchilli
Gnocchilli
FiMiYUFeMi
Antworten
10
Aufrufe
577
Sancojalou
Sancojalou
L
Antworten
1
Aufrufe
23K
bea1982
bea1982

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben