Probleme mit Kater

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

sikl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2011
Beiträge
2
Hallo,

habe seit ein paar Wochen echte Probleme mit meinem Kater, der total auf mich fixiert ist (ich bin derzeit im 8. Monat schwanger).
Wir waren in Urlaub und als wir zurückgekommen sind, klebte er regelrecht an mir und schrie und schrie.
Während unserem Urlaub war er bei meinem Vater, wo er auch aufgewachsen ist.
Wir waren dann beim Tierarzt, da er ca. 30 Std. durchgeschrien hat und nur aufgehört hat, als ich mich mit ihm auf die Couch gestzt habe.
Der Tierarzt meinte er habe Verlustangst und hat uns starke Beruhigungstabletten gegeben.
Nach ca. 4 Tagen war die Sache ausgestanden und es war wieder meine Katze.
Nun am letzten Freitag kam ich von der Arbeit und der ganze Zauber ging von vorne los. Ich war weder lange wqeg noch ist sonstwas in seiner Umgebung verändert worden.
Ich gab ihm diese starke Tablette und er war für ein paar Stunden außer Gefecht.
Er beruhigte sich etwas aber leider geht es nun täglich so, dass er stundenweise diese Schreianfälle hat.
Zudem ist er nach Gabe dieser Tablette nicht wie früher. Er schläft total viel und ist eher dessinteressiert. Frisst und trinkt normal.
Ich will ihn nicht wieder in die Transportbox stopfen und zum Tierarzt schleppen, da dann ja wieder die Verlustängste geschürt werden.


Hat jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht?
Hat jemand einen Tip für mich, was ich tun kann?
Hat es vielleicht mit meiner SS zu tun?

Vielen lieben Dank im Voraus für eure Hilfe.

Viele Grüße
sikl
 
Werbung:
Katzenbande

Katzenbande

Forenprofi
Mitglied seit
14 September 2008
Beiträge
3.086
oh, das hört sich ja nicht schön an.

Aber, ich glaube, diese starken Tabletten sind auf keinen Fall die Lösung!:eek:

Damit wird er doch nur außer Gefecht gesetzt, das ändert doch an den Ursachen seines Verhaltens nichts.
Die würde ich auf alle Fälle weglassen, diese Tabletten werden ja auch noch Nebenwirkungen haben!

Dass er nach den Tbletten nicht wie früher ist, ist ja klar, das ist, als wenn du dir Valium einschmeißt.

Ich bin zwar kein Verhaltensexperte, aber:

-wie alt ist der Kater?
- seit wann ist er bei euch?
- ist er Freigänger?
- Einzelkater?

Hat der TA ihn überhaupt untersucht?

Man sollte zunächst ausschließen, dass ihm organisch nichts fehlt.

Ich kann mir durchaus vorstellen, vorausgesetzt, er ist gesund, dass er sogen. "Verlustängste" hat, ihm ist möglicherweise auch sterbenslangweilig?
 
aglaia

aglaia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2009
Beiträge
990
Hallo !
Erstmal herzlich Wilkommen !
Ich weiß ja nicht, welches starke Beruhigungsmittel dir der Tierarzt mitgegeben hat. Sag mal bitte wie es heißt. Schau mal, ob da Benzodiazepine drin sind. Ich würde deinen Kater darauf nicht einstellen. D.h., dass du es ihm nicht regelmäßig verabreichst. Ich kann mir vorstellen, dass Katzen auch "süchtig" werden können. Du stellst ihn lediglich ruhig, behebst aber damit nicht die tatsächlichen Ursachen.

Lebt er allein bei dir. Eine Option könnte sein, dass wenn er allein bei dir lebt, du ihm einen zweiten Kater dazuholst.
 
S

sikl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2011
Beiträge
2
Vielen Dank schonmal für eure Antworten.
Der Kater ist 13 Jahre alt und ein Findelkind, welches wir vor 13 Jahren auf Teneriffa im Straßengraben gefunden haben.
Er lebt zusammen mit einem anderen Kater, welchen er tolleriert aber nicht liebt, nur in der Wohnung/ Haus.
Habe ihm bisher nur einmal diese Tablette gegeben (Diazepan) und selbst ne Woche nach Verabreichung ist er noch so komisch.
Der Tierarzt hat organisch alles abgeklärt.
Blut, Urin, usw. war alles ok.

Ich weiß einfach nicht weiter.
 
aglaia

aglaia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2009
Beiträge
990
Ich weiß einfach nicht weiter.

Ohje, du Arme. Er ist ja auch schon ein älterer Herr.
Die Katze einer Bekannten hatte in dem Alter Alzheimer bekommen. Die Katze hat ständig geschrien und geweint. Könnte es u.U. sein, dass er in seinem hohen Alter den Besuch bei deinem Vater nicht ganz verkraftet hat?

Ich bin mir ganz unsicher, ob du das Diazepam weiter verabreichen solltest. Ich persönlich würde es, glaube ich, nicht tun. Diazepam ist ein Benzodiazepien. Wie du selbst merkst, ist er völlig weggestreten und es macht schlimm süchtig. http://de.wikipedia.org/wiki/Diazepam

Blödes Dilemma! Andere haben vielleicht noch gute Empfehlungen für dich.
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17 September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
Nein, Diazepam kann nicht die Lösung sein. Du kannst deinen Kater nicht dauerhaft unter Drogen setzen! Sobald die Wirkung nachlässt, kommt sein Verhalten (wie auch immer man das nun deuten kann) wieder. Es löst also euer Problem nicht, sondern schafft einfach nur kurzfristig "Linderung" für euch, zu Lasten des Katers.

Bitte geht nochmal zu einem anderen TA und lasst euch beraten.

Einige hier im Forum sind doch mit Bachblüten ganz fit, vielleicht wäre das ein Versuch? Dazu müsstet ihr das Verhalten des Katers aber schon genauer deuten können, sonst wird das nix.

Was ist mit Feliway-Steckern? Schon probiert?

Und schreit er nur, wenn du nach längerer Abwesenheit nach Hause kommst oder auch obwohl du den ganzen Tag da bist?

Ist er beschäftigt? Du schreibst, dass er mit dem anderen Kater nicht sonderlich viel am Hut hat. Kann er raus? Eventuell ist ihm einfach langweilig. Will er denn spielen, wenn er anfängt zu schreien?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
630
Löwenbraut
Antworten
1
Aufrufe
5K
OMalley2
O
Antworten
21
Aufrufe
658
ichbindas
Antworten
22
Aufrufe
3K
Marilein
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben