Problematisches Miteinander?

Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2009
Beiträge
1.495
Alter
41
Ort
BaWü
Hallo miteinander,

ich brauche zu einem, bei uns schon früher aufgetretenen "Problem", das momentan wieder aktuell ist, einen Rat.
Einige kennen die Vorgeschichte vielleicht, aber wegen dem Zusammenhang erzähle ich nochmal kurz von vorne.

Von Dezember 2009 bis Oktober 2010 hatten wir 2 Katzen, Sancho (Kater) und Bella (Katze), beide im Juli 2009 geboren (keine Geschwister).
Die beiden haben sich eigentlich immer gut verstanden. Im Kittenalter haben sie viel miteinander gekuschelt, sich gegenseitig geputzt, etc. Das hat mit der Zeit nachgelassen, aber sie hatten immer einen freundlichen Umgang miteinander, wenn man das bei Katzen so sagen kann.

Im Spätsommer 2010 hat das dann angefangen, dass Sancho immer "wilder" wurde, ständig versucht hat, mit Bella zu raufen, was die wiederum völlig überfordert hat. Sie saß dann immer zusammengekauert in einer Ecke und hat furchtbar geschrien, wenn der Kater sie "malträtiert" hat.
Anfangs hab ich mich noch gezwungen, nichts zu machen, weil ich dachte, sie regeln das schon untereinander. Es wurde aber eher immer schlimmer, so dass ich irgendwann angefangen hab, dazwischen zu gehen. :oops:

Ich bin dann relativ schnell zu der Überzeugung gekommen, dass Sancho einen Raufkumpel braucht und nachdem mein Freund so halbwegs überzeugt war, haben wir im Tierheim Phan "gefunden". Ein eher klein gebliebenes Katerchen, etwas jünger als unsere zwei, ein Schmuser, aber auch ein Wilder.

Zuerst hat es so ausgesehen, als hätten wir das perfekte Bindeglied gefunden. Phan hat Sancho ausgepowert unbd nebenher sogar noch Bella zum spielen und toben animiert. Das ging so weit, dass manchmal sogar Bella Phan durch die Wohnung gejagt hat. War wunderbar anzuschauen. :)

So.

Seit vielleicht 2 Wochen geht das wieder los, dass Sancho Bella auflauert und wild mit ihr rauft, sie verfällt in die total passive Rolle und schreit nur. Keine Gegenwehr, nichts. Phan fühlt sich teilweise schon animiert und macht ähnliches, wenn auch längst nicht so rabiat wie Sancho.

Und ich bin mit meinem Latein im Moment völlig am Ende.

Bella ist sicher kein einfacher Charakter. Sie ist ein Mädchen, eine kleine Zicke. Wenn sie ihre 5 Minuten hat, ist sie wild, spielt und tobt und macht den Clown. Die restliche Zeit ist sie eher zurückgezogen, mag mal gestreichelt werden oder auch nicht und liegt gern an erhöhten oder sehr versteckten Plätzen, wo sie ihre Ruhe hat.

Sie hat beim spielen und toben mit Phan deutlich gezeigt, dass sie in der Lage ist, sich zu wehren. Phan hat manchmal ordentlich auf die Mütze bekommen. Warum diese Passivität bei Sancho? Ich bin überzeugt, dass Sancho völlig verdattert wäre, wenn sie einfach mal stehen bleiben und sich wehren würde.
Aber sie macht es halt nicht.

Was soll ich machen? Dazwischen gehen, ja oder nein?
Es bringt nicht wirklich was, sie zu trennen, mir ist bewusst, dass Sancho nicht versteht, was ich in dem Moment von ihm möchte.
Auf der anderen Seite schreit und brummt Bella so dolle, dass ich da einfach nicht zuschauen kann.

Liegt das Problem einfach bei mir, weil ich sie nicht machen lassen kann?
Übersehe ich etwas?

Bitte sagt mir eure Meinung, ich bin dankbar für jeden Ratschlag.

Eure, im Moment leicht verzweifelte, Conny
 
Werbung:
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
oh je......

Conny, da hast aber ein dickes Problem an der Backe:oha:. Leider kann ich Dir keinen Rat aus Erfahrung geben, denn ich hatte immer nur zwei und Mädchen. Ich würde halt in den Momenten, in denen Sancho so frech ist, ihn laut zur Ordnung rufen. Vllt. merkt Bella dann, daß Du ihr quasi zur Seite stehst und wird wieder mutiger.

Ist einfach mal so dahin gesagt, wenn ich mich in die Situation versetze.

Vllt. kommen ja noch bessere Ratschläge, die auf Erfahrungswerten basieren :aetschbaetsch2:.
lg
missimohr
 
Bes

Bes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2009
Beiträge
498
Ort
München
Ich hatte das auch. Typisches Macho-gehabe :rolleyes: Jagen, in die Ecke drängen und kloppen. Meine Marie hat auch immer geschrien und gequiekt... und ich bin immer dazwischen. Eines Morgens war ich zu verschlafen, um direkt aufzuspringen, und dann hab ich vom Bett aus gesehen, wie sie ihm mal schnell den Scheitel neu gezogen hat :cool:

Seitdem überlegt er sichs zweimal, und im Zweifel dreht er kurz vor ihr ab und schlägt das Baldriankissen.
 
CatVany

CatVany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. August 2010
Beiträge
487
Ort
Fürth
Das kenne ich auch.

Die Katzen meiner Mutter (m+w) kloppen sich auch öfters. Er überfällt sie, sie schreit. Wir gehen dann auch fast immer dazwischen. Und wir schimpfen dann auch laut mit ihm. Der Kater merkt dann auch das er mal wieder spinnt unr rennt zur Terassentür (er weis genau das wenn meine mutter ihn dann rauslässt das er sich dann wieder beruhigt) ... männer halt...

einen tip hab ich da leider auch nicht für dich. :(
 
Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2009
Beiträge
1.495
Alter
41
Ort
BaWü
Danke für die Antworten.

Es ist wohl am ehesten wie Bes schreibt. Machogehabe passt total.
Mit Phan rauft er gar nicht so. Also will er wohl wirklich dem Mädchen zeigen, wer hier der Herr im Haus ist. Weil das Mädchen ihm das auch die ganze Zeit absprechen will...:rolleyes: Männer!

Ich werde mich wohl zusammen reißen und die zwei machen lassen müssen. Was anderes fällt mir einfach nicht ein.
Hoffentlich kapiert Bella noch, dass sie nur mal zurück kloppen muss.

Freu mich natürlich trotzdem weiterhin über Meinungen, wenn noch jemandem etwas einfällt.
 
Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2009
Beiträge
1.495
Alter
41
Ort
BaWü
Hallo Blinki1, danke für deinen Beitrag!

Ich muss gerade ein bisschen schmunzeln. Was du beschreibst, ist nämlich ganz genau das, was mein Freund vermutet.
Er glaubt, dass Bella Sancho manchmal auch so nebenbei eine mitgibt.
Ich habe das noch nie beobachtet und kann es mir irgendwie auch nicht vorstellen, aber was weiß ich schon?! Ich sitze ja auch nicht den ganzen Tag da und beobachte meine Katzen.

Im Moment bin ich ein bissel entspannter und habe mir vorgenommen, nicht mehr einzugreifen, wenn es hier das nächste Mal zur Sache geht. Seither war natürlich alles ruhig. :rolleyes:

Mal schauen, wie es sich entwickelt...
 
C

Catma

Gast
Hallo - ich würde da auch nicht zwischengehen, aber schon indirekt eingreifen. Also so, dass die Katzen das gar nicht merken.

Dieses Machogehabe und "Opfer-spielen" geht hier auch ab, in gemäßigter Form, alle kloppen sich auch mal (gemäßigt) aber regeln alles gut unter sich - aber eben einer davon reagiert eher ängstlich und ich denke immer "wenn er sich nur 1x behaupten würde, wäre alles in Butter..." :rolleyes:
Aber jede ist nunmal anders und dafür mögen wir sie ja :)

Ich würde eher indirekt versuchen, Bellas Selbstbewusstsein zu stärken.
Spielt sie mit den anderen? Auch mit Sancho?
Gibt es ab und an auch mit ihm spielerisches Geraufe?
Das würde ich dann fördern - also nicht dazu animieren, sondern dann, wenn sie es tun, verstärken, Leckerli geben, neue Spiele ausdenken etc

Wenn Bella sich bedrängt fühlt, ihr lieber nicht beschützend beistehen, denn damit könntest du ungewollt ihre "schwache Position" bestätigen "sie hilft mir, also geschieht gerade etwas gefährliches" oder eben an die anderen Katzen die Botschaft aussenden "Sie ist so schwach, dass sie beschützt werden muss". Damit bekräftigst du ungewollt die Situation.

Versuch dich daran zu orientieren, also nicht auf ihre "schwachen" Momente reagieren, sondern ihre "starken" Momente, gerade mit den anderen Katzen zusammen, unterstützen und bekräftigen.

Auch das Machogehabe würde ich eher ignorieren (sofern er sie nicht zu sehr bedrängt bzw es nicht eskaliert), hingegen aber den kleinen Macho immer fein loben, wenn er sich gut ihr gegenüber benimmt.

Zuerst hat es so ausgesehen, als hätten wir das perfekte Bindeglied gefunden. Phan hat Sancho ausgepowert unbd nebenher sogar noch Bella zum spielen und toben animiert. Das ging so weit, dass manchmal sogar Bella Phan durch die Wohnung gejagt hat. War wunderbar anzuschauen. :)
Das ist toll, dass es so gut passt :)
Das "Problem" bei solchen Konstellationen ist dann, wenn ein Mitglied warum auch immer "schwächelt" geht das Gleichgewicht schnell verloren. Dann braucht es schon etwas menschliche Unterstützung, um das wieder einzuloten, aber eben besser indirekt ;)
Sie sind noch jung und werden immer wieder ihre Rollen hinterfragen, neu ordnen. Bellas Selbstbewusstsein stärken kann da nie schaden :D ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2009
Beiträge
1.495
Alter
41
Ort
BaWü
Ich würde eher indirekt versuchen, Bellas Selbstbewusstsein zu stärken.
Spielt sie mit den anderen? Auch mit Sancho?
Gibt es ab und an auch mit ihm spielerisches Geraufe?
Das würde ich dann fördern - also nicht dazu animieren, sondern dann, wenn sie es tun, verstärken, Leckerli geben, neue Spiele ausdenken etc

Also zumindestens in der Wohnung sehe ich Bella gar nicht mehr mit den Jungs spielen. Was sie draußen machen, weiß ich natürlich nicht. Aber Bella war noch nie die große "Spielerin".
Wenn Sancho und Bella sich z.B. in der Küche begegnen, beschnüffelt er sie manchmal freundlich. Das kann dann auch schnell umschlagen und er kloppt gleich eine hinterher. Aber wenn ich es mitbekomme, gebe ich beiden ein Leckerli, um das freundliche Verhalten zu loben, dann eskaliert es meistens nicht.

Wenn Bella sich bedrängt fühlt, ihr lieber nicht beschützend beistehen, denn damit könntest du ungewollt ihre "schwache Position" bestätigen "sie hilft mir, also geschieht gerade etwas gefährliches" oder eben an die anderen Katzen die Botschaft aussenden "Sie ist so schwach, dass sie beschützt werden muss". Damit bekräftigst du ungewollt die Situation.

Genau das habe ich bisher gemacht. :oops::oops:
So habe ich es nie betrachtet. Vielen Dank für den Hinweis, das wird es mir zukünftig leichter machen, in solchen Situationen richtig bzw. besser zu reagieren. Danke!! :)
 
C

Catma

Gast
Also zumindestens in der Wohnung sehe ich Bella gar nicht mehr mit den Jungs spielen.
Aber sie hat ja mit Phan gespielt bzw ihn auch mal gejagt und das wäre evtl ein guter Ansatz - sowie sie das mal wieder macht - schön unterstützen.
Was sie draußen machen, weiß ich natürlich nicht. Aber Bella war noch nie die große "Spielerin".
Ja, jede ist da anders, deswegen würde es evtl auch überfordern, zum spielen zu animieren - aber eben wenn sie es eh tun, das unterstützen...
Wahrscheinlich hat sie draußen ihre Ruhe :p ;) Es ist wichtig, dass sie auch im Haus Rückzugsorte hat, in denen sie Ruhe vor den anderen hat (wo sie sich gegenseitig nicht sehen / auflauern können etc, ich war da zu nachlässig und habe im Nachhinein extra ein Sofa an die Wand gerückt, so dass wirklich geschützte Ecken da sind).
Wenn Sancho und Bella sich z.B. in der Küche begegnen, beschnüffelt er sie manchmal freundlich. Das kann dann auch schnell umschlagen und er kloppt gleich eine hinterher. Aber wenn ich es mitbekomme, gebe ich beiden ein Leckerli, um das freundliche Verhalten zu loben, dann eskaliert es meistens nicht.
Vielleicht kannst du mal ein Wochenende das so in der Art, beim Fressen und auch in ähnlichen Situationen, konsequent durchziehen - wenn sie mal ein, zwei Tage ganz oft mit unmittelbaren Belohnungen konfrontiert werden, verinnerlichen sie es schneller.
...Seit vielleicht 2 Wochen geht das wieder los, dass Sancho Bella auflauert und wild mit ihr rauft, sie verfällt in die total passive Rolle und schreit nur. Keine Gegenwehr, nichts. Phan fühlt sich teilweise schon animiert und macht ähnliches, wenn auch längst nicht so rabiat wie Sancho...
Für mich liest sich das noch harmlos, aber schon an der Grenze zum Grenzwertigen ;) an. Du kannst, falls es rabiater wird, dazwischengehen, aber nur verbal und nicht an eine bestimmte Katze gerichtet (eben um Rollenverteilung zu vermeiden). Einfach die Situation meinen "Schluss jetzt" - ganz egal, wer angefangen hat und wer was macht. Würde ich aber nur machen, wenn es rabiater wird oder eben auch mal für deine Nerven - schließlich bist du ja Herr im Haus ;) ;)
Meine das aber gar nicht so unernst - sie sollen immer wieder merken, dass da "jemand ein Auge drauf" hat, dass sie keine "Narrenfreiheit" genießen - das ist eine andere Art "Dazwischengehen" als ihre Rollen regeln zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Sancho
Antworten
21
Aufrufe
5K
Buchenblatt
Buchenblatt
Anni500
Antworten
2
Aufrufe
504
dayday4
Yogie28
Antworten
15
Aufrufe
2K
Yogie28
aimeeundjake
Antworten
1
Aufrufe
990
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben