Popo-Problem - Katze fährt Schlitten und hat einen vergrößerten/entzündeten Anus

  • Themenstarter Mieze1979
  • Beginndatum
Mieze1979

Mieze1979

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
20
Liebe Katzenfreunde,

da ihr mir mit meinem Kater Balou schon einmal so toll und schnell geholfen habt, wende ich mich heute im Namen meiner Schwester an euch, deren Katze an einem ernsten Popo-Problem leidet.

Kurz zur Vorgeschichte: meine Schwester hat ihre Katze Cleo im Alter von knapp 3 Jahren (April 21) und mit einem Schwergewicht von knapp 7,5 kg aus einem Haushalt übernommen, in dem sie durch großen Trubel und Stress mit einem aktiven Kleinkind (und wohl auch aufgrund der aktuellen Problematik, die wohl schon seit längerem besteht, bei der Abgabe aber verschwiegen wurde) nicht mehr bleiben konnte. Auf den ersten Blick wirkte die Katze gesund, jedoch zeigte Cleo nach ihrem Einzug immer wieder das bekannte "Schlittenfahren" und verteilte ordentlich braune Streifen überall in der Wohnung. Es folgten einige Tierarztbesuche, bei denen die Analdrüsen geleert und der Pobereich wiederholt geschoren, auf Würmer/Giardien getestet (negativ), ein Blutbild gemacht und die Katze auf Diätfutter umgestellt wurde. Dies alles geschah in den Monaten April bis jetzt und leider konnte Cleo noch immer nicht geholfen werden. Der Anus ist weiterhin stark vergrößert/entzündet, der Kot riecht sehr streng (was mich immer wieder an Analsekret denken lässt) und nach wie vor sind in der ganzen Wohnung schon kurze Zeit nach dem Putzen/Beziehen der Betten wieder braune Streifen zu sehen. Abgesehen davon frisst, spielt und schmust sie, putzt sich (nur nicht weiter unten, wo sie offenbar aufgrund ihres Umfangs nicht hinkommt), genießt ihren Freigang und verhält sich, soweit wir das beurteilen können normal. Meine Schwester und ihre Kinder spielen auch draußen viel mit ihr und lassen sie ordentlich herum sausen, wodurch sie schon viel beweglicher geworden ist und mittlerweise auch Mäuse und Vögel fängt.

Nächster Vorschlag der (zweiten) Tierärztin war nun Cleo in Narkose zu legen, sie zu röntgen, eine Gewebeprobe der Darmschleimhaut zu entnehmen und auf Auffälligkeiten zu untersuchen. Kostenpunkt nochmals 250 bis 300 €, was wir aber natürlich wieder in Kauf nehmen würden.

Meine Schwester und deren Familie lieben ihr Kätzchen sehr und haben ihr - nicht zuletzt aufgrund ihrer aufwühlenden Vorgeschichte - einen Platz auf Lebenszeit versprochen. Dennoch könnt ihr euch vorstellen, dass das Zusammenleben aufgrund dessen, dass Cleo in diesem Zustand offensichtlich leidet, und auch die dauerhafte Verunreinigung der Wohnung sehr zermürbend ist, derzeit stark belastet ist.

Wir wünschen uns SO SEHR, dass wir Cleos Popo-Problem nicht nur von den Symptomen, sondern auch von der Ursache her lösen können.
Und, falls Fragen kommen, warum meine Schwester dann nicht selbst hier postet - als alleinerziehende und voll schaffende Mama, die in jeglicher Hinsicht ausgelastet ist, habe ich meiner Schwester angeboten in ihrem Namen hier anzufragen, da ich gerade auch die Zeit habe, eventuelle Rückfragen zu beantworten. Wir stehen uns sehr nahe und es ist das mindeste, dass ich versuche ihr auf diese Weise zu helfen.

Ganz liebe Grüße, vielen Dank für´s "Bis-zum-Ende-lesen" und schon im Voraus von Herzen Danke für eure ehrlichen Antworten.🙏💛

Miriam alias Mieze1979
 
Werbung:
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
866
Hallo,
Kannst du vielleicht die Kotanalyse Werte und Blutwerte anhängen?

Wurde nur auf Würmer und Giardien getestet? Es gibt ja noch vieles anderes...

Was mir noch spontan einfällt. Bei Babys gibts das doch manchmal, dass sie eine Reizung am Po kriegen durch bestimmte Nahrungsmittel. Vielleicht gibt es so etwas ähnliches auch bei Katzen 🤔

Habt ihr schonmal eine Art Auschlussdiät gemacht? Oder nur das Diatfutter?

Was füttert ihr aktuell genau?

Lässt sie sich denn "Hinten" anfassen? Weil wenn ja, könnte man ihr ja 2 bis 3 mal täglich den After säubern? 🤔
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.044
Ort
Berlin
Zum besseren Verständnis: Waren die Analdrüsen denn verstopft? Sind Kotbeschaffenheit und Kotabsatz an sich normal (keine Verstopfung z.B.)?
 
Zuletzt bearbeitet:
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
822
Ich denke auch, die Analdrüse könnte weiterhin die Probleme machen. Ich würde einen weiteren TA konsultieren, vielleicht eine gute Tierklinik aufsuchen. Wenn Du deine PLZ angibst, könnte hier vielleicht jemand zu einem guten TA raten?
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.213
Ort
an der schönen Bergstrasse
Meist sind es beim Popo rutschen die verstopften Analdrüsen.Lässt sich das auf Dauer nicht bessern und tritt immer wieder auf kann man die auch entfernen lassen.
 
  • Like
Reaktionen: basco09
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.122
Ort
Vorarlberg
Mir fallen zwei Dinge dazu ein, weiß aber nicht ob sie der Bringer sind.

Zum einen würde ich noch mal wegen der Parasitologischen Untersuchung nachfragen, ob da eine 3-Tages-Kotprobe gegeben wurde. Vielleicht hat man nur eine Einzelprobe untersucht und irgendwas übersehen.
Man kann auch von Haus aus noch mal eine Probe untersuchen lassen. Es gibt gelegentlich auch falsch-negative Tests bei denen alles richtig gemacht wurde. :unsure:

Dann schreibst Du, dass Cleo ziemlich dick sein soll und sich nicht so gut selbst putzen kann. Kann dadurch vielleicht auch das Problem entstehen?

Ganz allgemein halte ich einiges von Tierärztlichen Zweitmeinungen wenn man so scheinbar rätselhafte unlösbare Probleme hat.
 
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2014
Beiträge
1.514
Ort
im Speckgürtel von HH
Meine Ronja, Schwergewicht von ehemals acht Kilo hat auch das Problem mit dem Porutschen. Inzwischen ist das von drei Tierärzten und einer Tierklinik untersucht und nichts gefunden. Gemacht wurde Kotanalyse wg. Parasiten, Geschabsel der umliegenden Haut auf Parasiten und Pilzerkrankung, Ausschlussdiät wg. Nahrungsmittelmittelunverträglichkeit Und natürlich jedesmal die Analdrüsenverstopfung kontrolliert und auch zweimal ausgedrückt. Jedesmal mit dem Ergebnis dass es nicht an den Analdrüsen liegt.

Ich säubere mit einem feuchten Lappen jetzt morgens und abends oder direkt nach dem großen Geschäft den Po, halte das Fell dort kurz und und falls es entzündet aussieht wird Heilsalbe draufgeschmiert.

Dadurch ist es besser geworden, aber leider nicht ganz weg. Entweder ist das noch eine dumme Angewohnheit oder stressbedingt vermutet die Tierklinik.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.121
Was mir so spontan einfällt: wurde schon mal auf Allergie getestet? Vielleicht eine Unverträglichkeit von dem was sie ißt. So wie manche Babys von Erdbeeren am Po Ausschlag bekommen. Diese Idee hatte Sabrinili ja auch schon.
Vielleicht füttert deine Schwester über mehrere Wochen mal nur eine Sorte Naßfutter und läßt Trockenfutter weg, falls sie welches bekommt.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.145
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Wann wurde Cleo das letzte mal entwurmt?
 
Mieze1979

Mieze1979

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
20
  • #10
Hallo, ihr Lieben und schon mal 1000 Dank für die vielen Antworten/Anregungen!
Es liegt leider nichts Schriftliches zu den Blutwerten/der Kotanalyse vor, daher wissen wir nicht genau auf was alles getestet wurde. Eine baldige zweite Analyse soll hier aber nochmal Aufschluss bringen. Die Analdrüsen waren vor dem Ausdrücken ca. halb voll, so die Tierärztin und nicht verstopft. Wir hatten aber den Eindruck, dass das Rasieren um diesen empfindlichen Pobereich herum eher geschadet hat, da danach alles sehr wund war. Meine Schwester konnte mir vorhin glücklicherweise (das ist ein riesen Fortschritt) mitteilen, dass Cleo sich mittlerweile den Po mehrmals am Tag mit einem warmen Lappen wischen lässt, was das Problem schon deutlich verbessert hat.
Katzi kriegt momentan gutes Nassfutter (Catz finefood) und Leonardo light TroFu. Eine Ausschlussdiät wurde noch nicht gemacht.
Der Kotabsatz ist normal, nicht flüssig.
Die Anregung mit der Futtermittelunverträglichkeit/Allergie finde ich auch sehr gut und eine Ausschlussdiät wird in Betracht gezogen.
Wir würden, da Cleo sich jetzt den Po putzen lässt, es nun mal mit einer Hamameliscreme versuchen, die der Tierarzt verschrieben hat und auch eine "zusammenziehende" Wirkung haben soll (wie bei Hämorrhiden). Außerdem wird der Stuhl nochmal getestet. Entwurmt wurde die Dame übrigens vor ca. 1,5 Monaten.
Für mich hört sich alles sehr ähnlich an wie bei dir, liebe/r Perron mit Ronja. Ich hoffe SEHR, dass wir Cleos Leid mit den o.g. MAẞNAHMEN zumindest deutlich lindern können.
Tiefen Dank an alle für die guten Anregungen!
Eure Mieze1979
 
Mieze1979

Mieze1979

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
20
  • #11
Ach ja, das mit der 3-Tages-Kotprobe werde ich auf jeden Fall weitergeben und JA, auch ich denke, dass Cleos Unbeweglichkeit (die aber schon besser geworden eist) definitiv damit zu tun hat. Sie putzt sich sehr viel, aber eben nicht dort.
Meine Schwester war mit ihr nun bei zwei Ärzten und einer TCM-Heilerin und es stand auch im Raum, dass aufgrund der Dickleibigkeit eine Versteifung der unteren Wirbelsäule vorliegen könnte...? Sie ist aber nicht schmerzhaft in diesem Bereich, weshalb man sich erst mal auf den Darm und die Verdauung konzentriert hat.
 
  • Like
Reaktionen: Perron und Sabrinili
Werbung:
Mieze1979

Mieze1979

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
20
  • #12
Ich denke auch, die Analdrüse könnte weiterhin die Probleme machen. Ich würde einen weiteren TA konsultieren, vielleicht eine gute Tierklinik aufsuchen. Wenn Du deine PLZ angibst, könnte hier vielleicht jemand zu einem guten TA raten?
Gute Idee!! Die PLZ ist 87527.
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2016
Beiträge
866
  • #13
Hallo.
Wie ist denn der Stand?
 
Mieze1979

Mieze1979

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
20
  • #14
Hallo.
Wie ist denn der Stand?
Hallo Sabrinili,
glücklicherweise konnte meine Schwester es beibehalten Cleo täglich mit einem warmen Lappen den Po zu wischen. Seitdem hat sich das Problem enorm verbessert und der Anus ist durch die Creme nun viel kleiner und wieder rosa geworden. Die Katze scheint zu spüren, dass es ihr große Erleichterung verschafft, wenn sie die Versuche meiner Schwester zulässt. Unsere Hoffnung ist weiterhin, dass Cleo über die Zeit immer mehr an Gewicht verliert und sich irgendwann wieder problemlos am Po putzen kann. Eine Ausschlussdiät wurde aber bisher nicht versucht, da der Kot ganz normal geformt ist.
Liebe Grüße
Miriam alias Mieze1978
 
  • Like
Reaktionen: basco09

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben