Plötzliche Aggressionen

W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
Hallo,
nach längerer Pause muss ich mich jetzt auch mal wieder melden mit einem Riesenproblem:
Bei mir wohnen zwei BKH Katzen: Amy (4 Jahre) und ihre Tochter Bibi (3 Jahre) alt. Beide sind natürlich kastriert. Gestern abend haben sie zum ersten Mal eine fremde Katze vor der offenen (gesicherten) Terrassentür gesehen. Diese kam näher und nur durch das Fauchen und Jaulen von Bibi wurde ich darauf aufmerksam. Habe das Tier (mein Mann vermutet einen Kater, aber kein Streuner) verscheucht und die Tür geschlossen. Seitdem gehen meine Beiden untereinander total quer!! Sie gehen aufeinander los, fauchen und jaulen sich an, fressen nicht, benutzen die Toilette nicht, starren sich die ganze Zeit an, ohne Pause! Ein wahnsinns-Theater die ganze Nacht hindurch, ein Geschrei, Getobe usw... Heute morgen hatte Amy sogar mal einen richtig buschigen Schwanz und aufgestellte Haare und fauchte ihre Tochter an vom Allerfeinsten.
Was ist da bloß los und was soll ich jetzt tun? Nicht, dass eine anfängt, vor Streß irgendwo hin zu machen. Sie bewegen sich nicht von der Stelle, starren sich nur an... Sollte ich sie erstmal trennen? Oder weiterhin abwarten? Wäre toll, wenn irgendjemand was dazu sagen kann, bin echt verzweifelt gerade. Die Beiden wurden damals abgegeben, weil sich Amy bei der Züchterin ausser mit ihrer Tochter mit keiner anderen Katze mehr verstanden hat Habe jetzt echt Angst!! Gerade hat Bibi sich von ihrem Stuhl weg bewegt, Richtung Kratzbaum, sofort sprang Amy vom Sofa auf sie drauf mit Riesengeschrei :-( so kommt Bibi natürlich nichtmal zum Klo... herrje, was mach ich bloß....
Bitte helft mir!
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Nicht trennen, damit machst du alles nur noch schlimmer.
Versuch sie abzulenken.
Wie sieht es mit gemeinsamen spielen mit einer Runde Leckerchen aus?
 
N

Nicht registriert

Gast
Das ist eine klassische Übersprungsreaktion - deine Katzen haben sich von dem Kater draußen bedroht gefühlt und das dann auf die andere Katze übertragen.

Würden sie sich nur anstarren und ein bisschen fauchen, würde ich auch nicht trennen, das spielt sich dann wieder ein.

Wenn eine Katze die andere aber nicht mal mehr zum Klo gehen lässt und es zu ernsthaften Kämpfen kommt, halte ich es schon für sinnvoll, erst einmal zu trennen und die beiden mal "abkühlen" zu lassen.

Falls Ablenken funktioniert, kannst du es auch so versuchen, aber: Auf keinen Fall Kämpfe zulassen! Das hat meistens zur Folge, dass die Situation komplett eskaliert.
 
Q

Quartett

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2008
Beiträge
1.552
Aus der Ferne schwierig zu beurteilen, hier gab es auch einmal Probleme und letztendlich habe ich durch ein paar Tage Trennung mit anschließender langsamer Zusammenführung wieder eine harmonische Gruppe bekommen.
 
W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
also, aktuell ist es so, dass Amy (immer schon die Dominante) schon hier rumläuft, aber Bibi nicht aus den Augen lässt. diese hockt jetzt wieder auf dem Stuhl unterm Tisch und bewegt sich nicht. Sobald sie einen Schritt tut, springt Amy auf sie drauf mit Riesengeschrei :-( Habe vorhin mit der Züchterin gesprochen, sie weiß eigentlich auch nicht weiter, riet aber, beim Verlassen des Hauses die Beiden zu trennen vorsichtshalber. Ich sollte sie das klären lassen, solange sie sich nicht verletzen. Hmmm, woher weiß ich, was noch harmlos ist? Ich denke, dass Bibi sich so nicht zum Klo traut z.B. Das haben wir vorhin in ihre Nähe gestellt, aber dahinter hockt Amy :-( Mir ist auch nicht klar, weshalb sie sich so bekriegen, weil Bibi den fremden Kater angefaucht hat ?! Egal, kann es nun eh nicht mehr ändern :-( Aber das ist hier schon echt heftig gerade... :wow:
Spielen, Leckerchen nützt übrigens gar nicht. Selbst der heiß begehrte Da Bird wird völlig ignoriert. Den kann ich ihnen auf den Rücken legen, sie bewegen sich nicht, starren sich nur an! Mit Leckerchen genauso...
Jetzt rät mir einer von Euch, bloß nicht trennen, sehe ich irgendwie auch ein. Dann ein anderer: Bei Kämpfen erstmal trennen, macht auch Sinn. Dann hätte jeder sein Klo für sich und kann erstmal runter kommen... Aber wie wird es dann, wenn ich sie wieder zueinander lasse später? Ich habe keinen Plan, was nun richtig ist, mensch... :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Eine Katze muss sich in ihrem Revier frei bewegen können und vor allem muss sie ohne Angriff aufs Klo gehen können.
Wenn es so schlimm ist, dass sich Bibi gar nicht mehr bewegen kann, ohne angegriffen zu werden, würde ich definitiv trennen, nicht nur wenn du weg bist, sondern ein paar Tage komplett. Dann kannst du neu zusammenführen (mit Gittertür).
 
W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
meint Ihr so ein Babygitter? ok, aber meint Ihr nicht, dass Amy da einfach rüber hüpft?? Also, ich bin eigentlich auch eher für trennen, weiß eben nur nicht, ob das richtig ist :confused:
Und ein weiteres Problem: Wenn ich sie trenne, d.h. die WZ-Tür zu mache, dann hat Amy die obere Etage mit Klo und den Flur unten, Bibi wäre dann bei uns im WZ.. Dann ist Amy natürlich schon viel allein oben. Sie liegt zwar gern in den Kinderzimmern vor den bodentiefen Fenstern, aber ist halt ziemlich isoliert :-( Ich kann auch nicht einfach die Hälfte der Zeit oben sein, weil ich die Kinder beaufsichtigen muss...
Aber vielleicht ist das trotzdem die bessere Lösung gerade...
 
C

Catma

Gast
Jetzt rät mir einer von Euch, bloß nicht trennen, sehe ich irgendwie auch ein. Dann ein anderer: Bei Kämpfen erstmal trennen, macht auch Sinn. Dann hätte jeder sein Klo für sich und kann erstmal runter kommen... Aber wie wird es dann, wenn ich sie wieder zueinander lasse später? Ich habe keinen Plan, was nun richtig ist, mensch... :-(
Trenn sie erstmal.
Aber nur kurz.

Normalerweise würde ich auch sagen - lieber nicht trennen, das macht alles nur noch schlimmer, irritiert sie eher.
Solange keine Angriffe stattfinden, würde ich auch nicht trennen.
Aber dieses Klomobbing ist übel.
Da würde ich eigentlich sagen, geh dazwischen, verhindere das - aber - sie sind eh schon so aufgemischt und wenn du dann auch noch mitmischst... nicht gut.
Also. Sie müssen erstmal runterkommen.

Schnapp dir Amy und setz sie in 1 Zimmer und Tür zu und gut ist.

Dann können sie sich erstmal abkühlen und dann kann man immer noch sehen, was weiter am sinnvollsten wäre.

Je nach dem eben, wie sie sich verhalten. Bibi kann sich dann hoffentlich schnell wieder angstrei in der Wohnung bewegen und Amy von ihrem Schreck (auf-Bibi-fixiert-sein) runterkommen.
Wenn sie sich, absolut getrennt voneinander schnell wieder beruhigen, würde ich sie auch recht schnell wieder zusammenlassen.
Aber nicht einfach "Tür wieder auf und gucken, was passiert", sondern vorsichtig, erstmal nen Spalt breit, zum beschnuppern. Wenn sie im Vorfeld schon deutlich ruhiger geworden sind, dann klappt das meist.

Manchmal hilft es, wenn man schnell "Beruhigungsmaßnahmen" ergreift, dann kommense schnell runter und tun wenige Stunden später, als wäre nix gewesen.

Also ich würde sagen, setz Amy in ein Zimmer und mach erstmal nen Spaziergang. Am allerwichtigsten ist jetzt, dass Ruhe in die Situation kommt. Dazu gehört auch, dass du Ruhe ausstrahlst. Mach dir keinen Kopf, das wird schon wieder.
Wenn du merkst, sie beruhigen sich schnell, lass sie trotzdem einige Stunden in Ruhe getrennt, stell Wasser und Klo ins Zimmer, aber eben so, dass klar ist, dass das nur jetzt "zur Not" ist. Falls du sie lieber auch über Nacht getrennt halten möchtest, dann stellst du eben auch Futter rein und schaust morgen weiter...

Wenn sich beide partout nicht beruhigen mögen, dann kannst du immer noch eine Gittertür einsetzen. Aber erfahrungsgemäß ist das dann meist nicht mehr nötig.
meint Ihr so ein Babygitter?
Nein, kein Babygitter, sondern eine Gittertür, die die 2 sicher voneinander trennt, sie sich aber sehen können.
Aber das ist nur dann nötig, wenn sie sich partout nicht beruhigen können. Also trenn sie erstmal ganz, so dass sie sich nicht sehen können, so kommen sie am schnellsten runter. Dann beobachte sie unauffällig (!) und berichte mal, wie sie sich getrennt voneinander verhalten.

Verhalte du dich aber ganz neutral. Rede nicht beruhigend mit ihnen, versuch nicht, sie wieder zum friedlich-sein zu bewegen, das verstärkt Unsicherheit nur. Lass sie einfach von allein runterkommen. Ruhe ist jetzt am besten, deswegen der Spruch mit dem Spaziergang - ist ernst gemeint, das hilft ihnen am meisten, wenn erstmal Ruhe herrscht :).
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
danke, dann werde ich das mal tun... für heute und heute nacht? LG
 
C

Catma

Gast
  • #10
danke, dann werde ich das mal tun... für heute und heute nacht? LG
Das hängt ganz davon ab wie sie sich verhalten. Bring erstmal Ruhe rein, das ist am wichtigsten. Also Amy einfach in ein anderes Zimmer.

Egal was sie dann tun, ignorier das dann erstmal. Kann sein, dass sie an der Tür scharren oder irritiert sind, oder dass eben jeder seiner eigene Wege geht.
Ihr Verhalten wird sich dann aber von selbst ändern. Vielleicht kannst du nach 1 Stunde oder heute abend schon die Tür wieder aufmachen.
Aber nicht es einfach mal versuchen. Es ist wichtig, dass du vorher bemerkst, sie sind beide wirklich deutlich ruhiger und entspannter, dann kannst du überlegen, was als nächstes zu tun ist. Ich würde dann mal die Tür zum beschnuppern nen Spaltbreit aufmachen.
Du wirst schon merken, wie lange sie brauchen.
Wenn du merkst, es wäre besser auch über Nacht auch zu trennen, dann ist das auch nichts Schlimmes, also es entfremdet sie nicht oder so... manchmal ist man nach kurzer Zeit wieder abgekühlt, manchmal braucht es eine ruhige Nacht.

Ich drücke mal die Daumen, dass sie sich schnell wieder einkriegen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #11
Wenn Ablenkung nix bringt, dann tatsächlich trennen.
 
Werbung:
W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
  • #12
so, nachdem man am Nachmittag zeitweise zusammen auf der Couch lag, ging es eben wieder los! Angriff von Amy mit Geschrei und Gefauche. Bibi durfte sich nicht bewegen, ohne attackiert zu werden. Habe sie jetzt getrennt. Amy sitzt jetzt auf der anderen Seite der Tür und kratzt.. Mal sehen, ob es morgen besser ist :eek:
Aber Bibi ist als erstes zum Klo und dann zum Napf gelaufen... :wow:
 
W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
  • #13
guten Morgen!
die Nacht war natürlich recht friedlich, auch, wenn es beide doof fanden und jede von einer Seite an der Tür gescharrt hat...
Ich habe heute morgen beide erstmal in Ruhe fressen lassen und habe dann ganz langsam die Tür einen Spalt geöffnet. Sie sind beide ganz vorsichtig aufeinander zu, haben ca 3 Min geköpfelt, sich am Po beschnuppert und sind ein paar mal direkt nebeneinander hin und her gelaufen. Wollte gerade aufatmen, da gabs von Amy ein Knurren, dann ein Fauchen von Beiden (Bibi wehrt sich aber nur) und schon springt Amy wieder auf Bibi zu. Diese ab unter die Couch und da sitzt sie nun. Amy davor und start sie an :-( Herrje... was sagt Ihr dazu? Irgendwelche Ideen für mich oder Beurteilungen der Situation? So kann es nicht bleiben.. :eek:
 
C

Catma

Gast
  • #14
Ich habe heute morgen beide erstmal in Ruhe fressen lassen und habe dann ganz langsam die Tür einen Spalt geöffnet. Sie sind beide ganz vorsichtig aufeinander zu, haben ca 3 Min geköpfelt, sich am Po beschnuppert und sind ein paar mal direkt nebeneinander hin und her gelaufen.
Nasuper :) Das heißt ja, es ist im Grunde alles in Ordnung und sie sind wieder neugierig aufeinander.
Wollte gerade aufatmen, da gabs von Amy ein Knurren, dann ein Fauchen von Beiden (Bibi wehrt sich aber nur) und schon springt Amy wieder auf Bibi zu. Diese ab unter die Couch und da sitzt sie nun. Amy davor und starrt sie an :-(
harch - und nun? Was tun sie jetzt?

Vielleicht reicht es schon, wenn du Amy vom Anstarren abhältst. Scheuch sie da weg.
Aber bleib dabei ruhig und gelassen, bring nicht noch mehr Unruhe in die Situation. Manchmal reicht es, wenn man aufsteht und ohne sie direkt anzusehen auf sie zugeht, so dass sie ausweichen muss.
Lenk sie nicht mit Spielen ab, sonst könnte sie denken, du belohnst sie für ihr Verhalten.

Wenn sie schon geköpfelt und am Po beschnuppert haben, würde ich eigentlich nicht mehr trennen.
Denn dann ist das Eis im Grunde schon gebrochen und alles weitere ist dann nur noch Unsicherheit und sie kommen alleine damit klar.
Von daher würde ich sagen - beobachte die beiden unauffällig. Wenn du den Eindruck hast, dass sie zwar unsicher sind, aber im Grunde eine positive Tendenz siehst, dann kriegen sich auch wieder ein.

Aber lass keinen Angriff zu. Falls du den kommen siehst, schnapp dir Amy, sperr sie kommentarlos wieder in das Zimmer. Aber diesmal nur ganz kurz. Nur zum runterkommen. Nach ca 10 Minuten schaust du nach, ob sie sich wieder deutlich beruhigt hat und wenn ja, dann machst du das mit dem Tür einen Spaltbreit öffnen nochmal.
Aber - wenn sich beide wieder friedlich verhalten und offensichtlich zueinander wollen, dann lobe sie schön fein - und mach die Tür dann ganz langsam und leise wieder zu.
So hast du die Begnung positiv beendet, bevor sie wieder "umkippen" kann.

Achte darauf, dass sie während diesen Schnupper-aktionen keinesfalls durch die Tür schlüpfen können.
Wenn das gut klappt, dann mach das ein paarmal über den Tag verteilt.
Immer mal wieder schnuppern lassen (Tür so sichern, dass wirklich keiner durchschlüpfen kann) und wenn es friedlich abgeht, fein loben und Tür wieder zu.
Wenn es aber gefauche und geknurre gibt, dann schimpf nicht, ermahne sie nicht zur Ruhe, kommentiere das gar nicht, sondern mach ganz seelenruhig die Tür wieder zu, ohne sie zu loben und warte bis zum nächsten Versuch etwas länger.

Erst wenn sie sich mehrmals an der Tür lieb angeschnuppert haben und friedlich geblieben sind, würde ich die Tür nochmal öffnen.

Wenn das nichts bringt, oder dir das Ganze zu heikel ist, würde ich eine Gittertür einsetzen.
Aber ich würde es erstmal so versuchen, ich glaube schon, dass das hilft, weil sie ja erst äußerst friedlich und interessiert reagiert haben.


Ganz wichtig bei der ganzen Aktion ist, dass du nicht aktiv versuchst, sie zusammenzubringen. zB wenn du die Tür nen Spaltbreit aufmachst und sie stehen weiter entfernt, lock sie nicht her. Versuch nicht, sie zu etwas zu bringen - sondern wenn sie von sich aus etwas positives tun, dann verstärke das mit Loben und wenn etwas negatives oder eben garnix passiert, dann ignoriere das komentarlos.

Auch nach dem Öffnen der Tür (oder falls du sie jetzt erstmal offen lässt) ist das wichtig, dass du erstmal nicht versuchst, sie aktiv zusammenzubringen (zB durch Spielen, Leckerli etc), sondern wenn sie sich von sich aus positiv verhalten schön fein loben (nur mit deiner Stimme, nähere dich dann erstmal nicht) und wenn es mal nen Faucher oder Verstecken gibt, das dann ignorieren.
Nicht dass du jetzt jedes Nasenbussi kommentierst, einfach ganz unaufgeregt immer mal wieder zeigen, dass dir dieses Verhalten gute Laune macht :)

Wenn du zB Leckerli gibst, wenn sie unsicher sind oder versuchst mit Spielen abzulenken, wenn eine faucht oder knurrt, dann könnte es sein, dass sie denken, du belohnst diese Unsicherheit und das Fauchen, also verhalte dich völlig neutral, lobe nur wenn etwas positives geschieht.

Es gibt leider kein Patentrezept für so eine Situation. Wichtig ist, dass insgesamt eine positive Tendenz zu erkennen ist.
Wenn du zB merkst, dieses "immer wieder mal schnuppern-lassen und Tür wieder zu" verunsichert sie nur noch mehr, dann versuch es nicht weiter, sondern setz gleich eine Gittertür ein. Oder lass sie nochmal eine längere Zeit hinter geschlossener Tür, und versuch es morgen nochmal.

Wenn du merkst, sie reagieren gut auf dieses "schnuppern-lassen mit gesicherter Tür", dann öffne die Tür nicht zu schnell. Lieber das, was eine positive Wirkung zeigt, eine Weile fortsetzen bzw wiederholen, dann festigt sich das in ihnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
  • #15
Danke für Deine ausführliche Antworten! Wo soll ich denn so eine Gittertür hernehmen?? Aktuell ist es leider übel :-( Sie suchen sich gegenseitig, aber Amy, weil sie Bibi verscheuchen will, und Bibi sucht Amy, weil sie sie vermisst, wenn sie sich sehen, knurrt und faucht Amy sofort und Bibi haut ab unter die Couch :-( wenn ich Amy aussperre, gibts auch Theater, sie miaut und kratzt an der Tür und Bibi von der anderen Seite... Komisch, dass sie heute morgen zuerst ein paar Minuten pos. aufeinander reagierten, und jetzt wieder so. Glücklich ist hier keiner, Bibi hat Angst, frisst auch kaum, weil neben Amy geht nicht, und woanders hat sie keine Ruhe zum Fressen, guckt immer nur, wo Amy ist. Jetzt hat Amy sich in den Flur zurück gezogen und immer, wenn Bibi vorsichtig gucken kommt, ist wieder Geschrei. Ich bin ratlos, ob ich sie erstmal machen lassen soll...
 
C

Catma

Gast
  • #16
Von hier aus ist die Situation bei euch schwer zu beurteilen.
Wichtig ist, dass du eine positiv-Tendenz erkennst.
Werden sie denn mit der Zeit etwas ausgeglichener? zB wenn sich Bibi immer weniger versteckt oder Amy immer seltener aggro wird, also sie sich tendenziell doch beruhigen, dann würde ich es so lassen wie es ist.
Wenn du aber den Eindruck hast, sie steigern sich im Grunde nur wieder rein, dann beende die Situation, indem du Amy wieder ins Zimmer packst.
Wenn du unsicher bist, dann lieber wieder ins Zimmer und wenn sie sich beruhigt hat mit dem Schnuppern-lassen anfangen oder Gittertür bauen.
Aber nicht ab ins Zimmer und wenn gescharrt wird wieder raus, dieses hin und her wirkt nur irritierend. Es muss Ruhe in die Situation kommen, das ist das wichtigste.
Am besten geht das vielleicht mit Gittertür. Schau mal hier im Thread gibt es einige Beispiele klickmich
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
  • #17
Also, so einzeln wirken beide recht friedlich. Bibi ist natürlich ängstlich und versteckt sich viel bzw. schleicht eng am Boden durchs WZ. Wenn Amy Bibi erblickt fängt sie an zu jaulen und zu fauchen, wodurch Bibi wieder weg läuft. Beide können aber (einzeln) bei mir liegen, räkeln sich und lassen sich kraulen. So würde ich die Situation beschreiben. Wenn Bibi gerade verscheucht wurde, und mal nicht sofort unter die Couch rennt, starrt Amy sie an, bis sie sich dann doch verzieht. Danke für den Link. Ich mache ja kein Hin und Her, seit heute morgen ist die Tür auf und alles wie immer. Ich überlege nur, ob es besser wäre, sie nochmal für 1-2 Tage zu trennen. Der Nachteil ist natürlich, dass Amy dann so isoliert ist, weil ich ja ständig im WZ bin, die Kinder spielen draussen, da muss ich ein Ohr haben und laufe auf die Terrasse und wieder rein. Amy wäre dann aus dem WZ ausgesperrt und ich weiß nicht, ob das Sinn macht. Klar, wenn es nicht anders geht, aber nicht, dass ich damit noch mehr kaputt mache, weil Bibi bei uns sein "darf" . Bibi faucht auch durchaus zurück inzwischen, ist das gut oder schlecht? Ich dachte jetzt eigentlich, ich warte ab, gehe dazwischen, wenn das gejaule und geknurre anfängt und schau mal, ob sie das heute nacht klären, wenn wir nicht dabei sind. Letzte Nacht waren sie ja getrennt, davor die Nacht war hier ein Mortz-Theater unten zwischen den Beiden :-( Ich könnte auf die Schnelle so ein Baby-Türgitter besorgen, bei dem die Gitterstäbe so eng sind, dass da keine Katze durch passt (vermute ich). Wäre das auch ne Alternative erstmal? Wegen deiner Tendenz-Frage: Schwierig, ich denke schon, dass es besser ist, als gestern am Tage... Es gab heute noch keinen echten körperlichen Kampf. Aber Amy schüchtert Bibi natürlich auch dermaßen ein, dass sie sich sofort verzieht. z.B. hockt sie gern hinterm oder neben dem Katzenklo und scheint auf sie zu warten...
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
  • #18
höh?? jetzt gerade, ich sitze auf dem Sofa mit dem Lappi, Amy liegt neben mir, kommt von hinten zwischen Wand und Lehne Bibi hoch (keine Ahnung, wie sie das gemacht hat !?) Amy sieht das, jault, faucht, ich sage leise: Nein, Amy, nein.. und mach so sch-Laute, streichel sie nochmal, da haut Amy ab in den Flur ?? Bibi liegt jetzt neben mir wie: Ha, der hab ichs gezeigt. Ich werd nicht schlau draus :confused: Irgendwie lief es jetzt andersrum, dass Bibi Amy verscheucht hat. Kann das sein?? Kann es sein, dass sich die Rangfolge ändert? Amy war immer dominant...
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #19
Ich meine, du musst sie nicht mehr trennen.
Sie waren den ganzen Tag zusammen und es kam kein Angriff vor, also trennen sollte man wirklich nur im Notfall.
Fauchen und knurren ist nicht schlimm, lass sie das einfach machen, geh nicht dazwischen und kommentiere es auch nicht, ignoriere es einfach.
Dazwischengehen, also Amy verscheuchen würde ich nur dann, wenn sie Bibi "festnagelt", also vor Bibis Versteck lauert, so dass sie nicht mehr rauskann.
Bibi faucht auch durchaus zurück inzwischen, ist das gut oder schlecht?
Das ist sehr gut! Sie hat es langsam satt, jedesmal wegzulaufen, wenn sie angefaucht wird und fängt an, eben zurückzufauchen.
Du wirst sehen, sie wird bald immer öfter zurückfauchen bzw sich weniger verstecken.
Sieh das fauchen nicht als "böse" oder gar als Agression, es ist nur Ausdruck ihrer Unsicherheit "komm nicht näher jetzt..." Eben um eine Auseinandersetzung zu vermeiden.
höh?? jetzt gerade, ich sitze auf dem Sofa mit dem Lappi, Amy liegt neben mir, kommt von hinten zwischen Wand und Lehne Bibi hoch (keine Ahnung, wie sie das gemacht hat !?) Amy sieht das, jault, faucht, ich sage leise: Nein, Amy, nein.. und mach so sch-Laute, streichel sie nochmal, da haut Amy ab in den Flur ?? Bibi liegt jetzt neben mir wie: Ha, der hab ichs gezeigt. Ich werd nicht schlau draus :confused: Irgendwie lief es jetzt andersrum, dass Bibi Amy verscheucht hat. Kann das sein?? Kann es sein, dass sich die Rangfolge ändert? Amy war immer dominant...
Bibi ist ja auch nicht mehr allgemein verunsichert, ist ansonsten recht entspannt, also lass sie machen und halte dich zurück. Nicht streicheln, wenn Amy faucht, du verstärkst damit ihr Verhalten. Tu so, als hörst du das nicht, wie gesagt, fauchen an sich ist nichts schlimmes, schlimm ist nur, wenn es eskaliert, also eine immer eingeschüchterter davon wird oder eben "festgenagelt" wird.

Lass beide beim TA mal durchchecken. Sicher wurde der Schreck durch die Katze am Fenster ausgelöst, aber oft fühlen sich kränkelnde Katzen insgesamt etwas geschwächt und sind dann stressanfälliger.
 
W

Wunschkatze

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2013
Beiträge
64
Ort
Hamm / Westf.
  • #20
Hallo danke das macht Mut. Eigentlich ist alles beim Alten hier. Amy lauert Bibi auf, starrt sie an, jaulen, fauchen und wenn ich nicht dazwischen gehe, wird gekloppt irgendwann :-( vorhin gehe icb in die Küche, beide hinterher. Hurraa! Sofort leckerchen genommen, da fressen beide zusammen aus EINER hand! Köpfeln bisschen, um danach, als die handvoll TroFu weggemampft ist, weiter zu stänkern. .. anstarren, jaulen, fauchen. Ich unterbreche, laufe mitten durch, stört sie nicht! Amy legt sich wieder vors Klo. Das macht sie gern, damit Bibi nicht hinkommt. Heute haben sie Notfall-Bachblüten bekommen. Zylkene ist bestellt, sollich ihnen dann solange die Tropfen geben? Denke, das ist zu lang. ... was soll das?? Erst zusammen fressen und dann gehts weiter? *manno
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Blanca5
Antworten
9
Aufrufe
948
Das Manu
Das Manu
Tahlly
Antworten
16
Aufrufe
7K
Annemone
Annemone

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben