Problem Urlaub: Lieber in der gewohnten Umgebung allein oder in bekannter Umgebung, die aber nur gelegentlich besucht wurde mit and./neuen Miezen?

Dori-Lillie

Dori-Lillie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 April 2018
Beiträge
15
Liebe Forumsteilnehmer,

ich habe leider keinen Thread zu diesem Thema gefunden. Das Problem kennen aber sicherlich dennoch viele von euch. Urlaub/Dienstreise stehen ins Haus.
Unsere ältere Katzendame (14) wird normalerweise wechselweise betreut, das heißt, es fährt immer nur einer von uns (Paar). Aber nun lässt es sich demnächst nicht vermeiden, dass wir beide weg sein werden. Was meint ihr, würde unsere eher scheue Dame bevorzugen: In der gewohnten Umgebung zu bleiben mit einem Katzensitter, der täglich nach ihr sieht? Oder sie zu Verwandten geben? Sie kennt das dortige Zuhause schon immer von gelegentlichen und auch längeren Aufenthalten. Leider wohnt dort aber seit letztem Jahr ein Kater, der sie nicht akzeptiert. Zudem ab jetzt auch eine junge Katze. Bei letzterer rechne ich eher mit positiven Reaktionen von beiden Seiten. Denn unsere Lillie hat dort bereits schon einmal eine junge Katze mit adoptiert, die aber leider nicht mehr lebt. Dennoch wird das ganze eher Stress für unsere alte Dame. Sie reist auch grundsätzlich furchtbar ungern und dann noch der Kerl dort! Wäre es dennoch besser als das längere Alleinsein? Es handelt sich um ca 1 Woche. Wenn sie es doch selber sagen könnte! ;-)
Danke für eure freundliche Meinung!
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
114
Ich würde eher den Katzensitter wählen. Da ist wenigstens nur der fremde Mensch, aber alles andere ist/riecht vertraut. Aber fremde Menschen, fremde Katzen und fremde Umgebung und dann noch dazu in die Box gestopft werden, das klingt für mich eher nach Stress. Solange du wen Zuverlässigen hast, würd ich dir eher zum daheim lassen raten. 1 Woche ist auch nicht so dramatisch lange, solange genug Futter, Wasser und saubere Klos zur Verfügung sind, geht das schon. Natürlich nicht komplett allein, aber wenn ein oder zwei mal am Tag wer nach dem Rechten schaut, dann passt das schon.
 
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.159
Schließe mich auch der Meinung, deine eh schon scheue Katzendame auf jeden Fall in ihrem vertrauten Umfeld zu lassen. Vor etlichen Jahren habe ich meine beiden Kater während unseres Urlaubs einmal bei meinen Schwiegereltern untergebracht und das war ein riesengroßer Fehler. Während der eine Kater überhaupt keine Schwierigkeiten damit hatte, hatte der andere mit dem wesentlich sensibleren Gemüt dort tagelang nichts gefressen, obwohl meine Schwiegermutter sich wirklich alle Mühe gab und sich total liebevoll um ihn kümmerte. Auch die ersten Tage, als er dann wieder Zuhause war, war er richtig neben der Spur.

Danach habe ich beide grundsätzlich in ihrem vertrauten Umfeld belassen und sie von einer befreundeten Catsitterin verpflegen lassen während unseres Urlaubs.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.622
Ort
Berlin
Ich bin auch auf jeden Fall für den Sitter zu Hause.
Allerdings halte ich 1x am Tag für zu wenig. Es sollte schon 2x am Tag nach ihr geschaut werden.
 
Dori-Lillie

Dori-Lillie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 April 2018
Beiträge
15
Danke für eure Antworten! Da zeichnet sich ja bereits ein Bild ab. Wie gesagt, sie kennt die andere Umgebung auch gut, kommt eben nur mit dem neuen Bewohner, dem Prinzen, nicht klar. Dennoch wäre sie dort an sich besser betreut, hm, schwierig, schwierig...
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.409
Ort
österreich
Eine weitere Stimme für den Katzensitter in der vertrauten Umgebung.
Alles andere würde ich meinen Katzen nicht zumuten wollen.

Und ja, 2 mal täglich Versorgung wäre bei weitem besser.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.177
Ort
An der Ostsee
Katzen sind meist eher reviergebunden. Für eine Woche ihr eine Art Vergesellschaftung mit nem Kater zuzumuten, von dem man sie danach eh wieder trennt ist sehr stressig und das dann gleich 2mal. Lass nen sitter kommen.
 
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.159
Danke für eure Antworten! Da zeichnet sich ja bereits ein Bild ab. Wie gesagt, sie kennt die andere Umgebung auch gut, kommt eben nur mit dem neuen Bewohner, dem Prinzen, nicht klar. Dennoch wäre sie dort an sich besser betreut, hm, schwierig, schwierig...
Selbst eine 24 Stunden Rundumbetreuung könnte den Stress, den deine sensible Katze offensichtlich mit dem Kater hat, nicht wettmachen. Unter den von dir geschilderten Voraussetzungen kann auch "nur" eine Woche schon zur gefühlten Hölle für deine Katze werden.
 
Dori-Lillie

Dori-Lillie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 April 2018
Beiträge
15
In Ordnung, dankeschön an alle! Da habt ihr bestimmt Recht. Der Sitter würde nat. mind. zweimal am Tag da sein. Viele Grüße
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.164
Alter
55
Ort
31... Lehrte
Wie wäre es denn mit einer Partnerkatze? Wenn sie mit Mädchen klar kommt?
 
racoon20

racoon20

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
133
Ort
Österreich
Als unsere Diva nach dem Tod ihres Partners alleine war, haben wir immer versucht, jemanden aus der Familie für die Tage bei uns einzuquartieren. Durch die Ferienzeit hat das auch meist geklappt. Unsere Diva war aber immer schon sehr umgänglich. Manche Katzen könnten den Dauerbesuch auch als Eindringling sehen. Ihr kennt eure Katze besser, das musst ihr abwägen, sofern es für euch überhaupt in Frage kommt.
 
Dori-Lillie

Dori-Lillie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 April 2018
Beiträge
15
Als unsere Diva nach dem Tod ihres Partners alleine war, haben wir immer versucht, jemanden aus der Familie für die Tage bei uns einzuquartieren. Durch die Ferienzeit hat das auch meist geklappt. Unsere Diva war aber immer schon sehr umgänglich. Manche Katzen könnten den Dauerbesuch auch als Eindringling sehen. Ihr kennt eure Katze besser, das musst ihr abwägen, sofern es für euch überhaupt in Frage kommt.
Danke, Racoon, das machen wir manchmal auch mit unserer Tochter, aber diesmal fahren wir eben ausnahmsweise alle zusammen. :)
 
Dori-Lillie

Dori-Lillie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 April 2018
Beiträge
15
Wie wäre es denn mit einer Partnerkatze? Wenn sie mit Mädchen klar kommt?
Du meinst grundsätzlich, liebe Tigerlili? Wenn sie jünger wäre, selbstverständlich, aber jetzt lieber nicht mehr, das wäre auch Stress in ihrem Revier.
 
Zuletzt bearbeitet:
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.164
Alter
55
Ort
31... Lehrte
Du meinst grundsätzlich, liebe Tigerlili? Wenn sie jünger wäre, selbstverständlich, aber jetzt lieber nicht mehr, das wäre auch Stress in ihrem Revier.
Ja, grundsätzlich. sie ist Freigängerin? Ok, dann ist es nicht ganz so einfach. Aber meine Oldies sind älter und durchaus noch interessiert und kompatibel. Gut, sie sind Gruppenhaltung und Pflegis gewöhnt. 14 finde ich nun noch nicht uralt. Vielleicht würde sie sich sogar freuen über Gesellschaft?🤔
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben