Raufen eure Kätzinnen?

~Kira~

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2015
Beiträge
877
Ort
Hamburg
(Ich hoffe, ich bin dafür im richtigen Thread :D)

Halli-Hallöchen.

Die Frage nach einer Zweitkatze stand schon länger bei uns im Raum, und nu soll das Thema auch in die Praxis umgesetzt werden :cool:
Nu hatte ich ja allerlei Zeit unsere Mietz Kira kennenzulernen (seit August wohnt sie bei uns) bezüglich ihres (Spiel-)Verhaltens uns und anderen Katzen gegenüber. Und nu hab ich bezüglich dazu auch mal ein paar Fragen.

Undzwar jagt (also, mehr fangen spielen) und besonders rauft unsere Kira sehr gerne (Wie Katzen raufen, ist wahrscheinlich eh fast jedem hier bekannt :D) und viel. Also, sie ist dabei oft auch nicht gerade zimperlich im Sinne von "Tussi-Gehaue", sondern mehr so "Rauf da und ich mach dich kaputt". Sowohl mit mir (sie ist zwar manchmal grob, aber, wenn ich "Au" sage, lässt sie sofort ab und ist vorsichtiger) als auch mit der Nachbarskatze. Die Kleine war anfangs überhaupt nicht für solche Spiele zu haben, mittlerweile raufen sie wie zwei Kugeln über die Wiese, spingen aufeinander rauf und springen sich richtig wie zwei Wrestler an, dabei wird dann auch wieder dieses Fangen-spielen eingebaut.

So, nu meine Frage : Im Grunde heißt es nun ja auch "gleiches Geschlecht, Charakter, Spielverhalten, etc" bei einer neuen Katze. Ist das, wie Kira spielt, noch im Sinne von "Katzen-Spielen" oder geht das schon mehr zu "Kater-Kloppereien" über? :D Spielen eure Kätzinnen auch so wild, bzw. ist die Chance gegeben, gut, eine Katze zu finden, die auch so spielt, oder wäre vielleicht auch ein netter Kater ne Option? Im Grunde habe ich immer nur nach weiblichen Tieren geguckt, bin mir aber nicht sicher, ob das bei Kätzinnen so der Standard im Spiel ist, da es ja oft heißt, dass Katzen eher Objekt-Spiele (mag sie fast gar nicht) oder Fangen bevorzugen und Kater eher die Raufer sind. Könnt ihr mir da mit Erfahrungen weiter helfen?

Morgen haben wir übrigens zwei Termine bei Pflegestellen für mögliche Zweitkatzen, deswegen frag ich lieber vorher nach :D
Hoffe, der Text verwirrt nicht allzu sehr und ihr konntet verstehen, was ich wollte. Freue mich über Berichte :)
 

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.376
Ort
bei München
Lise prügelt sich ganz gerne. Die hat gestern auch dem Nachbarskater durch den Zaun eine rübergebraten. Wenn er über den Zaun springen würde, würde sie ihm die Ohren langziehen.

Emmy muss öfters als Sparringspartner von Lise herhalten, mag es aber nicht so wirklich. Sie macht mit und stänkert auch schon mal von sich aus.

Marie ist ein Friedensengel. Bei ihr geht kloppen ü-b-e-r-h-a-u-p-t nicht. Gar nicht.


Bei deiner Konstellation würd ich vielleicht einen ruhigeren Kater nehmen, der sich zwar gerne kloppt aber doch auch eher mit Wattebäuschen wirft. Oder auch eine etwas rauffreudigere Katze. Vielleicht eine, die mit Katern aufgewachsen ist und das schon besser kennt.
Keinen rauffreudigen Hau-drauf-Kater - denn ich glaub das wäre ihr dann doch zuviel.
 

Ioannina

Forenprofi
Mitglied seit
12 Januar 2012
Beiträge
6.534
Wenn Kira so eine Raufmaus ist, dann würde ich ihr einen netten Kater als Kumpel holen. Eine Katze zu findet, die auch so wild raufen mag, wird sicher nicht einfach.;)

Meine Bestla ist auch so eine Raufmaus, die kloppt sich auch gerne mit den Katern. Den anderen Mädels ist ihr Geraufe meistens zu heftig, dann wird auch schon mal ordentlich rumgezickt.:rolleyes::D
Bei Bestla stand von Anfang an fest, dass sie zu Katern sollte und davon hat sie hier 4 zum Kloppen, wobei der eine auch eine Memme ist und das Weite sucht.:grin:
 

limp

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 März 2015
Beiträge
378
Meine Nala ist auch so eine Klopperin. Sie fängt die Prügeleien auch meistens an :D
So wie sich das liest würde ich an deiner Stelle wahrscheinlich auch eher einen nicht allzu draufgängerischen Kater dazuholen.
 

~Kira~

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2015
Beiträge
877
Ort
Hamburg
Vielen Dank für die Antworten :) Da sieht man mal, wie sehr sich Katzen doch wieder unterscheiden. Und, dass ich mit meiner Überlegung doch ganz gut lag :D Ich hatte nämlich auch an einen netten Kater gedacht, der halt nicht zuu wild ist, aber ihrem Raufen schon ganz nahe kommt.
Erstmal schauen wir uns morgen die beiden Kätzinnen an, vielleicht ist ja auch so eine Raufmaus dabei, oder eine andere Katze in der Pflegestelle passt zu ihr. Gar nicht so einfach so ein passendes Gegenstück zu finden :oops:
 

Little_Paws

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
9.539
Alter
27
Ort
NRW
Zickenkrieg..

So sieht das bei uns aus, wenn Vicky Loona ankeift. :D
Aber so richtig raufen sie nicht, spielen lieber fangen oder sowas.

LG
 

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
24.781
Wie alt ist denn deine Katze? Ist gibt nämlich einige Kätzinnen, die so bis 3 Jahre gerne mal raufen und dann plötzlich aufhören, wenn sie "erwachsen" werden. Das solltest du auch bedenken bei der Suche. Bei Katern passiert so was eher nicht.
Ist hier der Fall.

Meine kabbeln / kloppen what ever nur noch selten miteinander.
 

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
Das ist normales Mädchengekabbele ;).
Das möchte ich auch noch mal betonen. Katerraufereien sehen deutlich anderes aus. Da wird sich gegenseitig festgehalten, in den Hals gebissen und über den Boden gekugelt.
Dieses Mädchengekabbel macht sogar meine kleine Mädchen-Mädchen-Katze. Trotzdem schreit sie wie am Spieß, wenn einer der Kater es wagen sollte, mit ihr raufen zu wollen.
Also, da gibt es Abstufungen, die wirklich nicht unwichtig sind.
 

~Kira~

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2015
Beiträge
877
Ort
Hamburg
Also, sie wird auf 2 Jahre geschätzt, man weiß es nicht so genau, weil sie eine Fundkatze aus dem TH war.
Mh, ist auf jeden Fall interessant zu wissen, dass das Raufen in dem Sinne nachlassen kann. Nicht, dass es nach ein paar Jahren zu Streitereien kommt, weil sie plötzlich ihr spielverhalten ändert.
Das möchte ich auch noch mal betonen. Katerraufereien sehen deutlich anderes aus. Da wird sich gegenseitig festgehalten, in den Hals gebissen und über den Boden gekugelt.
Genau so sieht es bei ihr -momentan- und der Nachbarskatze aus. Wie zwei Wrestler :D Also, vielleicht doch lieber eine Katze? Oder halt einen Kater im Sonderfall - gibt ja auch "Mimöschen" unter denen.
Zickenkrieg..

So sieht das bei uns aus, wenn Vicky Loona ankeift.
Aber so richtig raufen sie nicht, spielen lieber fangen oder sowas.

LG
Sehr süß :D Ich frag mich, was Vicky Loona gesagt haben mag, dass sie so böse wurde :rolleyes:
 

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.159
Vicky kann aber ganz schön böse gucken.:)

Ich habe Kätzinnen, die auch miteinander raufen. Mit gegenseitigem Anspringen, über den Boden kugeln, ringen usw.

Aber das ist trotzdem anders als bei den Katern. Meine Mädchen, besonders Jenny und Farina, spielen wirklich wild. ABer trotzdem immer darauf bedacht, einander nicht weh zu tun.

Und das ist der Unterschied zu vielen Katern. Da muß man gut aufpassen. Ich habe auch einen "Mädchen"kater, den Sammy. Der ist auch recht vorsichtig, und kann auch mit den Kätzinnen spielen.

Aber auch meine rauffreudigen Damen spielen keinesfalls mit den "richtigen" Katern. Die sind einfach grober, denen ist das ziemlich egal, wenn der Gegner mal jault. Und das mögen meine Mädels überhaupt nicht.
 

Little_Paws

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
9.539
Alter
27
Ort
NRW
Sehr süß :D Ich frag mich, was Vicky Loona gesagt haben mag, dass sie so böse wurde :rolleyes:
Weiß nicht, sie sprang zu Loona auf die Fensterbank und fing einfach so an. :p


Also gekugelt haben sich meine auch schon, aber das sind dann nur ein paar Sekunden und lassen wieder voneinander los. Dann wird lieber hinter dem anderen hergerannt - Kratzbaum hoch, Kratzbaum runter, hinter das Bett entlang usw.. Dabei versucht Loona immer ganz fies bei Vicky die Hinterbeine wegzuziehen. :D
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.156
Ort
Klein-Sibirien
Für mich liest sich das wie Spielen, Mandy. Eben Spiel-Raufen, so wie es Moody und Mercy auch machen.
Moody ist ja ein Mädchenkater (= er spielt gern mädchenmäßig Jagen, statt rund um die Uhr katerlich zu raufen), wenngleich er ja immer noch dem Irrglauben anhängt, dass die Frauen ein bisschen Haue gern haben (und dann regelmäßig von den Damen einen übergebraten kriegt :D), und Mercy ist eine robuste Nur-Brüder-Schwester.

Nine rauft gelegentlich mit Moody, wenn er ihr zu sehr auf die Pelle rückt im Bettchen auf der Kratztonne oder auf dem Kratzbaum.

Pfötchen rauft eigentlich gar nicht. Sie hält sich die Untertanen vom Leibe, indem sie ihre Kasernenhoftonstimme einsetzt oder alles wegfaucht, was des Weges kommt. Dann und wann setzt es auch Ohrfeigen, falls ein Untertan so blöd ist, nicht rechtzeitig weichen zu wollen.

Insofern ist es, trotz aller "5 Minuten", doch erstaunlich geruhsam und langweilig(es Jagen) in Ruritanien. :confused:

LG
 

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2014
Beiträge
2.122
Das möchte ich auch noch mal betonen. Katerraufereien sehen deutlich anderes aus. Da wird sich gegenseitig festgehalten, in den Hals gebissen und über den Boden gekugelt.
Dieses Mädchengekabbel macht sogar meine kleine Mädchen-Mädchen-Katze. Trotzdem schreit sie wie am Spieß, wenn einer der Kater es wagen sollte, mit ihr raufen zu wollen.
Also, da gibt es Abstufungen, die wirklich nicht unwichtig sind.
Als unsere rollig waren, hatten sie sich dermassen gekloppt und gebissen, dass wir einmal dazwischen gehen mussten. Peppi biss sich in den Hals von Lady fest und zog sie durch den ganzen Flur (knapp 5 Meter):eek:
Danach wurde es nicht ganz so krass. Momentan spielen sie lieber fangen, tatschen sich und ja wenn Lady Peppi die Ohren putzt und es ist ihr zu grob, dann beisst sie sie in den Hals und benutzt ihre Hinterläufe.
Seit wir jedoch diese Hitze haben, sind beide voll im Kuschelmodus und sind am Dauerknutschen:yeah:

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
Wir haben hier ein Mädel, dass richtig mit unseren Katern rauft.
Sie war hier erst die einzige Dame unter fünf Katern und unterschied sich im Verhalten gar nicht von ihnen. Wenn hier getobt wurde, war sie immer mittendrin und meist die Wildeste.

Als dann Eowyn einzog, hatten wir erst Bedenken bezüglich Eifersucht und/oder Spielverhalten. Aber siehe da: Genevieve raufte weiterhin mit den Katern, spielt mit Eowyn und den inzwischen noch dazugekommenen Mädels die typischen Mädchenspiele und rennt und jagt mit ihnen durch die Wohnung.

Sie ist einfach sehr sozial und sehr anpassungsfähig und spürt scheinbar sehr genau, was die anderen am liebsten spielen.
Sie haut allerdings auch sehr gern mal richtig dazwischen, wenn ihr jemand in die Quere kommt - dann sind auch wir nicht sicher.

Die anderen Mädels hier sind bei weitem nicht so wandlungsfähig und waren auch nie so wild ( außer Pippilotta, die ist allerdings eher grobmotorisch...).

Wir haben daraus gelernt, dass man immer auf Überraschungen gefasst sein sollte. Eventuell spielt deine Kleine mit der entsprechenden Partnerin ganz anders als mit der Nachbarskatze...

Viel Glück bei der Entscheidung.
 

~Kira~

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2015
Beiträge
877
Ort
Hamburg
So, ich muss meinen Thread nochmal aus den Tiefen der Versenkung herauf holen, weil ich langsam an mir zweifel :D

Undzwar geht es mir darum, dass Kira ja geschätzt gut 2 Jahre alt ist, aber sich manchmal verhält wie... ja, wie ne alte Frau :p Okay, etwas übertrieben. Nein, also abgesehen von ihren Spielstunden, ist sie eher der ruhige Typ. Heißt, sie spielt so 10 Min mit uns, und dann ist auch erstmal gut. Sie pest hier selten so extrem durch die Wohnung wie vor einem Jahr, als wir sie zu uns geholt haben und ist allgemein nicht so die "wilde Sau".
Nun sind wir ja leider (immer noch) auf der Suche nach ner Partnerin, und immer wenn ich Katzen in ihrem Alter (also so 1-3 Jahre) kennenlerne, sind das die totalen Spielkatzen. Also, mit mehrmals am Tag durch die Wohnung rennen, springen, turnen... Äh ja. Das ist nicht unsere Katze :D (Sie ist ne Boden-Katze, alles über ne Höhe von 1,50 wird gemieden) Allerdings möchte ich ja gerne, dass sie wen zum Spielen hat, so wie sie immer mit der Nachbarskatze gerauft hat.
Meine Überlegung hierbei war eigentlich immer : Lulu (Nachbarskatze) war immer nur zeitweise da, so 2-3x am Tag, zum Spielen und dann haben sie sich auch gejagt und gerauft und so weiter. Da wurde gespielt bis zum Umfallen. Manchmal machte Lulu dann ihr eigenes Ding, wenn Kira keinen Bock mehr hatte. Aber die zweite Katze wäre ja immer da, und ich frage mich, ob Kira da nicht irgendwann angenervt wäre, weil sie ihre Ruhephasen braucht/ will, oder ob sie dann wieder aktiver wird und sich angestachelt fühlt?
Wäre es ratsamer, so ein Zwischending zu holen, die wie sie eine ruhige Katze ist, die ab und an gerne spielt?
Ich bin total der Kopfmensch, und denke immer viel zu viel nach, aber es ist so schwer :oops: Und nachdem nun auch Lulu nicht mehr hier ist, will ich ihr natürlich noch dringender einen Partner holen... Nur bei keiner der Potentiellen Katzen war so dieses "Das ist es" da...

Abgesehen davon : Ja, Kira ist gesund :p Sie ist einfach im Laufe der letzten Zeit von einem Teenie zu einer Dame geworden, habe ich das Gefühl.
 

wickedwitch

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juli 2013
Beiträge
1.862
Ort
Duisburg
https://www.facebook.com/greeneyedwitch1103/videos/10202467261437149/?l=797355122290651327 :D

Und das ist eine harmlose Plänkelei^^
Die meisten Raufereien gehen von Zoe aus. :grin: Sie liebt es, Mako in die Pfötchen zu beißen oder ihn aus dem Hinterhalt anzuspringen und ihm dann in den Nacken oder in die Kehle zu zwicken. Hin und wieder legt sie (4,5 Kilo) ihn (knapp 7 Kilo) auch aufs Kreuz.
Zoe ist jetzt 3 und an ihrem Spiel- und Raufverhalten hat sich eigentlich nichts geändert. Sie ist aber generell eine temperamentvolle wuselige Maus. Und Mako ein eher gemütlicher Kater.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben