Plötzlich wird gekämpft... Wie soll ich mich verhalten?

Niya

Niya

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
1.041
Liebe Foris!

Ich weiß nicht so recht, ob ich jetzt überreagiere, aber ich bin ein bisschen ratlos und schon mal Entschuldigung, der Text wird länger ;)

Am 07. Oktober ist Delilah bei mir eingezogen, als Spielgefährten für meine Niya (die seit Ende Juni bei mir wohnt).

Als dann Delilah bei uns eingezogen ist, hab ich die beiden mit Argusaugen beobachtet und war immer auf der Hut, nur um sicher zu gehen, dass die beiden sich nicht auch an die Gurgel gehen. Und siehe da: Es war vom ersten Tag an nie wirklich ein großen Problem. Klarerweise hat es die kleinen Kloppereien gegeben und hin und wieder haben die beiden auch gerauft und gefaucht, es war aber nie wirklich ein großer Kampf dabei.
Ganz im Gegenteil, nach 2-3 Wochen haben sie sich das erste Mal die Näschen geleckt, sie haben im Bett gekuschelt und gemeinsam am Kratzbaum geschlafen (zwar auf verschiedenen Ebenen, aber der war immer Niyas Hoheitsgebiet).

Jedenfalls, nachdem das so gut gelaufen ist, hab ich es am Wochenende gewagt und bin von Samstag auf Sonntag nach Wien zu einem Familientreffen gefahren. Also waren die Katzen von ca. 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr am nächsten Tag alleine (also schon mit Fütterung durch eine Freundin, aber halt ohne mich).
Und da hat das Drama dann angefangen (vielleicht sehe ich das Ganze auch zu schwarz). Niya geht seit Sonntag nicht mehr ins Katzenklo, sie macht neben dem Katzenklo hin bzw. in irgendeine Ecke. Sie frisst auch nicht mehr, weil Delilah sie von der Fressschüssel verjagt und ihr das Futter wegmampft. Es gibt nur noch Gezicke, sobald Niya zu Delilah hingeht beginnt Delilah zu knurren, fauchen und mit der Tatze zu schlagen. Gestern Abend war es dann ganz schlimm. Wenn Delilah in den Raum kam, hat Niya einen Buckel gemacht und sich im Rückwärtsgang in eine Ecke verzogen. Sie schläft seit Sonntag nicht mehr auf ihrem Sessel oder auf dem Kratzbaum. Wenn Niya mit mir kuschelt und Delilah in dem Raum kommt geht sie einfach weg und legt sich wo anders hin.
Und heute Morgen hat für mich der Spaß ganz aufgehört. Niya kam zu mir – wie jeden Tag – ins Badezimmer und legt sich auf den Schrank neben dem Waschbecken. Da bekommt sie dann ihre morgendlichen Streicheleinheiten und was seh ich da: Das ganze Gesicht blutig und zerkratzt! Die Augenbrauen und die Nase. Sie hat ihr am Sonntag auch einen ganzen Büschel Haare aus dem Hals raus gerissen/gebissen!

Was soll ich jetzt tun? Sie haben sich bis jetzt so super verstanden. Ist das nur eine Phase? Muss ich mir da Sorgen machen? Ich hab mir immer gedacht, ich misch mich bei den Reibereien nicht ein solange KEIN BLUT FLIESST! Wir haben im Dezember Urlaub gebucht, 3 Tage Therme. Ich hab gedacht, das geht schon, weil wir ja bis jetzt keine Probleme hatten. Oder mach ich mir da zu viel Kopf?

Ich muss zu meiner Schande gestehen, ich hab immer mehr auf Delilah geachtet (bzgl. Verhalten etc.) weil Niya beim ersten Versuch einer Zusammenführung „die Böse“ war. Dabei ist mir gar nicht aufgefallen, dass es jetzt anscheinend „umgekehrt“ ist.

Im März ziehen mein Freund und ich zusammen, da kommt dann noch eine Katze dazu (6 Jahre und bis jetzt als Einzelkatze gehalten). Wir werden da schon genug zu tun haben, damit wir die Damen alle beruhigen und zusammen bringen. Ich bin jetzt schon am Überlegen, ob wir das Ganze noch weiter raus zögern sollten.

Vielleicht mach ich mir auch zu viel Kopf… Was meint ihr? Was soll ich jetzt tun bzw. wie soll ich mich jetzt verhalten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Mal ganz kurz -
Da muß in eurer Abwesenheit irgendwas passiert sein.

Bei Niyas Vorgeschichte würde ich da jetzt kein Risiko eingehen und erstmal kurz trennen,damit sich die Gemüter beruhigen.
Und dann würde ich auf jeden Fall eine Gittertür einsetzen - alles andere wäre mir zu heikel. Grade wenn ihr 3 Tage weg seid. Wenn das so weiter geht, ohne dass ihr reagieren könnt, kann das ganz schnell in einem Scherbenhaufen enden.
Und dass ihr noch eine Einzelkatze dazu setzen wollt :massaker: da beneide ich euch nicht :oops:
Dann braucht ihr eh ne Gittertür und die könnt ihr auch jetzt basteln.

Nachschlag kommt noch ;):)
 
Niya

Niya

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
1.041
Trennen in der neuen Wohnung ist dann auch einfacher. Zum einen ist sie größer und sie hat eine viel bessere Raumaufteilung. Da hat dann jede Katze 3 Räume und ca. 60 m² (für den Anfang, bis die Gittertür und dann wirklich die Zusammenführung kommt).
Und dazu setzen "wollen" ist so eine Sache. Wir MÜSSEN das irgendwie hinbekommen. Keiner will seinen Schatz aufgeben

Irgendwas muss gewesen sein, ich weiß, aber im jetzt im Nachhinein komm ich leider nicht mehr drauf :(

Die Gittertür hab ich vom ersten Mal noch, da muss ich nur das Gitter erneuern. Das hab ich heute schon besorgt, war auch mein erster Gedanke gestern Abend.

Aber danke schon mal ;)
 
C

Catma

Gast
Ich schließe mich tiedsche an, es muss irgendetwas in deiner Abwesenheit passiert sein, das meine ich auch und ich meine auch, dass es aufgrund der Verletzungen und weil beide ja offensichtlich nicht "runterkommen" es gut wäre, sie erstmal strikt zu trennen.

Aber ich meine auch, mach da keine große Sache drum - das ganze liest sich schon schlimm an, will das nicht verniedlichen, aber ich meine, das hat wenig mit "Zusammenführungsgezeter" zu tun, sonderen ist eine situative Sache.
Auch bei einem jahrelang gut eingespieltem Katzen-Team kann es vorkommen, dass ein Schreck oder ein Unglück eine Katze fälschlicherweise mit der anderen verknüpft, davon beide höchst irritiert sind und "einfach nicht davon runterkommen". Fehlverknüpfung.
Nur zB etwas ganz alltägliches, ein Teller fällt runter, schon oft passiert aber genau zu diesem einen Zeitpunkt hatte die eine die andere in Visier und schon verknüpft sie den Schreck mit der anderen, greift sie an, für die Angegriffene natürlich völlig willkürlich und nicht einzuordnen, für die Angreiferin aber nicht minder irritierend das Ganze und schon herrscht Katzenchaos auf beiden Seiten.
Da gilt es, so schnell wie möglich für strikte Ruhe zu sorgen.

Man weiß natürlich nicht, ob das bei deinen tatsächlich die Ursache ist, aber was du beschreibst, deutet sehr darauf hin
sobald Niya zu Delilah hingeht beginnt Delilah zu knurren, fauchen und mit der Tatze zu schlagen.
Diese extreme Abwehrreaktion kann daher kommen, weil irgendetwas passiert ist, das Delilah fälschlicherweise mit Naya verknüpft.
Kann aber auch sein, dass bei Naya diese Fehlverknüpfung stattgefunden hat, sie daraufhin Delilah angegriffen hat und Delilah nun extrem auf der Hut ist...

Was auch immer in den Köpfen der beiden vorgehen mag, am allerwichtigsten ist nun, dass beide so schnell wie möglich davon runterkommen und den Vorfall vergessen.

Manchmal reicht bei solchen Fehlverknüpfungen, wenn man das "Glück" hat, dabei zu sein, wirklich schnell reagiert, und es zu keinen ernsthaften Auseinandersetzungen kommt, wenn man ihr Verhalten auf andere Weise stoppt.
Weil deine beiden sich jetzt aber schon eine Weile damit herumgeschlagen haben, und es auch Verletzungen gab, würde ich auch sagen, trenn sie erstmal. Versuch es erstmal ohne Gittertür, also schnapp dir eine der beiden und sperr sie in einen anderen Raum.

Am wichtigsten ist jetzt, dass beide begreifen "egal, was los war - die Situation ist gestoppt und es ist alles ganz normal - so wie immer".

Es wäre am besten, wenn jeder für sich in seinem Bereich "runterkommt". Also trenn sie, so dass sie sich weder sehen noch hören etc - und dann versuch so zu tun, als sei ü-ber-haupt nichts besorgniserregendes geschehen, dann übernehmen sie das auch schnell. Achte auch auf deine Stimmlage, rede nicht beruhigend mit ihnen, das könnte evtl Unsicherheit nur verstärken nach dem Motto "und Dosi ist seitdem auch noch so anders, da muss ja Gefahr in der Luft liegen".
Versprüh unaufgeregt gute Laune - oder tu zumindest so...
Wer weiß, wenn du sie heute abend getrennt hast sind sie evtl morgen schon wieder deutlich ruhiger.

Erst wenn beide deutlich (!) ruhiger geworden sind, würde ich sie wieder zusammenlassen, aber eben kontrolliert.
Wenn du morgen tagsüber außer Haus bist, würde ich sie morgen auch getrennt halten und abends schauen, ob du sie wieder zusammenlassen willst.
Am besten, nachdem du mit beiden in ihrem jew Bereich eine Spielrunde eingelegt hast mit anschließender Fütterung ;).
Du kannst die Tür ja erst nur nen kleinen Spalt aufmachen, so dass keine rausflitzen kann und schauen, ob sie sich nett beschnuppern wollen.
Wenn sie sich aufgeregt beschnuppern, etwas nervös werden, dann schließ die Tür besser ruhig und langsam wieder. So hast du die Situation positiv beendet anstatt das Risiko einzugehen, dass die Situation evtl doch umkippt.
Versuch es dann nach ca 1 Std nochmal. Vielleicht klappt es dann noch etwas ruhiger zu schnuppern und alles ist wieder gut.

Falls du bemerken solltest, dass beide oder nur eine von beiden "einfach nicht runterkommt", dann kannst du immer noch eine Gittertür einsetzen.
Ich würde so vorgehen, weil wenn du gleich eine Gittertür einsetzt, dann irririert sie das evtl. Die Chance, dass sie schnell wieder runtekommen ist bei einer strikten Trennung (sie hören und sehen sich nicht) größer, so dass du schneller wieder zum normalen Alltag übergehen kannst.
Wir haben im Dezember Urlaub gebucht, 3 Tage Therme. Ich hab gedacht, das geht schon, weil wir ja bis jetzt keine Probleme hatten. Oder mach ich mir da zu viel Kopf?
Man weiß es nicht. Warte erstmal ab, wohin es sich entwickelt. Der "Spuk" kann "morgen" (oder übermorgen ;)) schon vorbei sein.
Dann wirst du sehen, ob sie sich schnell wieder eingrooven oder ob es eine Weile dauert, bis sie das Vorgefallene ganz vergessen haben. Dem entsprechend muss man dann weitersehen.

Bist du ganz sicher, dass beide gesund sind?
Manchmal ist auch eine labile Grundstimmung Auslöser für so eine Fehlverknüpfung, die kranke Katze fühlt sich geschwächt und greift an, oder die gesunde Katze greift die kränkelnde an.
Einen TA-Check würde ich auf jeden Fall machen.

Ich drücke erstmal die Daumen, dass sie sich schnell wieder einkriegen.
Berichte mal, wie es läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Niya

Niya

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
1.041
Erstmal danke für die Antworten.

Als ich gestern nach Hause kam (vollbepackt zur Sanierung der Gittertür, als Tipp von tiedsche), haben mich die Beiden nebeneinander sitzend auf dem Tisch neben der Wohnungstür begrüßt. Da war ich schon mal skeptisch… :confused:
Ich hab sie dann begrüßt. Während ich die eine gestreichelt habe, hat die andere deren Popo beschnüffelt und wie ich dann die andere begrüßt habe, hat die erste deren Popo beschnüffelt. :eek:
Da war ich wieder skeptisch…

Ich hab dann die Tür saniert und wieder eingebaut. Da ist dann auf der einen Seite die eine Muzi gewesen und auf der anderen Seite die andere (Niya im Wohnzimmer, Delilah im Schlafzimmer) und beide haben ganz traurig durch die Tür gesehen. Später haben sie dann auch noch zum maunzen angefangen.

Da hab ich mir gedacht „nun gut, ich bin ja da“ und hab die Tür aufgemacht. Dann haben sich beide mit Nasenbussi begrüßt als hätten sie sich ewig nicht gesehen und sind nebeneinander Richtung Kratzbaum gelaufen! :confused:
Mich hat das zutiefst verwirrt. Versteht mich nicht falsch, ich bin froh, dass anscheinend alles wieder in Butter ist, ich trau dem Frieden nur nicht ganz, so nach dem Motto „Ruhe vor dem Sturm“.

Ich versuch auch so gut es geht entspannt und gut gelaunt zu wirken. Hab den beiden gestern auch versucht was vorzusingen. Hat ihnen nicht gefallen… :p

Niya ist am Abend auch auf mich rauf als ich auf der Couch war und hat geschmust und geschnurrt. Als Delilah auch kam, hat sie nicht die Flucht ergriffen, sondern hat sich mit den Hinterpfoten an ihrem Hintern abgestemmt und ganz langsam Druck ausgeübt, bis Delilah von der Couch gesprungen ist, so nach dem Motto „Couch-Dosi = Mein Dosi, Bett-Dosi = Dein Dosi“ (die haben sich das da echt irgendwie so komisch aufgeteilt ;) ).

Ich hab sie aber heute, als ich zur Arbeit bin, trotzdem getrennt. Sicher ist sicher, nicht, dass wieder was passiert.

Fehlverknüpfung kann gut sein. Ich wohn direkt neben der Hauptfeuerwehr vom Bezirk. Wenn da am Wochenende ein Großeinsatz war, ist es einfach schrecklich laut, so als ob die Feuerwehr direkt in meinem Wohnzimmer steht. Das hat es noch nicht gegeben seitdem Delilah bei mir ist, Niya kennt das schon.

Und das mit den Krankheiten ist ein guter Tipp. Am Freitag hab ich sowieso Arzttermin, zum einen weil Delilah pupst wenn sie schnurrt und ich das abklären will und zum anderen braucht sie eine Zahnbehandlung, weil sie eine Zahnfleischentzündung hat und gegen Parodontose behandelt werden muss.
Mir ist gestern Nacht auch aufgefallen, dass Sie extrem nach Kot stinkt. Das war am Montag z.B. noch nicht. Wie sie sich in der Nacht zu mir aufs Kissen gelegt hat, hab ich zuerst gedacht, sie hat da ein Häufchen hinterlassen.

Ich hab heute schon mit dem Arzt telefoniert, wir klären das alles am Freitag.

Niya hat eigentlich keinerlei Beschwerden bzw. würde mich nichts auffallen. Ein bisschen „fettige Haare/fettiges Fell“ hat sie. Aber kann das nicht auch am Winterfell liegen (sie hat ja doch recht lange Haare) oder täusche ich mich da? Sollte ich sie auch trotzdem mal durchchecken lassen?
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
Wenn sie sich wieder vertragen, würde ich sie auch zusammen lassen.
Frei nach dem Motto "Pack verschlägt sich, Pack verträgt sich".;)

Bin da mittlerweile auch schon geplagt, obwohl sich die Phase bei meinen langsam bessert und nach 5 Minuten Streit alles wieder in Ordnung ist.
Hier war der Auslöser ein Angriff der Nachbarskatze durch das Gitter am Balkon im Juni/Juli.
Seit dem hängt alle paar Wochen der Haussegen für wenige Minuten bis 1-2 Tage schief (mit allem Gedöns, das dazugehört und natürlich einer angemessenen Lautstärke) und das Katzentier möchte dem Katertier die Koffer packen.
Wird aber alles seltener und als Dosi bekommt man spätestens nach dem zweiten Mal eine gewisse Gelassenheit.
Ich trenne nur im Extremfall (war bisher einmal nötig) - sobald Katzingers im Abstand von einem Meter ohne großes Gefauche die Anwesenheit des anderen ertragen können ist die Gittertür aber auch schon wieder weg.;)

Tierärztliches Ok ist dafür aber ein Muss, schön, dass du sie durchchecken lässt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Lach - Katzen halt :p
Egal was da los war - sie haben es wohl ausdiskutiert und dann ist auch gut:)

TA würde ich auch abklären. Ansonsten drückeich die Daumen, dass esdas nun war.
Trennen würde ich jetzt auch nicht.

Wenn ihr weg seid, würde ich aber die Gittertür offen drinlassen, damit die Sitterin im Notfall reagieren kann ;)
 
C

Catma

Gast
Oh das sind ja gute Nachrichten :)

Poposchnüffeln ist immer gut, im Grunde das beste Kriegsbeil-bergaben-Zeichen, das es gibt :)
Vermutlich haben sie längst vergessen, was los war.
Nur eben, solange sie sich gegenseitig hochschaukeln kann dieser Effekt nicht eintreten und wenn es Verletzungen gibt ist es dann besser zu trennen.
Aber so sind sie eben auf andere Weise zur Ruhe gekommen.
Ein gutes Team, die beiden :zufrieden:

Kann sein, dass es eine Weile braucht, bis sie auch in stressigeren Situationen wie gewohnt miteinander umgehen.
Du hast ja nun oft genug beobachten können, wie auch etwas ruppigere Raufereien oder Auseinandersetzungen zwischen ihnen abgehen - schau, ob du bemerkst, ob sich dann doch eine der beiden etwas unsicherer als sonst verhält. Falls ja, dann lenk sie in dem Moment unauffällig ein bisserl voneinander ab.
Eventuell wirst du in nächster Zeit öfter Beschwichtigungsgesten bemerken oder auch mal ein unerklärliches Fauchen zu hören bekommen - wenn eine der beiden unsicher ist und auf Abstand besteht - aber wenn du bemerkst, die andere respektiert das ist alles gut.
Im Zweifelsfall lieber 1x zu oft trennen als 1x zu wenig. Aber ich meine auch, da ist Entwarnung angesagt.

Kann sein, dass es eine Weile dauert, bis alles wieder ganz im Lot ist.
Kann aber auch genausogut sein, dass sie ab jetzt so tun, als sei nix gewesen.
Hast 2 feine Fellpopos :)
 
Niya

Niya

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
1.041
Danke für die beruhigenden Worte :)

Ich trau dem Frieden nur irgendwie nicht so ganz. Dieses "gute Team" hat mich die letzten Tage ganz schön in Panik versetzt :D
Aber da denk ich vielleicht auch einfach zu sehr "menschlich" und zu wenig "katzisch" ;)

Die Gelassenheit wird sicher kommen, wenn sich das noch ein- zweimal so abspielen wird. Es ist halt auch schwer für mich das einzuschätzen als "zum-ersten-Mal-2-Katzen-Mama" :p

Die Gittertür werd ich lassen, danke für den Tipp. Ich werd sie vielleicht auch zu Silvester brauchen, sollte diese "Ausnahmereaktion" wirklich am Lärm gelegen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #10
Harch, ich bin neugiereig :oops:

Was machen die beiden Fellmonster?
 
Niya

Niya

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
1.041
  • #11
Die Fellmonster (gefällt mir :D) haben in den Alltag zurück gefunden.

Sie spielen, raufen, laufen, schlafen und fressen. Sie sitzen auch gemeinsam am Fenster und schnattern die Vögel am Dach an. Und wenns der Delilah zu viel wird faucht sie und geht weg und lässt eine frustrierte Niya zurück :)

Niya geht wieder brav ins Klo und kommt auf die Couch kuscheln.

Heute wirds nochmals spannend. Da muss die Delilah zum TA (Zahnbehandlung) und bekommt eine Narkose. Deswegen haben die beiden Staubsauger auch seit Mitternacht kein Futter mehr bekommen. Dieser Blick als ich ohne sie zu füttern außer Haus gegangen bin :(

Mal sehen wie Niya da reagiert, eine Katze unter Narkose hat sie noch nie erlebt. Hoffentlich macht sie da keine Probleme.
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #12
Wunderbar, dass der Zoff vergessen ist :)

Ich drücke euch die Daumen für die OP ;)

Ich würde Deliah nach der OP erstmal in ein extra Zimmer setzen, bis sie wieder völlig da ist.
Dann kannst du sie mit Katzendecken oä abreiben, damit der TA-Gestank nicht ganz so doll ist.
Vorsicht ist mein 2ter Vorname:oops::D
 
Niya

Niya

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
1.041
  • #13
Super! Die Delilah sitzt zitternd beim Arzt und die Niya schreibt vor der Tür als ob sie mit einem glühenden Eisen gegquält werden würde weil da ja die Delilah raus ist... :reallysad:
 
C

Catma

Gast
  • #14
Super! Die Delilah sitzt zitternd beim Arzt und die Niya schreibt vor der Tür als ob sie mit einem glühenden Eisen gegquält werden würde weil da ja die Delilah raus ist... :reallysad:
achherrje, na, wenn das mal nicht wahre Liebe ist :p ;)

Ist Delilah wieder zu Hause? Alles gut überstanden? Ich drück mal die Daumen, dass sie ganz schnell wieder fit ist :)
 
Niya

Niya

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juni 2013
Beiträge
1.041
  • #15
Ja, danke der Nachfrage, Delilah ist wieder da. 3 Zähne haben sie ihr gezogen :reallysad:

Sie war aber trotz Vollnarkose anm Abend recht fit. Nur beid en Sprüngen auf Couch und Kratzbaum war sie nicht sooo gut koordiniert (und ich war einfach zu langsam).

Aber alles bestens. Niya hat Delilah sofort begrüßt, auch wenn sie sich gleich versteckt hat, aber ein Schlecker irgendwo am Rücken ist sich ausgegangen im gehen.
Nur ich bin derzeit ein rotes Tuch.
Nein, den Dosi mögen wir nicht mehr. Und schon gar nicht, nachdem ich gestern nur so minimale Futtermengen bekommen hab und sie mir heute so einen ekelhaften Fraß vorsetzt :p

Ist ja nur das Bozita Elch, dass sie sonst regelrecht inhaliert...

Aber die beiden sind jetzt Freunde wie nie. Mal sehen wie lange der Frieden dauert ;)
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #16
Ein Traum :D
Das ist ja schon fast rührend, dass die Mädels so zusammen halten :pink-heart:
 

Ähnliche Themen

Niya
Antworten
2
Aufrufe
633
Niya
Niya
Antworten
7
Aufrufe
3K
B
N
Antworten
19
Aufrufe
5K
Jessica.
Jessica.
F
Antworten
19
Aufrufe
3K
Irmi_

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben