Problem! Kater tot. Katze lebt, scheu, unsauber, jault.

R

RealityBits

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2015
Beiträge
1
Moin,

habe im Februar 2015 zwei Katzen - eigentlich zur Pflege - übernommen: Kater, 16 J., Katze, 14 J. Für beide Altersangaben gilt: "angeblich".

Da die vorherige Halterin, die die Katzen gerade mal drei Jahre hatte, sich einige Zeit nicht mehr selbst und ausreichend um die Tiere würde kümmern können, habe ich die beiden zu mir geholt.

Kater Rocky war immer zutraulich und der Schutz für die scheue, kleine Katze Mini.

Mit Umzug und Tierarzt-Besuch wurde bei Rocky Nierenkrebs im Endstadium festgestellt.... im Juni konnte ich ihm nur noch den letzten Freundschaftsdienst erweisen: einschläfern.

Rocky und Mini waren Halbgeschwister aus zwei Würfen einer Mutter.

Mini ist nun alleine.

Als die Katzen zu mir kamen, gab es klare Absprachen mit der vorherigen Halterin. Diese wurden knapp 4 Wochen eingehalten. Nun ja.

Ich kann nicht ständig zuhause sein. Und dann gibt es ja auch noch einen "Zeitvertreib", der sich "Arbeit" nennt. Gastronomie, mit wenig Regelmaß.

Sollte sich die werte Leserschaft nun empören: all diese Fakten waren von Anfang an klar und schienen, auch für - ja, tatsächlich: Zeugen! - geregelt.

Wenn ich mal länger weg bin, z. B. über Nacht, dann gibt es Jemanden vor Ort für Mini. Sie quittiert dies regelmäßig mit Unsauberkeit. Das ist, vorsichtig gesagt, echt anstrengend.

Mir ist bekannt, dass sie immer schon scheu war. Ab und an darf ich sie anfassen, was sie dann auch total genießt.
Dann, plötzlich, wird sie starr, hat riesige Pupillen und haut ab - unters Bett. Schaue ich dann nach ihr, faucht sie.

Mir wurde berichtet, dass Rocky und Mini bis vor ca 10 Jahren innerhalb einer Familie mit Haus und Garten lebten. Dann wurden sie zu "Scheidungskindern" und haben wohl eine wahre Odyssee mitmachen müssen, inkl letzter Halterin. SCHLIMM GENUG! Ich weiß!
Bei mir hatten beide bzw. hat Mini Ausgang und Freilauf in einem echt großen Garten inmitten einer grünen, sehr tierfreundlichen Siedlung. Alles geschützt, mit Katzenhaus auf der wind- und wettergeschützten Terrasse.

Eigentlich könnte alles sehr okay sein. Aber das ist es nicht :-( !

In meinem Menschenleben dreht es sich zunehmend nur noch um Mini und das kann ich nicht mehr lange "so" leisten.

Diese kleine, fitte, clevere und wirklich sehr hübsch anzusehende Katze ins Tierheim abgeben - boah, alles in mir sträubt sich!!!

Einen Kater für Mini hier her holen - eigentlich Unsinn, dann wären die beiden zusammen viel allein.

Habe Mini schon häufig inseriert, um einen Haushalt mit Kater zu finden, in dem sie bleiben kann. Und zwar so, wie sie ist und bis zu ihrem Ableben.
Aber mehr als böse Nachrichten, "wie ich denn so herzlos sein könne", gab's bislang nicht.

Fällt Euch was ein? Habt Ihr Ideen, was ich tun kann?

Ich bin echt ratlos...

Gruß,

Andrea
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo Andrea!

Herzlich Willkommen hier im Forum :)

Nein, ich würde Mini nicht ein weiteres Mal umsiedeln. Sie ist verstört und jeder weitere Umzug ist sicher eine totale Belastung für sie. Ich gehe davon aus, dass Du sie lieb hast, nicht?

Einen Kater für Mini hier her holen - eigentlich Unsinn, dann wären die beiden zusammen viel allein.

Sie wären dann doch nicht allein. Sie hätten ja sich, wenn Du unterwegs bist.

Ich würde tatsächlich für Mini wieder einen Kumpel holen. Ob Kater oder Katze ist in dem Alter nicht so wichtig. Wichtig wäre, dass der Kumpel ähnlich alt ist (ab 10 Jahren aufwärts), super sozialisiert und Artgenossen mag.

Das würde ich für Mini als das Beste und einzig Richtige halten.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.189
Von wo kommst du den?
Vieleicht kann dir hier ja jemand bei der suhe nach einem Neuen Zuhause behilflich sein.

Für eine Vermittlung währen Bilder sehr Sinnvoll.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich sehe es anders als du. Sie wären nicht allein, sondern eben zu Zweit. Dafür ist es aber unerlässlich, dass die neue Katze absolut perfekt passt und eine Zusammenführung langsam gestaltet werden kann.

Ich denke schon, dass ihr Verhalten aus der Einsamkeit resultiert.
 
S

silberfellchen

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
93
aus deinen Worten spricht so viel Liebe für Minie, und gleichzeitig Verzweiflung, weil ja auch Du als Mensch dein "normales" Leben weiterleben musst und möchtest ...

Wäre ich an deiner Stelle, würde ich versuchen, Mini passende Gesellschaft zu schenken. Sind zwei Katzen tagsüber ohne Mensch zusammen, "vermissen" sie in der Regel nichts., vor allem nicht dich als Menschen, das ist ja wichtig für alle.
Es dürfte nicht so schwer sein, ein passendes Fellchen dazu zu finden. Gleiches Alter, zurückhaltende sehr tolerante Katze mit gefestigtem Sozialverhalten, durch nichts aus der Ruhe zu bringen .... Solche Tiere gibt es im Tierschutz durchaus viele, da normalerweise immer jüngere Tiere gesucht werden.
Zudem hast Du den Vorteil, dass Du - sollte die Vergesellschaftung wirklich scheitern - eine Tierschutz-Katze auch zurück kann, in der Regel.

ich denke, Mini braucht wieder einen Beschützer und Begleiter, der ihr Halt und Vertrauen gibt ...

Wo wohnst du denn, dann halte ich die Augen offen - ich bin gerade selbst auf der Suche .... Da sieht man viele Tiere ...
 

Ähnliche Themen

Mi-chan
Antworten
7
Aufrufe
985
Mi-chan
Mi-chan
M
Antworten
1
Aufrufe
644
locke1983
locke1983
S
Antworten
5
Aufrufe
681
scheuer Kater
S
C
Antworten
34
Aufrufe
4K
catwoman_1986
C
W
Antworten
23
Aufrufe
3K
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben