Probleme mit Kitten

H

Halihopi

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2015
Beiträge
36
Hallo liebe Katzenfreunde! :)

Meine Freundin und ich haben uns vor 1 1/2 Wochen eine kleine Heilige Birma (zu der Zeit 13 Wochen alt) zugelegt.
Die kleine Minou war von Anfang an sehr verschmust, nur am Schnurren und ziemlich verspielt. Abends kam sie wie selbstverständlich mit in unser Bett und blieb dort bis zum nächsten Morgen liegen.
Leider haben wir das Problem, dass sie nicht viel frisst und wenn, dann nur Trockenfutter (MAC's Kitten Geflügel & Shrimps).
Wir haben schon viele Sorten ausprobiert: Angefangen bei Felix, dann Grau, MAC's, Animonda Carny... nichts frisst sie. Ich möchte ihr eigentlich ungerne nur Trofu geben, da ich überall lese, dass dies nicht gut für die Nieren sei oder wie seht ihr das?
Habe auch schon versucht, das kleingestampfte Trofu unter das Nafu zu rühren... vergebens! Sie hungern zu lassen, bis sie endlich das Nafu frisst, ist wahrscheinlich auch nicht der richtige weg oder?
Ihr trinkverhalten ist mMn recht normal, wir haben 3 Trinknäpfe und einen Katzenbrunnen in der Wohnung verteilt. Alles nutzt sie regelmäßig.

Da Minou unter der Woche mindestens 6 Stunden alleine ist, haben wir uns entschlossen, einen Spielgefährten für sie bei uns einziehen zu lassen. Die Wahl ist auf Ihren Bruder, Hubert, gefallen.
Da die beiden eine Woche getrennt waren, wurde der Kater von Minou am Anfang ordentlich angefaucht und es gab einige Raufereien. Nach nur einem Tag waren die beiden jedoch schon wieder ein Herz und eine Seele. Sie schliefen und spielten zusammen und haben sich auch gegenseitig gewaschen.

Ich habe trotzdem den Eindruck, dass Minou im Moment etwas bockig ist. Sie schnurrt nicht mehr und kommt auch sonst kaum noch zum Schmusen, was wirklich sehr schade ist! Hoffentlich ändert sich das mit der Zeit wieder?!

Im Gegensatz zu Minou frisst Hubert ordentlich. Egal welches Futter, er frisst alles. Sobald ich den beiden jedoch Trofu hinstelle, wird das Nafu auch von Hubert nicht mehr angerührt.
Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, möchte ich aus bekannten Gründen eigentlich kein Trofu füttern, aber irgendwie bleibt mir im Moment nichts anderes übrig.

Ich hoffe, ihr habt ein paar Tipps für mich!
Vielen Dank vorab und liebe Grüße
Timo
 

Anhänge

  • WP_20150920_007.jpg
    WP_20150920_007.jpg
    31,3 KB · Aufrufe: 147
Werbung:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.265
Der einize Tip den ich euch geben kann ist mit Minou zum Tierarzt zu fahren.
Und das am besten noch heute Vormittag.
Weißt du ob sie Entwurmt wurde?

Kitten sind in der Regel kleine Fressmaschienen,wenn sie nicht,oder sehr wenig fressen stimmt da was nicht.

Schön das Minou ihren Bruder Hubert zur Gesellschaft bekommen hat.:yeah:
 
Chinacat

Chinacat

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2014
Beiträge
1.565
Ort
im Hohenloher Land
Hallo Timo, Glückwunsch zum Zuwachs.

Das sind ja zwei niedliche Exemplare. WAren die beiden denn schon beim Tierarzt?
Falls sie da schon waren und gesund sind, dann kann es einfach sein das deine kleine Dame eine Mäkelkatze ist. :D

Es gibt hier im Forum einen ganz tollen Thread, der mir sehr viel geholfen hat, da ich auch so eine näschige Katze zuhause habe. Das kann manchmal ganz schön anstrengend sein, aber mit ein paar Tricks kriegt man das dann mehr oder weniger gut in den Griff.
Tipps für mäkelige Katzen

Das Trockenfutter packe mal getrost weg, da solltest du konsequent sein sonst kriegst du das nie wieder raus.

Du kannst zum Beispiel probieren das Nassfutter zu erwärmen, Trockenfutter zerbröseln und drüberstreuen, Bierhefe draufpacken.
Ansonsten probiere dich einfach mal durch die verschiedensten Sorten durch, schreib am Besten auf was wer mochte, so kannst du dich besser orientieren und vergisst es nicht. Irgendwann verliert man sonst doch den Überblick bei soviel Futtersorten.
Bis du weißt was deine 2 gerne mögen kannst du ja immer nur eine kleine Anzahl Dosen bestellen oder online gibt es auch einige Seiten mit Probierpaketen.

Momentan ist ihr Bruder viel interessanter für Minou als ihr es seid, aber das kann sich schnell wieder ändern.
 
H

Halihopi

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2015
Beiträge
36
Hallo :)

Beide Katzen waren schon beim Tierarzt, sie sind entwurmt und vollständig geimpft.
Habe Minou gerade etwas Trofu hingestellt. Das frisst sie ohne Probleme.

Auch gegen kleine Leckerlies hat sie absolut nichts. Man braucht nur mit der Tüte rascheln und sie kommt sofort angelaufen :)
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.265
Ach so

Hatte das so verstanden,das sie TroFu auch nur sehr wenig frißt.
Sorry:yeah:
 
A

antonia19.12

Benutzer
Mitglied seit
29. März 2015
Beiträge
49
Ort
NRW
Hallo Timo und herzlich willkommen,
bei mir gab es eine ähnliche Situation.
Wie haben ebenfalls zwei kleine Birmchen, jetzt 25 Wochen alt.:pink-heart:
Merlin fraß von Anfang an gut das Feuchtfutter, Balou nur Trockenfutter :oops:
Ich habe dann das Trockenfutter mit einer Blumenspritze immer feuchter gemacht. Von Tag zu Tag mehr, bis es nur noch eine Pampe war. Dann angefangen Feuchtfutter unterzumischen. Dann habe ich das neue Trockenfutter etwas zu spät bestellt und wir hatte ein WE nur Feuchtfutter. Und siehe da, es
wurde anstandslos gefuttert. Trockenfutter habe ich dann sofort wieder auf den Weg geschickt und gegen Feuchtfutter getauscht.
Vieleicht probierst du das mal aus.
Viel Erfolg wünscht
Antonia mit den beiden Birmchen Merlin und Balou
 
H

Halihopi

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2015
Beiträge
36
Vielleicht hatte ich mich mit dem Trockenfutter etwas umständlich ausgedrückt. :)

Danke für den Tipp, Antonia! Das werde ich mal ausprobieren.
Hoffentlich klappt es :)
 
A

antonia19.12

Benutzer
Mitglied seit
29. März 2015
Beiträge
49
Ort
NRW
Timo, dann Berichte mal wie es klappt:)
Gruß Antonia
 
H

Halihopi

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2015
Beiträge
36
Werde ich machen. :)
Gerade hat sie wieder ein bisschen Trockenfutter gefressen.

Viel mehr Sorgen bereitet mir das Verhalten von ihr.
Sie kapselt sich ziemlich ab. Nimmt man sie auf den Arm, möchte sie sofort wieder runter. Sie schnurrt auch gar nicht mehr. Das war, bevor ihr Bruder eingezogen ist, komplett anders.
Sie scheint auch Angst vor ihm zu haben, sobald er in einen Raum kommt, läuft sie erstmal ein Stückchen weg.

Hubert dagegen kommt ziemlich oft zum Schmusen. Ihn scheint ihre Anwesenheit kaum zu stören.
Habt ihr auch schon mal solche Erfahrungen gemacht?
 
H

Halihopi

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2015
Beiträge
36
  • #10
Hallo,

kurzer Zwischenbericht:
Ich habe letzte Woche Mittwoch den Feliway Stecker gekauft.
Seit dem Wochenende hat Minou dann auf einmal viel besser gegessen, auch Nassfutter. Sie ist auch endlich wieder am Schnurren. :)
Ob es an dem Stecker liegt, weiß ich nicht. Vielleicht hat sie auch nur etwas Zeit zum Eingewöhnen gebraucht.

Was mir aber noch aufgefallen ist: Wir haben einen Trinkbrunnen bei uns zu Hause und aus dem trinkt sie recht viel. Ist es normal, dass Katzen so viel trinken?
Der Kater trinkt definitiv weniger.

Liebe Grüße
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #11
Manchnal dauert es einfach - Menschen werden auch nicht gleich miteinander "warm" ;)

Wegen dem trinken: Einfach mal zum Tierarzt fahren und einen Check auf die Nieren machen lassen - Nicht das die kleine irgendetwas hat.

Viel trinken deutet meistens auf Nieren hin - oder evtl auch Diabetes...
Frag einfach mal deinen TA nach einen Check deswegen.

Und:
Am besten versuchen auch frischen Urin zu sammeln - der darf aber nicht lange stehen. Frag mal deinen Tierarzt wie frisch er den braucht (weiss es selber nicht genau).
 
Werbung:
H

Halihopi

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2015
Beiträge
36
  • #12
Ok, werde dann mal einen Tierarzt aufsuchen.

Ich weiß, die Frage ist wahrscheinlich schwer zu beantworten, aber wie oft laufen Katzen am Tag ungefähr zum Wassernapf?

Sie pinkelt so 3-5 mal am Tag ist das normal?
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #13
Püüüüh....Ich hatte zwar auch schon Kitten - aber das ist schon jahre her und ich hab nie wirklich mitbekommen wieviel Kitten trinken bzw pullern...

Man kann generell schwer sagen was ist viel oder wenig beim trinken - man kann auch schwer zb bestimmte Werte/Zahlen sagen...

Vorallem wenn man zb Vollzeit arbeiten geht und es ja nicht mal sehen kann.

Es ist auch meistens so das Katzen eher Wasser über das Futter aufnehmen - deswegen sollte man auch eher kein Trockenfutter geben und das Nassfutter zusätzlich wässern...

Ich würde einfach mal wirklich den Ta auf Nierentest ansprechen....
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #14
Ich kann nur von einer erwachsenen Katze etwas erzählen.
Pina geht min. 1 mal täglich zum Brunnen, stehendes Wasser rührt sie nicht an und verdurstet lieber.
Wenn sie Trockenfutter bekommt (meist wenn Sitter ihre FInger im Spiel haben oder wir mal nicht zum Nassfutter kaufen kamen), dann rennt sie andauernd zum Brunnen, locker 5-8 Mal am Tag. Ich denke, das Trockenfutter treibt sie mehr zum Trinken.

Beobachte mal, ob sie weniger trinkt, wenn sie mehr Nassfutter frisst.
 
H

Halihopi

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2015
Beiträge
36
  • #15
Hallo,

es gibt etwas neues zu berichten, nachdem wir nun mehrere Tierärzte besucht haben. (Man ist das teuer!)

Von zwei Tierärzten wurde ein Verdacht auf einen Lebershunt geäußert, der sich zum Glück nicht bestätigt hat.
Wir haben heute Blut abnehmen lassen und dabei hat sich gezeigt, dass die Leber- und Gallenwerten in Ordnung sind. Allerdings sind die Entzündungswerte ziemlich hoch.
Nach einem Ultraschall hat sich nun herausgestellt, dass sie wohl ein Problem mit der Blase hat. Ich bin echt froh, dass es "nur" die Blase ist.
Sie bekommt jetzt ein Antibiotikum, wodurch es hoffentlich bald besser wird.

Eine Aussage der Tierärztin hat mich etwas stutzig gemacht: Sie meinte, dass eine Blasenentzündung auch durch Stress kommen kann. Wir sollen ihr daher etwas Ruhe gönnen und ihr einen Platz einrichten, den sie nur für sich hat und wo ihr Bruder nicht hinkommt (wie auch immer man das machen soll?!).
Habt ihr schon mal die Erfahrung gemacht, dass eine eurer Katzen durch Stress, ausgelöst durch einen Artgenossen, krank wurde?
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
  • #16
Also ob das direkt eine Blasenentzündung verursachen kann weiss ich nicht - aber wenn der Kater zb zu viel raufen will und die Katze eher nicht - was ja meistens so ist kann das schon mal Stress geben.

Deswegen nimmt man normalerweise auch meistens Kater/Kater oder Katze/Katze wenn man 2 oder mehr Katzen hält...
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.922
Ort
Mittelfranken
  • #17
Ja, das gibt es, dass sensible Katzen bei Stress eine Blasenentzündung bekommen können

Wenn ich richtig gerechnet habe, so ist eure Kater jetzt vier Monate alt, stimmt das in etwa?
Er könnte bald zeugungsfähig werden, das kann die Katze auch Stressen oder sie riecht ist, dass es bald soweit ist
Nicht jede Katze findet es toll, mit einem potenten Kater zusammen zu wohnen, Den sie sich nicht selber ausgesucht hat
 
Zuletzt bearbeitet:
Mäxchen1990

Mäxchen1990

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2010
Beiträge
1.424
Ort
Im schönen Norden
  • #20
Ja, das gibt es, dass sensible Katzen bei Stress eine Blasenentzündung bekommen können

Das kann ich aus eigener Erfahrung leider bestätigen.
Meine Lucy ist so ein Sensibelchen, und sie hatte schon drei Mal einen Harnwegsinfekt, ausgelöst durch Stress :( .
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Katzenmami5
Antworten
5
Aufrufe
981
Katzenmami5
Katzenmami5
L
Antworten
8
Aufrufe
1K
Alois
H
Antworten
19
Aufrufe
4K
HappyVsMuffin
H
G
Antworten
18
Aufrufe
5K
Gnomchen
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben