Profender gegen starken Wurmbefall

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Charlie30

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
7
Hallo liebe Katzenfreunde,

unsere Kater (ca 1,5 Jahre) hat seit ca 2 Monaten alle 2-3 Tage erbrochen und wir waren u.a. deshalb bei TA. Er hatte mehrfach Spritzen bekommen. Der Kater macht einem sehr guten Eindruck, Fell ist glänzend und sieht sehr gesund aus. Er bekommt Profender alle 3 Monate und regelmäßigen Flohschutz. Er frisst gut und ist die meiste Zeit gut drauf.

Am Silverster-Morgen hatte er sich wieder erbrochen und darin war ein 10 cm großes Stück eines Bandwurmes (lebend) und ohne sichtiche Auswurfspuren lagen an einem anderen Ort, auf dem Boden zwei etwa 35 cm lange runde Würmer, ebenfalls lebend. Mit den Fotos bewaffnet fuhren wir zum TA. Der wollte ihm Profender geben, das hatte ich allerdings am Morgen bereits gemacht. Wir sollen diese Gabe nach 10 Tagen wiederholen.

Bis heute ging es dem Katerchen gut. Wir haben ihm gekochte Hähnchenbrust gefüttert. Er hat guten Appetit, klare Augen, nicht eingefallene Flanken, kein Po-Rutschen und Fell sieht top aus. Jetzt hat er wieder gebrochenund ich habe zwei lebende ca 1 cm große Bandwurmteile gefunden. Leider kann ich TA nicht erreichen!

Kann uns jemand sagen, wann die Würme absterben?
Ist es normal, dass wir heute lebende Teile finden?
Was können wir dem Kleinen Gutes tun?

Danke euch bereits im Vorraus

LG Charlie30
 
Werbung:
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
50
Hallo Charlie,

ich kann Dir leider nicht helfen, aber habe Ähnliches erlebt. Auch die Empfehlung Profender schnell wieder zu verabreichen, hatten wir von unserem TA bekommen.

Von daher bin ich gespannt auf die Antworten der Profis hier. Was für Spritzen hat er denn bekommen? Und ich dachte immer, Bandwürmer wären nur im Darm:confused:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Laut Beipackzettel können sich bei häufigem Einsatz des Wirkstoffes Resistenzen gegen Profender entwickeln:

http://vetportal.bayer.de/omr/online/2835.pdf

Möglicherweise ist das bei Euch ja der Fall, wenn Du Profender schon so häufig angewendet hast.

Ist denn mal untersucht worden, ob es bei Euch für das häufige Erbrechen noch andere Ursachen geben könnte? Ich habe Freigänger, die auch schon Bandwürmer hatten, aber erbrochene Bandwürmer habe ich hier noch nie erlebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Music-Mau

Gast
Gegen Bandwürmer hilft auch Droncit oder die gute alte Milbemax.

Entwurmen kann man auch per Injektion, also per Spritze @Alias1313
Aber dass er "mehrfach" Spritzen bekam, find ich auch komisch.
Oder war da der Bandwurmbefall noch gr nicht bekannt und es waren Mittel gegen die Übelkeit etc?
 
Zuletzt bearbeitet:
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
50
@Music-Mau

Bei meinem waren das Spritzen gegen Übelkeit und gute Frage:confused: Der TA hatte nicht erkannt, dass meiner nen Wurmbefall hatte. Mein Kater ist jetzt 15 Monate alt und hat durch uns jetzt insgesamt 4 Profender-Kuren erhalten. Er kam wohl aber auch schon entwurmt zu uns. Mit was er da entwurmt wurde, ist mir nicht bekannt.
 
C

Charlie30

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
7
Danke für die bisherigen Antworten.

Die Spritzen waren gg das Erbrechen, der Wurmbefall ist erst seit dieser Woche bekannt (31.12.) Wir haben ihn seit 10 Monaten und bereits dreimal mit Profender behandelt.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Danke für die bisherigen Antworten.

Die Spritzen waren gg das Erbrechen, der Wurmbefall ist erst seit dieser Woche bekannt (31.12.) Wir haben ihn seit 10 Monaten und bereits dreimal mit Profender behandelt.

Wenn der Wurmbefall erst seit dieser Woche bekannt ist, warum wurde er dann schon dreimal entwurmt?

Was für Spritzen waren das? Gab es sonst keine Diagnostik?
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Da sieht man mal wieder wozu es führt wenn man einfach so ohne genaue Diagnostik so nen Kram in die Katze reinhaut.

Ich will mir gar nicht vorstellen wie stark der Befall sein muss, wenn schon Bandwürmer erbrochen werden und das auch nur weil seine Dosis nach dem Prinzip hau rein wird schon nicht schaden Medis in ihn reinkloppen .... das arme Tier. :stumm:
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
50
Lieber Quiky,

ich haue sicher keine Media einfach so in meine Katze rein. Ganz im Gegenteil, ich schleppe meine Katze nunmehr seit 4 Wochen regelmäßig mind. einmal die Woche zum Arzt, weil es ihm seit diesem Zeitraum schlecht ging. Und da wurde ALLES überprüft(mein anderer Kater verstarb nämlich an einem Lungenödem und zeigte zunächst ähnliche Symptome). Nur eine einzige Sache hat der TA nicht erkannt bzw. aufgrund dieser Geschichte schlichtweg an was anderes gedacht, nämlich Würmer. Diese haben wir erst erkannt, als hinten "Reiskörner" rausfielen. Die Spritzen gegen Übelkeit wurden für eine gänzliche andere Diagnose verabreicht bzw. gegen die Symptome.
Dass der Kater nur ne halbe Stunde nach Spot On lebende Würmer erbricht habe ich auch nicht erwartet und da er (was ja einigen auch nicht passt) regelmäßig entwurmt wurde (Freigänger und guter Jäger) war auch mir nicht bewusst, wie schnell sich solche Mistviecher ausbreiten können.
Also sind weder Eure Vorwürfe, er würde einfach Medis auf Verdacht, noch er würde nicht regelmäßig entwurmt werden, tragbar.

Und Charly hatte soweit ich das richtig verstanden habe nur eine Frage, die mich persönlich auch interessiert: Wie lange dauert es bis die Würmer platt und draußen sind und in seinem Fall, warum da noch lebende Bandwürmer rauskommen...

Ich glaube, und das versteht ihr sicher auch, dass man sich ohnehin schon schlecht genug fühlt, wenn es der Katze schlecht geht und wenn man dennoch alles tut und zum TA rennt und hofft, dass es endlich bergauf geht und dann jeder noch die moralische Keule rausholt...:mad:
Das arme Tier wird vom TA betreut und ich kann nur für mich sprechen. Wir hatten seit Anfang Dezember nun über 600 Euro an TA-Kosten und Tierklinik-Kosten(den Bruder miteingerechnet). Und da ich selbst NICHT Tiermedizin studiert habe, muss ich schlichtweg dem Rat der TA folgen und dieser war SPOT ON drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Gab es denn auch mal ein Blutbild? Was für eine Diagnose hat der Tierarzt denn zunächst gestellt? Falls nicht, falls da immer nur auf gut Glück gespritzt wurde, würde ich über einen Tierarztwechsel nachdenken.

Ich hatte zumindest versucht, Charlies Frage zu beantworten, ich wiederhole mich aber gerne: Offenbar treten nach häufigerem Gebrauch Resistenzen gegen Profender auf. Ob das bei Euch der Fall ist, wirst Du erst nach einiger Zeit wissen. Nach menschlichem Ermessen müsste bei dieser Menge an Wurmkuren eigentlich demnächst alles platt sein.
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
50
  • #11
Ja, ein großes Blutbild. Alle Werten waren super. Daher gab es auch keine wirkliche Diagnose. Sie könnten nix finden. Die Spritzen gegen Übelkeit waren rein homöopathisch und irgendein Mittel zur Beruhigung/Trauer hat er bekommen. Seine Fressunlust und Apathie wurden auf die Trauer um den Bruder geschoben, weil er körperlich topfit schien. Umso größer der Schock, dass an so was "Banales" gar nicht gedacht wurde. Über einen Wechsel habe ich natürlich auch schon nachgedacht. Als ihm aber Blut quasi aus dem Hintern rauslief würde ich von einer anderen Praxis auf meinen TA verwiesen, weil er beide Vorgeschichten kannte.

Ich werde mal in zwei Wochen Kot auf Würmer testen lassen und hoffe, dass die platt sind.
Dennoch danke für den Hinweis mit den Resistenzen...
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
  • #12
Hallo Alias1213,

bei den Bachblüten gibt es auch was gegen Trauer, mir fällt nur gerade der Name nicht ein...
Das würde ich auf jeden Fall versuchen.
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
50
  • #13
Hallo Ottilie,

Ignatia hieß eines dieser Mittel, das er bekommen hatte. Es wurde aber noch gemischt mit was anderem. In der Homöopathie kenne ich mich leider nicht so aus.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
  • #14
Ignatia kenne ich nicht, werde es nachlesen.
habs grad nachgesehen: Honeysuckle / Geißblatt bei Trauer und schwierigen Lösungsprozessen
es sind auch mehrere Bachblüten kombinierbar, bis zu 5 oder 6 glaube ich.
Kannst ja mal g....ln.
 
C

Charlie30

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
7
  • #15
Hallo zusammen,

heijeijei! Ich muss gleich mal was loswerden. Vielen Dank für die sachlichen Antworten :)

Ich habe versucht die Geschichte unseres Katers zu schildern und wer mir sachlich antwortet hat sicher gut gelesen. Wenn es dennoch Fragen gibt, beantworte ich die auch sehr gern, denn ich suche echt Hilfe.

@ Q... (ich habe deinen Namen schon wieder vergessen) Deinen Beitrag kannst du getrost löschen! Es hilft keinem, wenn du einfach irgendwas schreibst.

@ die anderen:

Also die Spritzen waren gg einen MagenDarmInfekt, den hatte der Arzt Mitte November diagnostiziert,

dreimal Profender hat er innerhalb von 9 Monaten bekommen im Abstand von 11-12 Wochen.

Ein bis zweimal die Woche hat Katerchen seitdem erbrochen (meist Haare)

Seit dem 31.12. haben wir nun die Würmer wie beschrieben gesehen und TA hatte vorerst die Gabe eines 4. Profenders befürwortet. Ich bin mir ganz sicher, dass der TA wie wir auch dacht, damit ist es gut.

Morgen werde ich gleich mit dem Kleinen zum TA fahren und ich werde ihn auf die etwaige Resistenz gg Profender ansprechen und was er als nächste Schritte vorschlägt. :confused:

Mir ist es nicht egal, in das Tierchen reinzupumpen was :eek: geht, allerdings vertraue ich dem TA schon.

Ich dachte auch, ich kann mir hier im Forum von erfahrenen Katzeneltern Ratschläge und Tips für unseren kleinen Kater holen. Wir haben keine großen Erfahrungen mit Katzen und sich wirklich dankbar für Hinweise, um ihm Gutes zu tun.

Also wir danken euch nochmals für die sachlichen Hinweise, Ratschläge ect :yeah: und hoffen weiter mit euch im Wohle der Tiere Erfahrungen auszutauschen und zu kommunizieren.

LG Charlie
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #16
allerdings vertraue ich dem TA schon.

Dann frage ihn doch bitte mal, wieso er nicht mit Tabletten oder Paste oral entwurmt. Auf diese Weise gelangt das Wurmmittel direkt dort an, wo es wirken soll: Im Verdauungstrakt.

Profender steht für mich eher für Bequemlichkeit. Leicht aufzutragen, muss er dann durch die Haut über den gesamten Organismus wirken, bis er endlich dort ankommt, wo die Wirkung beabsichtigt ist. Bei genauerem Nachdenken ist das doch Irrwitz.
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
50
  • #17
Hallo Charly,

wäre toll, wenn Du die Antwort Deines TA posten könntest. Vor allem, warum die Viecher nicht tot waren nach so langer Zeit...

Danke und gute Besserung ans Kätzchen!
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #18
ich haue sicher keine Media einfach so in meine Katze rein.
Und wie kommt das dann zu in 15 Monaten 4x Profender davon mindestens 3 mal ohne genauen Befund anhand Deiner Beiträge? Ich nenne sowas sinnlose Medigabe.

Zudem heisst TA nicht, dass der Halter seinen Verstand zu Hause lassen soll. Wenn man mit nem Anfangsverdacht zum TA geht, tut man gut daran sich vorher über die Krankheit und mögliche Medikamention bzw. Diagnostik zu informieren.
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2015
Beiträge
50
  • #19
Lieber Quiky,

falls Du mal genauer lesen würdest - was Du scheinbar nicht kannst, dann wüsstest Du, dass NICHT mind. 3 ohne Befund waren. Reiskörner am Hintern sind doch ein Befund und so wie ich die verstehe auch für immense Vernachlässigung meiner Katze(n).

Die anderen beiden Profendergaben wurden somit auf die letzten 10 Monate verteilt, d.h. im Schnitt 1 Mal in 5(!) Monaten, was ja Deiner Meinung nach auch wieder zu wenig ist.
Mein Kater bringt im Sommer jeden Tag mind. eine Maus. Wir leben ländlich und er hat auch Kontakt mit vielen anderen Katzen. Nachdem er einmal Nickhautvorfall - und das andere Mal sein Bruder- hatte und nicht mehr so viel wie sonst fressen wollte und insgesamt sehr ruhig führ seine Verhältnisse wirkte, habe ich den Tierarzt angerufen und gefragt, woher das rühren könnte. Er meinte dann, ich sollte entwurmen. Ich glaube, es war gar nicht so verkehrt innerhalb dieser Zeit eine bzw. 2 Wurmkuren in insgesamt 10 Monaten zu verpassen. Andererseits widersprichst Du Dir ja ohnehin selbst, wenn Du auch wieder schreibst, dass es ja unmöglich wäre, seinen Kater so verwurmen zu lassen. Entscheiden kannst Du Dich auch nicht. Wenn Du schon nicht helfen, sondern nur alles besserwissen und einfach nur boshaft sein willst, dann spare Dir doch Deine Kommentare.

Ich habe meinen Verstand sicher nicht daheim gelassen. Ich maße es mir aber auch nicht an, zu glauben, ich wäre besser informiert oder könnte es jemals sein als zwei Veterinärmediziner und der behandelte Arzt der Tierklinik. Und wenn diese mir Spot On zum entwurmen geben, dann wende ich das auch an.

Ich wollte hier lediglich einen Erfahrungsaustausch und sicher nicht verletzende Kommentare. Ich habe wirklich genug andere Sorgen und genug TA und TK Besuche hinter mir, die alles andere als erfreulich waren. Zum Glück gibt es hier aber auch Leute, die einem wirklich helfen wollen und sich nicht darin suhlen, vermeintlich alles besser zu können.
 
C

Charlie30

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
7
  • #20
Liebe(r) Alias 1312,

ich werde morgen Posten, was beim TA rausgekommen ist.

LG und gute Besserung auch für dein Katerchen.

LG Charlie
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
13
Aufrufe
4K
M
P
Antworten
9
Aufrufe
3K
Mäuseplatz
M
H
Antworten
16
Aufrufe
12K
Jimmys Mom
Jimmys Mom

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben